News

  • 19.11.2020
    • "Es ist nichts wichtiger als Leidenschaft!"

       

      "Eigene Ideen, aber keinen Plan, wie Du sie zum Fliegen bringen sollst?“ - das war das Thema unseres Live-Streams in Augsburg in Kooperation mit DZ.Schwaben im Rahmen der digitalen Messe „Augsburg gründet!“

      Die Podiumsgäste Aimie-Sarah Carstensen (ArtNight), Linda Mayr (Planstack), Raimund Seibold (Boxbote Logistics) und Sebastian Völkl (campuskraft) gaben jede Menge Einblicke in ihre eigene Gründungsgeschichte und beantworteten Fragen der Zuschauer*innen.

      Einige der häufigsten war dabei die Frage nach der Finanzierung der eigenen Idee. Dazu erzählt Raimund Seibold: „Bei uns war das sehr ungewöhnlich. Wir haben nochmal gegründet und mit dieser Firma finanzieren wir unsere eigentlich Firma. Wir haben geguckt, was wir noch gut können und was sich rechnet und haben Social Media-Posts gebaut und verkauft." 

      Aimie-Sarah erklärt in diesem Zusammenhang gleich die verschiedenen Finanzierungsarten: "Es gibt z. B. Kredite von der Bank - die bekommen Gründer nicht so einfach, weil es keine Sicherheiten gibt. Es gibt aber auch Business Angels. Das sind Menschen, die schon mit Unternehmertum Geld verdient haben und dieses Geld in andere Unternehmen investieren, auch wieder mit dem Ziel, Kapital zu vermehren.“ Darüber hinaus geistert der Begriff VC oft herum. Das bedeutet Venture-Capital, also Wagniskapital. VCs investieren Geld und dafür gibt der Gründer*in Unternehmensanteile ab. Wenn das Business fliegt, dann verdient auch der VC-Geber*in daran.

      Moderatorin Céline Flores Willers (LinkedIn-Influencerin) fragte Aimie & Raimund auch nach dem Glamour-Faktor von Gründer*innen und der ist nicht so hoch, wie man immer glaubt. Gründer*innen tun einiges, um ihre Ideen bekannt zu machen. Da wird auch schon mal ein Tinder-Profil angelegt, um Aufmerksamkeit zu erzielen. „Man darf sich für nichts zu Schade sein“, sagt Aimie. Das bestätigt auch Raimund: „Ich hatte bevor ich gegründet habe einige Jahre bei BMW, in der Lebensmittelindustrie, als Exportleiter gearbeitet; das waren coole Jobs. Und dann war ich plötzlich Pizza-Bote in Augsburg. Musste mein Geschäftsmodell ja erstmal kennenlernen und habe ein Dreivierteljahr in Augsburg, wo mich jeder kennt, Pizza geliefert. Das war manchmal auch ein bisschen unangenehm, aber nötig."

      Es braucht also eine große Portion Leidenschaft. Linda sagt dazu: „Es ist nichts wichtiger als Leidenschaft. Es gibt nichts besseres, als an etwas zu arbeiten, hinter dem man zu 130 Prozent dahintersteht." Wer finanziell unabhängig sein will, muss ggf. Investoren reinholen und Verantwortung abgeben. Man muss daran arbeiten, das Unternehmen erfolgreich zu machen, es voranzubringen, damit man sich erlauben kann, auch mal Entscheidungen zu treffen, die in die Hose gehen. 

      Sebastian - jüngster Gründer in der Runde - gibt am Schluss noch folgenden Tipp zur Frage „Alleine gründen oder im Team?": „Bei der ersten Gründung bin ich alleine gestartet. Heute würde ich jedem raten, sich einen Co-Founder reinzuholen, der die eigenen Kompetenzen ergänzt.“

  • 17.11.2020
    • Gründertum als Option für die berufliche Zukunft.
       

      Die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Neustadt an der Weinstraße veranstaltet vom 16. bis 20. November die virtuelle Berufs- und Studieninformationsmesse "BeSt".  Unter dem Motto "Studi- und Azubimesse uff de Couch!" können sich Schüler*innen mit fast 50 teilnehmenden Unternehmen aus Neustadt und Umgebung austauschen und ihre beruflichen Zukunftperspektiven ausloten. In diesem Jahr findet die Messe erstmals aufgrund von Corona virtuell und komplett digital statt. 

      Auch STARTUP TEENS zeigte in einer Live-Session zum Thema "Du möchtest nach der Schule deine eigenen Ideen umsetzen?
      STARTUP TEENS zeigt dir wie!", welche Zukunfts-Skills für die Jobs von morgen wichtig sind und warum die Fähigkeiten, unternehmerisch denken und handeln zu können sowie Coding-Kenntnisse zu besitzen, absolut dazu gehören.

      "Viele Schüler*innen haben noch keinen Plan, welchen Weg sie nach der Schule einschlagen möchten und welche Fähigkeiten sie dazu brauchen", sagt Nina Schweitzer, Leiterin West- und Mitteldeutschland bei STARTUP TEENS anläßlich der Messe. "Mit unseren Bausteinen können Jugendliche sich ausprobieren und ihre Ideen verwirklichen."

      Die Non Profit-Initiative bietet mit mehr als 900 ehrenamtlich tätigen Mentor*innen nicht nur ein riesiges Netzwerk in die Berufswelt, auch die Online-Videos auf dem reichweitenstärksten YouTube-Kanal zu Entrepreneurship Education für Teenager in Deutschland werden von mehr als 60.000 Jugendlichen gesehen und vermitteln Fähigkeiten zu Gründertum und Coding. Zudem bietet STARTUP TEENS bundesweit on- und offline Events und den mit 7 x 10.000 Euro höchstdotierten Businessplan-Wettbewerb für Schüler*innen in Deutschland. 

      Das STARTUP TEENS-Profil zur Studi- und Azubimesse ist hier zu finden: https://best.neustadt.eu/startupteens

  • 17.11.2020
    • Deutschlandweite Coding-Video-Offensive von Startup Teens unterstützt von simple club

       

      Programmieren lernen, einfach und kostenlos per YouTube-Video – Startup Teens, Deutschlands reichweitenstärkste digitale Bildungsplattform für unternehmerische Skills und Coding startet ab sofort gemeinsam mit der Lern-App simpleclub eine großangelegte Coding-Offensive, um Jugendliche zu inspirieren eigene Ideen technologisch umzusetzen. 

      Seit Sonntag veröffentlicht Startup Teens über den mittlerweile von mehr als 60.000 Jugendlichen abonnierten YouTube-Kanal jede Woche zwei neue - mit der Unterstützung von simpleclub produzierte - Coding-Videos. Über die Verbreitung via Instagram und TikTok haben die bisher 80 Videos zu Unternehmertum und Coding bereits jetzt insgesamt knapp sieben Millionen Aufrufe. In den nächsten sechs Monaten sollen nochmals 50 Videos rund um Themen wie Machine Learning, Big Data und AI hinzukommen. Mit den bisher produzierten Videos deckt das Projekt dann alles von der App-Entwicklung, Website-Erstellung, bis hin zu Big Data ab. Ziel ist es, noch mehr junge Menschen in Deutschland zu befähigen, eigene Ideen kreativ und lösungsorientiert umzusetzen.

      Die simpleclub-Gründer Alex Giesecke und Nico Schork, die auch Mit-Gesellschafter der Non-Profit Initiative Startup Teens sind, hätten sich bei ihrer Unternehmensgründung mit 18 Jahren eine Initiative wie Startup Teens gewünscht. „Unabhängig von Corona, in nahezu allen Umfragen und persönlichen Gesprächen bekommen wir von Jugendlichen aktuell die Rückmeldung, dass sie gerne ihre Ideen umsetzen würden. Sie fühlen sich jedoch durch die Schule nicht dazu befähigt. So war es auch damals bei uns. Wir haben bei der Gründung viele Fehler gemacht, die durch das Wissen und die Tipps von Startup Teens leicht vermeidbar gewesen wären,“ so Alex Giesecke, Co-Founder von simpleclub. 

      „Die Jugendlichen von heute arbeiten in Zukunft anders. Wir sind überzeugt, dass die Kombination aus kreativem, unternehmerischem Denken und Coding-Skills für junge Menschen im Berufsleben entscheidend werden,“ so Nico Schork, Co-Founder von simpleclub.

      Laut einer OECD-Studie wird künftig fast ein Fünftel (18,4 Prozent) der klassischen Jobs in den nächsten Jahren durch die Digitalisierung wegfallen. Zeitgleich beklagt ein Großteil der deutschen Unternehmen trotz, oder besonders in der Coronakrise den akuten Mangel an Fachkräften im Bereich IT.

      „Gerade in einer globalen Wirtschaftskrise müssen wir noch viel mehr Wert darauflegen, dass der Nachwuchs an kreativen Problemlösern und unternehmerischen Ideen gesichert ist. Nach der Studienwahl ist es zu spät. Wir sollten schon Schüler*innen befähigen, ihre Ideen umzusetzen und für Themen wie Coding begeistern“, so Miriam Wohlfarth, Gründerin von RatePay und Mit-Gesellschafterin von Startup Teens. “Die Startup Teens-Videos auf YouTube haben genau die lässige Ansprache, die bei Teenagern Interesse weckt und ihnen Skills vermittelt“, so Wohlfarth weiter. 

      „Der Global Entrepreneurship Monitor zeigt im Bereich Entrepreneurship Education ganz klar, dass es einen volkswirtschaftlichen Zusammenhang gibt zwischen der Qualität von Entrepreneurship Education in der Schule und auch mit Angeboten parallel zur Schule. Die hochplatzierten Nationen haben nach der Schule signifikant mehr Gründungen, diese sind nachhaltig erfolgreicher und es gibt auch mehr Intrapreneure*innen (also unternehmerisch denkendende Angestellte)“, ergänzt Marie-Christine Ostermann, geschäftsführende Gesellschafterin bei Rullko Großeinkauf und ebenfalls Startup Teens- Mitgesellschafterin. 

      Startup Teens ist die reichweitenstärkste digitale Bildungsplattform für unternehmerische Skills und Coding in Deutschland. Die vier Bausteine der Non-Profit Initiative sind Online Videos, ein großes Mentoren-Programm mit 900 Persönlichkeiten, Live Formate (Events, Ideen-Camps und Streamings), sowie der mit 7 x 10.000 Euro höchstdotierte Businessplan-Wettbewerb für Schüler*innen in Deutschland.

      Die Mission ist ein Mindset Change bei jungen Menschen hin zu Ideenumsetzern und Problemlösern. Mittel- und langfristig sollen mehr Gründer*innen, Unternehmensnachfolger*innen und Intrapreneure*innen hervorgebracht werden. Die Zielgruppe sind Schüler*innen aller Schulformen zwischen 14-19 Jahren, die alle Inhalte sozialinklusiv und kostenlos konsumieren können. 

      Startup Teens wurde im Jahr 2017 mit dem startsocial Bundespreis unter Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und im Jahr 2019 von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für besonders Engagement ausgezeichnet. 

      Hinter Startup Teens stehen die Gesellschafter:

      Alex Giesecke (simpleclub)
      Dr. Florian Heinemann (Project A)
      Daniel Krauss (FlixBus)
      Philipp Möller (Möller & Förster, DBAG)
      Marie-Christine Ostermann (Rullko Großeinkauf)
      Nico Schork (simpleclub)
      Hauke Schwiezer (Startup Teens)
      Anna Viegener (Viega)
      Philip Wessa (bfw tailormade)
      Miriam Wohlfarth (Ratepay)
      David Zimmer (inexio)

  • 11.11.2020
    • Gründertum und Coding sind wichtige Skills für die berufliche Orientierung!


      Die Jobwelt steht Abiturienten offen. Studium oder Ausbildung und dann ab in die Konzern- oder Behördenkarriere. Dass die Fähigkeit unternehmerisch Denken und Handeln zu können und Grundkenntnisse im Coding mitzubringen Skills sind, die nicht nur bei Gründern oder Unternehmensnachfolgern gefragt sind, sondern auch wichtig für unternehmerisch denkende Angestellte - sogenannte Intrapreneure sind - wissen viele nicht.

      Im Live-Stream des Max-Born-Gymnasiums in Germering kam die Klasse Q12 genau mit solchen Fragestellungen in Berührung. Was können Handwerk und Gründertum für die eigene berufliche Orientierung bieten. Referentin waren - neben Herrn Dietz von der Handwerkskammer München - Dr. Sabrina Lechler, Geschäftsleiterin Bayern von STARTUP TEENS.

      Sie gab  Input, wie STARTUP TEENS  Schüler*innen helfen kann, eigenen Ideen umzusetzen und Coding zu lernen. 

      Welche Fragen treibt Teenager in diesem Zusammenhang um?

      o Wann ist eine Idee gut genug, um sie weiterzuentwickeln?

      o Kann man mit einer Idee gründen, die es am Markt schon gibt?

      o Wer hilft einem, wenn man eine große und umfangreiche Idee umsetzen möchte?

      o Wie kommt man zu einer Idee?

      Diese und weitere Fragen beantwortete Sabrina und nahm den Respekt vor der Realisierung. Jede Idee läßt sich in kleine Zwischenschritte zerlegen, die nacheinander entwickelt werden können. 

      "Selten ist es so einfach, mit seinen eigenen Ideen zu spielen und herauszufinden, wie weit man in der Umsetzung kommt, wie im Schulalter", sagt Sabrina. "Es bestehen z. B. keine Verpflichtungen einen Hauskredit zu bedienen oder eine Familie zu ernähren. Junge Menschen sollten sich unbedingt ausprobieren, um herauszufinden, wo ihre Stärken liegen und was ihnen Spaß macht. Nur dann können sie entscheiden, welchen Berufsweg sie später einschlagen möchten."

  • 15.10.2020
    • Mach mit beim höchstdotierten Businessplan-Wettbewerb für Schüler*innen in Deutschland!


      Gerade erst wurden die Finalisten der Challenge 2020 bekannt gegeben, schon beginnt die Anmeldephase für die Challenge 2021.

      Ab sofort ist das Portal unter www.startupteens.de/site/challenge wieder geöffnet und Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 19 Jahren, die eine Schule in Deutschland besuchen, können ihre unternehmerischen Ideen in einem Businessplan auf dem Portal ausformulieren. 

      Abgabeschluss ist der 6. Mai 2021. Auch Teilnehmer*innen, die es bei der Challenge 2020 nicht bis ins Finale geschafft haben, aber noch die Teilnahmebedingungen erfüllen, haben jetzt noch fast sieben Monate Zeit, ihre Ideen weiter auszuarbeiten und erhalten erneut die Chance auf 7 x 10.000 Euro Startkapital. 

      Wer Unterstützung bei der Weiterentwicklung braucht, kann sich einen von mehr als 800 ehrenamtlich tätigen Mentorinnen und Mentoren holen. Gleich jetzt bewerben: www.startupteens.de/site/mentoring

      Aufgrund der Eventverbote durch die weltweite Corona-Pandemie im Frühjahr und Herbst 2020 wird es ein Doppelfinale der Jahrgänge 2020 und 2021 geben. Erstmals in der Geschichte von STARTUP TEENS treten am 18. Juni 2021 die Finalist*innen der Challenges 2020 und 2021 im Axel-Springer-Haus an und pitchen ihre Ideen vor der Jury. 

      Dann wird es um insgesamt 14 x 10.000 Euro Preisgeld gehen!

      Gleich HIER anmelden!

       

  • 08.10.2020
    • DIESE 21 TEAMS ZIEHEN INS FINALE DER CHALLENGE 2020 EIN!


      Nach der Jury-Vorauswahl und dem Online-Voting stehen die Finalist*innen für das große Finale des Businessplan-Wettbewerbes von STARTUP TEENS am 18. Juni 2021 im Axel-Springer-Haus in Berlin fest.

      Aus 672 Geschäftsideen hat eine hochkarätige Jury in einer ersten Auswahlstufe die besten 5 Business-Pläne in jeder der 7 Kategorien bestimmt.

      In Stufe 2 konnten sich alle Teams mit ihren eigenen Pitch-Videos vorstellen und bis zum 5. Oktober im Online-Voting punkten. Die zwei Teams jeder Kategorie mit den besten Bewertungen ziehen direkt ins Finale ein. Den jeweils dritten Platz im Finale nominiert die Jury per Wildcard. Hier war die Entscheidung in mehreren Kategorien hauchdünn und die Jury bewertete grundsätzlich nach den Kriterien Realisierbarkeit, Innovationsgrad und Vollständigkeit der Businesspläne. Die große Begeisterung für den Wettbewerb zeigen auch die über 44.000 Votes für die insgesamt 35 Videos.

      Die Dislikes werden übrigens nicht gezählt, um ein unfaires Voting zu vermeiden, sie vereinfachen lediglich das Weiterklicken, wenn man nicht liken möchte. Die Prozentzahlen hinter den Teams beziehen sich daher ausschließlich auf Likes!!

       

      DIE 21 FINALIST*INNEN IN DEN 7 KATEGORIEN SIND:
       

      SUSTAINABILITY & DIVERSITY

      Finalist*innen:

      1. Unique United
      2. Cosebuy
      3. Purchase Habits (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. Unique United (29,46 Prozent)
      2. Cosebuy (21,23 Prozent)
      3. S-Steps (16,92 Prozent)
      4. Glück im Glas (16,32 Prozent)
      5. Purchase Habits (16,06 Prozent)

       

      CONSUMER PRODUCTS

      Finalist*innen:

      1. Next folder
      2. Immunbar
      3. Waveprogress (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. Next folder (28,18 Prozent)
      2. Immunbar (24,14 Prozent)
      3. Waveprogress (20,29 Prozent)
      4. Cobbler & Fiend GbR (16,13 Prozent)
      5. Smartswimming (11,26 Prozent)

       

      SCIENCES & HEALTH

      Finalist*innen:

      1. Docplan
      2. IVY
      3. My Time-Dental (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. Docplan (30,03 Prozent)
      2. IVY (22,70 Prozent)
      3. My Time-Dental (22,70 Prozent)
      4. Elitex (15,64 Prozent)
      5. Pempoc (8,94 Prozent) 

       

      ENTERTAINMENT & GAMES

      Finalist*innen:

      1. Musekit
      2. Run your city
      3. Mixen (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. Musekit (33,03 Prozent)
      2. Run your city (23,63 Prozent)
      3. Kaukultur (20,88 Prozent)
      4. Mixen (12,65 Prozent)
      5. Ahoyy (9,82 Prozent)

       

      SERVICES & PLATFORMS

      Finalist*innen:

      1. Colloco
      2. Juniorjob
      3. Improvio (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. Colloco (25,65 Prozent)
      2. Juniorjob (21,46 Prozent)
      3. Improvio (21,35 Prozent)
      4. Meetbot (18,00 Prozent)
      5. Techtailor (13,54 Prozent)

       

      EDUCATION 

      Finalist*innen:

      1. Stickto
      2. Mathex
      3. Learnu (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. Stickto (26,55 Prozent)
      2. Mathex (22,77 Prozent)
      3. Grammario (19,19 Prozent)
      4. One.Education (18,09 Prozent
      5. Learnu (13,40 Prozent)

       

      INDUSTRY & TECHNOLOGY

      Finalist*innen:

      1. QITech Industries
      2. Leham
      3. B&E Robotik und intelligente Systeme (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. QITech Industries (33,58 Prozent)
      2. Leham (26,27 Prozent)
      3. Geomesh (20,79 Prozent)
      4. B&E Robotik und intelligente Systeme (10,14 Prozent)
      5. Caresté (9,22 Prozent)

       

      Alle Final-Teilnehmer*innen erhalten per Mail alle Informationen rund um das große STARTUP TEENS Finale.

      Den Teams, die es leider nicht ins Finale geschafft haben, sagen wir ganz herzlich DANKE! 

      Ihr wart großartig, wir sind begeistert von Euren Ideen und Eurem Elan! Macht weiter so! Dass die Reise in diesem Jahr an dieser Stelle für Euch endet heißt nicht, dass Eure Ideen nicht trotzdem erfolgreich umgesetzt werden können!

  • 08.10.2020
    • "Man kann alles lernen"


      "Wer Schranken im Kopf einreißt, der kann alles erreichen - ganz unabhängig von der Schul- oder Berufsausbildung“ - das ist das Fazit des aktuellen YouTube-Live-Streams von STARTUP TEENS powered by Wirtschaftsförderung Kreis Unna.

      Der TikTok-Creator und Rechtsanwalt Tim Walter, alias Herr Anwalt, prägte gleich zu Anfang den Satz „Man kann alles lernen“ und nahm damit den Jugendlichen ein Stück die Angst vor der Entscheidung, welcher Weg der richtige ist. Tim: „Man kann sich sehr viele Skills aneignen, wenn es jetzt kein extremes technisches Problem ist. Man muss nicht alle perfekt durchdringen, um mit seiner Idee starten zu können.“

      Von Anfang an bombardierten die Zuschauer Moderatorin und LinkedIn-Influencerin Celine Flores Willers, Anica Althoff von der Wirtschaftsförderung Kreis Unna, Alex Giesecke von simpleclub, Marie-Christine Ostermann von Rullko und Tim Walter mit Fragen. Muss man BWL studieren, wenn man gründen möchte? Woher nimmt man den Glauben an seine eigene Idee, wenn andere sie kleinreden? Wo finden junge Gründer Unterstützung und werden ernst genommen? Oder was ist ein sinnvolles Startup und muss ein Startup innovationsfundiert sein?

      Dazu Anica: „Gründe mit etwas, voran dein Herz hängt und nicht mit etwas was aktuell hip erscheint. Finde deine Leidenschaft, was du kannst und woran du Spaß hast.“ Natürlich muss man den Markt im Auge haben - wenn mein Produkt oder meine Dienstleistung am Markt nicht gebraucht wird, dann nützt alle Leidenschaft nichts. „Du musst schauen, ob du deinen Markt finden kannst. Wenn du deinen Lebensunterhalt von deiner Idee bestreiten möchtest, dann mußt du einen großen Markt finden. Es hindert dich beispielsweise niemand zu studieren und nebenbei eine Gründungsidee zu realisieren“, meint Anica. Unterstützung finden junge Gründer natürlich immer bei den regionalen Wirtschaftsförderungen, wie der in Unna, und bei Netzwerken wie STARTUP TEENS.

      Nicht nur Gründer können Ideen umsetzen, sondern auch unternehmerisch denkende Angestellte, sogenannte Intrapreneure. Das weiß Marie aus ihrer langjährigen Erfahrung im Familienunternehmen: „Wir sind mit 200 Mitarbeiter*innen schlank aufgestellt, weshalb unsere Mitarbeiter*innen viel Eigenverantwortung tragen. Ich als Chef habe auch gar keine Lust, strenge Vorgaben zu machen. Alle Mitarbeiter können in ihrem Rahmen eigene Ideen und Projekte umsetzen und mich als Führung entlasten.“ Dabei ist die Digitalisierung ein wichtiges Thema, so Marie, wo die Mitarbeiter*innen bei Rullko Ideen und Projekte mit den Kunden gemeinsam umsetzen können.

      Ob man beim Gründen alles auf eine Karte setzen sollte, beantwortet Alex so: „Du brauchst immer Cashflow! Cashflow is King! Wenn du wirklich keine Mittel hast und gezwungen bist, mit deiner Idee Geld zu verdienen, dann triffst du am Anfang die falschen Entscheidungen. Ich würde mir lieber einen Job suchen, der schon mal in die Richtung meiner Idee geht, um Erfahrungen zu sammeln und damit Geld verdienen, um das Cashflow-Thema lösen zu können.“

      60 Minuten waren schnell vorbei und zum Schluss hatten alle Gäste noch einen ganz persönlichen Rat für die Zuschauer in Petto. Marie rät, ganz viel auszuprobieren, Praktika zu machen, um sicher zu sein, dass das, was man anstrebt auch das ist, was man machen möchte. Das gibt Sicherheit.

      Anicas Motto: Keine Angst vor falschen Entscheidungen. Lebenswege sind nicht immer gerade. Auch sie hat in ihrer beruflichen Laufbahn viele verschiedene Richtungen ausprobiert. Irgendwie baut immer alles aufeinander auf, auch wenn es zunächst nicht so scheint. 

      Für Alex ist Geschwindigkeit das A und O, um seine Idee auf die Straße zu bringen. Man muss mit voller Energie rein gehen. Lieber schnell starten und danach nochmal einiges klären, als umgekehrt. Alles andere kostet zu viel Freiheit. Als Schlussredner mahnte Tim bei aller Geschwindigkeit in der Umsetzung um Geduld, wenn es um den Erfolg geht. Auch Freundlichkeit ist ein wichtiger Punkt. Egal mit wem man sich unterhält, Freundlichkeit zahlt sich im Business immer aus!

      Der Live-Stream von STARTUP TEENS powered by Wirtschaftsförderung Kreis Unna, wurde von StartupUN, IHK zu Dortmund und BPV unterstützt. Diese Veranstaltung wird im Rahmen des Projekts "Wissen schafft Erfolg" aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert (Wissen schafft Erfolg, Europäische Union, EFRE.NRW und Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW).

  • 05.10.2020
    • Schule ist bald vorbei und Du weißt noch nicht, was Du danach machen sollst?

      Dann schalte ein zum YouTube‑LIVE-Event von STARTUP TEENS. Hol dir in 60 Minuten den Input, den du brauchst!

      In unserem interaktiven, digitalen Event blicken erfolgreiche Gründer*innen, Familienunternehmer*innen und Intrapreneure auf die Arbeitswelt von morgen. Dazu gibt es jede Menge Best‑Practice‑Beispiele und vor allem viel Zeit für deine Fragen.

      Mit dabei sind Alex Giesecke (Co-Founder der erfolgreichsten Lern-App Deutschlands, simpleclub), Tim Walter (Rechtsanwalt & TikTok-Creator Herr Anwalt), Céline Flores Willers (LinkedIn-Influencerin), Marie-Christine Ostermann (Geschäftsführende Gesellschafterin Rullko Großeinkauf) und Anica Althoff (Wirtschaftsförderung Kreis Unna).

      Wann? 7. Oktober 2020, 19 bis 20 Uhr

      Wo? Auf unserem YouTube-Kanal

      Nutze die Chance und lerne Mentorinnen und Mentoren aus dem STARTUP TEENS‑Netzwerk kennen und tausche dich im Chat mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus.

      Powered by Wirtschaftsförderung Kreis Unna, StartupUN, IHK zu Dortmund und BPV. Diese Veranstaltung wird im Rahmen des Projekts "Wissen schafft Erfolg" aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert (Wissen schafft Erfolg, Europäische Union, EFRE.NRW und Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW)

  • 22.09.2020
    • WER HAT AKTUELL DIE NASE VORNE?

      Vom 21. September bis zum 5. Oktober 2020, jeweils 15 Uhr, können Unterstützer, Wegbegleiter, Fans, Mitschüler, Verwandte und Bekannte der Teilnehmenden beim Online-Voting ihre Stimme für die TOP 5 Businesspläne abgeben. 

      An dieser Stelle geben wir Euch alle zwei Tage einen Überblick über den aktuellen Stand des Votings. Wer konnte wie viel Prozent der in seiner Kategorie abgegebenen Stimmen auf sich vereinen?

      Letzte Meldung vor Ende des Votings am 4. Oktober!

       

      STAND, 4. Oktober 2020, 16:15 UHR (ALPHABETISCHE REIHENFOLGE):

       

      Industry & Technology: 

      - B&E Robotik und intelligente Systeme: 10,89 Prozent
      - Caresté: 10,40 Prozent
      - Geomesh: 20,60 Prozent
      - Leham: 27,95 Prozent
      - Qitech Industries UG: 30,17 Prozent


      Education:

      - Grammario: 20,96 Prozent
      - Learnu UG: 14,73 Prozent
      - Mathex: 20,20 Prozent
      - One.Education: 19,02 Prozent
      - Stickto: 25,08 Prozent


      Services & Platforms: 

      - Colloco: 28,05 Prozent
      - Improvio: 16,22 Prozent
      - Juniorjob: 22,26 Prozent
      - Meetbot: 18,13 Prozent
      - Techtailor: 15,33 Prozent


      Sciences & Health:

      - Docplan: 28,81 Prozent
      - Elitex: 15,05 Prozent
      - IVY: 21,80 Prozent
      - My Time-Dental: 25,00 Prozent
      - Pempoc: 9,35 Prozent


      Entertainment & Games: 

      - Ahoyy: 9,90 Prozent
      - Kaukultur: 21,62 Prozent
      - Mixen: 14,59 Prozent
      - Musekit: 28,97 Prozent
      - Run your city: 24,92 Prozent 


      Consumer Products: 

      - Cobbler & Fiend GbR: 18,51 Prozent
      - Immunbar: 22,61 Prozent
      - Next folder by invental industries: 23,28 Prozent
      - Smartswimming C.H.: 12,73 Prozent
      - Waveprogress: 22,86 Prozent


      Sustainability & Diversity: 

      - Cosebuy: 22,39 Prozent
      - Glück im Glas: 17,06 Prozent
      - Purchase habits: 12,05 Prozent
      - S-Steps: 18,84 Prozent
      - Unique United: 29,67 Prozent 

       

      STAND, 2. Oktober 2020, 12:15 UHR (ALPHABETISCHE REIHENFOLGE):

       

      Industry & Technology: 

      - B&E Robotik und intelligente Systeme: 9,75 Prozent
      - Caresté: 11,35 Prozent
      - Geomesh: 21,74 Prozent
      - Leham: 27,93 Prozent
      - Qitech Industries UG: 29,24 Prozent


      Education:

      - Grammario: 23,10 Prozent
      - Learnu UG: 12,58 Prozent
      - Mathex: 18,87 Prozent
      - One.Education: 19,52 Prozent
      - Stickto: 25,92 Prozent


      Services & Platforms: 

      - Colloco: 27,33 Prozent
      - Improvio: 13,41 Prozent
      - Juniorjob: 24,25 Prozent
      - Meetbot: 19,04 Prozent
      - Techtailor: 15,97 Prozent


      Sciences & Health:

      - Docplan: 29,18 Prozent
      - Elitex: 14,12 Prozent
      - IVY: 22,59 Prozent
      - My Time-Dental: 24,58 Prozent
      - Pempoc: 9,52 Prozent


      Entertainment & Games: 

      - Ahoyy: 9,75 Prozent
      - Kaukultur: 21,95 Prozent
      - Mixen: 16,21 Prozent
      - Musekit: 27,12 Prozent
      - Run your city: 25,11 Prozent 


      Consumer Products: 

      - Cobbler & Fiend GbR: 22,94 Prozent
      - Immunbar: 23,57 Prozent
      - Next folder by invental industries: 25,56 Prozent
      - Smartswimming C.H.: 8,85 Prozent
      - Waveprogress: 19,08 Prozent


      Sustainability & Diversity: 

      - Cosebuy: 16,72 Prozent
      - Glück im Glas: 18,41 Prozent
      - Purchase habits: 11,64 Prozent
      - S-Steps: 19,79 Prozent
      - Unique United: 33,44 Prozent 

       

      STAND, 30. September 2020, 11:55 UHR (ALPHABETISCHE REIHENFOLGE):

       

      Industry & Technology: 

      - B&E Robotik und intelligente Systeme: 11,43 Prozent
      - Caresté: 12,53 Prozent
      - Geomesh: 14,13 Prozent
      - Leham: 30,47 Prozent
      - Qitech Industries UG: 31,45 Prozent


      Education:

      - Grammario: 24,65 Prozent
      - Learnu UG: 12,18 Prozent
      - Mathex: 18,56 Prozent
      - One.Education: 19,69 Prozent
      - Stickto: 24,93 Prozent


      Services & Platforms: 

      - Colloco: 30,83 Prozent
      - Improvio: 10,54 Prozent
      - Juniorjob: 22,42 Prozent
      - Meetbot: 20,18 Prozent
      - Techtailor: 16,03 Prozent


      Sciences & Health:

      - Docplan: 22,35 Prozent
      - Elitex: 13,15 Prozent
      - IVY: 25,60 Prozent
      - My Time-Dental: 28,85 Prozent
      - Pempoc: 10,04 Prozent


      Entertainment & Games: 

      - Ahoyy: 9,05 Prozent
      - Kaukultur: 22,22 Prozent
      - Mixen: 17,28 Prozent
      - Musekit: 22,84 Prozent
      - Run your city: 28,60 Prozent 


      Consumer Products: 

      - Cobbler & Fiend GbR: 26,26 Prozent
      - Immunbar: 24,87 Prozent
      - Next folder by invental industries: 22,96 Prozent
      - Smartswimming C.H.: 8,52 Prozent
      - Waveprogress: 17,39 Prozent


      Sustainability & Diversity: 

      - Cosebuy: 15,32 Prozent
      - Glück im Glas: 20,16 Prozent
      - Purchase habits: 10,16 Prozent
      - S-Steps: 20,81 Prozent
      - Unique United: 33,55 Prozent 
       

      STAND, 28. September 2020, 13:15 UHR (ALPHABETISCHE REIHENFOLGE):

       

      Industry & Technology: 

      - B&E Robotik und intelligente Systeme: 11,63 Prozent
      - Caresté: 11,86 Prozent
      - Geomesh: 22,79 Prozent
      - Leham: 25,47 Prozent
      - Qitech Industries UG: 28,26 Prozent


      Education:

      - Grammario: 25,67 Prozent
      - Learnu UG: 14,59 Prozent
      - Mathex: 17,11 Prozent
      - One.Education: 21,60 Prozent
      - Stickto: 21,04 Prozent


      Services & Platforms: 

      - Colloco: 25,63 Prozent
      - Improvio: 9,68 Prozent
      - Juniorjob: 24,83 Prozent
      - Meetbot: 22,10 Prozent
      - Techtailor: 17,77 Prozent


      Sciences & Health:

      - Docplan: 22,08 Prozent
      - Elitex: 10,13 Prozent
      - IVY: 25,60 Prozent
      - My Time-Dental: 30,80 Prozent
      - Pempoc: 11,39 Prozent


      Entertainment & Games: 

      - Ahoyy: 10,67 Prozent
      - Kaukultur: 29,50 Prozent
      - Mixen: 15,69 Prozent
      - Musekit: 18,83 Prozent
      - Run your city: 25,31 Prozent 


      Consumer Products: 

      - Cobbler & Fiend GbR: 24,48 Prozent
      - Immunbar: 19,71 Prozent
      - Next folder by invental industries: 17,97 Prozent
      - Smartswimming C.H.: 10,02 Prozent
      - Waveprogress: 27,82 Prozent


      Sustainability & Diversity: 

      - Cosebuy: 14,09 Prozent
      - Glück im Glas: 18,89 Prozent
      - Purchase habits: 9,60 Prozent
      - S-Steps: 19,19 Prozent
      - Unique United: 38,23 Prozent 

       

      STAND, 26. September 2020, 11:35 UHR (ALPHABETISCHE REIHENFOLGE):

       

      Industry & Technology: 

      - B&E Robotik und intelligente Systeme: 11,16 Prozent
      - Caresté: 14,19 Prozent
      - Geomesh: 18,18 Prozent
      - Leham: 29,03 Prozent
      - Qitech Industries UG: 27,43 Prozent


      Education:

      - Grammario: 26,87 Prozent
      - Learnu UG: 14,02 Prozent
      - Mathex: 11,92 Prozent
      - One.Education: 22,43 Prozent
      - Stickto: 24,77 Prozent


      Services & Platforms: 

      - Colloco: 30,33 Prozent
      - Improvio: 10,21 Prozent
      - Juniorjob: 19,67 Prozent
      - Meetbot: 23,12 Prozent
      - Techtailor: 16,67 Prozent


      Sciences & Health:

      - Docplan: 19,64 Prozent
      - Elitex: 9,19 Prozent
      - IVY: 25,59 Prozent
      - My Time-Dental: 36,04 Prozent
      - Pempoc: 9,55 Prozent


      Entertainment & Games: 

      - Ahoyy: 11,29 Prozent
      - Kaukultur: 27,82 Prozent
      - Mixen: 17,63 Prozent
      - Musekit: 19,01 Prozent
      - Run your city: 24,24 Prozent 


      Consumer Products: 

      - Cobbler & Fiend GbR: 27,88 Prozent
      - Immunbar: 15,59 Prozent
      - Next folder by invental industries: 18,91 Prozent
      - Smartswimming C.H.: 9,94 Prozent
      - Waveprogress: 27,68 Prozent


      Sustainability & Diversity: 

      - Cosebuy: 10,18 Prozent
      - Glück im Glas: 19,37 Prozent
      - Purchase habits: 10,96 Prozent
      - S-Steps: 21,53 Prozent
      - Unique United: 37,96 Prozent 

       

      STAND, 24. September 2020, 11:25 UHR (ALPHABETISCHE REIHENFOLGE):

       

      Industry & Technology: 

      - B&E Robotik und intelligente Systeme: 14,22 Prozent
      - Caresté: 11,76 Prozent
      - Geomesh: 10,29 Prozent
      - Leham: 37,75 Prozent
      - Qitech Industries UG: 25,98 Prozent


      Education:

      - Grammario: 22,48 Prozent
      - Learnu UG: 14,43 Prozent
      - Mathex: 10,07 Prozent
      - One.Education: 24,83 Prozent
      - Stickto: 28,19 Prozent


      Services & Platforms: 

      - Colloco: 34,42 Prozent
      - Improvio: 10,30 Prozent
      - Juniorjob: 18,09 Prozent
      - Meetbot: 28,14 Prozent
      - Techtailor: 9,05 Prozent


      Sciences & Health:

      - Docplan: 14,95 Prozent
      - Elitex: 11,03 Prozent
      - IVY: 27,21 Prozent
      - My Time-Dental: 38,97 Prozent
      - Pempoc: 7,84 Prozent


      Entertainment & Games: 

      - Ahoyy: 9,60 Prozent
      - Kaukultur: 28,80 Prozent
      - Mixen: 21,20 Prozent
      - Musekit: 18,00 Prozent
      - Run your city: 26,40 Prozent 


      Consumer Products: 

      - Cobbler & Fiend GbR: 28,57 Prozent
      - Immunbar: 12,29 Prozent
      - Next folder by invental industries: 25,91 Prozent
      - Smartswimming C.H.: 7,97 Prozent
      - Waveprogress: 25,25 Prozent


      Sustainability & Diversity: 

      - Cosebuy: 10,05 Prozent
      - Glück im Glas: 22,01 Prozent
      - Purchase habits: 13,04 Prozent
      - S-Steps: 15,22 Prozent
      - Unique United: 39,67 Prozent 

       

      STAND, 22. September 2020, 12:00 UHR (ALPHABETISCHE REIHENFOLGE):

       

      Industry & Technology: 

      - B&E Robotik und intelligente Systeme: 14,97 Prozent
      - Caresté: 12,93 Prozent
      - Geomesh: 12,24 Prozent
      - Leham: 31,29 Prozent
      - Qitech Industries UG: 28,57 Prozent


      Education:

      - Grammario: 28,32 Prozent
      - Learnu UG: 18,58 Prozent
      - Mathex: 13,27 Prozent
      - One.Education: 27,43 Prozent
      - Stickto: 12,39 Prozent


      Services & Platforms: 

      - Colloco: 25,84 Prozent
      - Improvio: 13,48 Prozent
      - Juniorjob: 26,97 Prozent
      - Meetbot: 8,99 Prozent
      - Techtailor: 24,72 Prozent


      Sciences & Health:

      - Docplan: 19,80 Prozent
      - Elitex: 12,18 Prozent
      - IVY: 14,72 Prozent
      - My Time-Dental: 45,18 Prozent
      - Pempoc: 8,12 Prozent


      Entertainment & Games: 

      - Ahoyy: 7,76 Prozent
      - Kaukultur: 20,69 Prozent
      - Mixen: 23,28 Prozent
      - Musekit: 17,24 Prozent
      - Run your city: 31,03 Prozent 


      Consumer Products: 

      - Cobbler & Fiend GbR: 16,81 Prozent
      - Immunbar: 16,81 Prozent
      - Next folder by invental industries: 21,24 Prozent
      - Smartswimming C.H.: 11,50 Prozent
      - Waveprogress: 33,63 Prozent


      Sustainability & Diversity: 

      - Cosebuy: 7,43 Prozent
      - Glück im Glas: 21,71 Prozent
      - Purchase habits: 15,43 Prozent
      - S-Steps: 16,57 Prozent
      - Unique United: 38,86 Prozent 

  • 21.09.2020
    • Wer schafft DEN EINZUG INS FINALE?

      Mit dem Online-Voting startet nach dem Jury-Voting die zweite Auswahlstufe des diesjährigen Businessplan-Wettbewerbes. Welche der fünf nominierten Teams pro Kategorie schafft den Einzug ins große Finale in Berlin? Bei der diesjährigen Challenge der Non-Profit-Organisation, die als einzige Initiative Deutschlands Schülerinnen und Schüler über Online-Trainings für unternehmerisches Denken & Handeln sowie Coding begeistert, kämpften insgesamt 672 Businesspläne von mehr als 3.500 Schülerinnen und Schülern in der 1. Auswahlstufe um den Einzug ins Finale. 

      Vom 21. September bis 5. Oktober 2020, jeweils 15 Uhr, werden nun die fünf besten von der Jury ausgewählten Businesspläne jeder Kategorie unter https://startupteens.de/user/login zum Online-Voting veröffentlicht. Bewertet wurde nach den Kriterien Innovationsgrad, Realisierbarkeit und Vollständigkeit.

      „Wir freuen uns riesig über die jedes Jahr stark steigende Beteiligung der Schülerinnen und Schüler und das breite Spektrum der eingereichten Projekte“, sagt Hauke Schwiezer, Mitgründer & Geschäftsführer von STARTUP TEENS.

      In den sieben Kategorien Substainability & Diversity, Consumer Products, Sciences & Health, Entertainment & Games, Services & Platforms, Education sowie Industry & Technology kommen jeweils die beiden Geschäftsideen weiter, die die meisten "Likes" beim Voting bekommen. Ein Team pro Kategorie schickt die Jury direkt per Wildcard ins Finale. Für das Online-Voting wird lediglich ein von den Teilnehmern selbst gedrehtes Pitch-Video, samt kurzer, ebenfalls selbst erstellter Textzusammenfassung veröffentlicht. Die ausführlichen Businesspläne bleiben geschützt.

      Am 8. Oktober 2020, ab 15 Uhr, lüftet STARTUP TEENS auf der Homepage das Geheimnis um die 21 Finalplätze. Alle Finalist*innen bekommen ein Abstimmungsgespräch, bei dem sie erfahren, was am Finaltag auf sie zukommt. 

      Doppeltes Finale 2021 geplant

      Am Freitag, den 18. Juni 2021, findet das große STARTUP TEENS-Doppel-Finale im Axel Springer Haus in Berlin für die Challenge-Teilnehmer 2020 und 2021 statt. 

      Aufgrund der Corona Pandemie und der sich abzeichnenden zunehmenden Einschränkungen für Veranstaltungen mit mehr als 200 Teilnehmer*innen im Herbst und Winter 2020/2021 hat sich die Non-Profit-Initiative entschlossen, die 21 Teams in den sieben Kategorien, die sich nach dem Online-Voting für das Finale der STARTUP TEENS Challenge 2020 qualifiziert haben, im Rahmen des Finales der STARTUP TEENS Challenge 2021 am 18. Juni 2021 pitchen zu lassen.

      „Das Wichtigste für uns ist es, die Gesundheit all unserer qualifizierten Finalteilnehmer*innen und Gäste bestmöglich zu schützen und gleichermaßen dem Finaljahrgang 2020 die herausragenden Netzwerkmöglichkeiten und das großartige Ambiente im Axel-Springer-Haus nicht vorzuenthalten“, begründet Schwiezer die Entscheidung.

      Damit werden sowohl die Teilnehmer des Jahrgangs 2020 um 7 x 10.000 Euro Preisgeld pitchen, also auch die Teilnehmer des Jahrgangs 2021 um weitere 7 x 10.000 Euro. 

      In jeder der sieben Kategorien präsentieren die Final-Teilnehmer ihre Projekte vor einer Jury hochkarätiger Unternehmer*innen um das Preisgeld des mit 7 x 10.000 Euro am höchsten dotierten Schüler-Businessplan-Wettbewerbs in Deutschland. Bewertet werden auch hier die drei Kriterien Realisierbarkeit, Innovationsgrad und Vollständigkeit. 

      Bei der Abendveranstaltung treffen die rund 100 Finalist*innen auf rund 100 Unternehmer und Gründer und können persönliche Kontakte in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik knüpfen. 

  • 18.09.2020
    • ES IST EIN „PERFECT MATCH“ ZWISCHEN DIR UND STARTUP TEENS, WENN: 
       

      - du große Erfüllung darin findest, junge Menschen in unternehmerischem Denken und Coding auszubilden

      - dein Herz für Vertrieb & Marketing schlägt und du mit Leichtigkeit Menschen begeistern kannst

      - Netzwerken für dich kein „To Do“, sondern eine Lebenseinstellung ist und

      - du Freude hast, ein Team zu führen und dieses weiterzuentwickeln.

       

      EIN ABSOLUTER HAUPTGEWINN WÄRE ES FÜR UNS, WENN DU FOLGENDE EIGENSCHAFTEN MITBRINGST:

       

      - Leidenschaft für Bildung, Entrepreneurship und/oder Coding

      - Hands-on Mentalität

      - Kühler Kopf, auch wenn viele Bälle gleichzeitig in der Luft sind

      - Denken in Projektplänen und Organisationsabläufen

       

      EXTRA PUNKTE GIBT ES FÜR:
       

      - Social Media Kenntnisse (Tik Tok, Instagram, Linkedin, Twitter, Youtube)

      - Trello, Slack, Canva und weitere digitale Tools, die uns den Alltag erleichtern

      - soziales Engagement 

       

      SOLLTEST DU ALLE PUNKTE ODER MEHR MIT JA BEANTWORTEN KÖNNEN UND DARÜBER HINAUS: 
       

      - ein Studium der BWL, Kommunikationswissenschaften  o.ä. erfolgreich abgeschlossen haben 

      - fließend Deutsch und Englisch sprechen

      - einen Führerschein der Klasse B haben

       

      dann bewirb dich bitte bis spätestens 31.09.2020 unter hauke@startupteens.de

      Arbeitsort: Hamm, Lippstadt, Home Office sowie NRW, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und Hessen

      Ein im STARTUP TEENS-Look schick beklebtes Auto der Kompaktklasse steht für dich als Dienstfahrzeug zur Verfügung. 

      Bitte gib deine Gehaltsvorstellungen an. 

      Die Stelle ist ab 1. November 2020 zu besetzen. 
       

      STARTUP TEENS ist die reichweitenstärkste digitale Bildungsplattform für unternehmerisches Denken und Handeln. Neben den Online-Videos sind ein Mentoren-Programm mit mehr als 800 Persönlichkeiten sowie großartige Live-Events und Live-Streamings Teil des Programms. Ebenso die mit 7 x 10.000 Euro höchst dotierte Business Plan Challenge für Schüler*innen in Deutschland. Die Non-Profit Initiative wurde im Jahr 2017 mit dem startsocial Bundespreis unter Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel sowie im Jahr 2019 von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ausgezeichnet. 

  • 02.09.2020
    • Aufgrund der Corona Pandemie und der sich abzeichnenden zunehmenden Einschränkungen für Veranstaltungen mit mehr als 200 Teilnehmer*innen im Herbst und Winter 2020/2021 hat sich STARTUP TEENS mit seinen Partnern intensiv besprochen. 

      „Das Wichtigste für uns ist es, die Gesundheit all unserer qualifizierten Finalteilnehmer*innen und Gäste bestmöglich zu schützen und gleichermaßen dem Finaljahrgang 2020 die herausragenden Netzwerkmöglichkeiten und das großartige Ambiente im Axel Springer Haus nicht vorzuenthalten“, so Hauke Schwiezer, Mitgründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS. „Daher haben wir uns entschlossen, die 21 Teams in den sieben Kategorien, die sich nach dem Online-Voting für das Finale der STARTUP TEENS Challenge 2020 qualifiziert haben, im Rahmen des Finales der STARTUP TEENS Challenge 2021 am 18. Juni 2021 pitchen zu lassen.“ 

      Damit werden sowohl die Teilnehmer des Jahrgangs 2020 um 7 x 10.000 Euro Preisgeld pitchen, also auch die Teilnehmer des Jahrgangs 2021 um weitere 7 x 10.000 Euro. Die Challenge 2021 beginnt am 15.10.2020.

      „Die Wahrscheinlichkeit, dass wir am 18. Juni 2021 ein unbeschwertes Finale feiern können, bei dem auch alle gesund und sicher sind, sehen wir aus heutiger Sicht als hoch an“, so Schwiezer weiter.

  • 01.09.2020
    • 36 herausragende Persönlichkeiten in sechs Kategorien: Wer wird Role Model 2020?


      Die Jury schickt 36 herausragende Role Models in den Kategorien Gründer*innen, Manager*innen und Familienunternehmer*innen ins Rennen um den Role Model Award 2020. Ihr könnt ab sofort und bis zum 15. September im Online-Voting aus jeder Kategorie Eure Favoritin/Euren Favoriten wählen.

      Warum Role Model Awards? Weil junge Menschen ihr Verhalten am stärksten nach ihren Vorbildern ausrichten. Bislang kommen für Teenager in Deutschland die Vorbilder eher aus den Bereichen Sport, Film, Social Media oder Musik. Dabei wünscht sich die Mehrheit der Generation Z mehr unternehmerische Vorbilder - besonders weibliche. Wir möchten dazu beitragen, solche Role Models sichtbar zu machen. Denn wir brauchen in Deutschland künftig wieder mehr junge Gründer, Unternehmensnachfolger oder Intrapreneure.

      Jetzt seid Ihr dran! Macht mit und gebt Eure Stimme für Eure Role Models 2020 ab: www.rolemodelaward.com 

  • 17.08.2020
    • Es ist ein „Perfect Match“ zwischen dir und STARTUP TEENS, wenn: 
       

      - du große Erfüllung darin findest, junge Menschen in unternehmerischem Denken und Coding auszubilden

      - dein Herz für Vertrieb & Marketing schlägt und du mit Leichtigkeit Menschen begeistern kannst

      - Netzwerken für dich kein „To Do“, sondern eine Lebenseinstellung ist und

      - du Freude hast, ein Team zu führen und dieses weiterzuentwickeln.

       

      Ein absoluter Hauptgewinn wäre es für uns, wenn du folgende Eigenschaften mitbringst:

       

      - Leidenschaft für Bildung, Entrepreneurship und/oder Coding

      - Hands-on Mentalität

      - Kühler Kopf, auch wenn viele Bälle gleichzeitig in der Luft sind

      - Denken in Projektplänen und Organisationsabläufen

       

      Extra Punkte gibt es für:
       

      - Social Media Kenntnisse (Tik Tok, Instagram, Linkedin, Twitter, Youtube)

      - Trello, Slack, Canva und weitere digitale Tools, die uns den Alltag erleichtern

      - soziales Engagement 

       

      Solltest du alle Punkte oder mehr mit ja beantworten können und darüber hinaus: 
       

      - ein Studium der BWL, Kommunikationswissenschaften  o.ä. erfolgreich abgeschlossen haben 

      - fließend Deutsch und Englisch sprechen

      - einen Führerschein der Klasse B haben

       

      dann bewirb dich bitte bis spätestens 31.08.2020 unter hauke@startupteens.de

      Bitte gib Deine Gehaltsvorstellungen an. 
       

      Die Stelle ist ab 1. Oktober 2020 zu besetzen. 

      STARTUP TEENS ist die reichweitenstärkste digitale Bildungsplattform für unternehmerisches Denken und Handeln. Neben den Online-Videos sind ein Mentoren-Programm mit mehr als 800 Persönlichkeiten sowie großartige Live-Events und Live-Streamings Teil des Programms. Ebenso die mit 7 x 10.000 Euro höchst dotierte Business Plan Challenge für Schüler*innen in Deutschland. Die Non-Profit Initiative wurde im Jahr 2017 mit dem startsocial Bundespreis unter Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel sowie im Jahr 2019 von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ausgezeichnet. 

  • 13.08.2020
    • TikTok und STARTUP TEENS fördern  Jung-Unternehmer*innen in Deutschland.

       

      TikTok, die führende Plattform für mobile Kurzvideos, ist ab sofort Hauptsponsor der Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS. TikTok fördert mit dieser Partnerschaft die Vielfalt an Inhalten auf der Plattform und bietet Generation Z und Millennials weitere spannende Inhalte rund um die Themen Gründertum, Entrepreneurship, Weiterbildung und Start-Ups.

      STARTUP TEENS ist die reichweitenstärkste digitale Bildungs-Plattform in Deutschland, die Teenagern unternehmerisches Denken und Handeln sowie Coding beibringt. Im Rahmen der Partnerschaft wird STARTUP TEENS ab sofort auf TikTok unter @startupteens regelmäßig Videos und Livestreams zu den Themen Gründung, Weiterbildung, Persönlichkeit, Mentoring und Coding veröffentlichen.

      Startschuss mit Challenge “CEO of Life”

      Heute startet die erste von vier geplanten Challenges #CEOofLife, die sich um die Vermittlung von unternehmerischen Fähigkeiten dreht. Um gute, abwechslungsreiche Inhalte mit Mehrwert zu kreieren, wird STARTUP TEENS über das Jahr mit etablierten Creator*innen und bekannten Gründer*innen wie Lea-Sophie Cramer (Amorelie), Verena Pausder (Digitale Bildung für Alle e.V.), Dr. Florian Heinemann (Project A Ventures), Miriam Wohlfarth (Ratepay), Daniel Krauss (FlixBus) oder Marie-Christine Ostermann (Rullko Großeinkauf) zusammenarbeiten, die ihr Expertenwissen teilen. Zusätzlichen Content liefern Alex Giesecke und Nico Schork von simpleclub, die gleichzeitig Mitgesellschafter von STARTUP TEENS sind. STARTUP TEENS lädt auch seine Junggründer*innen und Alumni dazu ein, ihre Ideen und Erfolgsgeschichten auf TikTok zu teilen. TikTok wird die Nachwuchsgründer*innen in Workshops mit Tipps und Tricks fit machen für einen erfolgreichen TikTok-Auftritt.

      „Durch die neue Partnerschaft erreichen wir mit unseren Videos junge Menschen genau dort, wo sie täglich Inspiration suchen. Wir freuen uns auf den Austausch mit der Community. So bringen wir gemeinsam neue Ideen zum Fliegen“, so Hauke Schwiezer, Mitgründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS.

      Die Partnerschaft mit STARTUP TEENS ist Teil der Initiative #LernenMitTikTok

      TikToks Ziel ist es, Unterhaltung und Lernen miteinander zu verbinden und der TikTok Community noch mehr Vielfalt zu bieten. Aus diesem Grund wurde im Juni das Programm „Lernen mit TikTok” ins Leben gerufen, in dessen Zuge rund 4,5 Millionen Euro in Deutschland investiert werden. Zahlreiche Creator*innen mit einem professionellen Hintergrund begeistern die Community bereits mit Videos, Hacks und Tutorials, wie viele Beispiele, unter anderem unter dem Hashtag #LernenMitTikTok, anschaulich zeigen.

      "Im Rahmen von #LernenMitTikTok arbeiten wir mit etablierten Creator*innen, Pädagog*innen, Expert*innen und gemeinnützigen Organisationen zusammen, um ein breites Informationsangebot an Lerninhalten zu bieten. Wir freuen uns sehr auf die Videos der STARTUP TEENS, in denen jungen Menschen leicht verständlich und unterhaltsam Inhalte rund um das Thema Unternehmertum vermittelt werden", sagt Charlotte Kohlhas, Content Partnerships Manager Europa bei TikTok. 

      Des Weiteren hat TikTok einen Kreativitäts-Fonds für Creator*innen in Europa in Höhe von rund 60 Millionen Euro gestartet. Mit diesem Fonds ruft die Plattform eine neue Initiative zur Förderung ihrer begabten Community ins Leben.

      Hintergrund: STARTUP TEENS hilft künftigen Unternehmer*innen unter anderem mit 

      o Lehrvideos mit exklusivem Material direkt von erfolgreichen Gründer*innen

      o Lehrvideos von den Machern der erfolgreichsten Lern-App simpleclub zu Gründertum & Coding

      o Events und anderen Formaten, die den Austausch zwischen Schüler*innen und Expert*innen ermöglichen

      o Jährlich stattfindendem höchstdotierten Businessplan-Wettbewerb für Schüler*innen in Deutschland

      o Mentoring durch mehr als 800 Persönlichkeiten, die umfangreiches Know-how und Ideen teilen

  • 26.06.2020
    • Mehrheit der Jugendlichen nutzt Corona-App!

       

      Seit mehr als einer Woche steht die Corona-Warnapp zum Download bereit, lt. Robert-Koch-Institut wurde sie bereits 13,3 Millionen mal heruntergeladen (Stand: 26.6.). In den  Medien steht aktuell viel über Corona-Partys, Unvernunft und Unwilligkeit.  Wir haben unsere STARTUP TEENS-Community bei Instagram gefragt, ob sie die Corona-Warn-App nutzt.

      Ergebnis: 2/3 aller Umfrageteilnehmer (64 %) hat die App bereits auf ihrem Smartphone installiert; 36 % antworteten mit "Nein". 

      Die Abstimmung wurde im Zeitraum von 24 Stunden von über 1.000 Instagram-Usern wahrgenommen.

      Auch das Feedback der Umfrage-Teilnehmer fiel durchaus positiv aus: Neben der guten Funktionalität wünschten sich einige User allerdings mehr Statistiken in der App. Vor allem der öffentliche Quellcode der App war für die Jugendlichen interessant.

      Kritik kam von Teilnehmern mit älteren Handys, auf denen die App nicht installiert werden kann. Einige beobachteten einen erhöhten Akkuverbrauch.

  • 12.06.2020
    • Bist du mit Deiner Schule zufrieden? Was wünschst Du Dir für Deine Zukunft? 

       

      Diese und weitere Fragen haben wir Euch gestellt. Und hier kommen die verblüffenden Ergebnisse:

      70 Prozent der Befragten haben noch keine Ahnung, was sie später mal werden wollen. Hier sehen wir klare Ansatzpunkte: Wir brauchen dringend das Fach Zukunft. Denn Wissen zu Coding, Wirtschaft oder Gesundheit sind später essenziell. Es ist also nicht verwunderlich, dass die Befragten unserer Umfrage ihrer Schule im Durchschnitt die Note 3,7 - also ausreichend - bewertet haben, wenn es darum geht, ob sie optimal auf die künftige Berufswelt vorbereitet werden. Ausreichend ist aber nicht genug!

      Dabei könnten sich knapp zwei Drittel der Befragten vorstellen, später mal Führungsverantwortung zu übernehmen, die Hälfte der Befragten würde sogar gerne ein eigenes Unternehmen gründen, wenn sie denn wüssten wie. Es fehlt also an unternehmerischer Bildung, sogenannter Entrepreneurship Education. Das Vakuum unserer Schulen in diesem Bereich füllt STARTUP TEENS. 

      Bei uns findet Ihr alles rund ums Handwerkszeug zum Gründen und zu Coding. Schaut auf unserem YouTube-Kanal vorbei! 

      Du hast schon eine unternehmerische Idee? Dann hol Dir in unserem Mentoren-Programm Deinen persönlichen Unterstützer oder nimm an unserem Businessplan-Wettbewerb teil und nutze Deine Chance auf 7 x 10.000 Euro Preisgeld.

      Weitere Ergebnisse zur Studie findest Du auch unter: https://haukeschwiezer.com/studie/

  • 29.05.2020
    • Coding - Der Skill fürs nächste Level.

      Für wen und warum ist Coding wichtig? Wo und wie kann ich optimal programmieren lernen? Welche Jobs stehen mir mit Coding-Fähigkeiten offen und welche Berufe sind heutzutage ohne Coding gar nicht mehr denkbar?

      Am Dienstag, 23. Juni 2020, erfährst Du in unserer nächsten Live-Session, warum Programmieren für Dich und für die Jobs der Zukunft so wichtig ist. Unsere Gäste sind dann Daniel Krauss (FlixBus), Anne Kjaer Riechert (ReDi School), Vladimir Danila (Linearity) und Céline Flores Willers (LinkedIn-Influencerin).

      Bei unserer interaktiven YouTube-Live-Session "Future Job Skills" geben Dir regelmäßig spannende Gründer, Familienunternehmer und unternehmerisch denkende Angestellte Einblicke in ihren Arbeitsalltag und inspirieren Dich für Deine beruflichen Möglichkeiten.

      Mit diesem Link kommst Du direkt zum Livestream.

  • 20.05.2020
    • Wie wird aus einer Idee ein reales Produkt, eine App oder eine Dienstleistung?

      Mit dieser Frage beschäftigen sich Laura Tönnies (corrux), Sebastian Borek (Founders Foundation), Rebecca Göckel (Nomoo), Stefan Schimpfle (Digitales Zentrum Schwaben) und Céline Flores Willers (LinkedIn-Influencerin) bei unserer neunten Live-Steam-Session "Future Job Skills".

      Bei einem sind sich alle einig: Wenn die Idee da ist, erstmal an den Markt gehen und Feedback einholen. Also nicht in der Garage sitzen und so lange basteln, bis der ultimative, professionelle Prototyp fertig ist, sondern schon mit ersten Ideen/Skizzen oder Mockups auf interessante Gesprächspartner zugehen. Folge dem "Lean Startup"-Gedanken und hole regelmäßig Feedback ein. Und nicht auf den "Mom-Test" reinfallen. Auch wenn Eltern, Verwandte und Freunde die Idee gut finden, sind sie eventuell gar nicht die Zielgruppe.

      "Man muss den Mut haben, raus zu gehen und zu fragen: ,Ich will mich selbständig machen, das ist mein Produkt, würden sie das kaufen?'", rät Sebastian Borek. "Wichtig ist nur, dass man das Feedback einordnet und guckt, von wem will ich das haben. Wir arbeiten sehr viel über Fragebogen, die wir dann über Freunde und in Netzwerken verteilen. Man braucht aber mindestens 100 Antworten, um eine gute Aussagekraft zu haben."

      Rebecca Göckel ist sicher, dass man alles lernen kann, wenn man nur neugierig ist. Sie erzählt von den ersten Schritten, Kunden für ihr Eis zu gewinnen: "Ich habe nach inhabergeführten Lebensmittelmärkten gesucht und bin hingegangen und habe ihnen mein selbstgemachtes Eis gebracht. Sie haben mich nach Artikel-Stammblättern gefragt und ich wusste anfangs gar nicht, was das ist. Das waren Coaching-Sessions für mich und ich habe dabei extrem viel gelernt."

      "Bewahrt Euch das und lasst es nie weggehen, offen an den Markt zu gehen und zu sagen: ,Hey, lieber Kunde, hilf mir zu verstehen!'", ergänzt Laura Tönnies. "Geht nicht in den Markt rein mit einer Grundhaltung, dass Ihr schon alles wisst. Lasst die Leute auch aussprechen. Ihr kennt das Problem wahrscheinlich weniger gut, als Euer Gegenüber. Immer wieder fragend an den Markt gehen, das ist der Schlüssel."

      Die Session in voller Länge gibt's auch auf dem STARTUP TEENS-Youtube-Kanal zu sehen.

  • 20.05.2020
    • Alles rund um Coding + Gründertum auf einem Kanal.

      Der YouTube-Kanal der Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS hat die Marke von 40.000 Abonnenten überschritten. Der Kanal verbindet auf einmalige Weise Entrepreneurship Education für Jugendliche mit Coding. "Dass er rasant wächst zeigt, dass wir einen Nerv treffen. Jugendliche erlernen bei uns Skills, die sie für ihre spätere berufliche Zukunft dringend brauchen“, sagt Hauke Schwiezer, Mitgründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS. Die Videos werden von den Machern der Lern-App ‚simpleclub’ produziert - Alex Giesecke und Nico Schork. Jede Woche kommt ein neues Video dazu.

      Coding lernen - Schritt für Schritt!

      Inzwischen sind richtige Online-Kurse entstanden. Man kann zum Beispiel Schritt für Schritt lernen, wie man eine App programmiert, welche Programmiersprache geeignet ist, wie man seine Entwicklungsumgebung einrichtet und vieles mehr. Neue Themenkomplexe sind bereits in Vorbereitung. 

      Darüber hinaus bietet der Kanal umfassendes Wissen rund um Unternehmertum. Regelmäßig finden auch die LIVE-Sessions “Future Job Skills” mit hochkarätigen Persönlichkeiten statt. 

  • 06.05.2020
    • STARTUP TEENS verlängert den Bewerbungszeitraum bis  31. August 2020.

       

      Aufgrund der aktuellen Lage sind Großveranstaltungen, wie das STARTUP TEENS Finale, bis 31. August 2020 untersagt. 

      Da darüber hinaus zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine seriöse Planung möglich ist, verlängert die Non-Profit Organisation ihre Challenge 2020. 

      Die Bewerbungen der Teenager sind nunmehr bis zum 31. August 2020 möglich. 

      So haben nach den Verzögerungen in der Schule alle Schüler*innen in Deutschland die Chance auch in ihren Ferien noch an ihren Business-Plänen zu arbeiten und sich durch die über 800 ehrenamtlichen STARTUP TEENS Mentor*innen unterstützen zu lassen. 

      Am 31.08.2020 wird ebenso kommuniziert, wann das Finale denn nun tatsächlich stattfinden wird. Möglich sind Q4 2020 oder Q1 2021. Der Ort des Finales wird, wie in den Vorjahren, das Axel Springer Haus in Berlin sein. Das Datum des Finales wird zumindest zwei Monate vor dem Finale bekannt gegeben. 

      Wichtig: Die Altersbeschränkung bei der STARTUP TEENS Challenge bezieht sich weiter auf das ursprüngliche Abgabedatum. Um einen fairen Wettbewerb zu gewährleisten und Wettbewerbsverzerrungen auszuschließen, sind Teilnehmer*innen, die bis zur ursprünglichen Abgabefrist am 25. Mai 2020 14 bis 19 Jahre alt waren und eine Schule in Deutschland besuchten, teilnahmeberechtigt, obwohl die Bewerbungsfrist verlängert wurde. 

      „Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserem Challenge-Gastgeber und Medienpartner WELT eine so flexible Handhabung der Situation gefunden haben. Dafür sind wir sehr dankbar, zumal uns zahlreiche Teilnehmer*innen und Partner gebeten haben, das Finale nicht digital auszurichten, sondern weiter im Rahmen einer so exklusiven Netzwerk-Veranstaltung“, so Hauke Schwiezer, Mitgründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS. 

  • 06.05.2020
    • Nominierungsphase bis Ende Juni 2020 verlängert!

       

      Die Nominierungsphase für den Role Model Award 2020 wird bis Ende Juni 2020 verlängert. Grund sind die Auswirkungen der Corona-Pandemie und das Veranstaltungsverbot bis zum 31. August. In den letzten Wochen wurde der Award deshalb nicht beworben. “Mit der schrittweisen Rückkehr in die Normalität werden wir die Bewerbung des Awards und die Nominierung fortsetzen. Neben den vielen Nominierungen, die bereits bei uns eingegangen sind, haben somit noch mehr Menschen die Möglichkeit, ihre Vorbild-Gründer/Familienunternehmer/Manager vorzuschlagen”, sagt Hauke Schwiezer, Mitgründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS.

      Die Preisverleihung des Role Model Awards 2020 wird im Rahmen des Finales des Businessplan-Wettbewerbs von STARTUP TEENS in Berlin stattfinden. Da zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine seriöse Planung möglich ist, verlängert die Non-Profit Organisation ihre Challenge 2020 und verschiebt das Finale. 

      Am 31. August 2020 wird kommuniziert, wann das Finale, das ursprünglich am 26. Juni geplant war, tatsächlich stattfinden wird. Möglich sind Q4 2020 oder Q1 2021. Das Datum des Finales wird zumindest zwei Monate vor dem Finale bekannt gegeben. 

  • 29.04.2020
    • Fresher Chef, nices Leben!

       

      Was ist für Dich ein echter Traumberuf? Was müssen Chefs Dir bieten, damit Du für sie arbeitest? Was ist Dir wichtiger: Gehalt oder viel Freizeit? Was sind für Dich Must-Haves und No-Gos im Unternehmen? 

      Bei unserer neuesten interaktiven YouTube-Live-Session "Future Job Skills" blicken erfolgreiche Gründer und Intrapreneure auf die Arbeitswelt von morgen. Dazu wie immer jede Menge Best-Pratice-Beispiele und vor allem viel Zeit für Deine Fragen. 

      Als Gäste in Session 8 sind mit dabei: Nico Schork (simpleclub), Lilli Leirich (DHPRENEUR), Niclas Jakob (Student) und Céline Flores Willers (Gründerin und LinkedIn-Influencerin).

      Wann? Mittwoch, 29. April 2020, 20 - 21 Uhr.

      Wo? Auf unserem YouTube-Kanal

      KLICKE HIER - dann kommst Du direkt zum Stream!

  • 24.04.2020
    • Wie kann die Gen Z Unternehmen bei ihrem Marketing beraten? Welche Kanäle sind in Zukunft für Unternehmen relevant? Und mit welchen Ideen erzielt ein Creator außergewöhnliche Reichweiten?

      Bei unserer neuesten interaktiven YouTube-Live-Session "Future Job Skills" haben die jungen Talente der Gen Z gezeigt, was Unternehmen heute bieten müssen, um auf Social Media Aufmerksamkeit zu erhalten.  

      Dabei gingen Céline Flores Willers (LinkedIn-Influencerin), Younes Zarou (einer der erfolgreichsten TikTok-Creator Deutschlands), Diana zur Löwen (Influencerin bei Instagram/YouTube) und Neil Heinisch (PlayTheHype) auf Fragen aus der Community ein.

      HIER KOMMEN DIE 5 WICHTIGSTEN TIPPS&TRICKS FÜR SOCIAL MEDIA:
       

      o Be yourself - Als Creator sollte man authentisch bleiben und sichtbar Spaß an dem haben, was man präsentiert.

      o Kenne Deinen Kanal - TikTok ist eine Explorerseite, Instragram funktioniert über den Feed.

      o Sei kreativ - Die eigenen Ideen sind die wertvollsten. Nutze besser eigenen Content, bevor Du andere kopierst.

      o Akzeptiere Rückschläge - Wenn ein Video wenig Reichweite erzielt, lerne daraus und mache es beim nächsten Mal besser.

      o Start before your ready - Alle Plattformen bieten Dir die Chance, viele Dinge auszuprobieren.

      Den Livestream (und natürlich auch die vorherigen Sessions) gibt es in voller Länge auf unserem STARTUP TEENS-YouTube-Kanal unter folgendem Link.

  • 14.04.2020
    • Géraldine Ulrichs ist 23 Jahre jung, demnach der Generation Z zuzurechnen, der man nachsagt, sehr sinn-orientiert zu sein. Viele ihrer Altersgenossen würden gerne gründen, wissen aber oft nicht wie und trauen sich nicht. Geraldine entwickelt mit ihrer 25-jährigen Studienkollegin Janine Weirich parallel zum Studium das Unternehmen Xeem. Im Z.-Interview haben wir die angehende Gründerin unter anderem gefragt, warum Frauen in der Gründerszene noch immer selten sind.


      Es gibt nur ganz wenige junge Frauen, die den Schritt in die Gründung wagen. Wie viel Mut musstet Ihr dafür aufwenden?

      Durch den eigenen Glauben und die positive Resonanz zu unserer Idee war das gar nicht so schwer! Es ist einfach wichtig anzufangen und nach Möglichkeiten zu suchen, die Idee vorzustellen. Mit dem momentanen Hessen-Ideen-Stipendium im Rücken ist das für uns viel leichter.

      Ihr plant nach Abschluss des Masterstudiums hauptberuflich Eurer Gründung nachzugehen? 

      Absolut! Wir können es kaum erwarten und sehen uns bereits jetzt schon als Vollzeit-Unternehmerinnen. Unsere Hochschul-Wahlkurse passen wir auf Xeem an und auch die gemeinsame Masterarbeit werden wir auf unser Unternehmen ausrichten.

      Was macht Xeem genau?

      Xeem ist eine Online-Plattform, die junge Talente (z.B. Studierende) und Unternehmen miteinander durch kurze Challenges vernetzt. Dabei nehmen junge Erwachsene online über einen Video-Call in Teams teil und entwickeln spannende Ideen, haben die Chance auf Preise und natürlich den Kontakt zu Unternehmen. Zusätzlich erhalten die Teilnehmer Teamfeedback nach einer Challenge anhand zukunftsrelevanter Fähigkeiten – den Future Skills. Dadurch erkennen sie durch reales Feedback eigene Stärken und Schwächen und können besser Selbstreflexion betreiben.

      Wie ist bisher die Resonanz auf Euch? Werdet Ihr trotz Eures jungen Alters ernst genommen?

      Die Resonanz ist überwältigend! Selbst internationale Konzerne sind bereits auf uns aufmerksam geworden, obwohl wir noch nicht einmal auf dem Markt sind. Ernstgenommen werden wir dabei auf jeden Fall! Spätestens in persönlichen Gesprächen, wenn Unternehmer realisieren, wie ernst es uns mit unserem Gründungsvorhaben ist und welch eine Komplexität hinter unserem konzeptionellen Aufbau von Xeem steckt.

      Welche Vision verfolgt Ihr mit Eurem Unternehmen?

      Zum einen möchten wir jungen Erwachsenen die Möglichkeit geben, innerhalb kurzer Zeit Einblicke in verschiedene Unternehmen und Themenfelder zu erhalten. Zum anderen wollen wir auch kleineren und mittelständischen Unternehmen die Chance bieten, durch geringe finanzielle und zeitliche Ressourcen potenzielle Mitarbeiter kennenzulernen und auf sich aufmerksam zu machen.

      Wie nimmst Du die Gen Z wahr? Was zeichnet diese Generation besonders aus? Wo liegen die Schwächen?

      Generell wird die Gen Z vor allem durch Social Media dauerhaft geprägt, es wird oft zu wenig ausprobiert und nur das verfolgt, was andere vorleben. Dabei geht bei vielen unendlich viel Potenzial verloren, da zu wenige hinterfragen, was ihnen wirklich Spaß macht oder bei was sie ein inneres Feuer verspüren.

      Was würdest Du der Generation wünschen?

      Seid kreativ und traut Euch! Ihr habt unendliches Potenzial in Euch. Nun ist es Eure Aufgabe, die eigene Leidenschaft zu finden und daraus etwas ganz Großes zu machen. Egal, ob in der Selbständigkeit, einem Unternehmen oder im generellen Leben!

      Welcher Recruiting-Kanal ist der beste für junge Talente unter 25?

      Die Frage ist einfach: Xeem! Die Zeiten der traditionellen Anschreiben und Lebensläufe sind langsam Geschichte. Man sieht es ja allein auf LinkedIn. Da passiert schon so viel direkt und digital. Mit Xeem liefern wir auf jeden Fall einen ganz neuen Ansatz, sich mit einem Unternehmen und den dazugehörigen Geschäftsfeldern auseinanderzusetzen.

      Mit welchen 3 Worten punkten Arbeitgeber bei der Gen Z?

      Teamwork, "Du" (sorgt direkt für eine persönlichere Ansprache und Kontakt auf Augenhöhe), Innovation

      Welches Wort müsste für immer aus dem HR-Vokabular gestrichen werden?

      High Potentials – meiner Meinung nach klingt der Begriff unnahbar und schreckt oft ab. Jeder Mensch hat eine besondere Power in sich und kann aus diesem Potenzial ausschöpfen und somit einem Arbeitgeber einen großen Mehrwert liefern. Wenn man sich öfter über den Abteilungsrand hinaus einbringen dürfte, könnten Unternehmen mit neuen Innovationen schneller auf den Markt treten.

  • 14.04.2020
    • Eine Lösung für Probleme anbieten zu können, ist die schönste Motivation!
       

      Daniel Zacharias, damals Schüler in der 10. Klasse, war genervt davon, gerade in der dunklen Jahreszeit nach einem langen Fußweg, bei Wind & Wetter, erst in der Schule zu erfahren, dass der Lehrer verhindert ist und der Unterricht deswegen ausfallen muss. Eine Lösung gab es noch nicht, die Lehrkräfte planlos. „Mach es doch besser“ war damals der Kommentar seines Schuldirektors – gesagt, getan. 

      Im Jahr 2017 sicherte sich Daniel mit seinem Freund bei „Jugend forscht“ in der Kategorie „Arbeitsalltag“ den 2. Platz – und machte gleichzeitig die Lehrkräfte der anderen Teams auf seine Idee und App neugierig. Im gleichen Jahr folgte die Gründung.
       

      Seine Motivation, ein Unternehmen zu gründen: „Ich wollte ein Problem lösen“. 


      Heute beschäftigt der 22-jährige knapp 40 Mitarbeiter am Hauptsitz Koblenz und einem Zweitbüro in Berlin – und hat für sein Unternehmen ,Sdui‘ mit seinem Mitgründer erst Anfang des Jahres eine Seed-Finanzierungsrunde mit zwei Millionen Euro abgeschlossen.

      Sdui (die Abkürzung steht für „Student Digital User Interface“) ist eine digitale Plattform für alles, was rund um den Unterricht passiert: Stundenpläne, Elternbriefe, Dateien & mehr. So soll der Alltag an Schulen digital vereinfacht werden, damit sich Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern auf das Wesentliche, das Lernen, konzentrieren können.

      Dabei waren die Themen Unternehmertum und Gründen in seiner Schulzeit nicht sehr präsent, allerdings gab es an seinem Gymnasium mit MINT-Schwerpunkt (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) zumindest Support des Informatik-Lehrers. So konnte er z.B. seine Facharbeit über seine Geschäftsidee schreiben. Viele Gründer-Tipps hat sich Daniel selbstständig im Internet zusammengesucht, sein erstes Geld hat er anfangs mit Service-Projekten und parallel durch Preisgelder bei Pitch-Wettbewerben verdient. „Eine digitale Bildungsplattform wie STARTUP TEENS hätte mir damals bestimmt weitergeholfen, aber ich hatte keine Kenntnis davon." Heute engagiert sich Daniel bei der Non-Profit-Initiative als Mentor, um auch andere Jugendliche bei der Umsetzung ihrer Ideen zu unterstützen.

      Auch seine Wahrnehmung als junger Gründer gegenüber Kunden und Investoren war und ist immer noch unterschiedlich: „Die REDNET AG als Familienunternehmen hat uns von Anfang an ernst genommen und ist auch heute noch für uns ein fester Partner. Da war unser Alter nie Thema. Erfreulicherweise kommen heute viele auf uns zu, die vor ein paar Jahren noch skeptisch waren."

      Mit ihrer Teilnahme an der aktuellen Staffel der VOX-Show „Die Höhle der Löwen“ gehen er und sein Team einen weiteren Schritt in die Öffentlichkeit. Und sind sich auch des Risikos bewusst: „Gedreht wurde fast 1 ½ Stunden vor der prominenten Jury und auch wir wissen nicht, was das TV-Team daraus in den 10 – 15 Sendeminuten gemacht hat.“ Aber eins steht fest: Ihr Auftritt wird auf jeden Fall Einblicke geben in digitale Bildung, digitale Kommunikation und er wird zeigen, dass Jugendliche als Vertreter der Gen Z tatsächlich etwas verändern können.

      Diesen Spirit nimmt Daniel auch täglich im Austausch mit seinen ebenfalls sehr jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern war. Und will sich auch selbst dabei treu bleiben: „Regel Nr. 1 bei uns: Wir nehmen jeden Schülerpraktikanten und jede -praktikantin an. Denn alle verdienen es zu erkennen, dass Arbeit Spaß macht!“ Mit Erfolg: Ein früherer Schülerpraktikant ist mittlerweile als Vollzeit-Entwickler zurückgekehrt.

  • 13.04.2020
    • Hauke Schwiezer, Mitgründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS, plädiert dafür, Vorstände zu berufen, die unter 25 Jahre alt sind.
       

      Wer als deutsches Unternehmen in zehn Jahren noch innovativ und damit wettbewerbsfähig sein möchte, sollte heute einen Vorstand (m/w/d) berufen, der jünger ist als 25 Jahre. Gerade in der aktuellen Krise ist es an der Zeit, Arbeits- und Unternehmenskulturen radikal zu ändern, um gestärkt und mit neuen Impulsen durchzustarten. 

      Auch wenn die Komfortzone sehr anziehend wirkt: Warum sich von vertrauten, homogenen Strukturen verabschieden, wenn der eigene Status vielleicht in Gefahr ist? Ein Denkfehler, denn wenn Innovationen in der Unternehmenskultur heute verschlafen werden, ist in zehn Jahren nicht nur der Dienstwagen weg, sondern auch der Job. Momentan gibt es in den 30 DAX- Unternehmen nur ganz wenige Vorstände, die um die 30 sind, ganz zu schweigen von noch jüngeren Vorstandsmitgliedern und selbstredend sind es noch viel zu wenig Frauen. 

      Deutschlands Unternehmenskultur muss sich radikal ändern: Jetzt

      Ein tief verankertes Statusdenken mit Titeln, Privilegien, betonierten Hierarchiestufen und gläsernen Decken aus Panzerglas charakterisieren noch immer viele Unternehmen in Deutschland. Diversität, Augenhöhe, Respekt und nicht zuletzt echte Chancen für junge Nachwuchskräfte bleiben oftmals hohle Versprechungen in Stellenanzeigen. 

      Der schon jetzt deutlich spürbare Fachkräftemangel und zukünftige War for Talents zwingt uns, umzudenken und zwar schon jetzt! Wir steuern auf einen Arbeitnehmermarkt zu, und die Unternehmen, die sich gerade in Kultur und Recruiting neu aufstellen, werden die Nase vorn haben. Wir müssen uns also heute radikal ändern, damit wir morgen noch ein Business haben. 

      Ein Blick ins Ausland lohnt sich: In der israelischen Armee gibt es seit langem eine “Hierarchie der Ideen”. Hier muss sich, vereinfacht ausgedrückt, der oberste Chef die Ideen und Hinweise auch der jüngsten Rekruten anhören, weil das schlichtweg elementar für die Sicherheit des Landes ist. Die früheren Wehrdienstleistenden ergreifen nach ihrer Armeezeit Berufe in der Wirtschaft, und diese Mentalität setzt sich somit auch in Israels Unternehmen fort. Ein Land, das herausragende Technologieunternehmen hervorgebracht hat sowie über eine beeindruckende Start-Up-Kultur verfügt.

      Mit der Generation Z arbeiten: Diese Werte sollten Top-Priorität in Ihrer neuen Unternehmenskultur haben

      “Für Dich immer noch Sie”: Recruiting an Zielgruppe Generation Z authentisch anpassen

      Um geeignete junge Führungskräfte aus der Gen Z zu gewinnen, die schnell Verantwortung in einem Vorstand übernehmen können, sollte das Recruiting stark an die Bewerberzielgruppe angepasst werden. Die Ansprache muss auf die junge Zielgruppe ausgerichtet sein und da genügt es nicht, sich jetzt einfach mal zu duzen. Noch dazu, wenn das nicht wirklich von allen mitgetragen wird. Jeder Kontakt, den der Bewerber mit dem Unternehmen hat (ob nun Anzeige, Messeauftritte oder Website) muss von den jungen Mitarbeitern im Unternehmen, mit gestaltet werden. Auch sollten HR-Kontaktpersonen im Alter der Gen Z - Bewerberzielgruppe sein. Einbindung von Videos in der Unternehmensdarstellung oder die Nutzung von Social Media Kanälen wie Instagram sind eine gute Idee, um junge Bewerber aus der Generation Z anzusprechen.   

      “Ich Chef, Du Stift”: Wertschätzung, Augenhöhe und Respekt

      Um es ganz deutlich zu sagen: Arschlöcher haben ausgedient. Auch wenn wir es selbst als junge Menschen noch anders erlebt haben: Top-Down-Management, egomanisches Führen von “insecure overachievers” ist over and out  und wird nur bis zur zeitnahen Kündigung des Mitarbeiters funktionieren. Es ist einfach: Schlechte Führung wird schlechte Leistung nach sich ziehen. Das Vorurteil, junge Menschen wollten sich nicht mehr richtig anstrengen und seien außerdem illoyal, kann ich aus meiner langjährigen Arbeit mit der Generation Z bei Start-Up Teens entkräften. Ermutigung, Vertrauen und inspirierende Motivation sind die Schlagworte. Wer als älterer Kollege oder Chef wirklich zuhört, dem jüngeren Menschen Wertschätzung und Respekt entgegenbringt und diese Werte nicht als nur als Bringschuld der Jüngeren ansieht, stellt damit langfristig Nähe, Identifikation und Loyalität her. 

      “Wir probieren das jetzt einfach mal”: Lean Start-Up Kultur passt zur Generation Z

      Der Ansatz der Lean Start Up, also ein Produkt oder eine Dienstleistung schnell an den Markt zu bringen und per “learning by doing” zu testen, zwingt zu einem Umdenken alter Führungs- und Managementphilosophien und bringt ein neues Miteinander im Unternehmen hervor. Die Basis dafür ist eine neue und offenere Diskussions- und Feedbackkultur zunächst ohne Wertung und als Ergebnis ein anderer Umgang mit Fehlern. Ein wichtiges Stichwort ist auch die Eigenverantwortung. Wer als Mitarbeiter aus der Generation Z Ideen einbringen, tatsächlich handlungsbefugt ist und sie umsetzen darf wird innovativer, effizienter, verantwortungsbewusster und loyaler sein. Für junge Kollegen ganz wichtig: Er oder sie wird Sinn durch eine solche Kultur mehr Sinn in ihrer Arbeit und dem Unternehmensziel sehen. Er wird somit selbst zum Entrepreneur.

  • 10.04.2020
    • "Auch Sackgassen und miese Erfahrungen muss man sammeln und schätzen lernen!"

       

      Nach dem Lockdown in der Corona-Krise braucht es gewaltige Anstrengungen, die Wirtschaft wieder zum Laufen zu bringen. Intrapreneure sind dabei eine wichtige Stütze für die Unternehmen. Denn Angestellte, die betriebswirtschaftliche Zusammenhänge einordnen und kreative Lösungen entwickeln können, sind gefragt - nicht nur in Krisenzeiten. Das findet auch unsere Talkrunde. Aber was braucht man heute im Berufsleben? Alex Giesecke (simpleclub), Géraldine Ulrichs (XEEM), Ann-Katrin Schmitz (Influencer Marketing Expert), Florian Klages (Axel Springer) und Céline Flores Willers (LinkedIn-Influencerin) sind sich einig: Um erfolgreich ins Berufsleben zu starten, braucht es Future Job Skills, die am Arbeitsmarkt gefragt sind - egal, ob im eigenen Business oder im Unternehmen.  

      "Niemand erwartet, dass du perfekt bist, sondern du entwickelst dich immer weiter, durch die Erfahrungen, die du gemacht hast“, weiß Géraldine. „Wichtig ist auch, in sich hineinzuhören und herauszufinden, ob man das eigentlich will, was man gerade tut. Anderenfalls muss man auch lernen, nein zu sagen.“ Das findet auch Florian: „Bauchgefühl ist eines der wichtigsten Learnings meiner Karriere. Mutig sein und dem Bauchgefühl folgen. Der Bauch ist eigentlich immer ein guter Gradmesser für Entscheidungen.“

      „Wie wichtig ist ein Schulabschluss?“ will einer der Zuschauer wissen: „Schulabschluss muss sein!“, sagt Alex. „Egal, was du später machen wirst, es wirft immer Fragen auf, wenn du die Schule abgebrochen hast. Wenn du die Schule durchgestanden hast, dann kommst du auf ein neues Level.“ "Das Wissen, dass ich aus dem Studium mitgenommen habe, ist sehr wertvoll. Und was durchzuziehen - auch wenn es nervt - ist auch ein Skill, den man braucht“, pflichtet Ann-Katrin bei. Stichwort Durchhaltevermögen!

       

      Hier kommen die 5 wichtigsten Skills für die berufliche Zukunft:

       

      o Tatendrang - Ärmel hochkrempeln und Dinge angehen. Attacke!

      o Selbständiges Arbeiten - Nicht Befehlsempfänger sein, sondern selbst sehen, was als Nächstes zu erledigen ist.

      o Eigeninitiative - Nicht auf Chancen warten, sondern sich selbst Chancen erarbeiten.

      o Grenzen setzen - 'Nein sagen' lernen und herausfinden, wo die eigenen Leidenschaften liegen.

      o Durchhaltevermögen - Nicht gleich alles hinschmeißen, sich auch mal durchbeißen, um Erfahrungen zu sammeln.

       

      Was man nie tun sollte, ist faul auf der Couch sitzen, findet Florian. "Rausgehen, was machen, neugierig sein und Erfahrungen sammeln. Egal was man tut, man lernt dabei.“ Es gibt nicht den einen Weg, der zum beruflichen Ziel führt, ergänzt Alex: „Ich habe Maschinenbau studiert, weil ich Ingenieur werden wollte. Bis zum 5. Semester habe ich überhaupt nicht realisiert, dass simpleclub meine berufliche Zukunft sein könnte. Maschinenbau bringt mir heute für mein berufliches Leben gar nix, aber es hat mir auch nicht geschadet. Auf dem eigenen Weg gibt es eben auch viele Sackgassen.“ 

      Auch miese Erfahrungen und Sackgassen sollte man schätzen, weiß Florian: "Am Ende helfen auch die einem im Leben immer weiter!“

  • 08.04.2020
    • Die Gen Z spricht über Intrapreneurship!

       

      Bei unserer neuesten interaktiven YouTube-Live-Session "Future Job Skills" erörtern die jungen Talente der Gen Z, was Unternehmen heute bieten müssen, um das Potenzial der jungen Mitarbeiter*innen voll auszuschöpfen. Was braucht erfolgreiches Intrapreneurship?

      Bei unseren Live-Talks geben Dir regelmäßig spannende Gründer, Familienunternehmer und unternehmerisch denkende Angestellte Einblicke in ihren Arbeitsalltag und inspirieren Dich für Deine beruflichen Möglichkeiten.

      Als Gäste in Session 6 sind mit dabei: Ann-Katrin Schmitz (Influencer Marketing Expert), Alex Giesecke (simpleclub), Florian Klages (Axel Springer), Géraldine Ulrichs (Xeem) und Céline Flores Willers (Gründerin und LinkedIn-Influencerin).

      Wann? Donnerstag, 9. April 2020, 17 - 18 Uhr.

      Wo? Auf unserem YouTube-Kanal

      Link zum Live-Stream-Format: https://youtu.be/Ms53CTmzHXs

  • 08.04.2020
    • Unternehmerisch denkende Angestellte sind ein wichtiges Asset für Unternehmen

      Die aktuelle Livestream-Woche steht unter dem Motto „Zukunftsrepublik Deutschland“ - Was braucht die Wirtschaft nach Corona?

      Im ersten Teil erzählte das Top-Management aus deutschen Konzernen, warum Intrapreneurship so wichtig ist und zeigten Förder-Beispiele aus den eigenen Unternehmen auf. Sigrid Nikutta, DB-Vorstand Güterverkehr, weiß, dass viele Ideen in großen Konzernen weichgespült sind, bis sie bei den Entscheidungsträgern ankommen: „Wir fördern deshalb eine sehr aktive Startup-Kultur mit kleinen Pitches und wir motivieren, die Ideen wirklich auch zu zeigen und zu testen. Zum Beispiel mit PopUp-Stores in Bahnhöfen oder durch technische Lösungen. Die hörende Rolltreppe ist ein Beispiel dafür.“    

      Catrin Hinkel (Accenture) findet interne Wettbewerbe wichtig. Bei Accenture finden diese regelmäßig statt: „Wir fordern unsere Mitarbeiter regelmäßig auf, sich an internen Wettbewerben zu beteiligen. Die Gewinnerprojekte bekommen eigenes Budget, um ihre Lösungen umzusetzen. Diese Lösungen werden dann wieder an Kunden herangetragen.“

      Damit sich Intrapreneuship etablieren kann, braucht es eine offene, durchlässige Kultur. Sie muss von der Führungsebene gefördert und von allen anderen Hierarchieebenen gelebt werden. Ina Schlie (ehemals SAP) präzisiert: „Intrapreneurship braucht starke Leader, die einen spüren lassen, dass man die Freiheit hat, querzudenken und den Status quo zu hinterfragen. Das ist nicht immer einfach für Vorstände. Es ist auch wichtig, Mitarbeiter mitzunehmen, sie merken zu lassen, dass sie mit einbezogen werden in die Findung von Strategien und Zielen. Intrapreneurship ist immer auch ein interdisziplinäres Thema.“

      Aber wie muss ein Intrapreneur sein und was muss er vorfinden?  

      Bist Du ein Intrapreneur? Hier kommen 6 Kompetenzen, die ein unternehmerisch denkender Angestellter haben sollte:

       

      o Keine Angst haben - besonders nicht vor dem Scheitern

      o Neugierde - Intrapreneure sind bereit, sich immer weiter zu entwickeln und Neues zu lernen

      o Mut - sowohl die eigene Idee zu präsentieren als auch für ihre Umsetzung zu brennen

      o Kreativität - und die Möglichkeit, um die Ecke zu denken

      o Teamfähigkeit - und die Fähigkeit, Verbündete zu finden, über alle Abteilungen hinweg

      o Unternehmerisches Talent - denn die Ideen sollen auf den Unternehmenserfolg einzahlen

       

      Wichtig ist auch manchmal, ein Projekt zu stoppen, sagt Catrin Hinkel. Anzuerkennen, dass man es probiert hat, es aber nicht funktioniert hat. Dann ist es besser, das Budget in andere Projekte zu stecken, als auf den Tag zu hoffen, an dem es vielleicht doch noch funktioniert.


      Was die jungen Talente zu Intrapreneuship sagen, erfahrt Ihr am Donnerstag, 9. April 2020, ab 17 Uhr. 

      Bei unserer neuesten interaktiven YouTube-Live-Session "Future Job Skills" erörtern die jungen Talente der Gen Z, was Unternehmen heute bieten müssen, um das Potenzial der jungen Mitarbeiter*innen voll auszuschöpfen. Unbedingt reinklicken!

  • 06.04.2020
    • Prominent besetzte Live-Stream-Talkrunde zu Intrapreneurship in deutschen Unternehmen.

       

      Die Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS holt Führungskräfte aus deutschen Konzernen in den Live-Stream auf YouTube. Wie ist es um Intrapreneurship in deutschen Unternehmen bestellt? Warum sind unternehmerisch denkende Angestellte so wichtig und wer gewinnt den Kampf um Talente? Diesen und weitere Fragen gehen Sigrid Nikutta (Deutsche Bahn), Ina Schlie (SAP), Catrin Hinkel (Accenture) und Lea Vajnorsky (Henkel, Wo/men Inc.) nach und beantworten live Fragen der Zuschauer. Moderiert von der LinkedIn Influencerin Céline Flores Willers zeigt die Talkrunde auch, wie viele spannende weibliche Role Models die deutsche Wirtschaft zu bieten hat. Der Stream startet am 6. April 2020, ab 17 Uhr.

      Bei einer Blitzumfrage in der STARTUP TEENS-Community bei Instagram gaben 52 Prozent der befragten Jugendlichen an, dass ihnen Freiheit und Ge- staltungspielraum sehr wichtig sind. 15 Prozent der Befragten sehen sich später in einem Unternehmen, 85 Prozent als Unternehmer*in. Das zeigt ein großes Interesse an unternehmerischem Denken und Handeln für die eigene berufliche Zukunft – egal ob als Gründer oder Intrapreneur. „Junge Talente von heute wünschen sich: eine Aufgabe, die begeistert, ein Umfeld, das Spaß macht und genug Raum, sprich: Intrapreneurship, um sich entfalten zu können. Das können wir bei der DB bieten“, ist Sigrid Nikutta, DB-Vorstand Güterverkehr, überzeugt.

      Nikutta ist eine von zwei Frauen im DB-Vorstand. Trotzdem sind Frauen an der Spitze immer noch vor allem die Ausnahme und nicht die Regel. Catrin Hinkel, Senior Managing Director bei Accenture, will deshalb vor allem junge Frauen ermutigen: „Wir müssen nachhaltig mehr Frauen befähigen, ihre Karrieren bis ins Top-Management voranzutreiben. Denn es ist auch für Unternehmen problematisch, weibliche Management-Talente aus den eigenen Reihen aufsteigen zu lassen, wenn sich mehrheitlich Männer nach oben durchkämpfen. Frauen sehen sich noch immer größeren Hürden gegenüber.“

      Eine moderne Unternehmenskultur, die den Digital Natives entgegenkommt, bietet kaum ein Unternehmen so sehr, wie der Software-Konzern SAP. Ina Schlie, ehemals Senior Vice President bei SAP, sieht in Startups eine tragende Säule der deutschen Wirtschaft: „Innovationskraft, Kreativität, Lösungskompetenz und Integrationswillen von Digitalisierung sind nicht nur in Startups wichtige Skills. Top-Talente lassen sich dort andocken, wo sie diese Stärken sinnvoll einbringen können.“

      Das Live-Stream-Format „Future Job Skills“ von STARTUP TEENS beleuchtet alle Aspekte der beruflichen Entwicklung von jungen Menschen in Deutsch- land. Mit der Sendung rund um Intrapreneurship startet die Non-Profit-Organi- sation nun einen Themenzyklus rund um die Zukunft. Unter dem Motto „Zu- kunftsrepublik Deutschland“ – Was braucht die Wirtschaft nach Corona? geht es zum Auftakt um den Status quo und die Förderung von Intrapreneurship in Unternehmen. „Wir brauchen klare Strategien und Konzepte für die Zeit nach dem Lock down. Nur so werden wir die deutsche Wirtschaft nach Corona wie- der in den Griff bekommen“, sagt Hauke Schwiezer, Mitgründer und Ge- schäftsführer von STARTUP TEENS. „Eine wichtige Säule sind dann Intrapreneure und junge Talente, die ihren Gestaltungswillen und ihre Innovationsfreude zeigen.“

      In der Folgesendung kommen Top-Talente der Generation Z zu Wort und zeigen ihr ideales Szenario für die Zeit nach Corona im Hinblick auf Intrapreneurship.

      Teil I der Woche „Zukunftsrepublik Deutschland“ wird am 6. April 2020, ab 17 Uhr live auf YouTube gestreamt.

      Link zum Live-Streaming-Format „Future Job Skills":

      https://youtu.be/Txjpx99urSo

  • 02.04.2020
    • „Mit einem guten Netzwerk schaffst Du es auch ohne Geld oder Status!"

       

      Die Persönlichkeiten, die erfolgreich sind, haben vor allem eines: ein funktionierendes und belastbares Netzwerk. 
      Doch wie baue ich mir so ein Netzwerk auf? Wie pflege ich es? Und was sind die Dos & Don’ts beim Netzwerken?

      Diesen Fragen gingen Fabian Kienbaum (Kienbaum), Jonas Nagel (Social Media-Manager/Mainment), Rubin Lind (Skills4School), Christian J. Hassel (Commerzbank) und Céline Flores Willers (LinkedIn-Influencerin) nach.

      Jonas Nagel ist Netzwerkprofi. Er sagt: „Man sollte sich nicht von Titeln beeindrucken lassen. Ich habe schon als 16-jähriger Leute aus dem Top-Management angeschrieben. Das hat fast immer geklappt. Status oder Geld spielen dabei überhaupt keine Rolle.“

      Am Wichtigsten ist, sich mit dem Gegenüber zu beschäftigen, den Lebenslauf anzugucken, Gemeinsamkeiten zu finden oder Ansätze für eine persönliche Ansprache. „Ein No-Go ist, wenn sich ein erster Kontakt direkt zu einem Verkaufsgespräch entwickelt. Das turnt jeden ab“, rät Rubin Lind. In dem Punkt ist sich die ganze Runde einig. 

      Christian J. Hassel findet es wichtig, dass man sich immer mal wieder in Erinnerung bringt, z. B. wenn man gerade in der Stadt ist, und Fabian Kienbaum ergänzt: „Wenn man das Gefühl hat, dass der Andere ein aufrichtiges Interesse mitbringt, fühlt man sich abgeholt. Daraus kann ein wertvoller Dialog entstehen und in der Folge auch ein Gegeninteresse.“

       

      Das sind die 5 besten Tipps zum Networking: 
       

      o Persönliches, aufrichtiges Interesse zeigen: Wer nur etwas „verkaufen“ will, turnt ab!

      o Geduld haben! Nicht immer kommt eine unmittelbare Reaktion vom Gegenüber.

      o Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft: Eine handgeschriebene Weihnachtskarte zeigt das Interesse.

      o In Erinnerung bleiben! Den Faden des ersten Gespräches z. B. in einer E-Mail nochmal aufnehmen.

      o Nicht scheu sein! Auch Top-Führungskräfte freuen sich über Eigeninitiative & Interesse.

       

      In Folge 5 des Live-Stream-Formats „Future Job Skills“ von STARTUP TEENS geht es um Intrapreneurship - also unternehmerisch denkende Angestellte - in deutschen Unternehmen.  Mit dabei sind Top-Führungskräfte, u.a. Deutsche Bahn-Vorständin Güterverkehr Sigrid Nikutta. 

      Unbedingt einschalten, am Montag, 6. April, ab 17 Uhr, live auf dem STARTUP TEENS-YouTube-Kanal.

  • 01.04.2020
    • Der neue Live-Stream von STARTUP TEENS zeigt Dir, dass Netzwerken alles ist!


      Bei unserer neuesten interaktiven YouTube-Live-Session "Future Job Skills" geben Dir regelmäßig spannende Gründer, Familienunternehmer und unternehmerisch denkende Angestellte Einblicke in ihren Arbeitsalltag und inspirieren Dich für Deine beruflichen Möglichkeiten. Wozu ist ein Netzwerk wichtig? Und wie baut man es auf? Das und vieles mehr erfährst Du in diesem Stream. Und die Dos und Don'ts beim Netzwerken gibt's noch obendrauf!

      In unserer Session 4 sind dabei: Rubin Lind (Skills4School), Social-Media-Manager Jonas Nagel (Mainment), Christian Hassel (Commerzbank), Fabian Kienbaum (Kienbaum Consultants International) und Céline Flores Willers (Gründerin und LinkedIn-Influencerin).

      Wann? Donnerstag, 2. April 2020, 17 - 18 Uhr.

      Wo? Auf unserem YouTube-Kanal oder direkt HIER.

       

       

  • 31.03.2020
    • Du hast 1.000 Möglichkeiten nach der Schule!

      Die Frage „Was willst Du mit Deiner Zukunft machen?“ kennt jeder, dessen Schulzeit sich dem Ende nähert.  Ausbildung? Studium? Eigene Ideen verfolgen? Freiberufler? Lege ich mit meiner Entscheidung jetzt schon den Rest meines Lebens fest?

      Im dritten Livestream „Your future Job Skills“ gehen Christian Vollmann (Gründer der größten Plattform für Nachbarschaftshilfe nebenan.de), Anna Yona (Gründerin der Barfußschuhe von Wildling), Tim Bengel (international bekannter Contemporary Artist), Noah Adler (Schüler und Initiator von coronaport.net) und Cèline Flores Willers (Gründerin und LinkedIn-Influencerin) auf genau diesen Fragen ein und erzählen aus ihren eigenen Lebenswegen. 

      Christian Vollmann zum Beispiel ist total freiheitsliebend und hat schnell festgestellt, dass angestellt sein für ihn nicht in Frage kommt. Er hat parallel zum BWL-Studium direkt angefangen, Web-Design für Unternehmen anzubieten. Am digitalen Raum ist er dabei hängengeblieben und hat gleich mehrere Digital-Unternehmen gegründet, z.B. MyVideo.

      Anna Yona ist die typische Problemlöserin. Sie hat ein Problem erkannt, als sie aus Israel nach Deutschland zurück gekehrt ist. Ihre Kinder wollten die herkömmlichen Schuhe nicht tragen, waren gewohnt, viel barfuß zu laufen. Also hat Anna zusammen mit ihrem Mann angefangen, bequeme Schuhe für Kinder zu entwickeln - Schuhe, wie barfußlaufen. 

      Ein ganz anderer Lebensweg ist der von Tim Bengel. Er hat sich schon als Schüler für Kunst interessiert, sah aber keine Möglichkeit, in diesem Segment etwas zu starten. Heute sagt er: „Wenn Du Dich fragst, ob Du ein Café aufmachen oder Künstler werden möchtest, dann mach das Café auf". Denn wenn du für etwas brennst, stellst du dir die Frage nach Alternativen gar nicht. Seine eigene Leidenschaft zu finden, ist also der erste Schritt. 

      Noah brennt für Medizin und für Technik. Die unterrichtsfreie Zeit anläßlich der Corona-Krise nutzte er kurzerhand, das Webportal coronaport.net zu initiieren. Dort kann sich die Nachbarschaft in dieser schwierigen Zeit organisieren und sich gegenseitig helfen. Programmieren hat er sich schon mit 12 Jahren selbst beigebracht. Er sagt: „Ich lerne jeden Tag dazu.“ Für seine Zukunft kann er sich etwas im Bereich Gesundheit oder Medizin vorstellen. 

      Key-Take-Aways aus diesem Stream:


      o Probiere Dich aus und finde heraus, was Dir Spaß macht

      o Wenn Du für etwas brennst, dann fokussiere Dich darauf

      o Studium, Ausbildung, Gründung? Nichts ist festgelegt - wenn Du feststellst, dass Dich etwas nicht glücklich macht, hör auf damit und starte neu!


      Unser 4. Live-Stream steht schon in den Startlöchern. 
      Am Donnerstag, 2. April, geht es um das Thema „Netzwerk - Dein Karriere-Booster!“ Klickt Euch rein!

  • 27.03.2020
    • Role Model Award 2020 - powered bei STARTUP TEENS.

      Aufgrund der aktuellen Situation verlängert sich die Nominierungsphase zum Role Model Award 2020 um vier Wochen, da wir gegenwärtig die Bewerbung eines Awards für unangemessen halten. 

      Damit hat Jeder und Jede vier weitere Wochen Zeit, um seine Stimme dem oder der Gründer*in, Familienunternehmer*in oder Manager*in zu geben.

      Der Role Model Award powered by STARTUP TEENS ist der erste Award in Deutschland, der Vorbilder für Teenager sichtbar macht. Denn 58 Prozent der in einer YouGov-Umfrage befragten 16 bis 25-Jährigen wünschen sich mehr unternehmerische Vorbilder, besonders weibliche.

      Die Preisverleihung findet am 26. Juni 2020 im Rahmen des Finales der STARTUP TEENS Challenge im Axel-Springer-Haus in Berlin statt. 

      Die neue Timeline wurde unter www.rolemodelaward.de veröffentlicht.  

  • 27.03.2020
    • Der neue Live-Stream von STARTUP TEENS zeigt Dir 1.000 Möglichkeiten nach der Schule.
       

      Studium, Ausbildung oder Dein eigenes Ding machen? Nach der Schule stehen Dir viele verschiedene Wege für Deine berufliche Zukunft offen. 

      Bei unserer neuesten interaktiven YouTube-Live-Session "Future Job Skills" geben Dir regelmäßig spannende Gründer, Familienunternehmer und unternehmerisch denkende Angestellte Einblicke in ihren Arbeitsalltag und inspirieren Dich für Deine beruflichen Chancen.

      In unserer Session 3 sind dabei: Christian Vollmann (Unternehmer und Gründer des sozialen Netzwerks "nebenan.de"), Anna Yona (Gründerin und Geschäftsführerin Wildling Shoes), Tim Bengel (Contemporary Artist), Noah Adler (Schüler und Gründer von Coronaport.net) und Céline Flores Willers (Gründerin und LinkedIn-Influencerin).

      Wann? Montag, 30. März 2020, 17 - 18 Uhr.

      Wo? Auf unserem STARTUP TEENS YouTube-Kanal

      KLICKE HIER - dann kommst Du direkt zum Livestream!

      Und abonniere schnell unseren Kanal und drücke die Glocke, damit Dir nichts entgeht! Dort findest Du übrigens auch unsere bisherigen Sessions in voller Länge.

  • 27.03.2020
    • Starke Frauen, starke Thesen: 

      Der 2. Live-Stream „Your Future Job Skills“ zum Girls’ Day.

      “Girls' Day + female empowerment remote” war das Motto des zweiten STARTUP TEENS Live-Streams am 26. März 2020 auf YouTube. 

      Der Girls’ Day war zwar bundesweit verschoben, aber wir haben ihn in den digitalen Raum geholt. Mit Staatsministerin Dorothee Bär, den Unternehmerinnen Miriam Wohlfarth (RatePAY), Aimie-Sarah Carstensen (ArtNight), Diana zur Löwen (Influencerin) und Tatjana Kiel (Klitschko Ventures) gaben gleich fünf starke Frauen spannende persönliche Einblicke was Jobwahl, Karriere, Erfolg und Scheitern angeht.

       
      5 Frauen, 5 Key-Take-Aways - die Learnings aus dem Stream:

      o Finde heraus, was Dich inspiriert, was Dir Spaß macht und höre dabei auf Deinen Bauch und nicht auf andere!

      o Niemand muss es alleine schaffen - frag' um Rat und Unterstützung.

      o Habe keine Angst - Das schlimmste, was passieren kann, ist meist gar nicht so schlimm!

      o Hinfallen ist erlaubt, aufhören nicht!

      o Alle Menschen sind gleich, behandle alle mit dem gleichen Respekt.

      Den Stream zur Session 2 in voller Länge gibt es hier bei YouTube.

      Der nächste Live-Stream steht schon in den Startlöchern: Los geht es am Montag, 30. März 2020, ab 17 Uhr. Thema dann: „Schule ist vorbei - mach’ was Du willst“, 1.000 Möglichkeiten für die berufliche Zukunft!

  • 25.03.2020
    • STARTUP TEENS holt starke Frauen in den Live-Stream!

      Zweite Session am 26. März 2020 bei YouTube mit Staatsministerin Dorothee Bär

       
      Die Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS macht im zweiten Live-Stream auf YouTube Mädchen und jungen Frauen Mut, ihre Ideen zu verwirklichen und die Chancen der Digitalisierung zu nutzen. Der Girls' Day wurde aufgrund der Corona-Krise deutschlandweit verschoben. STARTUP TEENS, die reichweitenstärkste Bildungsplattform für Jugendliche in Deutschland, bietet den Girls' Day remote an und holt erfolgreiche und prominente Frauen als Vorbilder am 26. März 2020 ab 19 Uhr in den Live-Stream auf YouTube. Dorothee Bär (Staatsministerin für Digitalisierung), Diana zur Löwen (Influencerin), Miriam Wohlfarth (Gründerin RatePAY), Aimie-Sarah Carstensen (ArtNight) und Tatjana Kiel (Klitschko Ventures) erzählen von ihrem Werdegang und beantworten live Fragen. 

      „Wir wollen Mut machen und zeigen, dass es auch in diesen Zeiten nach vorne gehen kann“, erklärt Dorothee Bär ihr Engagement für das Format. „Möglich macht es zum einen die Digitalisierung und die damit verbundenen Chancen, die gerade jetzt sichtbar werden. Zum anderen aber auch die gesellschaftliche Entwicklung, die heute besonders für Mädchen und junge Frauen Potenziale bietet, an die vor wenigen Jahren noch niemand gedacht hat."

      Diana zur Löwen sieht vor allem die Chancen der Digitalisierung für die Bildung. Sie selbst hat sich die Basis ihres heutigen Erfolges durch YouTube-Videos beigebracht: "Die Digitalisierung bietet so viele Chancen und ich hoffe, dass Frauen diese nutzen, um Probleme zu lösen. Wir brauchen in Zukunft mehr Produkte, die auf Frauen zugeschnitten sind und ihre Probleme lösen."

      Junge Menschen orientieren sich besonders an ihren Vorbildern. Das müssen nicht immer Sportler*innen oder Musiker*innen sein. Starke Frauen, wie Diana zur Löwen oder Dorothee Bär zeigen, was Female Empowerment bewirken kann. „Als digitale Plattform unserer Größe liegt es auch in unserer Verantwortung, Chancen und Potenziale für Mädchen und jungen Frauen am Girls' Day deutlich zu machen", sagt Hauke Schwiezer, Mitgründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS. 

      Die bekannte FinTech-Unternehmerin Miriam Wohlfarth (RatePAY) engagiert sich als Gesellschafterin ebenfalls bei der Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS: "Wir müssen stärker daran arbeiten, die Zugangshürden zu MINT-Berufen für Mädchen deutlich zu senken. Dabei fällt mir auf, dass Tech immer noch sehr männlich erzählt wird. Spezielle Förderprogramme für Mädchen machen Sinn, weibliche Vorbilder müssen trotzdem noch viel stärker in die Medien."

      Die Startup-Unternehmerin Aimie-Sarah Carstensen (ArtNight) sieht ein grundsätzliches Problem auch in der Erziehung junger Mädchen:
      "Wir erziehen junge Mädchen zu Fleiß, aber gleichzeitig zu Bescheidenheit. Wir müssen an der Stellschraube Selbstbewusstsein für junge Mädchen drehen, denn Empowerment beginnt bei der Selbstwahrnehmung. Das ist mir als Arbeitgeberin besonders wichtig."

      Tatjana Kiel (Klitschko Ventures) ergänzt: "Ohne gute Netzwerke und sichtbare Vorbilder werden es Frauen weiterhin schwer haben. Es ist so wichtig, Strategien und Erfahrungen zu teilen - das hat mir auch in meiner Karriere geholfen."

      Der Girls' Day von STARTUP TEENS wird am Donnerstag, 26. März ab 19 Uhr live auf YouTube gestreamt.

      Link zum Live-Streaming-Format „Your Future Job Skills": https://youtu.be/3yu21x8_riM

  • 25.03.2020
    • Lebhafte Interaktion bei der ersten Live-Streaming-Session „Your Future Job Skills“ von STARTUP TEENS auf YouTube

      Was macht man in Zeiten von Schulausfall und Kontaktminimierung? Klar, bequem zu Hause den STARTUP TEENS Live-Stream gucken und Insights von Top-Unternehmer*innen bekommen. 

      FlixBus Gründer Daniel Krauss, Gründerin und LinkedIn-Influencerin Céline Flores Willers, die Gründer der erfolgreichsten Lern-App Deutschlands simpleclub, Alex Giesecke und Nico Schork, und die Influencerin Diana zur Löwen stellten sich den Fragen der Zuschauer und gaben Einblicke in ihre Lebenswege.

      Von der ersten Minuten an rasselten die Fragen rein. 

      Die Key-Take-Aways für junge Gründer:

      o Bei der Ideenfindung mit offenen Augen durch die Welt gehen. Es gibt viele Probleme - Gründer schaffen Lösungen!
      o Nicht im stillen Kämmerlein so lange an der Idee feilen, bis sie gut erscheint - raus gehen und möglichst bald viel Feedback einholen.
      o Hol Dir Rat und suche Dir Mentoren - Du lernst am besten von Menschen, die schon dort sind, wo Du hin möchtest!
      o Netzwerk, Netzwerk, Netzwerk - erfolgreiche Gründer bauen sich ein Netzwerk an Supportern auf.
      o Realistische Erwartungen haben - Gründer brauchen Durchhaltevermögen, müssen authentisch sein und Scheitern als Anreiz zur Weiterentwicklung begreifen.

      Welche Bücher können weiterhelfen?

      Alex & Nico empfehlen "Der Weg zum erfolgreichen Unternehmer" von Stefan Merath.
      Diana zur Löwen findet die Biografie von Elon Musk, z. B. von Ashlee Vance, inspirierend.
      Daniel legt den Zuschauern "The hard thing about hard things" von Ben Horowitz ans Herz.

      Fazit des Live-Streamings:

      o Es ist sehr geil, Unternehmer zu sein, aber: nicht immer - und Durchhaltevermögen ist alles! 
      o Unternehmer brauchen ab und zu auch ein dickes Fell oder den "Teflonpulli" (O-Ton Daniel Krauss), an dem unangenehme Dinge abrutschen. 
      o Und Authentizität ist wichtig.
      o Studium ist nicht alles! Für Alex  ist der wichtigste Punkt, dass man sein Studium nicht auf ein Podest hebt - was ist schon ein Studium? Eine Zeit, in der du Dinge lernst. Die lernt man aber auch anderswo. 
      o Schulabschluss muss aber zu 100 % sein! Danach gibt es einfach nicht den einen Weg, der zum Erfolg führt. 

      Alle sind sich einig: Nicht zu lange warten, sondern starten und keine Chancen verstreichen lassen!

      Das Video zur ersten Live-Streaming-Session ist unter folgendem Link abrufbar: https://www.youtube.com/watch?v=3yu21x8_riM

  • 23.03.2020
    • Erfolgreiche Vorbilder und Führungspersönlichkeiten geben persönliche Insights, Karrieretipps und beantworten live Fragen der Generation Z.

      Erste Session am 24. März 2020

      Die Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS möchte Zukunftspotentiale bei Schüler*innen schon heute wecken - und das auf digitalem Weg und live.

      Neben dem reichweitenstärksten YouTube-Kanal für Unternehmertum und Coding in Deutschland (30.500 Abonnenten, Aufrufe bis heute: 3,6 Millionen) bietet STARTUP TEENS ab Dienstag, 24. März 2020, ein Live-Streaming Format mit bekannten Unternehmer*innen, Influencern und Führungspersönlichkeiten. Sie geben exklusive Insights, verraten persönliche Karrieretipps und sprechen mit jungen Menschen über die wirklich wichtigen Future Job Skills. Die Follower können live ihre Fragen stellen.

      Bei der ersten Live-Session mit dabei sind der Mitgründer von FlixBus Daniel Krauss, die Influencerin und YouTuberin Diana zur Löwen, die Gründer Deutschlands erfolgreichster Lern-App simpleclub und Pioniere der Digitalen Bildung, Alexander Giesecke und Nicolai Schork, sowie die Gründerin und LinkedIn-Influencerin Céline Flores Willers.

      Die erste Live-Session „Your Future Job Skills" wird am Dienstag, den 24. März ab 20 Uhr live auf YouTube gestreamt.

      Link zum Live-Streaming-Format „Your Future Job Skills" von STARTUP TEENS: https://www.youtube.com/channel/UC0ySQ9t9qNFW3Pxizg6h2lg

      "Wir möchten jungen Menschen, die sich gerade jetzt Sorgen um ihre berufliche Zukunft machen, schon heute eine Perspektive eröffnen. Es geht für Jugendliche und junge Erwachsene darum, mehr über die wirklich wichtigen Fähigkeiten für die Zukunft zu erfahren und welche großartigen Möglichkeiten es nach der Schule gibt. STARTUP TEENS ist Leuchtturm und Pionier der Entrepreneurship Education und Berufsbildung in Deutschland”, so Daniel Krauss, Mitgründer und CIO von FlixBus.

      „STARTUP TEENS LIVE bietet jungen Menschen gerade jetzt ein großartiges, zukunftsfähiges Format, um sich zu Hause weiterbilden zu können und in direkten Kontakt zu spannenden Menschen zu treten. So muss Berufsbildung heute aussehen!", bewertet Diana zur Löwen die neuen interaktiven Live-Sessions.

      Die simpleclub-Gründer Alex Giesecke und Nico Schork, finden, dass Schulen in Deutschland absolut nicht darauf vorbereitet sind, Unterricht von zu Hause aus anzubieten. „Wir sind überzeugt, dass wir die großen Probleme der Zeit nur durch innovative Ideen lösen können. Deshalb unterstützen wir STARTUP TEENS LIVE. Wir wollen jungen Menschen Mut machen, ihre Stärken zu erkennen und ihre Zukunft zu gestalten.“

      Und Céline Flores Willers ergänzt: „Seine eigene Idee umzusetzen und ein eigenes Unternehmen aufzubauen, macht so unheimlich viel Spaß und das möchte ich niemandem vorenthalten. Heißt: Ich möchte meine Erfahrungen mit so vielen jungen Menschen wie möglich teilen und sie damit motivieren - wo ginge das besser als bei YouTube?“

  • 18.03.2020
    • Hier kommt der Beweis: Digitale Bildung funktioniert!

      Unglaubliches Feedback zu unserer ersten "interaktiven (Schul-)Stunde. 

      Beim heutigen Videocall zum Thema "So gründest Du nach der Schule" bekamen 30 Jugendliche in 60 Minuten wertvollen Input von STARTUP TEENS-Mentorin Natalie Brüne (Startup Schule) und den Gründern der Youth University.

      Im Live-Stream wurden Themen vorgestellt, Fragen beantwortet und gleichzeitig auch untereinander spannende Kontakte ausgetauscht! Ein voller Erfolg und der Beweis, dass viele Jugendliche die aktuelle Situation auch als Chance sehen, an ihren eigenen Ideen zu arbeiten – motiviert.

  • 18.03.2020
    • Der 15-jährige Noah aus Berlin hat ein Portal zur Corona-Hilfe gebaut!

       

      Die Schulen sind zu – was fängt man also mit der ganzen freien Zeit an? Noah Adler, 15-jähriger Schüler aus Berlin, hatte eine hervorragende Idee: Mit „coronaport.net“ hat er innerhalb von zwei Tagen ein Online-Portal gebaut, auf dem Menschen in Zeiten von Corona Hilfe suchen und Hilfe finden können.

      „Ich hab‘ überlegt, wie ich am besten helfen kann. Und mit einer Plattform für weitere Helfer kann ich sehr viel erreichen. Auch für mich lerne ich viel: Zur Technologie, ich komme in Kontakt mit netten und spannenden Leuten, das bringt mich persönlich weiter und macht viel Spaß!“, beschreibt Noah seine Motivation.

      Programmieren selbst beigebracht

      So richtig begeistert von Webseiten und Programmieren war der Berliner schon vor zwei Jahren – mit 13. „Ich hab‘ coole Webseiten gesehen, die mich beeindruckt haben. Und dann hatte ich das Ziel, meine eigene Webseite zu haben. Angefangen habe ich dann mit Youtube-Videos und mir erstmal ganz einfache Sachen angeschaut und nachgebaut.“

      Er selbst werde schnell ungeduldig und nervös, wenn er keine sinnvolle Beschäftigung habe. Und er wollte möglichst schnell und einfach helfen. „Eigentlich ist mein Portal auch keine außergewöhnliche Art der Programmierung, es ist eher eine Anordnung von Designelementen. Es ist toll, wenn man viel ausprobieren kann und dann ganz schnell Feedback bekommt, um diese noch besser zu machen.“

      Mut haben, seine eigene Idee auch umzusetzen

      Mittlerweile ist sein Portal deutschlandweit bekannt und Noah bekommt viel Zuspruch aus seinem Freundes- und Bekanntenkreis. „Klar hatte ich zwischendurch Zweifel an der Idee, aber hätte ich nicht einfach losgelegt, dann wäre die Webseite auch erst gar nicht entstanden. Deswegen kann ich allen nur empfehlen, einfach mal zu machen, loszulegen.“

      Aber der Gymnasiast stellt auch klar die Grenzen der Institution Schule dar, die beim Thema Unternehmertum und Coding keine große Hilfe war: „Überhaupt nicht. Nicht eine Sache, die ich jetzt kann, habe ich in der Schule gelernt.“

      Unternehmerisches Denken und Handeln als FutureSkills

      Für seine berufliche Zukunft hat sich der 15-jährige noch nicht festgelegt, aber es gibt schon Tendenzen: „Mir gefällt Unternehmertum. Richtig glücklich macht es mich aber in Kombination mit Dingen, die mich begeistern. Ich liebe das Fach Medizin und sehe dort auch spannende und schöne Berufe. Grundsätzlich gefällt es mir, eigenständig zu arbeiten und selbst etwas auf die Beine stellen.“

      Schon jetzt haben Jugendliche in Deutschland die Chance, über den STARTUP TEENS-Youtube-Kanal ihre eigene App zu programmieren. Mit über 30.000 Abonnenten ist es der reichweitenstärkste Kanal für Jugendliche, der Unternehmertum und Coding verbindet. Außerdem steht den Schülern ein Mentoren-Netzwerk mit mehr als 800 hochkarätigen Persönlichkeiten zur Verfügung, die die Jugendlichen bei der Umsetzung ihrer Ideen unterstützen.

  • 16.03.2020
    • Nur 19 Prozent der Schülerinnen und Schüler können digitalen Unterricht nutzen!


      Seit letzter Woche ist es amtlich, ab sofort bleiben die allermeisten Schulen in Deutschland geschlossen, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Das heißt, auf viele Eltern kommt unvorbereitet das Thema #homeschooling zu. Viele Schulen statten ihre Schülerinnen und Schüler mit Aufgaben und Hausarbeiten aus, die in der unterrichtsfreien Zeit abgearbeitet werden sollen. Allerdings gibt es keinen bundesweiten Masterplan, wie eine aktuelle Umfrage von STARTUP TEENS zeigt. Etwa mehr als die Hälfte der befragten Schülerinnen und Schüler geben an, dass sie von ihrer Schule mit Aufgaben versorgt worden sind, um den Lernstoff auch ohne Unterricht zu vertiefen. 

      Digitale Bildungsangebote waren schon vor der Krise an den meisten Schulen Mangelware, so dass es schon an der digitalen Infrastruktur für digitale Angebote fehlt. „Selbstverständlich hat niemand die Corona-Krise, mit ihren weitreichenden Auswirkungen auf das öffentliche Leben, vorhergesehen“, sagt Hauke Schwiezer, Mitgründer und Geschäftsführer der reichweitenstärksten digitalen Bildungsplattform STARTUP TEENS. „Aber die aktuelle Krise offenbart die riesigen Defizite bei der digitalen Bildung an unseren Schulen. Dort, wo noch Kopien verteilt werden, braucht man über ein digitales Klassenzimmer noch gar nicht nachdenken. Hier muss sich ein Mindset-Change vor allem in den Köpfen der für Bildung Verantwortlichen und der Lehrkräfte vollziehen." Der Digitalpakt ist lobenswert, jedoch stockt er - von fünf Milliarden Euro wurden erst 20 Millionen Euro bewilligt. So ist es nicht verwunderlich, dass mit 81 Prozent eine große Mehrheit der Schülerinnen und Schüler aktuell keinen Austausch über Videokonferenzen mit Lehrern oder Mitschülern aufrecht halten kann. Nur 19 Prozent der Befragten nutzen diese Möglichkeit der digitalen Interaktion in der aktuellen Lage. „Der Altersdurchschnitt unserer Lehrer ist über 50. Da sind wir schon froh, wenn die die intelligente Tafel in Gang bekommen. Ich glaube nicht, dass es bei uns funktionieren würde, dass wir uns per Skype oder so zusammenschließen können“, sagt Magda Riede. Die 16-jährige Schülerin aus Halle an der Saale nimmt mit ihrer unternehmerischen Idee am Mentoring-Programm von STARTUP TEENS teil. Sie wünscht sich für die Zukunft: „Dass nicht immer so viel Schulausfall ist, dass wir mehr Lehrer bekommen und dass die aus digitaler Sicht mal weitergebildet werden!“ 

      Corona ist auch eine Chance für die Digitale Bildung

      Im Kreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen war mit der Schule schon nach Karneval Schluss - wegen der gehäuften Corona-Fälle dort. Der Schüler Finn Bussberg steckt mitten in der Abiturvorbereitung. „Wir haben schon vor der Krise an der Schule mit Microsoft-Teams gearbeitet. Jetzt sind die Lehrkräfte angehalten, uns darüber Selbststudien und Aufgaben zu stellen“, erzählt er. "Ab und an ist es schwierig, weil manche Lehrer mit dem Tool nicht gut umgehen können, aber sonst ist es eine super Alternative.“ Finn findet, dass sich die Entwicklung auch als Chance für die digitale Bildung erweist: „Wir merken, dass wir so viel selbständiger arbeiten und unsere Zeit selbst einteilen können. Das ist unglaublich effizient. Schwierig ist aktuell die unklare Situation, wie es mit den Abi-Prüfungen weiterläuft. Unsere Vorabi-Klausuren sollten diese Woche unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen geschrieben werden. Jetzt ist klar, dass das vor den Osterferien nix mehr wird.“ Den Schritt indes, die Schulen vorerst zu schließen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, finden Magda und Finn richtig. Ebenso wie 83 Prozent der Befragten, nur 17 Prozent der Schülerinnen und Schüler halten ihn für überzogen. So ernst man das Virus und seine Eindämmung nehmen muss, Finn sieht auch Positives: „Hier in Deutschland arbeiten wir viel zu wenig remote - es ist eine riesen Chance, diese Techniken in Arbeitswelt und Schule einzuführen, um das Arbeiten effizienter und sinnvoller zu gestalten."

      Kompetenzen erweitern statt Leerlauf

      Leerlauf wird es bei den meisten Jugendlichen trotzdem nicht geben. Digitale Lernplattformen wie simpleclub bieten aktuell Online-Hilfspakete zum Lernen kostenfrei an. Auch STARTUP TEENS-Alumni Rubin Lind setzt mit seiner kostenfreien Lern-App skills4school auf digitale Bildung. Weitere digitale Plattformen und Angebote sind zum Beispiel Sharezone oder Sdui. Auch unternehmerische Bildung und Coding sorgen dafür, dass die künftigen Generationen sogenannte Future-Skills erlernen. Das sind Kompetenzen wie Durchhaltevermögen, Eigeninitiative, Problemlösungskompetenzen, Anpassungsfähigkeit und digitale Kompetenzen. Die brauchen nicht nur Gründer, sondern auch unternehmerisch denkende Angestellte - also jeder, der im Berufsleben erfolgreich sein möchte. „Wir sehen ein reges Interesse an unserem YouTube-Kanal und auch die Anfragen nach Mentoring sind besonders gestiegen“, so Schwiezer weiter. Das heißt, die Teenager nutzen die Zeit sinnvoll, um ihre eigenen Kompetenzfelder zu erweitern.

      STARTUP TEENS hat bei der eigenen Instagram-Community ein Stimmungsbild eingefangen. Insgesamt folgen über 8.000 Follower der Non-Profit-Initiative. Die  Umfrage wurde von über 1.200 Personen wahrgenommen.

  • 13.03.2020
    • Unternehmerische Bildung bei STARTUP TEENS kaum beeinträchtigt

      Lange hat die Politik gezögert, mittlerweile schließen immer mehr Schulen bis nach den Osterferien. Wir halten diese Maßnahme für richtig, um das Coronavirus einzudämmen.

      Bei aller Unsicherheit wird deutlich: Digitale Bildung hat einen hohen Stellenwert. So lassen sich Inhalte jederzeit und von überall vermitteln.

      Als digitale Bildungsplattform bieten wir unsere Inhalte zu Unternehmertum und Coding über unseren YouTube-Kanal oder unsere Homepage an – kostenfrei und für Schülerinnen und Schüler aller Schulformen rund um die Uhr abrufbar.

      Die Vorteile der Digitalisierung zeigen sich aber auch in der Kommunikation: Auch die Mentoren*innen und Mentees in unserem Netzwerk tauschen sich weiterhin über Skype, Telefon und E-Mail aus. Persönlich – und trotzdem digital!

      Aufgrund der aktuellen Lage finden auch bei uns keine Events und Camps statt. Aber natürlich gilt hier: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Auf unserem Event-Kalender werden die Termine rechtzeitig veröffentlicht.

  • 09.03.2020
    • In der BRAVO verrät der STARTUP TEENS-Alumni, wie er zum Unternehmer wurde.

      Hut ab vor unserem Alumni Jonas Nagel. 

      In 21 Lebensjahren hat Jonas vier verschiedene Unternehmen gegründet und steht seit seiner frühen Jugend mit beiden Beinen im Business-Leben. 

      In der BRAVO kann man seit letzter Woche nachlesen, warum Jonas von sich selbst sagt, dass er jede beliebige Person zum Social Media Star machen kann, wo er sich diese Expertise angeeignet hat und was Cro damit zu tun hat! 

      Wir sind auf jeden Fall super froh, Jonas in unserem Mentoren-Netzwerk mit dabei zu haben und finden es mega, dass er seine  Expertise so tatkräftig an unsere Teens weitergibt.

  • 06.03.2020
    • Unternehmerisches Denken und Handeln als wichtiger Skill für die berufliche Zukunft.

      Der STARTUP TEENS-Praktikant Julian hat die Schülerfirma „martinum.media“ vom Gymnasium Martinum in Emsdetten besucht. 

      Den Schülern aus unterschiedlichsten Klassenstufen erklärte er, dass genau ihre Skills und unternehmerischen Erfahrungen in der Zukunft gebraucht werden. Julian war beeindruckt, wie viel Selbstständigkeit und Energie die Schüler an den Tag legen und hat ihnen die Angebote von STARTP TEENS wärmstens empfohlen. 

      Der nächste Termin ist schon abgemacht!

  • 02.03.2020
    • STARTUP TEENS zeichnet Leitfiguren aus der Unternehmer- und Gründerwelt mit dem Role Model Award aus. 

      Der Role Model Award powered bei STARTUP TEENS ist der erste Award in Deutschland, der Vorbilder für Teenager aus den Bereichen Gründer*in, Familienunternehmer*in und Manager*in sichtbar macht. Denn wir alle richten unser Verhalten stark nach unseren Vorbildern aus. Besonders, wenn wir noch jung sind: Sportler, Schauspieler, Musiker, Models oder YouTube-Stars. 

      Im Vergleich zu Ländern wie den USA, Israel, Schweden oder Indien gibt es im Teenager-Alter jedoch viel zu wenige Unternehmer*innen, Familienunternehmer*innen und Manager*innen als Vorbilder. Daher brauchen wir uns auch nicht zu wundern, wenn in Deutschland so viele junge Gründer*innen, Familienunternehmer*innen und Intrapreneure fehlen. 

      Deshalb hat STARTUP TEENS den Role Model Award mit genau diesen drei Kategorien initiiert. 
       
      Die Nominierungsphase beginnt ab sofort. Jede(r) kann in jeder Kategorie maximal eine Person (männlich oder weiblich) aus Deutschland oder der ganzen Welt nominieren. Auch Selbstnominierungen sind möglich. Anschließend wird die Jury aus den Nominierten die TOP5 pro Kategorie auswählen, die im Online-Voting um den Platz im Finale antreten. Am 20. Mai geben wir bekannt, wer die TOP3 pro Kategorie und Geschlecht sind, die im Rahmen des Finales der STARTUP TEENS Challenge am 26. Juni 2020 in Berlin mit dem Role Model Award ausgezeichnet werden. 
       
      Sei dabei und nominiere jetzt Deine unternehmerischen Vorbilder unter www.rolemodelaward.de!

  • 28.02.2020
    • Gründergeist in der Digtal Church in Aachen entfacht.

      In beeindruckender Kirchenatmosphäre erhielten 100 Schülerinnen und Schüler am Donnerstag spannende Einblicke in die Startup- und Unternehmerwelt.

      Beim STARTUP TEENS-Event, unterstützt von der Stadt Aachen, dem zdi-Netzwerk Aachen & Kreis Heinsberg, der Gründerregion Aachen und dem Digihub Aachen e.V., gaben junge Gründer*innen, IT-Experten und auch eine Schülerin aus Aachen ganz persönliche Einblicke in ihre persönlichen Karrierewege. 

      Marcus Stahl, Mitgründer von Boxine, sprach vor allem den zukünftigen Gründern Mut zu: „Ihr solltet nicht gründen, weil es cool oder hip ist. Zum Gründen benötigt man 100 Prozent Einsatz und viel Leidenschaft. Aber grundsätzlich gilt: Einfach machen!“ Sein Unternehmen hat das eigene Produkt, die bekannte „Toniebox“ (Audiosystem für Kinder), bereits mehr als 1,4 Millionen mal verkauft, aktuell steht die Expansion in die USA im Fokus.

      Wie spannend es ist, sich mit einer Idee intensiv zu beschäftigen, hat auch Maria Hopmann erlebt. Die Schülerin aus Aachen hatte mit ihren Teamkollegen Fabian und Lukas bei der Startup Teens-Challenge 2019 den 1. Platz erreicht und damit 10.000 Euro Siegprämie gewonnen. Auch wenn die Umsetzung ihrer technisch sehr aufwändigen Idee noch aussteht, die Erfahrungen der letzten Wochen und Monate möchte sie nicht missen: „Es gibt in den Schulen nur einzelne Lehrer, die Schüler für Unternehmertum begeistern. Deshalb sind wir sehr froh, dass es außerschulische Projekte wie STARTUP TEENS gibt.“

      Auch Camilla Rummler (Food-Startup ,Wayu‘), die mit ihrem Partner zusammen Tee aus Peru vertreibt, und Mara Laeven, Inhaberin des Frisörsalons „Herzstück“, konnten den Jugendlichen im Rahmen der motivierenden Talkrunde viele Tipps geben und authentisch berichten, wie sie ihre ersten eigenen unternehmerischen Schritte gegangen sind.

      Achim Rudolph, Geschäftsführer von Aspera, fasste einige wichtige Eigenschaften von Unternehmerinnen und Unternehmern passend zusammen: „Ganz wichtig ist es, mutig zu sein. Aber muss man auch Freude daran haben, jeden Tag Probleme zu lösen.“

      In der anschließenden Fragerunde entlockte Moderatorin Chérine De Bruijn den anwesenden Schülerinnen und Schülern nicht nur neugierige Fragen, sondern auch erste Ideen und leitete so das anschließende Netzwerken ein.

      Jugendliche aus Aachen und Umgebung haben bereits Ende März die nächste Chance, ihre eigenen Ideen gemeinsam mit Mentoren voranzubringen.

      Beim Ideen-Camp am 24. März 2020 treffen dann in der Digital Church 20 Schüler*innen auf 20 Mentoren*innen und arbeiten intensiv an ersten Businessplänen und Prototypen.

      Interessierte können sich mit einer kurzen Beschreibung ihrer Idee unter jochen@startupteens.de anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos.

  • 14.02.2020
    • Umwelt- und Klimaschutz ganz vorne im „Hinterland“ von Bielefeld.

      In Bielefeld kamen in dieser Woche wieder rund 1.300 ausgewählte hochkarätige Innovatoren zur "Hinterland of Things"-Konferenz zusammen. Sie trafen auf die wichtigsten Ideen-Treiber in Deutschland, CEOs traditioneller Unternehmen, Gründer von Unicorns und solchen, die es werden wollen, Investoren und Redakteure.

      Mit dabei unsere STARTUP TEENS-Alumni Finn Bußberg und Kai Classen (Challenge-Finalisten 2019), Leon Pietrass (Challenge-Gewinner 2016), Jolina Hokemann (Challenge-Finalistin 2019), Leonard Orth (Challenge-Gewinner 2018) und Neil Heinisch (Challenge-Gewinner 2018), die für uns als Future Founder jungen Wind in die Veranstaltung brachten. 

      Top-Themen der diesjährigen Hinterland: Wie kann Deutschland Gas geben bei der Digitalisierung? Wie übernehmen Unternehmen und Startups bei den gesellschaftlichen Dauerbrennern Nachhaltigkeit und Umweltschutz Verantwortung? Das Umdenken muss von der Politik genauso getragen werden, wie von den etablierten Industrieunternehmen und den innovativen Startups, so die Meinung bei den Panels.

      Zu einem Bühnen-Highlight gehörte für sie u.a. der Live-Podcast von Philipp Westermeyer und Sixt. Unsere Future Founder waren aber insgesamt von der Atmosphäre und den spannenden Gästen begeistert und nutzen die Chance auch aktiv, um Kontakte zu den mittelständischen Unternehmen zu knüpfen.

      Wie sehr die Gen Z diese Themen umtreibt, sehen wir in jedem Jahr an den unternehmerischen Ideen in unserem Mentoring-Programm und bei der Challenge. Mehr davon!

  • 13.02.2020
    • STARTUP TEENS ist Teil des Digital Demo Days in Düsseldorf, einer der größten Konferenzen zu den Themen Industrie & Technology.

      Ihr seid auch vor Ort? Dann kommt an unserem Stand vorbei und trefft Jochen Heimann, der als Leiter von West- und Mitteldeutschland zu allen Themen rund um STARTUP TEENS Auskunft gibt.

      Mit dabei außerdem unser Alumnus Nils Reichardt, Challenge-Gewinner 2018 und Co-Founder von Sharezone, unser brandneuen Mentorinnen Janine & Geraldine, Gründerinnen von Xeem, unser aktueller STARTUP TEENS-Praktikant Julian Kutza sowie der Student und Startup-Fan Ben Scheuer.

      Auf der Messe geht es vor allem um eines: Netzwerken, Netzwerken, Netzwerken 

  • 12.02.2020
    • STARTUP TEENS-Alumni Nils Reichardt zu Gast am Gymnasium Hochdahl in Erkrath.

      Nils Reichardt hat seine App „Sharezone“ präsentiert, STARTUP TEENS-Praktikant Julian Kutza konnte sein bewusst soziales Soziales-Netzwerk GenYOUinn vorstellen und Mohamad Ali - ebenfalls STAARTUP TEENS Alumnus - stellte Gatch (Tinder für Gamer) vor. Außerdem gab Anselm Zebner Einblicke in sein Startup „evolute“ (Feedback-App von Handwerkern über Werkzeuge).

      Initiiert hat das Treffen mit Schülerinnen und Schülern Michelle Werth (sie selbst ist im Informatik-Master). Sie hatte zuvor die jungen Gründer alle beim Startup Sprint in Düsseldorf kennengelernt.

  • 10.02.2020
    • Partner

      TIGGES Rechtsanwälte & Steuerberater 

  • 30.01.2020
    • Gemeinsames Projekt mit der Wirtschaftsförderung Mecklenburgische Seenplatte.

      Mit einem digitalen Kick-Off gab die Wirtschaftsförderung Mecklenburgische Seenplatte am Mittwoch den Startschuss zum Projekt "startupMSE" -
      und STARTUP TEENS ist als starker Partner dabei.

      Erstmalig lernten sich die beteiligten Coaches bzw. Partner und die teilnehmenden Schulen aus der Region bei einem gemeinsamen Video-Call kennen. Auf der einen Seite stellten die Schülerinnen und Schüler selbstbewusst die bereits gestarteten Projekte vor. Umgekehrt haben die Teams ab sofort vollen Zugriff auf die digitalen Bausteine von STARTUP TEENS: 

      Egal ob bei der Suche nach einem passenden Mentor aus 800 hochkarätigen Persönlichkeiten oder durch Einsatz der Lehrvideos auf dem YouTube-Kanal, powered by simpleclub - gemeinsam mit startupMSE-Projektleiter Christian Atzl erhalten die Jugendlichen den besten Support.

      Und natürlich bleibt es spannend, welche Ideen sich auch bei der diesjährigen STARTUP TEENS-Challenge durchsetzen können.

      Wir freuen uns schon jetzt auf rege Beteiligung aus Mecklenburg-Vorpommern!

  • 28.01.2020
    • Projektkurs widmet sich intensiv zukunftsfähigen Geschäftsmodellen.

      Im Rahmen der diesjährigen Projekttage "Beisenkamp for future" am Beisenkamp-Gymnasium in Hamm beschäftigten sich knapp 30 Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe intensiv mit Geschäftsideen und -modellen.

      Zum Auftakt am Dienstag stand dabei die Ideen-Findung im Fokus. Mithilfe der passenden Lehrvideos aus dem STARTUP TEENS-YouTube-Kanal fanden die Schüler*innen schnell den Einstieg und erarbeiteten im Anschluss erste Ideen. Dabei war die Mischung aus technischen Neuerungen, vor allem zur Vernetzung der digitalen und analogen Welt, und innovativen Ansätzen aus dem Food-Bereich schon beeindruckend.

      Unter der Moderation von STARTUP TEENS-Regionalleiter Jochen Heimann wurden innerhalb der Gruppe die Ideen mit dem größten Interesse ausgewählt und bereits im Kurs diskutiert und durch persönliches Feedback vorangetrieben.

      Im weiteren Verlauf der Woche werden die Schüler, u.a. in Form von Business Model Canvas und Pitch-Training, ihre Ideen weiter beleuchten. 

      Darüber hinaus steht allen Teilnehmer*innen natürlich auch das bundesweite STARTUP TEENS-Mentorennetzwerk kostenfrei und individuell zur Verfügung.

  • 20.01.2020
    • Unternehmergeist an der Hermann-Frieb-Realschule in München

      Sehen, wie das in der Schule Erlernte, in der Realität tatsächlich umgesetzt wird - das konnte am vergangenen Donnerstag die Klasse 7b der städtischen Hermann-Frieb-Realschule.

      Dr. Mona Späth (neolexon) und Sebastian Völkl (What2Work), Mentor*innen von Startup Teens und selbst Jungunternehmer*innen, gaben den Teenagern spannende Einblicke in ihren Unternehmeralltag.

      Begeistert von der Thematik, konnten sich über 70 Prozent der Schüler*innen nach dem Impulsvorträgen vorstellen, ihre eigenen Ideen zu realisieren. Ganz heiß im Rennen bei den Teenagern ist dabei die App- und Game-Entwicklung.

      Ersteres könnt Ihr Euch direkt auf unserem YouTube-Kanal aneignen. Wir sind gespannt auf viele neue Anwendungen in der Zukunft!

  • 18.01.2020
    • Premiere des Hansenberg Summit wird zum vollen Erfolg

      "Was fehlt in unserem Schulsystem?" - Eine wichtige Frage, über die wir uns am Freitag mit Schülerinnen und Schülern ausgetauscht haben. Bei der Premiere des „Hansenberg Summit“ der Internatsschule Schloss Hansenberg in Geisenheim kamen Schüler, Lehrer, Alumni und gleich zwei Gewinnerteams der STARTUP TEENS-Challenge 2019 zusammen. Beide Alumni-Teams sind dort Schüler und haben in der Schulaula kräftig mitdiskutiert, als es um nötige Veränderungen im deutschen Schulsystem ging.

      Wir sagen Danke für ein sehr interessantes Event und sind überzeugt, dass das Hansenberg schon jetzt vieles richtig macht, wenn es um die Förderung junger Talente geht. Das zeigen gleich zwei Gewinner-Teams, „Luvaq“ und "Carefree Indulgence", aus dem Jahr 2019 in den Kategorien „Industry & Technology“ und „Sciences & Health“. Weiter so!

  • 13.12.2019
    • Startup Teens betreibt ersten YouTube-Kanal für Unternehmertum und Coding.

      Die Non-Profit Initiative Startup Teens hat gemeinsam mit simpleclub, der erfolgreichsten Lern-App Deutschlands, Coding-Videos produziert, um allen Schülerinnen und Schülern Deutschlands kostenlosen Zugang zum Programmieren zu ermöglichen. 

      Veröffentlicht wird das erste Coding-Video am Freitag, den 13.12.2019, um 14.00 Uhr, auf dem Startup Teens YouTube-Kanal, der seit gut einem Jahr Videos zu unternehmerischem Denken und Handeln für Teenager anbietet. Die Videos sind ebenfalls mit simpleclub produziert, deren Gründer Alex Giesecke und Nico Schork auch Mit-Gesellschafter bei Startup Teens sind.

      „Uns haben bei Startup Teens immer mehr Fragen von Jugendlichen erreicht, dass sie eine Idee haben, diese aber ohne Programmierkenntnisse nicht umsetzen können. Mit dem ersten YouTube Kanal in Deutschland, der Unternehmertum und Coding für Teenager verbindet, möchten wir allen Schülerinnen und Schülern in Deutschland die Möglichkeit geben, ihre Ideen in Zukunft auch umzusetzen“, so Alex Giesecke. „Es wäre doch schade, wenn die 4. größte Volkswirtschaft der Welt nicht in der Lage wäre, die Gen Z zu befähigen, im internationalen Wettbewerb nicht nur mitzuhalten, sondern auch die Vorreiter zu sein. Die Videos werden wöchentlich erscheinen und den Einstieg in die App-Programmierung im typischen simpleclub-Stil vermitteln", führt Nico Schork weiter aus. 

      Auch die bekannte Influencerin Diana zur Löwen unterstützt Startup Teens und den Start der Coding-Videos. „Ich engagiere mich bei Startup Teens als Beirätin, weil Bildung neue Vorbilder braucht und diese ganzheitlicher werden muss. Das fehlt leider an vielen Schulen und Unis. Umso wichtiger, dass Startup Teens die Schülerinnen und Schüler direkt anspricht und Lehrerinnen und Lehrern ebenfalls die Möglichkeit gibt, das Programm in ihren Unterricht zu implementieren“, so zur Löwen. 

      Der innovative, 20-jährige Social Media-Unternehmer Jonas Nagel ist ebenfalls Teil des heterogenen Teams, welches die Skalierung des YouTube Kanals vorantreiben möchte. "Startup Teens bietet der Jugend in Deutschland eine andere Perspektive und Sichtweisen darauf, was man umsetzen kann und welche Möglichkeiten es neben oder parallel zu Studium & Ausbildung gibt“, so Nagel. 

      „Wir sind ausgesprochen froh mit Diana zur Löwen, Alex Giesecke, Nico Schork und Jonas Nagel herausragenden Support zu haben, um allen Teenagern in Deutschland sozialinklusiv die Chance zu geben, ihre innovativen Ideen umzusetzen und beruflich voran zu kommen. Es braucht mehr als einen Ruck, der durch Deutschland gehen muss, damit wir uns zukunftsfähig aufstellen. Wir dürfen nicht in unserer satten Trägheit und in Sonntagsreden verharren“, so Hauke Schwiezer, Mitgründer und Geschäftsführer von Startup Teens. 

  • 12.12.2019
    • STARTUP TEENS-Challenge 2019 - Kategorie Social.

      Das Siegerteam „exclamo“ beim diesjährigen Businessplan-Wettbewerb der Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS gibt seinen Preis an den Zweitplatzierten „fair enough“ (ehemals Huckepack) weiter. Grund ist eine Fehlinterpretation der Teilnahmebedingungen. „Wir glaubten, dass eine Unternehmergesellschaft (UG) erst mit Eintragung in das Handelsregister als gegründet gilt und nicht schon zum Zeitpunkt der notariellen Beurkundung“, sagt Kai Lanz, einer der exclamo-Gründer. Die exclamo UG wurde bereits im März 2019 notariell beurkundet und gegründet, die Eintragung in das Handelsregister erfolgte dann nach dem Stichtag für den Wettbewerb Anfang August. „Deshalb ist es nur fair, dass wir das Preisgeld, den Award und die Urkunde zurückgeben und den Platz für die bisherigen Zweitplatzierten räumen. Wir gratulieren dem Team fair enough!“, so Lanz weiter. Teilnahmeberechtigt am Wettbewerb sind unter anderem bereits gegründete Startups, wenn deren Gesellschafter, Geschäftsführer oder Vorstände bis zum Stichtag 30. Mai 2019 nicht älter als 19 Jahre alt waren. Dies war jedoch bei exclamo der Fall.

      Für STARTUP TEENS war der Sachverhalt zum Zeitpunkt des Finales und der folgenden Preisgeldauszahlung Anfang Juli mangels Handelsregistereintrags nicht erkennbar. „Wir schätzen es sehr, dass das Team exclamo nochmals auf uns zugekommen ist und darum gebeten hat, vom ersten Platz zurückzutreten, um so den Preis an das Team fair enough weiterzugeben. Das zeugt von besonderer Integrität und Fairness von Kai Lanz, Julius de Gruyter und Jan Wilhelm“, ordnet Hauke Schwiezer, Mitgründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS, die Situation ein. „Aufgrund ihres vorbildlichen Verhaltens werden wir das außergewöhnlich talentierte Team auch weiterhin mit Mentoring und Netzwerk unterstützen.“

      Team fair enough neuer Sieger der Kategorie Social

      Das Team fair enough, bestehend aus Benedikt Albertsen und Jan Jürgens aus Goch, wird neuer Sieger der Kategorie Social. Die bisher Zweitplatzierten überzeugten die Jury mit ihren nachhaltig aus Textilresten produzierten Rucksäcken. Aus den Erlösen sollen Schulen in Kambodscha unterstützt werden. „Wir freuen uns unglaublich, dass wir die Kategorie Social nun gewonnen haben. Mit dem Preisgeld können wir sofort in die Produktion unserer Rucksäcke gehen“, freuen sich Benedikt und Jan. „Wir wünschen exclamo weiterhin alles Gute und bedanken uns für das faire Verhalten.“ Schwiezer ergänzte dazu: „Beim Finale hatten sich exclamo und fair enough ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Wir gratulieren fair enough sehr herzlich zum 1. Platz und freuen uns, auch sie weiter zu fördern.“ Den zweiten Platz erhält jetzt Sophie Valerie, eine Kosmetikmarke für nachhaltige Naturkosmetik inklusive Mehrwegsystem. Den dritten Platz erreicht Breathe mit der Idee, Konsum mit Klimaschutz zu kombinieren und die CO2-Emissionen aus der Herstellung von Verpackung und Vertrieb in umweltfreundliche Projekte zu investieren. 

      Fotoquelle: © Wirtschaftsförderung Hamm / Heinz Feußner

  • 12.12.2019
    • 20 Mentees heben ihre Geschäftsideen auf das nächste Level.

      Mit vorweihnachtlicher Stimmung und höchst motiviert hoben beim letzten Ideen-Camp des Jahres am Mittwochabend 20 Mentees ihre persönlichen Geschäftsideen mit Unterstützung der anwesenden Mentoren auf das nächste Level. Im Hammer „Work Inn“ konnten die Bedingungen dafür nicht besser sein: In kreativer Co-Working- und Küchen-Atmosphäre waren die Jugendlichen von der ersten Sekunde an in Gesprächen vertieft. An großen Whiteboards wurden Zielgruppen und Märkte analysiert, Apps und Kommunikationsformen visualisiert und erste Prototypen gebaut.

      Angesteckt vom Startup-Feeling wurden darüber hinaus wertvolle Kontakte zwischen Schülern und Studierenden aus Hamm und den anwesenden Unternehmerinnen und Unternehmern geknüpft. „Mit unserem Ideen-Camp haben wir erneut bewiesen, welch große Anziehungskraft Hamm hat. Für die Jugendlichen, die aus dem Kreis Soest, aus Ostwestfalen und sogar vom Niederrhein angereist waren, ist auch die gute Erreichbarkeit ein zusätzlicher Anreiz“, so Jochen Heimann, Leiter West- und Mitteldeutschland bei der Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS.

      „Mit unserem Projekt „Wissen schafft Erfolg“ setzen wir aktiv Impulse in der Region. Vor allem das Interesse der Studierenden der beiden Hammer Hochschulen zeigt, dass auch innerhalb des Studiums unternehmerisches Denken und Handeln immer wichtiger wird – auch mit Blick auf die spätere Berufsorientierung“, so Anika Braun von der Wirtschaftsförderung Hamm.

      Unter den Teilnehmern gab es auch ein Wiedersehen mit Alumni, die bereits an früheren Events teilgenommen haben. Hannes Linnemannstöns kommt gebürtig aus Hamm und war bei einem der ersten STARTUP TEENS-Ideen-Camps dabei. „Damals hatte ich die Idee, Vogelhäuschen in derSchreinerei meiner Eltern zu bauen und online zu verkaufen. Dies war einer meiner ersten Kontakte in die Unternehmer-Szene. Heute berate ich Firmen aktiv bei ihrer Online-Positionierung und helfe ihnen zu ihrer verdienten Reichweite“, so der 20-jährige, der mittlerweile als STARTUP TEENS-Mentor selbst Tipps an Jugendliche weitergibt.

      Das Ideen-Camp war eine gemeinsame Veranstaltung von STARTUP TEENS, der Hochschule Hamm- Lippstadt und der Wirtschaftsförderung Hamm im Rahmen des Projektes „Wissen schafft Erfolg“.

      Bei dem Vorhaben Wissen schafft Erfolg: Entwicklung der mittelständisch geprägten Hochschulregion in Westfalen handelt es sich um einen ganzheitlichen Ansatz zur engeren Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft in der neuen Projektregion Hamm, Kreis Soest, Kreis Unna. Das Umsetzungsprojekt ist dem Maßnahmenbereich „KMU“ des OP EFRE NRW zugeordnet. Projektpartner und Erbringer der Unterstützungsleistungen für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sind die Wirtschaftsförderungen aus Hamm und den Kreisen Soest und Unna.

      Fotoquelle: © Wirtschaftsförderung Hamm / Heinz Feußner

  • 05.12.2019
    • Wie sieht die Handynutzung der Zukunft aus? Wo finden wir neue mobile Ladelösungen? Was ist die nächste Revolution im Musikmarkt?

      Mit diesen und weiteren spannenden Geschäftsideen setzen sich beim Ideen-Camp in Leipzig Mentees und Mentoren intensiv auseinander. Die Jugendlichen waren dabei genauso gefordert wie die Mentoren: Im Face-to-Face und eng getaktet wurden vom Business-Plan über Wettbewerbsanalyse bis zum Prototypen individuelle Fortschritte erzielt. Ein Team hatte sogar eine vierstündige Anreise aus Rostock in Kauf genommen, um die eigene Idee aufs nächste Level zu heben.

      Die Eindrücke der Schülerinnen und Schüler waren eindeutig: Viele haben mit Hilfe der Mentoren ihre Ideen jetzt deutlich größer und gleichzeitig konkreter vor Augen und haben Tools mitbekommen, die sie auch über das Camp hinaus nutzen können. Gleichzeitig wurden auch zwischen Mentoren und Mentees wertvolle Kontakte geknüpft. Alle Teams haben zusätzlich die STARTUP TEENS-Challenge, Deutschlands höchst dotierten Business-Plan-Wettbewerb für Schüler, fest im Blick. Den Input können sie noch bis zum Abgabeschluss Ende Mai in die Businesspläne einfließen lassen.

      Gemeinsam mit futureSAX veranstaltet die bundesweit tätige Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS damit zum zweiten Mal in Leipzig ein Event, um Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 19 Jahren für unternehmerisches Denken & Handeln zu begeistern. Egal, ob sie später Gründer, Unternehmensnachfolger oder unternehmerisch denkende Angestellte werden möchten.

  • 21.11.2019
    • Bayerisch-Schwaben im Gründerfieber.

      Wie innovativ und ideenreich Augsburg ist, zeigte am 20. November 2019 die Veranstaltung „Augsburg gründet!“ im Kongress am Park den über 400 Gästen. Gründungsinteressierte, Ideensuchende, Gründer, Start-ups, Jungunternehmer sowie etablierte Unternehmer kamen zur dritten Auflage des Events, um sich inspirieren zu lassen und um sich zu vernetzen.

      STARTUP TEENS war mit einem Stand mitten drin. Es gab spannende Gespräche mit Lehrern, Schülern, Studierenden und anderen Gründern während der Networking-Phasen. "Wie wichtig Networking ist, zeigt sich besonders bei Veranstaltungen wie dieser, wo wir mit so vielen Gründungsbegeisterten aus unterschiedlichen Bereichen in Kontakt treten können," sagt Dr. Sabrina Lechler, Leiterin Bayern bei STARTUP TEENS.

      Außerdem konnten die Besucher sich bis zum Abend von spannenden Vorträgen inspirieren lassen. Zum Beispiel zu Themen wie "Das Tempo der Digitalisierung - Kommen wir da noch mit!?" von Hansjörg Durz (Bundestagsabgeordnetem und stellvertretendem Vorsitzenden Ausschuss Digitale Agenda des Deutschen Bundestages) oder dem Vortrag "Einfach machen" von Max Wittrock (Co-Founder von mymuesli).

  • 21.11.2019
    • Entrepreneurship Eduacation von STARTUP TEENS im Hörsaal am Campus Hamm.

      In beeindruckender Hochschulatmosphäre erlebten 100 Schülerinnen und Schüler, aber vor allem auch gründungsinteressierte Studierende der Hochschule Hamm-Lippstadt die Premiere der #startuphamm-Session.

      Im Rahmen der „Gründerwoche Hamm“ gaben junge Gründer, E-Commerce-Experten und Vertreterinnen und Vertreter von Venture-Capital-Fonds ganz persönliche Einblicke in die Unternehmerwelt. Rubin Lind sprach vor allem den zukünftigen Gründern Mut zu: „Nach dem Deal bei der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ kam das eigentliche Investment nicht zustande. Aber wir haben in den letzten Wochen unglaublich viel gelernt – wie immer, wenn man selbst etwas macht und erlebt und es nicht nur in Büchern liest.“

      Mit Benjamin Luther (Medi.Ventures) und Mareen Buscher (Tengelmann Ventures) waren gleich zwei VCs im Raum. Beide bestätigten, dass viele Anfragen abgelehnt würden. Aber natürlich seien alle auf der Suche nach dem berühmten „Einhorn“, so Mareen Buscher. Und Benjamin Luther ergänzte: „Aus unserer Sicht ist die Gesundheitsbranche der Markt mit dem größten Wachstumspotential in den nächsten Jahren. Wer hier eine gute Idee hat, kann damit wirklich die Welt verbessern.“

      Spannend war auch die Gründergeschichte von Christian Bleser vom Online-Händler hygi.de: „Wir haben das Unternehmen allein mit eigenen finanziellen Mitteln aufgebaut. Mit Gründung im Jahr 2004 gehörten wir damals zu den ersten Online-Shops für Hygiene- und Reinigungsmittel. Heute stehen wir im harten Wettbewerb – aber als Unternehmer muss man da locker bleiben und Spaß haben, Probleme zu lösen“, so der 43-jährige.

      Jugendliche aus Hamm und Umgebung haben bereits Mitte Dezember die Chance, ihre eigenen Ideen gemeinsam mit Mentoren voranzubringen.

      Beim Ideen-Camp am 11. Dezember 2019 treffen im „Work Inn“ 20 Schüler und Studenten auf 20 Mentoren und arbeiten intensiv an ersten Businessplänen und Prototypen.

      Neugierig? Dann meldet Euch gleich an, per E-Mail an jochen@startupteens.de.

  • 18.11.2019
    • Ausgebuchtes STARTUP TEENS-Event in Leipzig macht Bock auf mehr!

      Eine ausgebuchte Location, spannende Einblicke der Panelgäste in ihre persönlichen Karrierewege und unglaublich motivierte Jugendliche – diese Mischung machte in der ,wunderbar‘ in Leipzig echten Gründerspirit spürbar. Vor allem Alex & Nico von simpleclub gaben den Gästen wertvolle Tipps. „Als Gründer durchlauft ihr einen Prozess. Und dabei entwickelt ihr euch auch ganz stark in eurer Persönlichkeit weiter“, verrät Alex Giesecke. Und sein Mitgründer Nico Schork ergänzte: „Erfolg ist keine Frage des Glücks. Als Unternehmer musst du für deine Idee brennen!“ 

      Im anschließenden Face to Face nutzen die Schülerinnen und Schüler die Chance und kamen auch mit den anderen Talkgästen Barbara Meyer (Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr), Thomas Fleck (Blugento), Martin Menz (Relaxdays), Carina Röllig (Webdata Solutions) und Moderatorin Marina Heimann (futureSAX) ins persönliche Gespräch.

      Bereits am 4. Dezember kommt STARTUP TEENS zurück nach Leipzig: Dann haben Jugendliche die Chance, beim Ideen-Camp ihre eigenen Ideen im Zusammenspiel mit erfahrenen Mentoren zum Fliegen zu bringen.

      Anmeldungen sind jetzt schon per E-Mail an jochen@startupteens.de möglich.

  • 24.10.2019
    • Hammer Unternehmer und Institutionen zeigen Gesicht für mehr Gründergeist bei Jugendlichen.

      Die #germanystartup-Kampagne der Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS gibt es ab sofort auch offline. Auf Plakatwänden an neuralgischen Stellen in Hamm sind neben überregional bekannten Gründern und Unternehmern auch Persönlichkeiten aus Hamm zu sehen. Ein Ziel der Kampagne, die bisher digital in den sozialen Netzwerken stattfand, ist es, auf die fehlende unternehmerische Bildung für Jugendliche an deutschen Schulen aufmerksam zu machen. „Ich unterstütze die Aktion sehr gerne“, sagt Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann, der sich als einer von 20 lokalen Teilnehmern unter dem Motto #startuphamm engagiert. „Institutionen wie STARTUP TEENS bringen Jugendliche mit Unternehmern zusammen. So fördern wir den Austausch beider Gruppen und schaffen ein Bewusstsein in der Stadt – und damit auch für den Wirtschaftsstandort Hamm.“ 

      "Unternehmerische Bildung an deutschen Schulen kommt auf dem Stundenplan zu wenig vor“, sagt Hauke Schwiezer, Mitgründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS. Dass Jugendliche durchaus Interesse an Businessplänen und Gründergeist haben, zeigt eine Yugov-Umfrage. 64 Prozent der befragten 16-25-Jährigen würden gerne ein Unternehmen gründen, wissen aber nicht wie. Außerdem bemängeln die Befragten zu wenig (vor allem weibliche) Vorbilder aus der Unternehmenslandschaft. Diese Vorbilder will die #germanystartup-Kampagne sichtbar machen. „Wir haben hier in der Region viele interessante Unternehmer und Gründer zu bieten“, ist Wirtschaftsförderungs-Chef Dr. Karl-Georg Steffens sicher, der ebenfalls die Kampagne unterstützt. „Außerdem finden junge Menschen künftig in unserem Innovationszentrum eine Anlaufstelle, wo ihre Ideen gezielt gefördert und vorangetrieben werden.“ 

      Die Plakat-Aktion weist auch auf den YouTube-Kanal von STARTUP TEENS hin. Dort finden Jugendliche geballtes Wissen rund um Gründergeist und Unternehmertum, rund um die Uhr und kostenfrei. In der Community können Fragen gestellt oder Themen diskutiert werden. Die Videos des Kanals kommen von den Gründern der erfolgreichsten Lern-App in Deutschland – simpleclub, die sich auch als Gesellschafter von STARTUP TEENS aktiv einbringen. Zuletzt hat Philipp Lahm mit Alex Giesecke und Nico Schork drei neue Videos zu Unternehmertum für den Kanal produziert. „Auf unterhaltsame, aber fundierte Weise werden Teenager dort erreicht, wo sie einen großen Teil ihrer Zeit verbringen - im Internet. Das ist eine zeitgemäße Art des Wissenstransfers. Als Hochschule setzen wir uns dafür ein, dass die praxisorientierten Lerninhalte in unseren Studiengängen auch schon begleitend zum Studium ausprobiert und umgesetzt werden können“, erläutert Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld. 

      Die Großflächenplakate werden in Hamm noch bis Mitte November zu sehen sein. Jeder, der die #germanystartup-Kampagne unterstützen möchte, kann sich unter www.startupteens.de/kampagne sein eigenes Kampagnenbild generieren und auf seinen Social Media-Kanälen posten. Am Ende der Plakat-Kampagne findet am 20. November im Rahmen der „Gründerwoche Hamm“ die #startuphamm-Session statt. Dazu sind Schülerinnen und Schüler sowie Studierende der beiden Hammer Hochschulen herzlich eingeladen. Im Hörsaal der HSHL geben dann spannende Gründer und Unternehmer aus der Region Einblicke in ihre persönlichen Karrieren.

  • 24.10.2019
    • Alex und Nico von simpleclub machen Lust auf Gründertum.

      Ein Podium mit spannenden Unternehmern und Gründern, eine coole Location und 100 begeisterte Gäste - das waren die Zutaten des ersten STARTUP TEENS Events gestern in Ingolstadt. Ziel des Events war, Jugendliche aus Ingolstadt und Umgebung für Gründergeist zu begeistern und ihnen Unternehmertum als Option für ihre eigene berufliche Zukunft aufzuzeigen. 

      STARTUP TEENS hat dafür die YouTube-Stars und Gründer der erfolgreichsten deutschen Nachhilfe-Lernapp ‚simpleclub’, Alex Giesecke und Nico Schork auf die Bühne gebracht. Gemeinsam mit spannenden Gründern und Unternehmern, wie der Geschäftsführerin von das boep, Dr. Michaela Hagemann oder Peter Stahr, dem Co-Founder und CEO des Ingolstädter Startups für „magische Spiegel“ Mirrads diskutierten sie mit den Teilnehmenden über das Unternehmer-Gen sowie Chancen und Herausforderungen bei der eigenen beruflichen Entwicklung. „Eine zukunftsfähige Wirtschaft braucht Startups als Keimzellen für Innovationen“, sagt Dr. Franz Glatz, Geschäftsführer des digitalen Gründerzentrums der Region Ingolstadt brigk und Beirat von STARTUP TEENS. „Dass Gründen und Unternehmertum eine mögliche Perspektive für die berufliche Zukunft ist, haben Jugendliche noch nicht auf dem Zettel. Daran möchten wir arbeiten.“

      Wie das funktionierten kann, zeigte das gestrige Event. Beim anschließenden Networking und Get-together wurden die Podiumsteilnehmer von den Gästen belagert und konnten Auskunft geben, über ihren persönlichen Weg in die Selbständigkeit. 

      Das Event wurde unterstützt vom digitalen Gründerzentrum brigk in Ingolstadt, der Technischen Hochschule sowie der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. 

  • 10.10.2019
    • Schüler, Gründer, Wettbewerbe in Dortmund.

      Secondhand-Mode 2.0, junge Gründer und neugierige Schüler – im Rahmen der Initiative „Neue Gründerzeit NRW“ war STARTUP TEENS mittendrin. 

      Gemeinsam mit dem Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen und den Startercentern NRW Westfälisches Ruhrgebiet / Mittleres Ruhrgebiet präsentierte sich die Non-Profit-Initiative am Mittwoch im Rahmen der Roadshow in Dortmund.

      Auf der Bühne kämpften fünf Teams der Region bei einem Pitch-Wettbewerb um die Siegprämie von 2.000 Euro und den Einzug ins große Landesfinale. Das Bochumer Gewinner-Team von „Influenced by“ überzeugte die Fachjury durch die innovative Geschäftsidee und eine glaubwürdige und authentische Team-Präsentation.

      Beim Networking kamen auch jugendliche Gründer und Schüler mit Interesse an unternehmerischem Denken und Handeln in den direkten Austausch und informierten sich über den YouTube-Kanal und das beeindruckende Mentoring-Programm.

      Foto v.li.: Martina Maul von der Wirtschaftsförderung Hamm und Jochen Heimann von STARTUP TEENS im Gespräch mit Schülerin Maimouna Feide aus Gelsenkirchen. 
      Fotonachweis: MWIDE / Andreas Buck

  • 09.10.2019
    • Gründerpower für 140 Gäste.

      Gründerspirit vom Feinsten gab es beim STARTUP TEENS-Event im Kesselhaus in Kolbermoor. Zusammen mit dem digitalen Gründerzentrum aus Rosenheim, dem Stellwerk18, holte die Non-Profit-Initiative nicht nur die Gründer der erfolgreichsten Lern-App simpleclub auf die Bühne, sondern auch die Präsidentin des bayerischen Landtages, Ilse Aigner.

      Mehr als 140 Gäste erhielten exklusive Einblicke in den Alltag und den Werdegang der Panelgäste. Neben Andreas Bürger (BBW Lasertechnik), Karin Stäbler (Gründerin und frühere Geschäftsführerin von Reich Online Services) waren vor allem die YouTube Stars und Gründer von simpleclub, Nico Schork und Alex Giesecke, und die werdende Unternehmerin Maria Mühlenweg (Brainspark) besonders gefragt.

      Die Jugendlichen interessierten sich vor allem dafür, wie es möglich ist, neben der Schule, Ausbildung oder Universität ein eigenes Unternehmen zu gründen. Außerdem verfolgten sie gespannt, wie es Andreas täglich gelingt, als junger Unternehmensnachfolger Respekt bei älteren Angestellten zu erlangen. Maria betonte noch einmal den großen Einfluss, den die Unterstützung von STARTUP TEENS auf ihre persönliche Entwicklung hatte und motivierte die Jugendlichen, sich zu engagieren und Unterstützung zu holen: „Vor zwei Jahren saß ich bei meinem ersten STARTUP TEENS-Event auch noch wie ihr im Publikum. Heute stehe ich neben den coolen Gründern von simpleclub auf der Bühne. Das könnt auch ihr schaffen!“

      Bei der anschließenden Keynote unterstrich Landtagspräsidentin Ilse Aigner die wichtige Bedeutung von Startups für den Wirtschaftsstandort, nannte bayerische Startup-Erfolgsgeschichten, wie die der FlixBus-Gründer, und wies als Antwort auf eine Frage aus dem Publikum auf die verschiedenen Fördermöglichkeiten hin, die es in Bayern für Gründer gibt.

      Nach der Fragerunde gab es bei Snacks und Getränken ausreichend Zeit, um sich persönlich mit den Panelgästen und gleichgesinnten Jugendlichen auszutauschen – was auch bis zur letzten Minute ausgereizt wurde.

      Unterstützt wurde das Event in Kolbermoor vom STARTUP TEENS-Kooperationspartner Stellwerk18 und den Sponsoren Events an der Alten Spinnerei, BBW Lasertechnik, WIRTSCHAFTS-FORUM Mangfalltal, OVB Heimatzeitung sowie komro.

  • 27.09.2019
    • Unternehmer gaben wertvolle Tipps auf Augenhöhe.

      Im voll besetzen "Casino" im Hauptquartier von StepStone erhielten die neugierigen Teens exklusive Einblicke in die Karrieren der Panelgäste.

      Neben Corinna Powalla (Modomoto), Peter Hornik (Digital Innovation Hub) und Stefan Wiezorek (StepStone) waren vor allem die beiden Startup Teens-Alumni Rubin Lind (Skills4School) und Nils Reichardt (Sharezone) besonders gefragt.

      Moderatorin Natalie Brüne (Startup Schule) entlockte den Gästen dabei viele Tipps, wie man die ersten Schritte von einer simplen Idee zum späteren Business-Plan geht. Alle Teilnehmer wiesen außerdem auf die Bedeutung eines belastbaren und zuverlässigen Netzwerks hin.

      Nach der Fragerunde gab es ausreichend Gelegenheit, um sich mit den anwesenden Mentoren, aber auch mit anderen Jugendlichen in perfekter Atmosphäre auszutauschen. "Beim Event in Düsseldorf 2018 saß ich noch als Schüler im Publikum. Damals habe ich mit meiner Idee erst richtig angefangen. In den letzten 1 1/2 Jahren habe ich so viel gelernt wie nie zuvor", war es für Nils Reichardt aus Düsseldorf ein besonderes Gefühl, beim Startup Teens-Event als Panelgast dabei zu sein.

      Unterstützt wurde das Event in Düsseldorf von StepStone, der Commerzbank und der Wirtschaftsförderung Düsseldorf.

  • 27.09.2019
    • Event von Young Business Club e.V. und STARTUP TEENS.

      „So findest Du Deinen Traumjob" war das Motto des Events von Young Business Club und STARTUP TEENS im Airportclub in Frankfurt am Main. Auf die Jugendlichen wartete an diesem Nachmittag ein buntes Programm mit hochkarätigen Gästen. 

      Kai Siebert (DAIMLER) verriet in seiner Keynote, wie man sich in Bewerbungsgesprächen am Besten selbst vermarktet. Anschließend führte Natalie Brüne (Startup Schule) durch die Diskussion zum Thema "So findest Du Deinen Traumjob". "Wichtig ist, seine eigenen Stärken zu kennen und seine Leidenschaften zu entdecken", fand Talkgast Tim Hesse (Commerzbank). Außerdem beim Talk dabei waren Torsten Hollstein (CR Holding), Kai Siebert und Dr. Florian Mann (WERK1) sowie der junge Gründer und Teilnehmer der aktuellen Staffel der TV-Show "Höhle der Löwen", Rubin Lind. 

      Nach der Fragerunde ging es in die Workshops "Wie vermarkte ich mich in Social Media-Karriere-Plattformen?" oder "Wie gehe ich als junger Mensch richtig mit Geld um?". Die Jugendlichen konnten Strategien erarbeiten und Tipps & Tricks mit nach Hause nehmen. "Es war großartig, dass man so nah an den Coaches dran war und die Atmosphäre im Airportclub war sensationell", freute sich Maria, eine der Teilnehmerinnen.

      Vielen Dank auch an den Young Business Club und die Commerzbank für das tolle Event!

  • 20.09.2019
    • DAS WARTEN HAT EIN ENDE: CHALLENGE 2020 BEGINNT!

      Ab sofort ist unser Portal für die Challenge 2020 geöffnet und Du kannst Dich anmelden! Du bist Schüler und zwischen 14 und 19 Jahre alt? Du hast eine Geschäftsidee, die Du ausarbeiten möchtest?

      Dann melde Dich ab sofort mit Deiner Geschäftsidee für unseren Businessplan-Wettbewerb 2020 an.

      Ab sofort kannst Du online bis zum Abgabeschluss im Mai 2020 an Deinem Businessplan feilen und hast die Chance auf 7 x 10.000 Euro Preisgeld.

      Du brauchst Unterstützung bei der Ausarbeitung Deines Businessplans? Dann hole Dir einen von 500 coolen Mentoren!

      Wir freuen uns auf Dich!

  • 26.08.2019
    • STARTUP TEENS bringt in den sozialen Netzwerken die Kampagne #germanystartup für mehr Gründergeist und unternehmerische Bildung bei Jugendlichen aufs nächste Level.

      Denn unternehmerische Bildung an deutschen Schulen kommt auf dem Stundenplan zu wenig vor. Im internationalen Vergleich schafft Deutschland bei unternehmerischer Bildung an Schulen nur den schwachen 42. Platz von 54 untersuchten Nationen. Dabei würden 64 Prozent der befragten 16-25-Jährigen einer Yugov-Umfrage gerne ein Unternehmen gründen, wissen aber nicht wie. Außerdem bemängeln die Befragten zu wenig (vor allem weibliche) Vorbilder aus der Unternehmenslandschaft. Das zu ändern ist ein Ziel der #germanystartup-Kamapgne:

      Zum einen macht #germanystartup Vorbilder sichtbar - egal welchen Geschlechts, deutschlandweit. Jeder der Lust hat, kann Gesicht zeigen für mehr unternehmerische Bildung bei Jungendlichen. Einfach unter www.startupteens.de/kampagne das eigene Kampagnenfoto herunterladen und posten. Viele hundert inspirierende Unternehmer, Gründer, Schüler und Intrapreneure haben schon mitgemacht. Du auch?

      Zum anderen weißt die Kampagne auf den YouTube-Kanal von STARTUP TEENS hin. Dort finden Jugendliche geballtes Wissen rund um Gründergeist und Unternehmertum. Rund um die Uhr und kostenfrei. In der Community können Fragen gestellt oder Themen diskutiert werden. Die Videos des Kanals kommen von den Gründern der erfolgreichsten Lern-App in Deutschland - simpleclub. Gerade hat Philipp Lahm mit Alex Giesecke und Nico Schork drei neue Videos zu Unternehmertum für den Kanal produziert.  

      Last not Least zeichnet STARTUP TEENS mit dem #germanystartup-Award Unternehmen, Institutionen, Personen und viele mehr aus, die sich für mehr unternehmerische Bildung bei Jungendlichen verdient gemacht haben. Der erste Preisträger ist das Kultusministerium in Thüringen. Wenn Du jemanden kennst, dem Entrepreneurship Education wichtig ist, dann schlage ihn HIER für den Award vor.

  • 14.07.2019
    • #germanystartup: Für mehr Gründergeist bei Jugendlichen.

      Um Schülerinnen und Schüler zu ermutigen, ihre eigenen Ideen für ihre berufliche Zukunft umzusetzen, hat Philipp Lahm mit den Gründern der erfolgreichsten Lern-App simpleclub und STARTUP TEENS-Mitgesellschaftern, Alex Giesecke und Nico Schork, drei Videos produziert. Das erste Video „4 Tipps für erfolgreiches Unternehmertum“ läuft ab sofort auf dem YouTube-Kanal von STARTUP TEENS. Damit startet die Non-Profit-Initiative die Kampagne #germanystartup. Flankiert werden die Lahm-Videos von mehr als 60 Gründern und Unternehmern, die auf ihren Social Media-Kanälen für Gründergeist und Unternehmertum werben. Und es sollen noch viele weitere dazukommen. Denn Deutschland hat Nachholbedarf in Sachen unternehmerische Bildung an Schulen. Im internationalen Vergleich schafft es das Land nur auf einen schwachen 42. Platz von 54 untersuchten Nationen. Dabei würden einer Yougov-Umfrage zufolge 64 Prozent der befragten 16- bis 25-Jährigen gerne ein Unternehmen gründen, wissen aber nicht wie. Um das zu verändern, hat STARTUP TEENS mit Schork und Giesecke den ersten YouTube-Kanal für Entrepreneurship Education für Jugendliche in Deutschland gegründet. Dort gibt es bereits über 40 Lernvideos – die neuen Lahm-Videos werden nun an den kommenden Sonntagen folgen. 

      Unter www.startupteens.de/youtube gibt es Basiswissen rund ums Gründen - für alle erreichbar, kosten- und werbefrei, unabhängig von sozialem Background oder Schulform.Der Kapitän der Fußballweltmeister 2014 und heutige Unternehmer weiß aus eigener Erfahrung: „Unternehmertum braucht viele Eigenschaften, die junge Menschen im Überfluss besitzen: Neugierde und Fantasie, Vorstellungskraft und vor allem Ideen. Wenn diese positiven Eigenschaften schon früh in die richtigen Bahnen gelenkt werden, dann können ganz besondere Dinge entstehen.“ 

      Die Yugov-Umfrage hat auch einen Mangel an weiblichen Vorbildern in der Unternehmenslandschaft festgestellt. Dieser Meinung sind fast 60 Prozent der Befragten. STARTUP TEENS teilt diese Einschätzung und findet, dass unternehmerische Vorbilder hierzulande generell zu wenig wahrgenommen werden. „Dabei hat Deutschland eine Vielzahl an jungen, engagierten und erfolgreichen Unternehmerinnen und Unternehmern zu bieten. Diese Vorbilder sichtbar zu machen, ist ein weiteres Ziel von #germanystartup“, sagt Hauke Schwiezer, Mitgründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS. 

      Ab sofort kann jeder Gründungsbegeisterte #germanystartup zu seiner Mission machen. Einfach unter www.startupteens.de/kampagne das eigene Kampagnen-Bild kreieren und posten.

  • 28.06.2019
    • SIEBEN UNTERNEHMERISCHE IDEEN MIT STARTUP TEENS-AWARD AUSGEZEICHNET

      Die Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS hat am Nachmittag die Gewinner des 4. bundesweiten STARTUP TEENS Businessplan-Wettbewerbes ausgezeichnet. In den Kategorien Social, Consumer Products, Sciences & Health, Services & Platforms, Entertainment & Games, Education & Smart Living sowie Industry & Technology mussten die Jugendlichen vor einer hochkarätig besetzten Jury pitchen und ihre Geschäftsidee überzeugend präsentieren. Die STARTUP TEENS Challenge ist mit 7 x 10.000 Euro Preisgeld der am höchsten dotierte Businessplan-Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler in Deutschland.

      DAS SIND DIE SIEGER 2019

      In der Kategorie Social konnte sich Exclamo mit einer App durchsetzen, die von Mobbing betroffenen Schülerinnen und Schülern hilft. West Kiteboarding gewann mit einer magnetischen Bindung für Kite- und Wakeboards, die Knöchelverletzungen verhindert, die Kategorie Consumer Products. Ein Allergieschnelltest, der Allergene in Nahrungsmitteln erkennt, von Carefree überzeugte die Jury in der Kategorie Sciences & Health. Die Handelsplattform für 3D-Grafiken – Drakery - setzte sich in der Kategorie Services & Platforms durch. Der Gewinner der Kategorie Entertainment & Games ist VR-Globe mit einer Kugel, die für Bewegungsfreiheit bei Computerspielen mit VR-Brillen sorgt. Mit einem Smartphone mit einer auf Senioren zugeschnittenen Android-Version war Smartx Seniorenhandy in der Kategorie Education & Smart Living nicht zu schlagen. Das Preisgeld in der Kategorie Industry & Technology ging an Luvaq mit einem recycelten Kunststoffbehälter, der mithilfe von UV-C Licht Keime in Trinkwasser abtötet. 

      Ein Höhepunkt des Tages war die Keynote von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier nach der Preisverleihung. „Dass junge Menschen früh gefördert und für unternehmerisches Denken & Handeln begeistert werden, ist für eine zukunftsfähige innovative Wirtschaft in diesem Land essenziell“, so der Minister. „Es freut mich sehr zu sehen, welche kreativen Lösungen die Jugendlichen hier für eine nachhaltigere und gerechtere Zukunft anbieten.“

      „Einer aktuellen Studie zufolge wollen mehr als die Hälfte der 16- bis 25jährigen in Deutschland gerne gründen, wissen aber nicht wie“, sagt der Mitgründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS, Hauke Schwiezer. „Diese Lücke füllen wir seit vier Jahren mit unseren Angeboten im Bereich Entrepreneurship Education. Digital, direkt und auf Augenhöhe. Wir freuen uns deshalb ungemein, auch in diesem Jahr wieder so engagierte und zukunftsträchtige Projekte auszeichnen zu können.“ 74 Prozent der für die Studie Befragten kritisieren zudem, dass im Schulunterricht zu wenig Wissen über Unternehmertum und Existenzgründung vermittelt wird.  

      Das Thema „modernes Lernen“ nahm auch der Impulsvortrag der Gründer von simpleclub auf; Alex Giesecke und Nico Schork. Sie erzählten, wie sie ihre Idee vom Lernen, das Spaß macht, beharrlich umsetzten und wie daraus Deutschlands erfolgreichste Lernapp für Schülerinnen und Schüler entstand. 

      INSPIRIERENDE KONTAKTE IN DIE WIRTSCHAFT

      Bei der im Anschluss an die Preisverleihung folgenden Abendveranstaltung stand Netzwerken im Fokus. Im renommierten Journalistenclub des Axel Springer-Hauses wechselten die Teilnehmenden bei den „Inspiring Digital Tables“ alle 15 Minuten die Tische. So trafen die Schülerinnen und Schüler mit zahlreichen erfolgreichen Startup-Unternehmerinnen und -Unternehmern, Social Media-Stars, Vertretern aus der Politik und Vorständen von bekannten Unternehmen zusammen. Die Jugendlichen hatten damit die Gelegenheit, für ihre weitere berufliche Zukunft Kontakte in die Wirtschaft zu knüpfen. 

      Gastgeber war auch in diesem Jahr die WELT-Gruppe und stellte für die mehr als 250 Gäste die Räumlichkeiten im 19. Stock des Axel-Springer-Hauses zur Verfügung. „Die aktuellen Themen wie Klimawandel, Umweltschutz, soziale Gerechtigkeit oder die Entwicklung der Digitalisierung treiben auch die Teilnehmer des diesjährigen Businessplan-Wettbewerbes um“, sagt Dr. Stephanie Caspar, Vorstand News Media National und Technologie bei Axel Springer. „Die Motivation und das Engagement der Teens, diese großen Fragestellungen mit smarten Businessmodellen anzugehen, ist wirklich beeindruckend.“

      Der Businessplan-Wettbewerb der Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS findet einmal im Jahr statt. Aus mehr als 2.550 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern zwischen 14 und 19 Jahren hatten sich die besten 21 Teams für das Finale in Berlin durchgesetzt. 

  • 14.06.2019
    • DIESE 21 TEAMS ZIEHEN INS FINALE DER CHALLENGE 2019 EIN!

      Nach der Jury-Vorauswahl und dem Online-Voting stehen die Finalisten für das große Finale des Businessplan-Wettbewerbes von STARTUP TEENS am 28. Juni 2019 im Axel Springer Haus in Berlin fest.

      Aus 385 Geschäftsideen hat eine hochkarätige Jury in einer ersten Auswahlstufe die besten 5 Business-Pläne in jeder der sieben Kategorien bestimmt.

      In Stufe 2 konnten sich alle Teams mit ihren eigenen Pitch-Videos vorstellen und bis zum 13. Juni im Online-Voting punkten. Die zwei Teams jeder Kategorie mit den besten Bewertungen ziehen direkt ins Finale ein. Den jeweils dritten Platz im Finale nominiert die Jury per Wildcard. Hier war die Entscheidung in mehreren Kategorien hauchdünn und die Jury bewertete grundsätzlich nach den Kriterien Realisierbarkeit, Innovationsgrad und Vollständigkeit der Businesspläne. Die große Begeisterung für den Wettbewerb zeigen auch die über 35.000 Votes für die insgesamt 35 Videos.

      Die Dislikes werden übrigens nicht gezählt, um ein unfaires Voting zu vermeiden, sie vereinfachen lediglich das Weiterklicken, wenn man nicht liken möchte. Die Prozentzahlen hinter den Teams beziehen sich daher ausschließlich auf Likes!!

       

      DIE 21 FINALISTEN IN DEN 7 KATEGORIEN SIND:

       

      SOCIAL

      1. Huckepack
      2. Exclamo
      3. Sophie Valerie (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. Huckepack (49,53 Prozent)
      2. Exclamo (20,36 Prozent)
      3. Breathe (13,81 Prozent)
      4. Umpreis (10,09 Prozent)
      5. Sophie Valerie (6,21 Prozent)

      CONSUMER PRODUCTS

      1. DirZuliebe
      2. 2Bag
      3. West Kiteboarding (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. DirZuliebe (37,80 Prozent)
      2. 2Bag (29,66 Prozent)
      3. West Kiteboarding (13,65 Prozent)
      4. Zichofee (11,29 Prozent)
      5. Puzzlemöbel (7,61 Prozent)

      SCIENCES & HEALTH

      1. Entorganics
      2. INNU
      3. Carefree (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. Entorganics (26,22 Prozent)
      2. INNU (25,64 Prozent)
      3. Supraculture (20,43 Prozent)
      4. Carefree (16,79 Prozent)
      5. Orbis Next (10,92 Prozent) 

      ENTERTAINMENT & GAMES

      1. VR-Globe
      2. Bludyner
      3. PipeIT (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. VR-Globe (28,96 Prozent)
      2. Bludyner (18,84 Prozent)
      3. NewsBuzz (18,07 Prozent)
      4. Sports4You (17,92 Prozent)
      5. PipeIT (16,22 Prozent)

      SERVICES & PLATFORMS

      1. Wherr
      2. NContra
      3. Drakery (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. Wherr (24,84 Prozent)
      2. NContra (21,83 Prozent)
      3. Uncard (20,23 Prozent)
      4. Drakery (17,22 Prozent)
      5. Pet2Go (15,90 Prozent)

      EDUCATION & SMART LIVING

      1. Smartx Seniorenhandy
      2. Solaregy
      3. XSRobotics (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. Smartx Seniorenhandy (20,85 Prozent)
      2. Solaregy (20,66 Prozent)
      3. Audiolearning (19,88 Prozent)
      4. XSRobotics (19,69 Prozent
      5. What2Work (18,91 Prozent)

      INDUSTRY & TECHNOLOGY

      1. Luvaq
      2. KZN
      3. Woocklz (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. Luvaq (38,02 Prozent)
      2. KZN (23,52 Prozent)
      3. Klopapiernotfall (14,36 Prozent)
      4. Delta Dream (12,84 Prozent)
      5. Woocklz (11,26 Prozent)

       

      Alle Final-Teilnehmer erhalten jetzt per Mail alle Informationen rund um das große STARTUP TEENS Finale.

      Den Teams, die es leider nicht ins Finale geschafft haben, sagen wir ganz herzlich DANKE! 

      Ihr wart großartig, wir sind begeistert von Euren Ideen und Eurem Elan! Macht weiter so!

      Dass die Reise in diesem Jahr an dieser Stelle für Euch endet heißt nicht, dass Eure Ideen nicht trotzdem erfolgreich umgesetzt werden können!

       

  • 08.06.2019
    • WER HAT AKTUELL DIE NASE VORNE?

      Vom 7. bis zum 13. Juni 2019, jeweils 15 Uhr, können Unterstützer, Wegbegleiter, Fans, Mitschüler, Verwandte und Bekannte der Teilnehmenden beim Online-Voting ihre Stimme für die TOP 5 Businesspläne abgeben. 

      Letzte Meldung vor Ende des Votings am 12. Juni, 12 Uhr!

      STAND, 12. JUNI 2019, 12:00 UHR (ALPHABETISCHE REIHENFOLGE):

       

      Industry & Technology: 

      1. Delta Dream: 13,60 Prozent
      2. Klopapiernotfall: 13,11 Prozent 
      3. KZN: 23,29 Prozent
      4. Luvaq: 37,18 Prozent
      5. Woocklz: 12,82 Prozent 

      Education & Smart Living:

      1. Audiolearning: 18,30 Prozent
      2. Smartx Seniorenhandy: 21,57 Prozent
      3. Solaregy: 20,65 Prozent 
      4. What2Work: 20,52 Prozent 
      5. XSRobotics: 18,95 Prozent 

      Services & Platforms: 

      1. Drakery: 20,36 Prozent 
      2. NContra: 18,56 Prozent
      3. Pets2Go: 17,01 Prozent
      4. Uncard: 14,43 Prozent 
      5. Wherr: 29,64 Prozent 

      Sciences & Health:

      1. Carefree: 15,33 Prozent
      2. Entorganics: 23,44 Prozent
      3. INNU: 28,11 Prozent
      4. Orbis Next: 12,00 Prozent
      5. Supraculture: 21,11 Prozent 

      Entertainment & Games: 

      1. Bludyner: 19,18 Prozent 
      2. NewsBuzz: 19,43 Prozent
      3. PipeIT: 18,56 Prozent 
      4. Sports4You: 19,43 Prozent
      5. VR-Globe: 23,39 Prozent

      Consumer Products: 

      1. 2Bag: 32,01 Prozent
      2. DirZuliebe: 31,11 Prozent
      3. Puzzlemöbel: 9,22 Prozent
      4. West Kiteboarding: 15,75 Prozent
      5. Zichofee: 11,91 Prozent 

      Social: 

      1. Breathe: 14,19 Prozent
      2. Exclamo: 16,92 Prozent
      3. Huckepack: 52,73 Prozent
      4. Sophie Valerie: 6,77 Prozent
      5. Umpreis: 9,39 Prozent 

       

      STAND, 11. JUNI 2019, 14:00 UHR (ALPHABETISCHE REIHENFOLGE):

       

      Industry & Technology: 

      1. Delta Dream: 14,12 Prozent
      2. Klopapiernotfall: 11,48 Prozent 
      3. KZN: 22,32 Prozent
      4. Luvaq: 38,84 Prozent
      5. Woocklz: 13,24 Prozent 

      Education & Smart Living:

      1. Audiolearning: 18,26 Prozent
      2. Smartx Seniorenhandy: 19,77 Prozent
      3. Solaregy: 21,44 Prozent 
      4. What2Work: 22,11 Prozent 
      5. XSRobotics: 18,43 Prozent 

      Services & Platforms: 

      1. Drakery: 20,37 Prozent 
      2. NContra: 18,52 Prozent
      3. Pets2Go: 18,35 Prozent
      4. Uncard: 12,79 Prozent 
      5. Wherr: 29,97 Prozent 

      Sciences & Health:

      1. Carefree: 16,89 Prozent
      2. Entorganics: 20,93 Prozent
      3. INNU: 28,40 Prozent
      4. Orbis Next: 12,26 Prozent
      5. Supraculture: 21,52 Prozent 

      Entertainment & Games: 

      1. Bludyner: 19,00 Prozent 
      2. NewsBuzz: 21,86 Prozent
      3. PipeIT: 20,07 Prozent 
      4. Sports4You: 20,07 Prozent
      5. VR-Globe: 19,00 Prozent

      Consumer Products: 

      1. 2Bag: 32,36 Prozent
      2. DirZuliebe: 28,94 Prozent
      3. Puzzlemöbel: 10,08 Prozent
      4. West Kiteboarding: 16,26 Prozent
      5. Zichofee: 12,36 Prozent 

      Social: 

      1. Breathe: 14,60 Prozent
      2. Exclamo: 16,64 Prozent
      3. Huckepack: 51,71 Prozent
      4. Sophie Valerie: 7,37 Prozent
      5. Umpreis: 9,69 Prozent 

       

      STAND, 10. JUNI 2019, 12:30 UHR (ALPHABETISCHE REIHENFOLGE):

       

      Industry & Technology: 

      1. Delta Dream: 14,24 Prozent
      2. Klopapiernotfall: 9,33 Prozent 
      3. KZN: 22,75 Prozent
      4. Luvaq: 40,26 Prozent
      5. Woocklz: 13,42 Prozent 

      Education & Smart Living:

      1. Audiolearning: 17,05 Prozent
      2. Smartx Seniorenhandy: 20,91 Prozent
      3. Solaregy: 18,86 Prozent 
      4. What2Work: 25,23 Prozent 
      5. XSRobotics: 17,95 Prozent 

      Services & Platforms: 

      1. Drakery: 16,74 Prozent 
      2. NContra: 17,98 Prozent
      3. Pets2Go: 19,01 Prozent
      4. Uncard: 12,81 Prozent 
      5. Wherr: 33,47 Prozent 

      Sciences & Health:

      1. Carefree: 18,97 Prozent
      2. Entorganics: 23,71 Prozent
      3. INNU: 23,30 Prozent
      4. Orbis Next: 13,20 Prozent
      5. Supraculture: 20,82 Prozent 

      Entertainment & Games: 

      1. Bludyner: 23,50 Prozent 
      2. NewsBuzz: 14,10 Prozent
      3. PipeIT: 20,89 Prozent 
      4. Sports4You: 22,45 Prozent
      5. VR-Globe: 19,06 Prozent

      Consumer Products: 

      1. 2Bag: 31,21 Prozent
      2. DirZuliebe: 27,52 Prozent
      3. Puzzlemöbel: 10,47 Prozent
      4. West Kiteboarding: 18,28 Prozent
      5. Zichofee: 12,53 Prozent 

      Social: 

      1. Breathe: 14,80 Prozent
      2. Exclamo: 13,61 Prozent
      3. Huckepack: 54,42 Prozent
      4. Sophie Valerie: 7,65 Prozent
      5. Umpreis: 9,52 Prozent 

       

      STAND, 9. JUNI 2019, 14 UHR (ALPHABETISCHE REIHENFOLGE):

       

      Industry & Technology: 

      1. Delta Dream: 13,10 Prozent
      2. Klopapiernotfall: 9,92 Prozent 
      3. KZN: 22,22 Prozent
      4. Luvaq: 40,48 Prozent
      5. Woocklz: 14,29 Prozent 

      Education & Smart Living:

      1. Audiolearning: 20,29 Prozent
      2. Smartx Seniorenhandy: 17,65 Prozent
      3. Solaregy: 19,71 Prozent 
      4. What2Work: 23,82 Prozent 
      5. XSRobotics: 18,53 Prozent 

      Services & Platforms: 

      1. Drakery: 16,30 Prozent 
      2. NContra: 18,27 Prozent
      3. Pets2Go: 17,28 Prozent
      4. Uncard: 11,36 Prozent 
      5. Wherr: 32,79 Prozent 

      Sciences & Health:

      1. Carefree: 21,87 Prozent
      2. Entorganics: 22,67 Prozent
      3. INNU: 20,80 Prozent
      4. Orbis Next: 12,80 Prozent
      5. Supraculture: 21,87 Prozent 

      Entertainment & Games: 

      1. Bludyner: 24,51 Prozent 
      2. NewsBuzz: 14,38 Prozent
      3. PipeIT: 20,59 Prozent 
      4. Sports4You: 24,18 Prozent
      5. VR-Globe: 16,34 Prozent

      Consumer Products: 

      1. 2Bag: 32,68 Prozent
      2. DirZuliebe: 27,03 Prozent
      3. Puzzlemöbel: 10,81 Prozent
      4. West Kiteboarding: 17,44 Prozent
      5. Zichofee: 12,04 Prozent 

      Social: 

      1. Breathe: 15,53 Prozent
      2. Exclamo: 13,62 Prozent
      3. Huckepack: 54,04 Prozent
      4. Sophie Valerie: 7,23 Prozent
      5. Umpreis: 9,57 Prozent 

       

      STAND, 8. JUNI 2019, 13 UHR (ALPHABETISCHE REIHENFOLGE):

       

      Industry & Technology: 

      1. Delta Dream: 13,79 Prozent
      2. Klopapiernotfall: 10,34 Prozent 
      3. KZN: 18,28 Prozent
      4. Luvaq: 42,41 Prozent
      5. Woocklz: 15,17 Prozent 

      Education & Smart Living:

      1. Audiolearning: 20,77 Prozent
      2. Smartx Seniorenhandy: 18,58 Prozent
      3. Solaregy: 20,77 Prozent 
      4. What2Work: 25,68 Prozent 
      5. XSRobotics: 14,21 Prozent 

      Services & Platforms: 

      1. Drakery: 14,57 Prozent 
      2. NContra: 22,11 Prozent
      3. Pets2Go: 16,58 Prozent
      4. Uncard: 14,07 Prozent 
      5. Wherr: 32,66 Prozent 

      Sciences & Health:

      1. Carefree: 26,42 Prozent
      2. Entorganics: 24,35 Prozent
      3. INNU: 5,18 Prozent
      4. Orbis Next: 12,95 Prozent
      5. Supraculture: 31,09 Prozent 

      Entertainment & Games: 

      1. Bludyner: 33,14 Prozent 
      2. NewsBuzz: 9,14 Prozent
      3. PipeIT: 18,86 Prozent 
      4. Sports4You: 26,29 Prozent
      5. VR-Globe: 12,57 Prozent

      Consumer Products: 

      1. 2Bag: 32,19 Prozent
      2. DirZuliebe: 27,47 Prozent
      3. Puzzlemöbel: 12,02 Prozent
      4. West Kiteboarding: 16,74 Prozent
      5. Zichofee: 11,59 Prozent 

      Social: 

      1. Breathe: 10,34 Prozent
      2. Exclamo: 18,53 Prozent
      3. Huckepack: 55,17 Prozent
      4. Sophie Valerie: 9,48 Prozent
      5. Umpreis: 6,47 Prozent 

  • 07.06.2019
    • BUSINESSPLÄNE KÄMPFEN UM DEN EINZUG INS FINALE

      Mit dem Online-Voting hat die zweite Stufe des diesjährigen Businessplan-Wettbewerbes begonnen. Jetzt entscheidet sich, wer das große Finale in Berlin erreicht. Bei der diesjährigen Challenge der Non-Profit-Organisation, die als einzige Initiative Deutschlands Schülerinnen und Schüler über Online-Trainings für unternehmerisches Denken & Handeln begeistert, kämpften insgesamt 385 Businesspläne von mehr als 2.550 Schülerinnen und Schülern in der 1. Auswahlstufe um den Einzug ins Finale. Das ist eine Steigerung von mehr als 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 

      Vom 7. bis 13. Juni 2019, jeweils 15 Uhr, werden nun die fünf besten von der Jury ausgewählten Businesspläne jeder Kategorie unter www.startupteens.de zum Online-Voting veröffentlicht. Bewertet wurde nach den Kriterien Innovationsgrad, Realisierbarkeit und Vollständigkeit.

      „Wir sind begeistert von der Qualität der eingereichten Businesspläne. Umweltschutz, Nachhaltigkeit oder Modernisierung des Lernens sind nur einige Themen, die die Jugend in Deutschland umtreibt und die sich als Lösungsvorschläge in den Projekten niederschlagen. Dass wir einige Ideen aus dem letzten Jahr wiedergesehen haben, zeigt uns, dass die Schülerinnen und Schüler an ihre Ideen glauben und sie mit Hilfe unserer Mentoren weiterentwickelt haben“, sagt Hauke Schwiezer, Mitgründer & Geschäftsführer von STARTUP TEENS.

      In den sieben Kategorien Social, Consumer Products, Sciences & Health, Entertainment & Games, Services & Platforms, Education & Smart Living sowie Industry & Technology kommen jeweils die beiden Geschäftsideen weiter, die die meisten "Likes" beim Voting bekommen. Ein Team pro Kategorie schickt die Jury direkt per Wildcard ins Finale. Für das Online-Voting wird lediglich ein von den Teilnehmern selbst gedrehtes Pitch-Video, samt kurzer, ebenfalls selbst erstellter Textzusammenfassung veröffentlicht. Die ausführlichen Businesspläne bleiben geschützt.

      DER WEG INS FINALE NACH BERLIN

      Am 14. Juni 2019, 15 Uhr, lüftet STARTUP TEENS auf der Homepage das Geheimnis um die 21 Finalplätze. Alle Finalisten bekommen ein Abstimmungsgespräch, bei dem sie erfahren, was am Finaltag auf sie zukommt. 

      Am Freitag, den 28. Juni 2019, findet das große STARTUP TEENS-Finale im Axel Springer Haus in Berlin statt. 

      In jeder der sieben Kategorien pitchen die Final-Teilnehmer vor einer Jury hochkarätiger Unternehmerinnen und Unternehmer um das Preisgeld des mit 7 x 10.000 Euro am höchsten dotierten Schüler-Businessplan-Wettbewerbs in Deutschland. Bewertet werden auch hier die drei Kriterien Realisierbarkeit, Innovationsgrad und Vollständigkeit. 

      Bei der Abendveranstaltung treffen die rund 100 Finalisten auf mehr als 100 Top-Unternehmer und Gründer und können persönliche Kontakte in die deutsche Wirtschaft knüpfen. 

  • 21.05.2019
    • Herausragendes Engagement für Entrepreneurship Education.

      Die Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS verleiht erstmals den #germanystartup-Award. Preisträger ist das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) in Thüringen. Mitgründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS, Hauke Schwiezer, überreichte den Preis am Mittag an Bildungsminister Helmut Holter: „Das Bildungsministerium in Thüringen agiert innovativ, sozial inklusiv und skalierbar, um die unternehmerische Bildung bei Jugendlichen signifikant voranzutreiben und hat damit Vorbildcharakter. Mit unserer Auszeichnung möchten wir dieses Engagement würdigen und sichtbar machen."

      STARTUP TEENS hat die Auszeichnung ins Leben gerufen, um Ministerien, Unternehmen, Verbände, Hochschulen, Gründerzentren, Stiftungen und Einzelpersonen zu würdigen, die Entrepreneurship Education in Deutschland fördern.

      „Wir freuen uns über diese Auszeichnung, die das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bildungsministeriums für eine ständige Weiterentwicklung der Unterrichtsqualität ehrt. Berufsorientierung und Praxisbezug haben in unseren Schulen einen hohen Stellenwert. Unternehmerische Bildung ist angesichts des Generationenwechsels in vielen kleinen und mittelständischen Betrieben und der damit verbundenen Nachwuchssuche ein besonders zu berücksichtigender Aspekt.“, sagte Holter anlässlich des Treffens. 

      Ebenfalls ausgezeichnet wurde auf operativer Ebene Jörg Triebel aus dem Referat Bildungsplanung und Schulentwicklung. 

      Nachholbedarf in Sachen Entrepreneurship Education

      Dem Report des Global Entrepreneurship Monitor 2017/18 zufolge belegt Deutschland bei der Entrepreneurship Education im Schulbereich den schwachen 42. Rang von 54 untersuchten Nationen. Es ist ein klarer Zusammenhang zwischen unternehmerischer Bildung und späterer Gründungsneigung festzustellen. In den hochplatzierten Ländern gibt es nicht nur signifikant mehr Gründungen, sie sind auch langfristig erfolgreicher.

      STARTUP TEENS möchte maßgeblich dazu beitragen, dass sich die unternehmerische Bildung bei Jugendlichen in Deutschland signifikant verbessert.

      Mehr als 400 Gründer und Unternehmen, zahlreiche Ministerien, Hochschulen und Institutionen unterstützen STARTUP TEENS bei seiner Mission. 

      Um herausragendes Engagement im Bereich Entrepreneurship Education in Deutschland sichtbar zu machen, wird der #germanystartup-Award ab sofort 12 mal pro Jahr von den Initiatoren und dem Beitrat von STARTUP TEENS vergeben. 

      Unter https://startupteens.de/site/germany_start_up_award können Vorschläge eingereicht werden, um Engagement im Bereich unternehmerisches Denken & Handeln auszuzeichnen.

      Bildquelle: TMBJS, von links: Jörg Triebel, Helmut Holter, Hauke Schwiezer

  • 13.05.2019
    • Großes Kino in der Barclaycard Arena.

      „Wir brauchen in Deutschland eine neue Gründungskultur“, sagt Verena Pausder, Mit-Initiatorin der Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS und Geschäftsführerin von Fox & Sheep. „Wir wollen die Ideen der Jugendlichen stärken und Vorbilder sein, die zeigen, welch spannendes Berufsfeld Unternehmertum sein kann.“

      Jugendliche für unternehmerisches Denken und Handeln zu begeistern ist das Ziel von STARTUP TEENS. Die Teenager sollen neugierig gemacht werden auf den Übergang von der Schule in den Beruf und zudem praxisorientierte Tipps und Kontaktmöglichkeiten in die Wirtschaft erhalten. Wie gut das funktioniert, zeigte das Event in der coolen Atmosphäre der On Stage Area der Barclaycard Arena in Hamburg, das in Zusammenarbeit mit CTS EVENTIM ausgerichtet wurde. Europas führendes Ticketing- und Live Entertainment-Unternehmen holte dafür eigens den Standup Comedian Chris Tall für einen Gastauftritt auf die Bühne.

      Anschließend stand der Gründergeist wieder im Zentrum des Events und Hamburgs Jugend zeigte sich extrem interessiert. Der Ratschlag von Alex Giesecke, Mit-Gründer der erfolgreichsten Lernapp "simpleclub", lautete: "Strickt nicht heimlich im Hinterzimmer an Euren Ideen sondern geht raus und redet mit möglichst vielen Leuten über Eure Pläne. Nur so bekommt ihr wirklich wichtiges Feedback und könnt Eure Idee verbessern." Das Netzwerken als Abschluss der STARTUP TEENS-Events ist obligatorisch. Wann kann man schon einmal die Influencerin und Moderatorin Céline Flores Willers, Alex Giesecke oder Marco Haeckermann von CTS EVENTIM persönlich kennenlernen? Die Jugendlichen nutzen die Gelegenheit und sprachen ihre unternehmerischen Ideen mit den Podiumsteilnehmern durch, stellten Fragen oder machten gar Mentorings klar. Fazit: Hamburgs Nachwuchs hat Gründerpotenzial.

  • 12.05.2019
    • DAIMLER holt STARTUP TEENS mit Event für Schülerinnen und Schüler nach Stuttgart.

      Rund 100 Schülerinnen und Schüler konnten am 6. Mai 2019 ihre unternehmerischen Vorbilder im Wizemann in Stuttgart treffen. Ein spannendes Podium aus jungen Gründern, wie Alex Giesecke und Nico Schork, die die erfolgreichsten Lernapp Deutschlands gegründet haben, Unternehmensnachfolgern, wie der Bundesvorsitzenden der Jungen Unternehmer, Sarna Röser, oder Intrapreneuren wie Saskia Duppel und Kai Siebert von der DAMILER AG, gab Einblicke in den Berufsalltag von Unternehmern.

      Sie diskutierten mit den Teilnehmenden über das Unternehmer-Gen sowie Chancen und Herausforderungen bei der eigenen beruflichen Entwicklung. „Junge Gründer halten unsere Wirtschaft zukunftsfähig“, sagt Sarna Röser, selbst Unternehmensnachfolgerin und Gründerin. „Junge Menschen brauchen Vorbilder, die zeigen, wie spannend das Berufsfeld eines Unternehmers sein kann. Unternehmerisch denkende Menschen zeichnet nicht allein der Erfolg aus, als vielmehr die Fähigkeit, aus Fehlern schnell zu lernen.“

      STARTUP TEENS war mit einem Event zum ersten Mail in Baden-Württemberg zu Gast. Möglich wurde dies durch die DAIMLER AG, die die Initiative als Hauptsponsor unterstützt und nach Stuttgart holte.

  • 30.04.2019
    • PRAKTIKUM IM BESTEN NETZWERK - NUTZE DEINE CHANCE!

      Werde Praktikant / Praktikantin (ab 18 Jahren) in unserem Hauptbüro in Hamm (gerne auch im Rahmen eines Praxissemesters)

      Deine Aufgaben:
       

      ·     Mit-Organisation von Events und Ideen-Camps für Teenager

      ·     Dialog mit Stakeholdern und Partnern aus unserem Netzwerk

      ·     Betreuung unserer Kommunikationskanäle (Facebook/Instagram/Twitter) und Austausch mit der Community

       

      Dein Profil:
       

      ·     Du bist kommunikativ - online, aber auch im persönlichen Gespräch?

      ·     Du arbeitest gern im Team?

      ·     Du bist fit bei der Organisation von Events und Ideen-Camps für Teenager?

      ·     Hervorragende Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift und sehr gute Kenntnisse in Office, Slack und CRM-Systemen machen uns die  Entscheidung leichter

       

      Wir bieten:
       

      ·     Ein cooles Büro im Hammer Gründerzentrum, bahnhofsnah gelegen

      ·     Raum für Deine Ideen

      ·     Die Chance, spannende Unternehmerinnen und Unternehmer kennenzulernen


      KLINGT DAS NACH EINEM REIZVOLLEN PRAKTIKUM? 

      Dann sende uns Deine Bewerbungsunterlagen (bitte ausschließlich digital) an Hauke@startupteens.de.

      Wir freuen uns auf Dich!

  • 12.04.2019
    • Volles Haus bei STARTUP TEENS Event.

      Mathe ist für viele Jugendliche ein Buch mit sieben Siegeln – aber es kann Spaß machen, wenn man es richtig erklärt bekommt. Das war die Gründungsidee der Lern-App „simpleclub“. Die beiden Gründer Alex Giesecke und Nico Schork waren vergangenen Freitag beim Schüler-Event der Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS in Würzburg und erzählten rund 100 anwesenden Jugendlichen, wie aus der einstigen Gründungsidee die heute erfolgreichste Nachhilfe-Lern-App in Deutschland wurde, mit mehr als 2,5 Millionen Followern. Unterstützt wurde das Event von STARTUP TEENS von der IHK Würzburg-Schweinfurt sowie dem Zentrum für Digitale Innovationen (ZDI) Mainfranken. 

      Begeisterung für unternehmerisches Denken

      „Ziel der Veranstaltung war es, Jugendliche für unternehmerisches Denken und Handeln zu begeistern und ihre eigenen Ideen zu fördern, Wege zu zeigen, wie es gelingen kann.“, so Caroline Trips, Vizepräsidentin der IHK Würzburg-Schweinfurt. Gemeinsam mit den Gründern von „thesimpleclub“ diskutierte sie im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Dr. Toni Wagner, vAudience GmbH, und Dr. Sascha Genders, IHK-Bereichsleiters Existenzgründung und Unternehmensförderung sowie Standortpolitik, über den Gründungsstandort Mainfranken, über die Potenziale neuer Ideen und die Bedeutung von unternehmerischem Wissen als Selbstständiger oder Mitarbeiter im Unternehmen. „Junge Gründer wie Alex und Nico sind Vorbilder, die zeigen, wie sehr der Glaube an die eigene Idee die eigene berufliche Zukunft gestalten kann.“

      Ideen-Workshop steht an

      Am 10. Mai 2019 folgt das STARTUP TEENS Ideen-Camp in Würzburg, bei dem Jugendliche mit einer konkreten Geschäftsidee diese mittels Bausteinen aus den Lean Startup- und Design Thinking-Prozessen weiterentwickeln können. 15-20 Schülerinnen und Schüler treffen dort auf 15-20 Mentorinnen und Mentoren aus der mainfränkischen Unternehmerschaft und entwickeln ihre Ideen in einem Work-shop-Format gemeinsam weiter. Weitere Informationen unter www.startupteens.de

  • 08.04.2019
    • Teenager entwickeln erste Geschäftsmodelle.

      Egal ob Vertical Farming, der Aufbau einer Community für Musiker oder Innovationen aus der Gesundheitsbranche: Mit beeindruckenden Ideen aus allen Bereichen kamen 20 Jugendliche zum ersten STARTUP TEENS Ideen-Camp nach Augsburg. Die Energiewelt der Lechwerke verwandelte sich dabei in einen echten Ideen-Inkubator. „Das Ideen-Camp war mega. Der Kontakt mit den unterschiedlichsten Mentoren war total horizonterweiternd und super wertvoll für meine Idee. Ich habe jetzt einige ganz neue Aspekte eingearbeitet, die ich vorher gar nicht so gesehen habe“, freut sich Sam Keitel, der extra zum Camp nach Augsburg angereist war. Aus dem Netzwerk des Digitalen Zentrums Schwaben gaben 20 Mentorinnen und Mentoren den Teilnehmenden intensives Feedback, darunter unter anderem Andrea Pfundmeier Mitgründerin der Secomba GmbH (Boxcryptor) und Gewinnerin des Deutschen Gründerpreises oder Benjamin Wöhrl, Mitgründer und Geschäftsführer der Conntac GmbH. Und mit Daniel Gibisch von „little lunch“ war auch ein TV-bekannter Gründer unter den Mentoren

      Maria Mühlenweg, Gewinnerin der STARTUP TEENS-Challenge 2018, berichtete zwischendurch von ihren ersten Gründererfahrungen. „Ich bin für Gespräche mit Mentoren sogar an einem Wochenende mal 13 Stunden mit dem Zug gereist. Aber der Austausch mit erfahrenen Unternehmern ist unglaublich wichtig und hilfreich, gerade am Anfang“, machte die junge Gründerin den anderen Teenagern Mut. 

      Auch Stefan Schimpfle vom Digitalen Zentrum Schwaben zeigte sich begeistert nach der Premiere. „Es war ein unglaubliches energetisches Knistern im Raum. Es wurde diskutiert und gepitcht. Die Mentoren und Mentees tauschten sich dabei vom Start an direkt auf Augenhöhe aus“, so Schimpfle.

      „Großes Kompliment an alle Teilnehmer: In einer faszinierenden Location haben wir Jugendliche mit spannenden Ideen kennengelernt. Die Teenager sind jetzt untereinander und mit den Mentoren bestens vernetzt und alle arbeiten ab heute noch motivierter an ihren Projekten“, fasst Jochen Heimann für STARTUP TEENS den Abend zusammen.   

  • 25.03.2019
    • Junge Gründer und Unternehmer treffen Teenager im Fußballmuseum.

      Was haben Deutschlands berühmteste Coderin, Gründergeist und das Deutsche Fussballmuseum gemeinsam? Sie alle waren Bausteine des ersten STARTUP TEENS-Events für Schülerinnen und Schüler in Dortmund. Neben Mrs. Code Aya Jaff (CoDesign Factory) plauderten Influencerin und Miss Universe Germany Céline Flores Willers (Moderation), der Gründer der am schnellsten wachsenden Studentenplattform in Europa, Cecil von Croy (PlusPeter), die Jungunternehmerin Ilka Werner (Busemann), die Wirtschaftsjournalistin Nena Schink (Handelsblatt), der Investitions-Spezialist Dr. Jan Claudio Munoz (m2p ventures) und der Vorzeige-Intrapreneur John-Sebastian Komander (SIGNAL IDUNA Gruppe) über das Unternehmer-Gen, was ein Gründer für persönliche Eigenschaften mitbringen muss und über die Chancen und Nebenwirkungen von Unternehmertum. 

      Die 100 anwesenden Jugendlichen fühlten den Podiumsgästen auf den Zahn: z.B. wo sich Aya Jaff in fünf Jahren sieht und was sich verändern muss, um mehr Gründergeist in Deutschland zu entfachen. „Junge Leute sind interessiert und neugierig. Sie stellen sich viele Fragen zur Zukunft ihrer Generation. Jeder, der etwas anderes behauptet, war noch nie bei einem STARTUP TEENS-Event“, sagt Jochen Heimann, Leiter NRW der Non-Profit-Organisation. „Die Gründer, Unternehmer und Intrapreneure auf dem Podium sind Vorbilder, die zeigen, wie vielfältig die eigenen Entwicklungsmöglichkeiten sind.“

      Nach der Diskussionsrunde konnten die Jugendlichen die Talk-Gäste persönlich kennenlernen und sich vernetzen.

      Fotonachweis: IHK zu Dortmun, Oliver Schaper.

  • 15.03.2019
    • Jugendliche entfachen Gründergeist im Stadtbad in Aachen.

      Beim STARTUP TEENS Ideen-Camp im Stadtbad in Aachen trafen 15 Schülerinnen und Schüler auf gestandene Gründer, Unternehmer und Intrapreneure aus der Praxis, die mit ihnen ihre unternehmerischen Ideen weiterentwickelt haben. Bei diesem Prozess wurden Elemente aus dem Design Thinking als auch dem Lean Startup verwendet. Leander und Karl brachten gleich einen Prototyp für einen Rucksack mit, der zur Fahrradtasche umfunktioniert werden kann und erhofften sich Feedback und Input für die weitere Entwicklung ihrer Idee. "Die Mentorenschaft haben wir sehr heterogen ausgewählt, so dass ein sehr breites Spektum an Know-How und Erfahrung für jede einzelne Idee bereitsteht", sagt Jochen Heimann, Leiter NRW bei STARTUP TEENS. "Wir sehen immer wieder, welch tolle Ideen Jugendliche entwickeln und wie stark sie von der Erfahrung derer profitieren, die ihrerseits schon gegründet haben und/oder unternehmerisches Denken einbringen."

      Das Ideen-Camp in Aachen wurde von vom Fachbereich Wirtschaft, Wissenschaft und Europa der Stadt Aachen unterstützt, sowie vom zdi-Netzwerk Aachen und Kreis Heinsberg.

  • 13.03.2019
    • Erste STARTUP TEENS-Schule in Bayern.

      Die Pauline-Thoma-Mittelschule ist die erste STARTUP TEENS Schule Bayerns. Prof. Dr. Stephanie Kapitza überreichte die Urkunde für STARTUP TEENS an die Projektleiterin der Schule, Susanna Klein sowie Schulleiter Markus Rinner im Rahmen des neunten Businesstages der Schule in Kolbermoor. "Die Schule fördert unternehmerisches Denken und Handeln. Das braucht Jeder, egal ob er später Gründer, Unternehmensnachfolger oder unternehmerisch denkender Angestellter werden möchte", sagte Kapitza anläßlich der Feierstunde. 

      Jede Schule, die mindestens drei Schüler-Teams beim alljährlichen Businessplan-Wettbewerb von STARTUP TEENS ins Rennen schickt, wird von der Non-Profit-Initiative mit einer Urkunde geehrt. "Dass es um die unternehmerische Bildung an Schulen in Deutschland nicht gut bestellt ist, zeigt der Global Entrepreneurship Monitor, der regelmäßig 54 Nationen untersucht", erläutert Hauke Schwiezer, Geschäftsführer von STARTUP TEENS. "Wir wollen Schulen sichtbar machen, die sich im Bereich Entrepreneurship Education stark engagieren und ihre Schülerinnen und Schüler für ihre berufliche Zukunft fit machen."

  • 28.02.2019
    • Werde Teil des STARTUP TEENS-Teams.

      Die Stelle wird gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

      Gesucht wird ab sofort eine herausragend qualifizierte Persönlichkeit, die gleichermaßen ihre Stärken in der Jugendförderung und im Stakeholderdialog mit Unternehmen, Wirtschaftsverbänden, Gründerzentren, Hochschulen, Stiftungen, Eltern und Lehrern hat. 

      Die Hauptaufgaben sind das Vorstellen von STARTUP TEENS in Schulen in Bayern, die Organisation von Events- und Ideen-Workshops für Teenager, der Stakeholder-Dialog, das Matching von Mentoren und Mentees und die Akquise von Sponsoren- und Spendengeldern sowie Drittmitteln.

      Sie erwartet ein hoch spannendes und vielseitiges Arbeitsfeld mit viel Eigenverantwortung und Raum zum Gestalten. 

      Ihre Qualifikationen 

      - Persönlichkeit: visionär, teamfähig, verantwortungsbewusst und ausdrucksstark 
      - Arbeitsweise: unternehmerisch denkend und handelnd, zuverlässig 
      - Erfahrungen: praktische Erfahrungen in der Jugendförderung und beim Netzwerken
      - Abschluss eines Hochschulstudiums im Bereich Wirtschafts- und Kommunikationswissenschaften oder eines vergleichbaren Faches
      - Hervorragende Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
      - Sehr gute Kenntnisse in Microsoft Office, SLACK, Dropbox, CRM-Systemen 
      - Herausragende Netzwerkfähigkeiten 

      Bitte bewerben Sie sich bis zum 15. März 2019, inkl. Ihrem frühest möglichen Eintrittstermin sowie Ihren Gehaltsvorstellungen ausschließlich digital unter Hauke@startupteens.de.

      DOWNLOAD

      Stellenbeschreibung Leiter/in Bayern

  • 05.02.2019
    • STARTUP TEENS zeigt Alternativen zum Angestelltendasein auf.

      Rund 100 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe des Gymnasiums Schloß Neuhaus schnupperten Gründerluft. Zu Gast war nicht nur der ehemalige Schüler und Gründer Tobias Altemeier (VegaSystems), sondern auch Jochen Heimann (STARTUP TEENS) und der Gründer des Jahres 2018 Rubin Lind (Skills4School). Sie plauderten mit den Jugendlichen über Erfolge, Rückschläge und Erfahrungen als junge Gründer und Unternehmer. 

      In einem Schnellkurs lernten die Schülerinnen und Schüler von Heike Süß (Wirtschaftsförderung) die Basics der Existenzgründung kennen. Außerdem erarbeiteten die Jugendlichen in einem Gruppenworkshop nach dem Business Model Canvas, einer Vorlage für die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, eigene Gründungsideen und stellten diese vor. Darunter beispielsweise ein neuartiges Schulkonzept, das die persönliche Entwicklung des Menschen in den Vordergrund stellen soll, sowie ein spezieller Handwerksbetrieb, bei dem die Kunden „stressfrei alles aus einer Hand“ bekommen können, erklärte die Gruppe. 

      Abschließend standen die Teilnehmer für persönliche Gespräche und Fragen zur Verfügung. Organisiert wurde der Vormittag von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Paderborn, der Banking AG des Gymnasiums Schloß Neuhaus und STARTUP TEENS.

  • 28.01.2019
    • Mit Gründungsideen durchstarten.

      Wie zündet meine Idee? Das war eines von vielen Themen, das 18 Jugendliche am vergangenen Wochenende exklusiv mit 15 Mentorinnen und Mentoren diskutieren konnten. Das Tagungscenter in Soest wurde für einen Nachmittag zum Gründungsinkubator. Die beiden jüngsten Teilnehmenden waren gerade einmal dreizehn Jahre alt, die ältesten knapp volljährig. „Es ist toll zu sehen, wie die Schülerinnen und Schüler für ihre Ideen brennen und wie durchdacht viele Geschäftsideen schon sind; manche hatten sogar schon Prototypen dabei“, freute sich Jochen Heimann, Regionalleiter von STARTUP TEENS in NRW. Die Non-Profit-Initiative veranstaltete das Ideen-Camp gemeinsam mit der wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest.

      Das Thema Selbständigkeit ist spannend, auch wenn viele nur vage Ideen hatten und sich während des Workshops inspirieren lassen wollten. Zu den Mentoren gehörten z.B. junge Start-ups, Unternehmer, Bankenvertreter und Gründungsberater. Sie besprachen mit den Jugendlichen deren Ideen und entwickelten sie gemeinsam weiter. Die Schülerinnen und Schüler profitieren so von der Erfahrung und dem Know-how der Mentoren.

      „Das Thema „Unternehmensgründung“ in die Köpfe der Menschen zu bringen, war schon immer unser Anliegen. Wenn man schon bei den Jugendlichen damit anfängt, ist es später einfacher“, so Susanne Bracht, Gründungsberaterin bei der wfg.  „Der Nachmittag hat allen unglaublich viel Spaß gemacht“, sind sich beide einig. 

      Die nächste STARTUP TEENS-Veranstaltung findet am 21. Februar statt. Beim STARTUP TEENS-Event auf dem Campus Lippstadt der Hochschule Hamm-Lippstadt treffen 100 Schülerinnen und Schüler auf namhafte Unternehmer und Gründer. Teilnehmen können Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren. Nähere Infos dazu unter www.startupteens.de.

      Die wfg bietet für Interessierte eine gemeinsame Bahnfahrt vom Soester Bahnhof an. Anmeldungen sind bei Susanne Bracht per E-Mail an susanne.bracht@wfg-kreis-soest.de möglich.

  • 17.01.2019
    • Aachens Jugendliche diskutieren mit STARTUP TEENS über Unternehmertum.

      Diesmal ging's im "Leni liebt Kaffee" nicht um Kuchen oder Häppchen, sondern um zündende Ideen junger Gründer von morgen. Zusammen mit dem Fachbereich Wirtschaft, Wissenschaft und Europa sowie dem zdi Netzwerk Aachen & Kreis Heinsberg hatte STARTUP TEENS Aachens Jugend zum Abendbrot geladen. 

      "In einer ausgebuchten Location flirrte die Luft nur so von tollen Ideen, die darauf warten, abheben zu können", sagt Jochen Heimann, Regionalleiter von NRW, nach dem Event. "Wir freuen uns total darauf, Schülerinnen und Schülern aus Aachen gemeinsam mit spannenden Mentoren bei unserem kommenden Ideen-Camp dabei zu unterstützen, ihre Ideen zum Fliegen zu bringen."

      Auf Einladung der Wirtschaftsförderung berichteten Anna-Lena Damm (Leni liebt Kaffee), Stefan Kirch (Bauer + Kirch GmbH), Mara Laeven (Herzstück), Sarah Bien (White Concepts) und Gerhard Wittfeld (Kadawittfeldarchitektur GmbH) von ihren persönlichen Gründungsgeschichten. Im anschließenden Get-together wurden sämtliche Fragen noch intensiv und inspirierend beantwortet. 

      Schon in ein paar Wochen geht es weiter - dann haben 20 Jugendliche mit einer konkreten Gründungsidee die Chance, diese mit 20 engagierten Mentorinnen und Mentoren voranzutreiben. Details findest Ihr schon bald bei uns unter EVENTS.

  • 17.01.2019
    • YouTube-Kanal von STARTUP TEENS.

      Der YouTube-Kanal der Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS hat innerhalb von nur drei Monaten die Marke von 10.000 Abonnenten überschritten. Damit ist er der am schnellsten wachsende Kanal für Entrepreneurship Education für Jugendliche im Netz. Jede Woche veröffentlicht STARTUP TEENS dort ein neues Video zu Themen rund ums Unternehmertum, wie Marktanalyse, der Prototyp, Finanzierung oder Businessplan. Die Videos werden von den Machern der Lern-App ‚simpleclub’ produziert. Der Kanal wurde im Herbst des letzten Jahres gestartet. Bereits in den ersten Tagen hatten sich einige tausend Nutzer dort registriert; seither steigt die Zahl der Abonnenten kontinuierlich an.

      „Wir waren von dem rasanten Wachstum selbst sehr beeindruckt und freuen uns ungemein, dass der Kanal mit seinen Inhalten so stark frequentiert wird“, sagt Hauke Schwiezer, Mitgründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS. „Der Kanal soll einen Beitrag dazu leisten, dass sich Deutschland beim globalen Ranking von 54 untersuchten Nationen im Bereich Entrepreneurship Education signifikant verbessert. Derzeit rangiert es auf dem schwachen 42. Platz.“

      Zielgruppengerechte Kommunikation

      Die aktuell 26 Lernvideos sind kurzweilig, eingängig, genau auf die Zielgruppe abgestimmt und treffen die Jugendlichen in einem digitalen Umfeld, in dem sie sich regelmäßig aufhalten. „Dabei ist es wichtig, den Teenagern auf Augenhöhe zu begegnen und sie nicht zu belehren“, sagt Alex Giesecke, der mit Nico Schork simpleclub gegründet hat. „Unsere Videos sind lustig und informativ und machen neugierig auf Unternehmertum. Inzwischen hat sich eine lebhafte Community entwickelt, die interagiert und sich weiter vernetzt“, ergänzt Schork. Auch für die künftigen Online-Videos wird es einige Überraschungen geben, so dass es sich auf alle Fälle lohnt, die Aktivitäten auf dem STARTUP TEENS-Kanal regelmäßig zu verfolgen, sind sich die Beiden sicher. 

  • 10.01.2019
    • Bundespräsident Steinmeier dankt für ehrenamtliches Engagement. 

      Die Unternehmerinnen Verena Pausder (Fox&Sheep) und Marie-Christine Ostermann (Rullko Großeinkauf) sind als Vertreterinnen der Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS zum Neujahrsempfang ins Schloss Bellevue geladen. Dort ehren Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender rund 70 Bürgerinnen und Bürger aus allen Bundesländern und danken ihnen für ihr Engagement um das Gemeinwohl. Neben den Geehrten wohnen auch Repräsentanten des öffentlichen Lebens der Zeremonie bei.

      „Die Einladung ins Schloss Bellevue freut uns ungemein. Ehrenamtliches Engagement ist für unsere Gesellschaft enorm wichtig und wir freuen uns, ein aktives Element dieser Kultur zu sein“, sagt die Berliner Unternehmerin Verena Pausder. „STARTUP TEENS ist ein großes Netzwerk, in dem sich viele Gründer und Unternehmer ehrenamtlich für unseren Nachwuchs engagieren. Wir setzen uns dafür ein, dass es künftig wieder mehr junge Menschen gibt, die gründen, die eine Unternehmensnachfolge antreten oder sich zu unternehmerisch denkenden Angestellten entwickeln“, ergänzt Marie-Christine Ostermann, Unternehmerin aus Hamm. Pausder und Ostermann sind Mitgründerinnen von STARTUP TEENS. Die Initiative begeistert seit 2015 Schülerinnen und Schüler in Deutschland für unternehmerisches Denken & Handeln.

      Alljährlich werden zum Neujahrsempfang Bürgerinnen und Bürger vom Bundespräsidenten ins Schloss Bellevue eingeladen, die sich um das Gemeinwohl besonders verdient gemacht haben. Nach dem Festakt geht es zum gemeinsamen Mittagessen in den Großen Saal des Berliner Amtssitzes.

  • 19.12.2018
    • Entrepreneurship Education für Jugendliche fördern.

      Die Daimler AG verlängert ihr Engagement und bleibt ein wichtiger Partner der Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS. Wichtiger Bestandteil der Kooperation werden Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler rund um Gründergeist und Unternehmertum deutschlandweit und erstmals auch in Baden-Württemberg. Schon im kommenden Jahr wird es ein großes Event und Ideen-Camps für Teenager mit konkreten Geschäftsideen geben. Daimler möchte mit seinem Engagement dazu beitragen, dass es in Deutschland wieder mehr junge Gründer, Unternehmensnachfolger und unternehmerisch denkende Angestellte gibt. Dem Report des globalen Entrepreneurship Monitors zufolge liegt Deutschland bei der unternehmerischen Bildung an Schulen auf dem 42. Platz von 54 untersuchten Nationen. 

      STARTUP TEENS fördert zu einem frühen Zeitpunkt - noch vor Schulabschluss und Berufsorientierung - die Ausbildung von unternehmerischem Denken & Handeln bei Teenagern zwischen 14 und 19 Jahren. Da es in diesem Land weiterhin einen zu starken Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und beruflichen Chancen gibt, steht STARTUP TEENS für alle Jungen und Mädchen in Deutschland kostenlos zur Verfügung. Als digitale Plattform ist das Handwerkszeug zum Gründen flächendeckend von Greifswald bis Kempten jederzeit abrufbar. „Wir freuen uns sehr, mit der Daimler AG einen so verlässlichen Partner an unserer Seite zu haben, der uns signifikant bei unserer Mission unterstützt“, sagt Hauke Schwiezer, Mitgründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS. 

      Seit September dieses Jahres produzieren die Rockstars der deutschen Nachhilfe und Gründer der Lern-App TheSimpleClub, Nico Schork und Alex Giesecke, die Online-Tutorials für STARTUP TEENS und bauen auf YouTube eine Community auf. Mit aktuell fast 10.000 Abonnenten ist er der am schnellsten wachsende YouTube-Kanal für Entrepreneurship Education in Deutschland. Das Engagement von Partnern wie der Daimler AG sorgt unter anderem dafür, dass wöchentlich neue Videos veröffentlicht werden können und die Community stetig wächst. 

      Pressepaket  

  • 14.12.2018
    • Berlin macht seinem Namen als Gründungs-Hotspot alle Ehre.

      Berlins Schülerinnen und Schüler beweisen Gründergeist und Affinität zur Digitalisierung. Ob eine App für Geschenke oder für regionale Lebensmittel - beim Ideen-Camp trafen die Teenager auf knapp 20 Mentorinnen und Mentoren mit den unterschiedlichsten Backgrounds und schraubten und feilten gemeinsam an ihren Geschäftsideen. Den richtigen Spirit lieferte die Factory, in deren Räumlichkeiten das Camp stattfand. 

      Inspiriert von Andy Warhols berühmter Factory in New York vereint Factory Berlin kluge Köpfe aus Technik, Politik, Kunst und Wissenschaft in einem dynamischen und kollaborativen Ökosystem. Auch das Regionalbüro von STARTUP TEENS hat in dieser inspirierenden Umgebung seinen Platz. 

      Du hast das Camp verpasst? Dann folge uns auf Instagram und schlage beim nächsten Camp zu!

  • 04.12.2018
    • Ausgebuchtes Ideen-Camp in der sächsischen Gründungsmetropole.

      Das erste Ideen-Camp von STARTUP TEENS in Dresden war ein voller Erfolg. 20 Teenager trafen auf knapp 20 Mentorinnen und Mentoren und entwickelten ihre Geschäfts- und Gründungsideen unter professioneller Anleitung weiter. In zwei Workshop-Runden wurde bis zum Schluss gepitcht, diskutiert und modifiziert. "Wir wollen Ideen zum Fliegen bringen", freut sich Viola Menzel, Leiterin des STARTUP TEENS Regionalbüros in Berlin. "Mit unserem Camp setzen wir Motivation, Mut und Kreativität frei."

      Unterstützt wurde das Camp in Dresden von futureSAX und der Commerzbank. Viiielen Dank für den Support!!

      Du warst nicht dabei? Macht nix, unter EVENTS findest Du bestimmt auch bald ein Ideen-Camp ganz in Deiner Nähe!

       

  • 03.12.2018
    • Keine graue Theorie sondern bunte Praxis...

      ...gab's beim Ideen-Camp von STARTUP TEENS in Hamm. Ob hippe Bademode, neues Shampoo oder eine App für Restaurantbesuche - die Teilnehmenden hatten tolle Geschäftsideen im Gepäck, die sie zusammen mit den anwesenden Mentorinnen und Mentoren weiter entwickelten. Ziel der Ideen-Camps ist es, Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 19 Jahren zu motivieren, ihre Ideen weiterzuentwickeln und zu verwirklichen. Sie werden dabei von erfahrenen Unternehmern und Gründern begleitetet. 

      "Ich bin hierher gekommen, weil ich die Idee von einer App habe. Ich habe mit Mentoren Gespräche geführt, die selbst Unternehmen haben, die aus eigener Kraft gegründet haben, sowie mit Leuten, die ins Unternehmertum eingestiegen sind über Familie. Also, mir wurde hier sehr viel geholfen", sagt Clara Schmidt im Anschluss an das Camp.

      In den nächsten Wochen kann eifrig an den Ideen weitergetüfftelt werden. Wer schon an einem Prototypen baut, kann am 13. Februar 2019 gleich das Finish-Camp in Hamm ins Auge fassen. Dort wird es um Realisierbarkeit und Marktreife gehen.

  • 23.11.2018
    • "Ein funktionierendes Netzwerk ist ein Erfolgsfaktor für Start-ups."

      Ideen und Projekte von Gründern und Start-ups trafen bei der Messe "Augsburg gründet!" auf das gebündelte Wissen von Experten. Bei der Veranstaltung konnten sich Start-ups, Gründer, Unternehmer, Investoren und Interessierte vernetzen, neue Ideen aufgreifen, sich über Gründen und Gründungsaktivitäten der Wirtschaftsregion informieren sowie mit Vertretern von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik ins Gespräch kommen.

      Sowohl in der Ausstellung als auch auf der Bühne für STARTUP TEENS dabei war Viola Menzel, Leiterin des Regionalbüros in Berlin. "Wir alle brauchen Vorbilder, an denen wir uns orientieren können; nicht nur in Kultur und Sport, sondern auch in der Wirtschaft", sagt sie im Rahmen der Podiumsdiskussion zum Thema Netzwerk. "Bei STARTUP TEENS profitieren Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 19 Jahren von einem riesigen Netzwerk erfolgreicher Gründer und Unternehmer, die sie bei der Entwicklung ihrer eigenen Ideen unterstützen."

      "Augsburg gründet!" fand zum zweiten Mal statt und war mit 400 Teilnehmenden ausgebucht. 

       

  • 20.11.2018
    • „Seid mutig, seid hartnäckig und glaubt an Eure Idee!“

      – mit dieser Motivation starteten am Montag knapp 60 Schülerinnen und Schüler der Freien Waldorfschule Oberberg in die Woche. Die Besonderheit: Mit Finn Styrnal, dem Gewinner in der Kategorie "Social Networks" beim diesjährigen Businessplan-Wettbewerb von STARTUP TEENS, hatten die Teilnehmer ihren eigenen Mitschüler als Vorbild dabei.

      Zusammen mit Philipp Maximilian Scharpenack, dem Gründer von SUCKIT und Veranstalter des Gründerpokerns, und Jochen Heimann, dem Regionalleiter NRW von STARTUP TEENS, erfuhren die Schüler aus erster Hand, wie es ist, seine eigene Geschäftsidee zum Fliegen zu bringen. Aber auch über Fehler und Rückschläge wurde offen und ehrlich diskutiert.

      „Wenn Ihr etwas wirklich wollt, dann schafft Ihr es auch! Nutzt jede Chance und nehmt Kontakt mit Euren Vorbildern auf. Meistens sind die positiv überrascht, wenn jemand neugierig und engagiert ist“, so Max Scharpenack. Auch Finn und er hatten sich per Facebook kennengelernt. 

      Schon während des Events äußerten die Schüler ihre eigenen Ideen und bekamen dafür viel positives Feedback – auch von Mitschülern. Sie alle können sich über das kostenlose STARTUP TEENS-Mentoring-Programm Unterstützung suchen und sich bereits für die kommende Challenge im Sommer 2019 bewerben.

      Auch Finns Geschäftsidee „Memorize“ entwickelt sich weiter: Er hat mittlerweile einen Programmierer gefunden und arbeitet gerade an der ersten Beta-Version.

      Bild v.l.: Jochen Heimann, Leiter NRW bei STARTUP TEENS, zusammen mit Philipp Maximilian Scharpenack, Gründerpokern, und Finn Styrnal, Gewinner der Challenge 2018.

  • 09.11.2018
    • „Unternehmertum braucht Mut, Durchsetzungskraft und keine Angst vor Fehltritten“. 

      Rund 100 Teilnehmende diskutierten am Abend an der Hochschule Hamm-Lippstadt mit jungen Unternehmern über die Gründungskultur in Deutschland. Die Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS hatte die Gründer der Lernapp TheSimpleClub, Alex Giesecke und Nico Schork, Deutschlands bekannteste Coderin Aya Jaff, Hamms jüngsten Gründer Rubin Lind, Mareike Boccola von Hauschild Engineering und Oliver Kapp von Kapp Design nach Hamm eingeladen, um mit Schülerinnen und Schülern aus der Region darüber zu diskutieren, was Gründer ausmacht und wie man die eigene Idee zum Fliegen bringt. 

      „Hätte es STARTUP TEENS schon gegeben, als wir gegründet haben, wäre sicher einiges einfacher gelaufen“, sagt Nico Schork und Alex Giesecke ergänzt: „Dass Ihr hier seid, ist genau der richtige Step. Lernt Leute kennen, tauscht Euch aus und baut Euch Euer eigenes Netzwerk auf!“

      Auch Aya Jaff gab den Teilnehmern wichtige Tipps mit auf den Weg zur eigenen Geschäftsidee: „Ich habe damals nicht groß genug gedacht. Wenn man als Mädchen über Programmieren spricht, dann kämpft man mit vielen Vorurteilen. Ich hätte damals viel selbstbewusster sein können“, beschreibt Jaff Fehler, die sie heute nicht mehr machen würde. Und Oliver Kapp ergänzt: „Es ist nicht unbedingt die erste oder die einzige Idee, die zum Erfolg führt. Man muss immer dranbleiben.“

      Das Event von STARTUP TEENS wurde von der Wirtschaftsförderung Hamm, der IHK zu Dortmund, der Commerzbank, der Techniker Krankenkasse als Gesundheitspartner und der Hochschule Hamm-Lippstadt unterstützt. „Wir brauchen Initiativen wie STARTUP TEENS, die bereits Teenager für Unternehmertum begeistern und sie bei ihren Geschäftsideen unterstützen, wenn wir in Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus auch in Zukunft Innovations-Hotspot und attraktiver Wirtschaftsstandort bleiben wollen“, ist sich Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld, Präsident der Hochschule Hamm-Lippstadt, sicher.

      Die anwesenden Schülerinnen und Schüler jedenfalls waren begeistert. „Der Abend hat mich darin bestärkt, an mich zu glauben und meine Idee weiter zu verfolgen“, so der 18-jährige Jason-Duke. 

      Und das kann er direkt am 1. Dezember beim „Start-Camp“ in Hamm. Dort treffen 20 Jugendliche mit konkreten Geschäftsideen auf 20 Mentoren, die sie bei der Entwicklung ihrer Ideen unterstützen. Anmeldungen sind jetzt schon möglich, die Teilnahme ist kostenlos.

  • 26.10.2018
    • Junge Unternehmer machen Hamms Schüler neugierig auf’s Gründen

      Die Non-Profit-Organisation STARTUP TEENS veranstaltet zusammen mit der Hochschule Hamm-Lippstadt, der Wirtschaftsförderung Hamm und der IHK zu Dortmund ein Event für Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 19 Jahren. Am Donnerstag, 8. November 2018, haben 100 Teenager die Gelegenheit, am Campus Hamm junge Gründer und Unternehmer zu treffen.

      „Es ist extrem wichtig, bereits junge Menschen für Digitalisierung, Intra- und Entrepreneurship zu begeistern - mit Angeboten, die genau auf die Zielgruppen zugeschnitten sind. Als Partner von STARTUP TEENS können wir so bereits Teenager bei ihren Ideen unterstützen und sie später in unserem Netzwerk über die Hochschule Hamm-Lippstadt weiter fördern“, sagt Hochschulpräsident Prof. Klaus Zeppenfeld. Die berufliche Zukunft auf eigenen unternehmerischen Ideen aufzubauen, ist eine von vielen Optionen, die Jugendliche kennenlernen sollten. Die Gäste auf dem Podium sind Vorbilder, die zeigen, wie es funktionieren kann.

      „Mit diesem Angebot setzen wir zusätzliche Impulse für eine neue Gründungskultur und ein freundliches Gründungsklima. Wir wollen die Möglichkeiten einer Selbstständigkeit stärker im Bewusstsein junger Menschen verankern. Mit unseren Angeboten wollen wir Hilfestellungen geben und klar aufzeigen, dass potentielle Gründer bei uns und unseren Partnern immer ein offenes Ohr finden und kompetent informiert und beraten werden“, erläutert Dr. Karl-Georg Steffens, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Hamm, sein Engagement.

      Die Veranstaltung besteht aus drei Teilen. Ab 17.30 Uhr diskutiert Rubin Lind, zuletzt als „Gründer des Jahres“ ausgezeichnet, mit Alex und Nico (TheSimpleClub), Aya Jaff (Programmiererin und Geschäftsführerin der CoDesign Factory), Mareike Boccola (geschäftsführende Gesellschafterin von Hauschild Engineering) und Oliver Kapp (Gründer und Geschäftsführer von Kapp Design) über Chancen, Risiken und Nebenwirkungen des Unternehmertums. Ab 18.15 Uhr haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, den Gästen auf dem Podium Fragen zu stellen. Von 18.45 bis 19.30 Uhr können die Teilnehmer die Talkgäste und weitere geladene Gäste im persönlichen Gespräch erleben und sich mit ihnen austauschen. Einlass ist ab 17.00 Uhr. 

      Ziel der Veranstaltung ist es, die Jugendlichen für unternehmerisches Denken und Handeln zu begeistern. Die Teenager sollen neugierig gemacht werden auf den Übergang von der Schule in den Beruf sowie praxisorientierte Tipps und Kontaktmöglichkeiten in die Wirtschaft erhalten. Unterstützt wird das Event neben der Hochschule und der Hammer Wirtschaftsförderung von der IHK zu Dortmund, der Commerzbank und der Techniker Krankenkasse als Gesundheitspartner. 

      Um einen der begehrten Plätze zu ergattern, können sich Teenager unter jochen@startupteens.de anmelden. Voraussetzung ist, dass die Teilnehmenden eine Schule in NRW besuchen (alle Schulformen sind zugelassen).

      ZU DEN TEILNEHMER/INNEN:

      Alex Giesecke & Nico Schork, Gründer und Geschäftsführer von TheSimpleClub, der erfolgreichsten Lernapp für Jugendliche in Deutschland

      Aya Jaff, Gründerin und Geschäftsführerin der CoDesign Factory, von der Zeit als „Mrs. Code“ betitelt

      Rubin Lind, Gründer der Lernapp „Skills4School“ und Sieger des STARTUP TEENS Businessplan-Wettbewerbs 2017.

      Mareike Boccola, Geschäftsführerin von Hauschild Engineering mit Sitz in Hamm

      Oliver Kapp, Gründer und Geschäftsführer von Kapp Design, spezialisiert auf 3D-Druck

  • 17.10.2018
    • JUNGE UNTERNEHMER MACHEN DRESDENS SCHÜLER NEUGIERIG AUF’S GRÜNDEN.

      Die Non-Profit-Organisation STARTUP TEENS veranstaltet zusammen mit dem Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus ein Event für Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 19 Jahren. Am Mittwoch, 24. Oktober 2018, haben 100 Teenager aus Sachsen die Gelegenheit, in der Technischen Universität Dresden junge Gründer und Unternehmer zu treffen. 

      "Sachsen ist ein attraktiver Standort für innovative Start-ups und hat eine aktive Gründer-Szene. Diese wollen wir weiter pflegen und bereits junge Menschen motivieren, ihre Ideen zu entwickeln“, sagt der sächsische Wirtschaftsminister Martin Dulig. Die berufliche Zukunft auf eigenen unternehmerischen Ideen aufzubauen, ist eine von vielen Optionen, die Jugendliche kennenlernen sollten. Die Gäste auf dem Podium sind Vorbilder, die zeigen, wie es funktionieren kann. „Wir wären froh gewesen, wenn es STARTUP TEENS schon gegeben hätte, als wir gegründet haben“, sind sich die Gründer der Lernapp TheSimpleClub, Alex Giesecke und Nico Schork, sicher. „Unternehmerisch zu denken ist eine Fähigkeit, die gefragt ist in diesem Land. Egal ob man später Gründer, Unternehmensnachfolger oder Angestellter werden möchte.“

      Die Veranstaltung wird aus drei Teilen bestehen. Ab 17.35 Uhr diskutiert Marina Heimann (futureSAX) mit dem sächsischen Wirtschaftsminister sowie Alex und Nico (TheSimpleClub), Stephanie Oppitz (Windelmanufaktur von Ocker und Rot) und Robert Schröder (Tutorus) darüber, was es braucht und wie es ist, hierzulande junger Gründer zu sein. Ab 18.30 Uhr haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, den Gästen auf dem Podium Fragen zu stellen. Von 19.00 bis 20.00 Uhr können die Teilnehmer die Talkgäste und weitere geladene Gäste Face-to-Face erleben und sich mit ihnen austauschen. Einlass ist ab 17.00 Uhr. 

      Ziel der Veranstaltung ist es, die Jugendlichen für unternehmerisches Denken & Handeln zu begeistern. Die Teenager sollen neugierig gemacht werden auf den Übergang Schule / Beruf sowie praxisorientierte Tipps und Kontaktmöglichkeiten in die Wirtschaft erhalten. Unterstützt wird das Event neben den Staatsministerien von der Commerzbank, der Technischen Universität Dresden, futureSAX sowie DieSachsen.de. 

      ZU DEN TEILNEHMERN:

      Martin Dulig, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

      Alex Giesecke & Nico Schork, Gründer und Geschäftsführer von TheSimpleClub, der erfolgreichsten Lernapp für Jugendliche in Deutschland

      Marina Heimann, Geschäftsführerin von futureSAX, der Innovationsplattform des Freistaates Sachsen

      Stephanie Oppitz,Gründerin und Geschäftsführerin der Windelmanufaktur von Ocker und Rot

      Robert Schröder, Teil des 3-köpfigen Gründerteams von Tutorus. Die Nachhilfeplattform Tutorus ist Sieger der Kategorie Games & Apps des Businessplan-Wettbewerbs 2018 von STARTUP TEENS.

      PRESSEPAKET

  • 08.10.2018
    • Staatsministerin Dorothee Bär hält Keynot bei STARTUP TEENS Event.

      Die Non-Profit-Organisation STARTUP TEENS veranstaltet in Berlin ein hochkarätig besetztes Event für Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 19 Jahren. Am Mittwoch, 10. Oktober 2018, haben 100 Teenager aus Berlin die Gelegenheit, in der ESMT Berlin junge Gründer und Unternehmer zu treffen.

      „Digitalisierung ist in allen Branchen eine große Herausforderung“, sagt die Staatsministerin für Digitalisierung, Dorothee Bär. „Die jungen Digital-Natives sind hier in besonderem Maße gefragt, innovative Lösungen für die digitale Zukunft zu kreieren.“ Die berufliche Zukunft auf eigenen unternehmerischen Ideen aufzubauen, ist eine von vielen Optionen, die Jugendliche kennenlernen sollten. Die Gäste auf dem Podium sind Vorbilder, die zeigen, wie es funktionieren kann. Unternehmerisch zu denken ist eine Fähigkeit, die gefragt ist in diesem Land. Egal ob man später Gründer, Unternehmensnachfolger oder Angestellter werden möchte.

      Die Veranstaltung wird aus drei Teilen bestehen. Ab 18.10 Uhr diskutiert Philipp A. Pausder (Thermondo) mit der Programmiererin Aya Jaff (CoDesign Factory), Lucas von Cranach (onefootball), Tobias Gebracht (Catch>>Up), der in der aktuellen Staffel der Höhle der Löwen für Aufsehen gesorgt hat, Franziska von Hardenberg (Holy Goldy), Kai Siebert (Daimler) und Philip Siefer (Einhorn Products) darüber, was ein junger Gründer mitbringen muss, um seine Idee erfolgreich umzusetzen. Ab 19.00 Uhr haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, den Gästen auf dem Podium Fragen zu stellen. Von 19.30 bis 20.30 Uhr können die Teilnehmer die Talkgäste und weitere geladene Gäste Face to Face erleben und sich mit ihnen austauschen. Einlass ist ab 17.30 Uhr.

      Als besonderes Highlight wird die Staatministerin für Digitalisierung, Dorothee Bär, um 18.00 Uhr eine Keynote halten. Prof. Jörg Rocholl wird die Veranstaltung um 17.55 Uhr mit einer Begrüßung eröffnen.

      Ziel der Veranstaltung ist es, die Jugendlichen für unternehmerisches Denken & Handeln zu begeistern. Die Teenager sollen neugierig gemacht werden, auf den Übergang Schule und Beruf, praxisorientierte Tipps und Kontaktmöglichkeiten in die Wirtschaft erhalten. Unterstützt wird das Event von der WELT, Daimler, der ESMT Berlin, der Commerzbank, dem VBKI, von Peppermint, KPMG und Gründerszene. 

      Um einen der begehrten Plätze zu ergattern, können sich Teenager unter Susanne@startupteens.de anmelden. Sie müssen eine Schule in Berlin besuchen (alle Schulformen sind zugelassen).

      PRESSEPAKET

      Zu den Teilnehmern

      - Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung
      - Aya Jaff, Gründerin von CoDesign Factory und Autorin
      - Lucas von Cranach, Geschäftsführer der Fußball-Plattform onefootball.com
      - Tobias Gebracht, Gründer von Catch>>Up, einem innovativen Staubsauer-Aufsatz
      - Franziska von Hardenberg, Multi-Entrepreneurin, Gründerin von Holy Goldy
      - Kai Siebert, Leiter von Design, Brands & Operations bei Daimler
      - Philip Siefer, Gründer und Geschäftsführer von Einhorn Products
      - Moderation: Philipp A. Pausder, Gründer und Geschäftsführer von Thermondo

  • 27.09.2018
    • NEUE VIDEOS RUND UMS GRÜNDEN VON DEN MACHERN VON THESIMPLECLUB.

      Die Non-Profit-Organisation STARTUP TEENS hat ihren eigenen YouTube-Kanal eröffnet. Dort finden Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren Videos zu den Themen Gründung, Unternehmertum, Netzwerken und vielem mehr. Die Videos werden von den Gründern der größten Nachhilfeplattform Deutschlands, TheSimpleClub, produziert: Alex Giesecke und Nico Schork. Beide sind seit dem Frühjahr dieses Jahres auch Mit-Gesellschafter bei STARTUP TEENS. In den ersten 24 Stunden haben bereits mehr als 6.000 Interessierte den YouTube-Kanal von STARTUP TEENS abonniert, aktuell sind es über 7.700. „Das ist total krass und hat uns selbst überrascht“, freut sich Alex Giesecke. „Es zeigt uns, wie groß das Interesse bei jungen Leuten ist, mehr darüber zu erfahren, wie man seine eigenen Ideen entwickelt.“ 

      An deutschen Schulen sind Bildungsmaßnahmen (Entrepreneurship Education), die unternehmerische Einstellungen und Fertigkeiten wecken sollen, noch stark ausbaufähig. Das zeigt auch eine Studie des Global Entrepreneurship Monitor, der in 54 Nationen weltweit untersucht hat, wie es um die Lehre vom unternehmerischen Denken an Schulen bestellt ist. Deutschland belegt nur den enttäuschenden 42. Platz. „Das ist für eine Nation wie Deutschland, deren Wirtschaftsleistung eng mit ihrem Innovationspotenzial und einem starken Mittelstand verknüpft ist, nicht hinnehmbar. Hier wollen wir etwas bewegen und die Gründungskultur hierzulande stark verändern“, sagt Hauke Schwiezer, Mit-Gründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS. „Als digitales Projekt sprechen wir Jugendliche dort an, wo sie einen großen Teil ihrer Zeit verbringen: im Internet; und das ganz unabhängig von der Schule, die sie besuchen und ihrem sozialen Background.“ 

      Die ersten Videos zu den Themen „Gründen unter 18“, „Was ist ein Lean Start-up“, „So baust Du Dein Netzwerk auf“, „Businessplan“ und „Das ist STARTUP TEENS“, wurden durchschnittlich bereits knapp 2.400 mal angesehen. Die Videos sind exakt auf die Bedürfnisse junger Leute zugeschnitten.  „Eine verständliche Sprache und die Begegnung mit dem Zuschauer auf Augenhöhe sind dabei ein unbedingtes Muss“, erläutert Nico Schork zu der Frage, was ein gutes Lehrvideo ausmacht. Dass die Themen der Videos den Nagel auf den Kopf treffen, dafür sorgt Rubin Lind, der selbst mit 19 Jahren sein Unternehmen Skills4School gegründet hat und sehr genau weiß, welche Wissenslücken geschlossen werden müssen. Den ersten Videos werden nun in Kürze viele weitere folgen. 

      Die Initiative selbst wurde jüngst als Gründer des Jahres in der Kategorie Education ausgezeichnet. 

      Hier gehts zum STARTUP TEENS YouTube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UC0ySQ9t9qNFW3Pxizg6h2lg

      PRESSEPAKET

  • 17.09.2018
    • STARTUP TEENS ist Gründer des Jahres in der Kategorie Education.

      Die Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS ist als „Gründer des Jahres“ in der Kategorie Education ausgezeichnet worden. Mit dem „Gründer des Jahres Award“, der von Gründer.de in diesem Jahr zum ersten Mal ausgelobt wird, sollen die beeindruckendsten Stories der deutschsprachigen Gründerszene ausgezeichnet werden. „STARTUP TEENS macht Jugendliche wie Rubin Lind stark und unterstützt sie auf ihrem Weg. Dabei vergisst man leicht, dass STARTUP TEENS selbst noch eine sehr junge Initiative ist. Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung“, sagt die Berliner Unternehmerin und Mitgründerin von STARTUP TEENS, Verena Pausder. 

      Aus den Finalisten des Online-Votings in insgesamt acht Kategorien wählte die Fachjury Rubin Lind mit seinem Unternehmen Skills4School als Gesamtsieger zum „Gründer des Jahres 2018“. STARTUP TEENS erhielt vor Ort noch einen Ehrenpreis. 

      STARTUP TEENS konnte im Online-Voting mit fast 2.400 Votes die meisten Stimmen über alle Kategorien hinweg auf sich vereinen. „Die große Unterstützung aus unseren Netzwerken aus Schülerinnen und Schülern, Gründern, Unternehmern, Vertretern von Hochschulen und Wirtschaftsförderungen und insbesondere das große Engagement unserer Gründungsstadt Hamm haben uns unglaublich beeindruckt“, freut sich Hauke Schwiezer, Mitgründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS. Mit Rubin Lind ist nicht nur ein weiterer Gründer aus Hamm ausgezeichnet worden, sondern ein STARTUP TEENS-Teilnehmer der ersten Stunde. Das zeigt, wie gut das Konzept funktioniert, bereits Schülerinnen und Schüler für unternehmerisches Denken und Handeln zu begeistern.

      Der Preis wurde vor knapp 400 geladenen Gästen am 15. September anlässlich des Gründerkongresses im Saal der Heeresbäckerei in Berlin-Kreuzberg feierlich übergeben. 

  • 03.09.2018
    • Ab 15. September anmelden und dabei sein!

      Unser Portal für die Challenge 2019 öffnet wieder. Du bist Schüler und zwischen 14 und 19 Jahre alt? Du hast eine Geschäftsidee, die Du ausarbeiten möchtest? Dann melde Dich ab 15. September 2018 mit Deiner Geschäftsidee für unseren Businessplan-Wettbewerb 2019 an. Ab dann kannst Du online bis zum Abgabeschluss an Deinem Businessplan feilen und hast die Chance auf 7 x 10.000 Euro Preisgeld.

      Du brauchst Unterstützung bei der Ausarbeitung Deines Businessplans? Dann hole Dir einen von 350 coolen Mentoren!

      Wir freuen uns auf Dich!

  • 22.08.2018
    • Zwei Hammer Start-ups als "Gründer des Jahres" nominiert.

      Die Westpress Arena in Hamm wird am 30. August zur Party-Zone. Jeder Besucher bekommt Gratis-Eis und die Möglichkeit, Selfies mit den Gründern der Nachhilfeplattform TheSimpleClub, Alex Giesecke und Nico Schork, zu machen. Grund sind die Nominierungen der digitalen Schülerplattform STARTUP TEENS sowie des jungen Gründers Rubin Lind als „Gründer des Jahres“. 

      „Über STARTUP TEENS bin ich das erste Mal mit Unternehmertum in Kontakt gekommen. Ich habe dort unglaublich viel lernen können und es hat mich sehr voran gebracht“, ist sich Rubin Lind sicher, der mit 17 Jahren die Lernapp Skills4School entwickelt und das gleichnamige Unternehmen, die Skills4School GmbH, gegründet hat. Beide Start-ups kommen aus Hamm und haben in den letzten Wochen die Selfie-Kampagne #hammgemeinsam ins Leben gerufen, um zu zeigen, dass die regionale Wirtschaft sowie die Einwohner Hamms sich für die heimischen Start-ups stark machen. Alle Selfies gibt es bei Instagram.

      Als Endspurt der Kampagne und Dankeschön für alle, die bereits mitgemacht haben, lädt STARTUP TEENS am 30. August in die Westpress Arena. Giesecke und Schork gelten mit 2,5 Millionen Followern als die Rockstars der deutschen Nachhilfe. Sie sind seit kurzem auch Mit-Gesellschafter bei STARTUP TEENS. „Wir freuen uns total, dass eine Schüler-Initiative nominiert wurde, die sich dafür einsetzt, dass es in Deutschland künftig wieder mehr junge Gründer, Unternehmensnachfolger und Intrapreneure gibt“, sagen Alex und Nico im Vorfeld der Veranstaltung. „Als einer der Gewinner des Businessplan-Wettbewerbes 2017 belegt Rubin Lind, dass dieses Konzept aufgeht.“

      Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr mit Autogrammen und Selfies von TheSimpleClub. Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann halten die Gründer von „TheSimpleClub“ einen 10-minütigen Vortrag zum Thema „Rock your talents“. Anschließend folgt das große #hammgemeinsam-Foto mit allen Anwesenden, das Event endet gegen 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. „Wir haben in den letzten Wochen in den Büros, Geschäften und Firmenzentralen in Hamm unglaublich viel positives Feedback erhalten und Unterstützung erfahren. Es macht uns stolz, dass Hamm hinter seinen jungen Gründern steht“, freut sich Jochen Heimann, der Leiter des Büros von STARTUP TEENS für Nordrhein-Westfalen. Unterstützt wurde #hammgemeinsam unter anderem von der Hochschule Hamm-Lippstadt, der Wirtschaftsförderung, Sport+Event, Rullko Großeinkauf und der Stadt Hamm. Medienpartner sind der Westfälische Anzeiger und Radio Lippe Welle Hamm.

      Das Online-Voting auf www.gruender.de/award läuft noch bis zum 31. August. STARTUP TEENS ist in der Kategorie Education nominiert, Rubin Lind in der Kategorie Early Bird. Die Gewinner der insgesamt acht Kategorien fahren am 15. September zum Gründerkongress nach Berlin.

  • 08.08.2018
    • Gründer.de sucht den Gründer des Jahres 2018.

      Die Non-Profit-Organisation STARTUP TEENS ist als „Gründer des Jahres“ von Gründer.de nominiert worden. Bei dem Gründer-Award werden junge Unternehmen oder Organisationen in acht Kategorien mit der beeindruckendsten Story in der deutschsprachigen Gründerszene ausgezeichnet. STARTUP TEENS tritt in der Kategorie „Education“ gegen drei weitere Kandidaten an. 

      Bis zum 31. August läuft nun das Online-Voting - jeder kann 1x seine Stimme abgeben, die Zwischenstände könnt Ihr tagesaktuell nachverfolgen. Das Projekt mit den meisten Stimmen gewinnt die Kategorie.

      Klicke HIER und gib‘ STARTUP TEENS Deine Stimme!

      Am 15. September präsentieren sich die acht Sieger im Rahmen des Gründerkongresses 2018 in Berlin vor der Fachjury. Die Experten entscheiden dann gemeinsam mit dem Publikum, wer als Gesamtsieger den Award als "Gründer des Jahres" 2018 bekommt.

  • 29.06.2018
    • GEWINNER DES BUSINESSPLAN-WETTBEWERBES IN SIEBEN KATEGORIEN AUSGEZEICHNET!

      Die Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS hat am Nachmittag die Gewinner des 3. STARTUP TEENS Businessplan-Wettbewerbes ausgezeichnet. In den Kategorien Social, Consumer Products, Sciences & Health, Software & Big Data, Games & Apps, Social Network und Digital Life mussten die Jugendlichen um jeweils 10.000 Euro Start- oder Investitionskapital vor einer hochkarätig besetzten Jury pitchen und ihre Geschäftsidee überzeugend präsentieren. 

      Die Siegerteams 2018

      In der Kategorie Social konnte sich Lerne Smart mit einem generationsübergreifenden Sozialunternehmen, welches Schüler mit älteren Menschen vernetzt, durchsetzen. MyPowerSnack gewann mit individuell zusammenstellbaren Superfood-Produkten die Kategorie Consumer Products. Ein Hilfsmittel mit dem erblindende Menschen das Braille Alphabet erlernen können von Touch N‘Listen überzeugte die Jury in der Kategorie Sciences & Health. Die App Brainspark, die die Informationssuche im Internet erleichtert, setzte sich in der Kategorie Software & Big Data durch. Der Gewinner der Kategorie Games & Apps ist Tutorus mit einer Plattform, die Nachhilfe von Schülern für Schüler ermöglicht. Mit einer Sharing-Plattform für Fotos war Memorize in der Kategorie Social Networks nicht zu schlagen. Das Preisgeld in der Kategorie Digital Life ging an den digitalen Schulplaner von Codingbrain. 

      „Wir sehen in jedem Jahr ein hohes Niveau und viel Potenzial bei Deutschlands Schülerinnen und Schülern. Wenn wir es schaffen, Entrepreneurship Education bei Jugendlichen stärker zu verankern, dann wird die deutsche Wirtschaft künftig von mehr jungen Gründern, Unternehmensnachfolgern und Intrapreneuren profitieren", sagt die Berliner Unternehmerin und Mitgründerin von STARTUP TEENS Verena Pausder. 

      Während des Tages liefen mehrere Impuls-Vorträge. Philip Siefer (Einhorn Products) und Daniel Krauss (FlixBus) philosophierten darüber, wie arbeiten happy macht. Alex Giesecke und Nico Schork (TheSimpleClub) zeigten, wie man mit der eigenen Idee durchstartet und interviewten STARTUP TEENS-Finalisten und Sieger aus den vergangenen zwei Jahren. Verena Pausder (Fox & Sheep) moderierte eine Talkrunde mit Dr. Stephanie Caspar (WELT), Lea-Sophie Cramer (Amorelie), der Entrepreneurin Franziska von Hardenberg und Lea Lange (Juniqe) unter anderem zum hohen Stellenwert von Intrapreneurship in deutschen Unternehmen. Moderiert wurde das Finale von Philipp Pausder (Thermondo).

      Netzwerken an den Inspiring Digital Tables

      Netzwerken war das Thema der im Anschluss an die Preisverleihung stattfindenden Abendveranstaltung im renommierten Journalistenclub des Axel Springer-Hauses. Bei den „Inspiring Digital Tables“ wechselten die STARTUP TEENS-Finalisten alle 15 Minuten die Tische und trafen so mit zahlreichen erfolgreichen Startup-Unternehmerinnen und -Unternehmen, Social Media-Stars, Vertretern aus der Politik und Vorständen von bekannten Unternehmen zusammen. Die Jugendlichen hatten damit die Gelegenheit, für ihre weitere berufliche Zukunft Kontakte in die Wirtschaft zu knüpfen. 

      Gastgeber war auch in diesem Jahr die WELT-Gruppe und stellte für die mehr als 200 Gäste die Räumlichkeiten im 19. Stock des Axel-Springer-Hauses zur Verfügung. „Es ist schön zu sehen, dass auch die ehemaligen Teilnehmer und Sieger den Kontakt zu STARTUP TEENS pflegen und so die Community erweitern und bereichern“, sagt Dr. Stephanie Caspar, Vorstand Technologie und Daten bei Axel Springer. „Und wie selbstverständlich Schüler heute digital denken, zeigen die vielen spannenden Geschäftsideen, die dieses Jahr vorgestellt werden.“

      Der Businessplan-Wettbewerb der Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS findet einmal im Jahr statt. Aus mehr als 2.230 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern zwischen 14 und 19 Jahren hatten sich die besten 21 Teams für das Finale in Berlin durchgesetzt. 

      STARTUP TEENS ist die erste Online-Plattform in Deutschland, die Online-Videos zu den Themen Entrepreneurship für Teenager anbietet und ein bundesweites Mentoring-Programm, welches bereits 350 Top-Persönlichkeiten beinhaltet. Die beiden weiteren Säulen sind Events und der mit 7 x 10.000 Euro am höchsten dotierte Businessplan-Wettbewerb für Schüler in Deutschland.

  • 15.06.2018
    • Diese 21 Teams ziehen ins Finale der Challenge 2018 ein!

      Nach der Jury-Vorauswahl und dem Online-Voting stehen die Finalisten für das große Finale des Businessplan-Wettbewerbes von STARTUP TEENS am 29. Juni 2018 in Berlin fest.

      Aus 268 Geschäftsideen hat eine hochkarätige Jury in einer ersten Auswahlstufe die besten 5 Business-Pläne in jeder der sieben Kategorien bestimmt.

      In Stufe 2 konnten sich alle Teams mit ihren eigenen Pitch-Videos vorstellen und bis zum 14. Juni im Online-Voting punkten. Die zwei Teams jeder Kategorie mit den besten Bewertungen ziehen direkt ins Finale ein. Den jeweils dritten Platz im Finale nominiert die Jury per Wildcard. Hier war die Entscheidung in mehreren Kategorien hauchdünn und die Jury bewertete grundsätzlich nach den Kriterien Realisierbarkeit, Innovationsgrad und Vollständigkeit der Businesspläne. Die große Begeisterung für den Wettbewerb zeigen auch die über 30.000 Votes für die insgesamt 35 Videos.

      Die Dislikes werden übrigens nicht gezählt, um ein unfaires Voting zu vermeiden, sie vereinfachen lediglich das Weiterklicken, wenn man nicht liken möchten. Die Stimmen hinter den Teams sind daher ausschließlich Likes!!

      DIE 21 FINALISTEN IN DEN 7 KATEGORIEN SIND:

       

      SOCIAL

      1. Lerne Smart
      2. Pacato UG
      3. Femassist (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. Lerne Smart (25,20 Prozent)
      2. Pacato UG (23,62 Prozent)
      3. Study Insight (22,78 Prozent)
      4. Cash4Good(s) (16,49 Prozent)
      5. Femassist (11,91 Prozent)

      CONSUMER PRODUCTS

      1. Actly
      2. MyPowerSnack
      3. PBMVisuals (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. Actly (27,46 Prozent)
      2. MyPowerSnack (24,15 Prozent)
      3. SaftySoftware (22,37 Prozent)
      4. Gallee (16,10 Prozent)
      5. PBMVisuals (9,92 Prozent)

      SCIENCES & HEALTH

      1. Angelfood
      2. Touch N’Listen
      3. Heatdream (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. Angelfood (25,18 Prozent)
      2. Touch N’Listen (22,57 Prozent)
      3. Heatdream (21,40 Prozent)
      4. Been Robotic (20,57 Prozent)
      5. Comfybandages (10,28 Prozent) 

      GAMES & APPS

      1. EasiSmart
      2. Tutorus
      3. Summaryswap (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. EasiSmart (25,07 Prozent)
      2. Tutorus (22,32 Prozent)
      3. MatchIT (20,50 Prozent)
      4. Summaryswap (20,36 Prozent)
      5. Esgape (11,75 Prozent)

      SOFTWARE & BIG DATA

      1. Starterz
      2. Brainspark
      3. EuropeanSmartContract (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. Starterz (26,66 Prozent)
      2. Brainspark (23,72 Prozent)
      3. SuccsApp (22,71 Prozent)
      4. EuropeanSmartContract (14,27 Prozent)
      5. Virtual Project (12,64 Prozent)

      SOCIAL NETWORKS

      1. Memorize
      2. Vortail
      3. Dein-Betrieb (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. Memorize (29,83 Prozent)
      2. Vortail (27,02 Prozent)
      3. SEYM (22,51 Prozent)
      4. Dein-Betrieb (12,20 Prozent
      5. Mavory Media (8,44 Prozent)

      DIGITAL LIFE

      1. Ebraille
      2. Codingbrain
      3. Smart Airplane Trolley (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. Ebraille (26,68 Prozent)
      2. Codingbrain (24,19 Prozent)
      3. Futureready (21,89 Prozent)
      4. Smart Airplane Trolley (14,37 Prozent)
      5. Digital Car Service (12,87 Prozent)

      Alle Final-Teilnehmer erhalten jetzt per Mail alle Informationen rund um das große STARTUP TEENS Finale.

      Den Teams, die es leider nicht ins Finale geschafft haben, sagen wir ganz herzlich DANKE! 

      Ihr wart großartig, wir sind begeistert von Euren Ideen und Eurem Elan! Macht weiter so!

  • 08.06.2018
    • WER HAT AKTUELL DIE NASE VORNE?

      Vom 7. bis zum 14. Juni 2018, jeweils 15 Uhr, können Unterstützer, Wegbegleiter, Fans, Mitschüler, Verwandte und Bekannte der Teilnehmer beim Online-Voting ihre Stimme für die TOP 5 Businesspläne abgeben. 

      Letzte Meldung vor Ende des Votings am 14. Juni, 15 Uhr!

      Stand, 13. Juni 2018, 14 Uhr:

      Social: 

      1. Pacato UG: 33,88 Prozent
      2. Study Insight: 24,49 Prozent 
      3. Cash4Good(s): 23,12 Prozent
      4. Lerne Smart: 12,49 Prozent
      5. Femassist: 6,02 Prozent 

      Consumer Products:

      1. Actly: 29,72 Prozent
      2. MyPowerSnack: 29,56 Prozent
      3. Safety Software: 24,36 Prozent 
      4. Gallée Traceable Fashion: 9,63 Prozent 
      5. PBMVisuals: 6,73 Prozent 

      Sciences & Health: 

      1. Been-Robotics: 35,10 Prozent 
      2. Heatdream: 28,69 Prozent
      3. Angel Food: 14,00 Prozent
      4. Touch N’Listen: 12,49 Prozent 
      5. Comfybandages: 9,72 Prozent 

      Games & Apps:

      1. Summaryswap: 24,90 Prozent
      2. Tutorus: 22,48 Prozent
      3. MatchIt: 20,39 Prozent
      4. EasiSmart: 19,25 Prozent
      5. Esgape: 12,98 Prozent 

      Software & Big Data: 

      1. Brainspark: 32,82 Prozent 
      2. SuccsApp: 25,98 Prozent
      3. Starterz: 23,63 Prozent 
      4. EuropeanSmartContracts: 10,09 Prozent
      5. Virtual Projekt: 7,48 Prozent

      Social Networks: 

      1. Memorize: 35,29 Prozent
      2. Vortail: 29,09 Prozent
      3. SEYM: 24,90 Prozent
      4. Dein-Betrieb: 5,46 Prozent
      5. Mavory Media: 5,26 Prozent 

      Digital Life: 

      1. Ebraille: 36,57 Prozent
      2. Futureready: 26,45 Prozent
      3. Codingbrain: 19,93 Prozent
      4. Smart Airplane Trolley: 9,40 Prozent
      5. Digital Car Service: 7,65 Prozent 

       

      Stand, 12. Juni 2018, 13:30 Uhr:

      Social: 

      1. Pacato UG: 28,91 Prozent
      2. Study Insight: 27,16 Prozent 
      3. Cash4Good(s): 21,81 Prozent
      4. Lerne Smart: 14,96 Prozent
      5. Femassist: 7,16 Prozent 

      Consumer Products:

      1. Actly: 29,46 Prozent
      2. MyPowerSnack: 28,58 Prozent
      3. Safety Software: 23,24 Prozent 
      4. Gallée Traceable Fashion: 11,45 Prozent 
      5. PBMVisuals: 7,27 Prozent 

      Sciences & Health: 

      1. Been-Robotics: 31,60 Prozent 
      2. Heatdream: 27,88 Prozent
      3. Touch N’Listen: 14,93 Prozent 
      4. Angel Food: 13,94 Prozent
      5. Comfybandages: 11,65 Prozent 

      Games & Apps:

      1. Summaryswap: 23,09 Prozent
      2. EasiSmart: 22,72 Prozent
      3. MatchIt: 21,44 Prozent
      4. Tutorus: 21,34 Prozent
      5. Esgape: 11,41 Prozent 

      Software & Big Data: 

      1. Brainspark: 33,14 Prozent 
      2. SuccsApp: 23,32 Prozent
      3. Starterz: 22,50 Prozent 
      4. EuropeanSmartContracts: 12,10 Prozent
      5. Virtual Projekt: 8,94 Prozent

      Social Networks: 

      1. Memorize: 32,57 Prozent
      2. Vortail: 27,99 Prozent
      3. SEYM: 27,65 Prozent
      4. Dein-Betrieb: 6,79 Prozent
      5. Mavory Media: 5,00 Prozent 

      Digital Life: 

      1. Ebraille: 32,84 Prozent
      2. Futureready: 25,65 Prozent
      3. Codingbrain: 22,19 Prozent
      4. Smart Airplane Trolley: 10,29 Prozent
      5. Digital Car Service: 9,03 Prozent 

       

      Stand, 11. Juni 2018, 13 Uhr:

      Social: 

      1. Pacato UG: 29,25 Prozent
      2. Study Insight: 24,33 Prozent 
      3. Cash4Good(s): 18,29 Prozent
      4. Lerne Smart: 18,01 Prozent
      5. Femassist: 10,12 Prozent 

      Consumer Products:

      1. Actly: 29,71 Prozent
      2. MyPowerSnack: 25,32 Prozent
      3. Safety Software: 24,43 Prozent 
      4. Gallée Traceable Fashion: 13,06 Prozent 
      5. PBMVisuals: 7,48 Prozent 

      Sciences & Health: 

      1. Been-Robotics: 29,56 Prozent 
      2. Heatdreams: 24,10 Prozent
      3. Touch N’Listen: 19,00 Prozent 
      4. Angel Food: 13,78 Prozent
      5. Comfybandages: 13,56 Prozent 

      Games & Apps:

      1. EasiSmart: 23,48 Prozent
      2. Summaryswap: 22,08 Prozent
      3. Tutorus: 21,96 Prozent 
      4. MatchIt: 20,09 Prozent
      5. Esgape: 12,39 Prozent 

      Software & Big Data: 

      1. Brainspark: 28,46 Prozent 
      2. SuccsApp: 25,42 Prozent
      3. Starterz: 21,63 Prozent 
      4. EuropeanSmartContracts: 13,15 Prozent
      5. Virtual Projekt: 11,34 Prozent

      Social Networks: 

      1. Vortail: 30,13 Prozent
      2. SEYM: 27,33 Prozent
      3. Memorize: 26,74 Prozent 
      4. Dein-Betrieb: 9,01 Prozent
      5. Mavory Media: 6,79 Prozent 

      Digital Life: 

      1. Ebraille: 32,42 Prozent
      2. Codingbrain: 23,41 Prozent
      3. Futureready: 20,76 Prozent
      4. Smart Airplane Trolley: 11,97 Prozent
      5. Digital Car Service: 11,44 Prozent 

       

      Stand, 10. Juni 2018, 13 Uhr:

      Social: 

      1. Pacato UG: 27,43 Prozent
      2. Study Insight: 25,03 Prozent 
      3. Lerne Smart: 18,74 Prozent
      4. Cash4Good(s): 18,51 Prozent 
      5. Femassist: 10,29 Prozent 

      Consumer Products:

      1. MyPowerSnack: 31,72 Prozent
      2. Actly: 25,90 Prozent
      3. Safety Software: 22,44 Prozent 
      4. Gallée Traceable Fashion: 15,78 Prozent 
      5. PBMVisuals: 4,16 Prozent 

      Sciences & Health: 

      1. Been-Robotics: 29,74 Prozent 
      2. Heatdreams: 25,57 Prozent
      3. Touch N’Listen: 19,25 Prozent 
      4. Comfybandages: 13,65 Prozent 
      5. Angel Food: 11,79 Prozent 

      Games & Apps:

      1. MatchIt: 23,03 Prozent
      2. EasiSmart: 22,59 Prozent
      3. Tutorus: 21,28 Prozent 
      4. Summaryswap: 20,99 Prozent
      5. Esgape: 12,11 Prozent 

      Software & Big Data: 

      1. Brainspark: 28,08 Prozent 
      2. SuccsApp: 26,92 Prozent
      3. Starterz: 18,38 Prozent 
      4. EuropeanSmartContracts: 13,60 Prozent
      5. Virtual Projekt: 13,02 Prozent

      Social Networks: 

      1. SEYM: 30,48 Prozent
      2. Memorize: 25,26 Prozent 
      3. Vortail: 23,80 Prozent 
      4. Dein-Betrieb: 11,90 Prozent
      5. Mavory Media: 8,56 Prozent 

      Digital Life: 

      1. Ebraille: 30,49 Prozent
      2. Futureready: 22,21 Prozent
      3. Codingbrain: 21,68 Prozent 
      4. Digital Car Service: 13,01 Prozent 
      5. Smart Airplane Trolley: 12,61 Prozent 

       

      Stand: 9. Juni 2018, 14 Uhr:

      Social: 

      1. Study Insight: 33,33 Prozent 
      2. Lerne Smart: 23,00 Prozent 
      3. Pacato UG: 20,17 Prozent 
      4. Cash4Good(s): 12,83 Prozent 
      5. Femassist: 10,67 Prozent 

      Consumer Products:

      1. Safety Software: 30,27 Prozent 
      2. MyPowerSnack: 27,13 Prozent 
      3. Gallée Traceable Fashion: 19,51 Prozent 
      4. Actly: 17,71 Prozent 
      5. PBMVisuals: 5,38 Prozent 

      Sciences & Health: 

      1. Been-Robotics: 23,84 Prozent 
      2. Heatdream: 22,45 Prozent
      3. Touch N’Listen: 22,22 Prozent 
      4. Comfybandages: 17,36 Prozent 
      5. Angel Food: 14,13 Prozent 

      Games & Apps:

      1. EasiSmart: 26,97 Prozent
      2. MatchIt: 26,07 Prozent 
      3. Tutorus: 18,65 Prozent 
      4. Esgape: 15,51 Prozent 
      5. Summaryswap: 12,80 Prozent 

      Software & Big Data: 

      1. Brainspark: 29,59 Prozent 
      2. Starterz: 25,05 Prozent 
      3. Virtual Projekt: 17,49 Prozent 
      4. SuccsApp: 14,69 Prozent 
      5. EuropeanSmartContracts: 13,18 Prozent 

      Social Networks: 

      1. Memorize: 29,14 Prozent 
      2. Vortail: 27,30 Prozent 
      3. SEYM: 19,33 Prozent 
      4. Mavory Media: 12,27 Prozent 
      5. Dein-Betrieb: 11,96 Prozent 

      Digital Life: 

      1. Codingbrain: 24,58 Prozent 
      2. Futureready: 21,40 Prozent
      3. Ebraille: 19,07 Prozent
      4. Digital Car Service: 18,43 Prozent 
      5. Smart Airplane Trolley: 16,52 Prozent 

       

      Stand, 8. Juni 2018, 13 Uhr:

      Social: 

      1. Study Insight: 39,45 Prozent 
      2. Lerne Smart: 23,84 Prozent 
      3. Pacato UG: 21,64 Prozent 
      4. Femassist: 9,86 Prozent 
      5. Cash4Good(s): 5,21 Prozent 

      Consumer Products:

      1. Safety Software: 46,98 Prozent 
      2. Gallée Traceable Fashion: 17,24 Prozent 
      3. Actly: 16,81 Prozent 
      4. MyPowerSnack: 13,36 Prozent 
      5. PBMVisuals: 5,61 Prozent 

      Sciences & Health: 

      1. Been-Robotics: 31,00 Prozent
      2. Touch N’Listen: 24,35 Prozent 
      3. Comfybandages: 17,35 Prozent 
      4. Angel Food: 13,65 Prozent 
      4. Heatdream: 13,65 Prozent 

      Games & Apps:

      1. MatchIt: 29,70 Prozent 
      2. EasiSmart: 19,55 Prozent 
      3. Tutorus: 19,17 Prozent 
      4. Esgape: 17,29 Prozent 
      5. Summaryswap: 14,29 Prozent 

      Software & Big Data: 

      1. Brainspark: 32,16 Prozent
      2. Starterz: 26,50 Prozent 
      3. Virtual Project: 22,61 Prozent 
      4. SuccsApp: 10,25 Prozent 
      5. EuropeanSmartContracts: 8,48 Prozent 

      Social Networks: 

      1. Memorize: 35,98 Prozent 
      2. Vortail: 23,78 Prozent 
      3. SEYM: 18,90 Prozent 
      4. Mavory Media: 11,59 Prozent 
      5. Dein-Betrieb: 9,75 Prozent 

      Digital Life: 

      1. Codingbrain: 29,53 Prozent 
      2. Digital Car Service: 22,05 Prozent 
      3. Smart Airplane Trolley: 21,65 Prozent 
      4. Futureready: 16,14 Prozent 
      5. Ebraille: 10,63 Prozent 

      Gewertet werden ausschließlich die Likes!

      Die beiden Teams mit den meisten Likes pro Kategorie ziehen direkt ins Finale ein, ein Team schickt die Jury per Wildcard nach Berlin.

  • 07.06.2018
    • ÜBER 260 BUSINESSPLÄNE KÄMPFEN UM EINZUG INS FINALE

      Mit dem Online-Voting hat die zweite Stufe des diesjährigen Businessplan-Wettbewerbes begonnen. Jetzt entscheidet sich, wer das große Finale in Berlin erreicht. Bei der diesjährigen Challenge der Non-Profit-Organisation, die als einzige Initiative Deutschlands Schülerinnen und Schüler über Online-Trainings für unternehmerisches Denken & Handeln begeistert, kämpfen 268 Businesspläne von mehr als 2.230 Schülerinnen und Schülern um den Einzug ins Finale. 

      Vom 7. bis 14. Juni 2018, jeweils 15 Uhr, werden die fünf besten von der Jury ausgewählten Businesspläne jeder Kategorie, unter www.startupteens.de zum Online-Voting veröffentlicht. 

      „Sowohl die Quantität als auch die Qualität der Einreichungen zeigt, wie viel unternehmerisches Potenzial in Schülerinnen und Schülern in Deutschland schlummert. Das Hauptziel von STARTUP TEENS bleibt es, dass die Teenager dieses Potenzial als zukünftige Gründer, Unternehmensnachfolger und Intrapreneure dauerhaft einsetzen“, sagt Hauke Schwiezer, Mitgründer & Geschäftsführer von STARTUP TEENS.

      In den sieben Kategorien Social, Consumer Products, Sciences & Health, Games & Apps, Software & Big Data, Social Networks sowie Digital Life kommen jeweils die beiden Geschäftsideen weiter, die die meisten "Likes" beim Voting bekommen. Ein Team pro Kategorie schickt die Jury direkt per Wildcard ins Finale. Für das Online-Voting wird lediglich ein von den Teilnehmern selbst gedrehtes Pitch-Video, samt kurzer, ebenfalls selbst erstellter Textzusammenfassung veröffentlicht. Die ausführlichen Businesspläne bleiben geschützt.

      DER WEG INS FINALE NACH BERLIN

      Am 15. Juni 2018 lüftet STARTUP TEENS das Geheimnis um die 21 Finalplätze. Alle Finalisten bekommen ein Abstimmungsgespräch, bei dem sie erfahren, was am Finaltag auf sie zukommt. 

      Am Freitag, den 29. Juni 2018, findet das große STARTUP TEENS-Finale im Axel-Springer-Haus in Berlin statt. 

      In jeder der sieben Kategorien pitchen die Final-Teilnehmer vor einer Jury hochkarätiger Unternehmerinnen und Unternehmer um das Preisgeld des mit 7 x 10.000 Euro am höchsten dotierten Schüler-Businessplan-Wettbewerbs in Deutschland. Bewertet werden die drei Kriterien Realisierbarkeit, Innovationsgrad und Vollständigkeit. 

      Bei der Abendveranstaltung treffen die rund 100 Finalisten auf mehr als 100 Top-Unternehmer und Gründer und können persönliche Kontakte in die deutsche Wirtschaft knüpfen. 

  • 29.05.2018
    • Nico Schork und Alex Giesecke von TheSimpleClub neue Gesellschafter bei STARTUP TEENS.

      Laut des Reports des Global Entrepreneurship Monitor liegt Deutschland in den Aktivitäten bei Entrepreneurship Education in der Schule auf Platz 42 von 54 untersuchten Nationen. Bei den hoch platzierten Nationen gibt es nachweisbare Auswirkungen auf eine höhere Gründungsneigung und einen höheren Return für die Gründer.

      Diese unerfreuliche Platzierung ist einer der Gründe, warum -Alexander Giesecke und Nicolai Schork, Gründer und Geschäftsführer von TheSimpleClub, nun auch Gesellschafter der Non-Profit Initiative STARTUP TEENS werden.

      „Junge Menschen kommen in Deutschland viel zu spät mit Unternehmertum und Intrapreneurship in Kontakt. Außerdem spielen soziale Herkunft und Schulform eine viel zu starke Rolle bei den Berufschancen. STARTUP TEENS ist als Online-Plattform und unterstützt von mehr als 350 Mentoren das zeitgemäße Projekt, welches diese Missstände aushebelt“, sagt Nicolai Schork. 

      „Wir haben uns seit der Gründung von STARTUP TEENS im Jahr 2015ehrenamtlich in Marketing-Videos und als Mentoren engagiert und möchten nun noch stärker an der Weiterentwicklung mitwirken“, führt Alexander Giesecke weiter aus. 

      TheSimpleClub ist mit 2 Millionen Followern die reichweitenstärksteOnline Nachhilfe in Deutschland. 

      „Es freut uns riesig, dass wir mit Alex und Nico die beiden Rockstars der deutschen Nachhilfe für STARTUP TEENS gewinnen konnten. Wir sind wirklich beeindruckt über die Erfolgsgeschichte von TheSimpleClub in der gleichen Altersgruppe, die auch STARTUP TEENS anspricht“, so Hauke Schwiezer, Mitgründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS. 

      Weitere Gesellschafter bei STARTUP TEENS sind Marie-Christine Ostermann (Rullko Großeinkauf), Verena Pausder (Fox & Sheep), Philipp Pausder (Thermondo), Hauke Schwiezer (Startup Teens) und Philip Wessa (bfwtailormade). 

  • 14.05.2018
    • 1000 engagierte Jugendliche informieren sich über ihre Zukunft.

      Am Samstag, 12. Mai 2018, war STARTUP TEENS erneut auf einer jobfit! Messe der IHK, diesmal in Rosenheim. Dort konnten sich Jugendlichen Input zum Thema Traumjob Unternehmensgründer holen. Im Ku’Ko, dem Kultur-und Kongresszentrum Rosenheim waren rund 1.000 Jugendliche vor Ort um sich für ihre Berufswahl zu informieren.

      Mit den engagierten Schülerinnen und Schülern haben wir tolle Gespräche und mitreißende Diskussionen über ihre spannenden Geschäftsideen geführt! STARTUP TEENS unterstützt Euch gern – zusammen bringen wir Eure Ideen zum Fliegen.

  • 08.05.2018
    • Schülerfirmen präsentieren ihre kreativen Geschäftsideen.

      Die Gelegenheit sich einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren, haben am 8. Mai 2018 fast die Hälte der rund 70 Schülerfirmen aus Bremen genutzt.

      Kreative, kunsthandwerkliche Ideen lagen bei den Schülerunternehmern im Trend, Kosmetik, Bürobedarf, aber auch Catering sowie Schönes und Ausgefallenes rund um Tisch und Tafel, wie z. B. die Schülerfirma "Genusswerk"der Werkschule Hemelingen zeigte. Eine weitere ökonomische Idee: das Schülerreisebüro, das nicht nur Klassenfahrten organisiert, sondern auch Reisen für Dritte in die Hand nimmt.

      Veranstaltet wird die Schülerfirmenmesse, die bereits zum 9. Mal stattfand, vom Bremer Landesinstitut für Schule.

  • 07.05.2018
    • Unternehmensgründer als Traumjob? Ja!

      Am Samstag, 5. Mai 2018 war STARTUP TEENS zusammen mit Dr. Franz Glatz, Geschäftsführer des Digitalen Gründerzentrums brigk Ingolstadt, und Lukas Schotte, Gründer des Startups Webfalke, auf der IHK jobfit!-Messe in Ingolstadt. 

      Unser Ziel: den ca. 1.500 jugendlichen Besuchern DEN absoluten Traumjob Unternehmensgründer vorzustellen – und wie STARTUP TEENS auf dem Weg dahin unterstützen kann. 

      Lukas begeisterte alle Zuhörer mit seinen mitreißenden Berichten aus dem Gründerleben. Franz Glatz gab wertvolle Hinweise für interessierte junge Gründer vor Ort.

      „Cool, dass es Euch gibt!“, war dann auch das Feedback der Jugendlichen vor Ort. Und wir sagen dazu, „Cool, dass es Euch motivierte Teens gibt, denen wir weiterhelfen dürfen!“.

  • 05.05.2018
    • Viele tolle Gründungsideen von Schülern in NRW.

      "Was ist denn mit den Jugendlichen von heute los?", so die spontane Reaktion von Mentor Robin Clemens von Bitloft während des STARTUP TEENS Ideen-Camps in Düsseldorf.

      So wie er waren alle Mentoren völlig geflasht und überrascht von der Qualität der Geschäftsideen, die die Mentees mit im Gepäck hatten. 

      Egal ob praktische Hilfe im Haushalt oder revolutionäre App - jeder Teilnehmer nutzte die einmalige Chance, seine eigene Idee voranzutreiben. Mal im direkten Sparring, mal in großer Runde wurden alle Ideen im Laufe des Nachmittags intensiv diskutiert. Vier Stunden bei der IHK Düsseldorf vergingen dabei wie im Flug. 

      Natalie Brüne von der Heinrich-Heine-Universität und Gründerin ihres eigenen Podcast „Startup-Schule“ lieferte in der Pause einen kurzen wissenschaftlichen Input zu wichtigen Skills für Gründer. Der 18-jährige Vladimir Danila, Gründer von Linearity, gab‘ Einblicke in seine persönlichen Startup-Erfahrungen.

      Die Mentees knüpften über das Ideen-Camp hinaus wichtige Kontakte für ihre Zukunft. Als nächstes Ziel wollen viele von ihnen an der Challenge 2018, dem Business-Plan-Wettbewerb von STARTUP TEENS, teilnehmen.

      STARTUP TEENS hat sich zum Ziel gesetzt, jungen Menschen unternehmerisches Denken und Handeln zu vermitteln. Im Workshop nutzten die Teilnehmer dazu kreative und innovative Techniken.

  • 30.04.2018
    • Traumberuf Unternehmensgründer:

      Triff STARTUP TEENS auf den bayerischen IHKjobfit! Messen in Ingolstadt und Rosenheim!

      Auf den IHKjobfit! Messen dreht sich alles um Deinen Traumjob. STARTUP TEENS ist natürlich mit dabei und stellt auf der großen Bühne im Rahmenprogramm der Messen in Ingolstadt und Rosenheim den absoluten Traumberuf vor: Unternehmensgründer!

      Wie wir Dich auf dem Weg dorthin unterstützen können? Komm uns besuchen und triff uns am:

      5. Mai 2018 in der Saturn Arena in Ingolstadt: https://ihkjobfit.de/ingolstadt und am

      12. Mai 2018 im KuKo in Rosenheim: https://ihkjobfit.de/rosenheim

      Weitere Infos findest Du auf: www.ihkjobfit.de

  • 28.04.2018
    • Beamter, Angestellter oder Unternehmer? Veranstaltung für Schülerinnen und Schüler im Airport Club Frankfurt.

      Wie erkenne ich meine Stärken und wie treffe ich die richtige Berufswahl? Diese Fragestellungen sollen am Samstag, 28. April 2018, zwischen 14:30 und 21:30 Uhr im Airport Club in Frankfurt beantwortet werden. Hier veranstaltet die Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS in Kooperation mit dem YOUNG BUSINESS CLUB e.V. ein Event für Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 25 Jahren. 

      Ziel der Veranstaltung ist es, jungen Menschen in einem realen Wirtschaftsumfeld ein eigenverantwortliches und selbstbestimmtes Leben und Arbeiten näherzubringen. In Zeiten, in denen Arbeitsplatzwechsel oder Perspektivlosigkeit zum Alltag gehören, wird es für Jugendliche zunehmend wichtig, die Möglichkeit selbstständigen Unternehmertums (basierend auf Begabung, Engagement und Interesse) als berufliche Option in Erwägung zu ziehen.

      Hierfür können die Jugendlichen zunächst mit Prof. Dr. Christina Günther von der WHU einen Persönlichkeitstest durchführen. Anschließend diskutieren sie mit erfolgreichen Gründern und Unternehmern wie der YouTube-Influencerin Diana zur Löwen, dem jungen Gründer und Geschäftsführer von Skills4School, Rubin Lind, den Gründern und Geschäftsführern der Nachhilfeplattform TheSimpleClub, Nico Schork und Alex Giesecke, der Gründerin und Geschäftsführerin von Rehblau Events, Viktoria Delius-Trillsch oder dem Geschäftsführer von Thermondo, Philipp A. Pausder.

      Die Fragen der Teenager können beim abschließenden gemeinsamen Kochen und Abendessen vertieft werden. Die Moderation des Events übernimmt die TV-Moderatorin Mara Bergmann. 

  • 23.04.2018
    • Ideen-Camp in Hamm mit Lea Lange begeistert 20 Teenager.

      20 Jugendliche ließen sich am Samstag in den Räumen der Hochschule Hamm-Lippstadt von der kreativen Hochschul-Atmosphäre inspirieren. Im Dialog mit 20 Unternehmerinnen und Unternehmen aus Hamm und der Region entwickelten die Teenager beim „Ideen-Camp“ erste Geschäftsideen.

      Prominentester Gast war Lea Lange, Gründerin und Geschäftsführerin von JUNIQE, die zuletzt als Jurymitglied in der SAT.1-Show „Start Up!“ zu sehen war. Organisiert wurde der Workshop von der Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Hamm, der Hochschule Hamm-Lippstadt und der Techniker Krankenkasse. Die Teilnehmer kamen aus ganz Nordrhein-Westfalen, eine Teilnehmerin nahm sogar eine fünfstündige Zugfahrt auf sich, um aus Esens in Ostfriesland dabei zu sein.

      „Wir sind begeistert, mit viel Engagement und mit welchen tollen Ideen die Jugendlichen dabei waren. Die Schülerinnen und Schüler sind der Umsetzung ihrer Idee jedenfalls einen großen Schritt näher gekommen", so Hauke Schwiezer, Mitgründer & Geschäftsführer von STARTUP TEENS.

      STARTUP TEENS hat sich zum Ziel gesetzt, jungen Menschen unternehmerisches Denken und Handeln zu vermitteln. Im Workshop nutzten die Teilnehmer dazu kreative und innovative Techniken.

  • 12.04.2018
    • Der Hamburger Mentor Andreas Voswinckel macht Schüler für die STARTUP TEENS CHALLENGE 2018 fit

      Pazifismus ist in diesen Zeiten, in denen es so viele Kriegsherde weltweit zu beklagen gilt, ein hohes Gut. Die Hamburger Schüler der Gelehrtenschule des Johanneums, Moritz (17) und Leo (18), setzen ihre pazifistische Haltung in einer Gründungsidee um. Sie beschäftigen sind gerade damit, Stifte aus Patronenhülsen zu entwickeln und zu verkaufen. 

      Ihr Ziel ist es, mit ihren Stiften ein Symbol gegen Kriege zu schaffen und zu diesem Thema ein Bewußtsein in die Gesellschaft zu bringen. Ihre Schülerfirma heißt Pacato (aus dem lat. Freidensstifter) und verknüpft ökonomische und soziale Interessen als Symbol für Frieden und mehr Diplomatie in der internationalen Politik.

      Einen Teil ihrer Gewinne spenden sie bereits jetzt an soziale Projekte, die sich gezielt gegen Krieg einsetzen. Um aus ihrer Schülerfirma ein richtiges Unternehmen zu bauen, erhalten sie im Moment Unterstützung von dem Unternehmer und ehrenamtlichen STARTUP TEENS-Mentor, Andreas Voswinckel. Er ist Geschäftsführer der LIMAL GmbH mit Sitz in Neumünster. Andreas unterstützt die beiden Jungs mit Rat und Tat und steht ihnen bei der Weiterentwicklung ihrer Geschäftsidee zur Seite.

      Moritz und Leo sind begeistert von den Möglichkeiten, die ihnen das Mentoring bietet. Denn eine zweite Perspektive mit einem anderen Blickwinkel hilft, Dinge zu überdenken. "Wir sind zu 100 Prozent von unserem Produkt überzeugt", sagt Moritz stolz. Und Leo ergänzt: "Es bringt uns unheimlich nach vorne, von den Erfahrungen eines erfolgreichen Unternehmers zu lernen."

      Im Moment arbeiten die beiden auf Hochtouren an der Vorbereitung auf die STARTUP TEENS CHALLENGE 2018 und wir drücken natürlich die Daumen das alles klappt und wir das Team zum großen Finale am 29. Juni in Berlin wiedersehen!

      Wenn ihr Euch die Website zu Pacato ansehen wollt, schaut gerne auf www.pacato.eu vorbei.

  • 28.03.2018
    • Ideen-Camp für Schülerinnen und Schüler

      14 – 19-jährige Schülerinnen und Schüler sind zu einem außergewöhnlichen Event eingeladen: Die Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS veranstaltet gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Hamm und der Hochschule Hamm-Lippstadt ein Ideen-Camp, bei dem die Teilnehmenden innovative und kreative Techniken kennenlernen und ausprobieren.

      Das Ideen-Camp findet am Samstag, den 21. April 2018, von 12.00 bis 16.00 Uhr in der Hochschule Hamm-Lippstadt, Campus Hamm, statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl auf 20 Schülerinnen und Schüler begrenzt. 

      Beim Ideen-Camp setzen sich die Schülerinnen und Schüler in mehreren Gruppen intensiv mit den Themen Brainstorming, Wettbewerbsanalyse, Teambildung und Mentoring auseinander. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

      Als lokale Mentorinnen und Mentoren beteiligen sich u.a. der 18-jährige Jungunternehmer Rubin Lind, Erfinder der Lern-App „Skills4School“ und Christian Cramer, Geschäftsführer der Hammer IT-Firma Systemhaus Cramer.  Beide werden ihre Ideen und Erfahrungen einbringen sowie wichtige Tipps geben. Moderiert wird die Veranstaltung von STARTUP TEENS-Mitgründer & Geschäftsführer Hauke Schwiezer.

      Für Dr. Karl-Georg Steffens, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Hamm, ist das Ideen-Camp die Fortsetzung einer erfolgreichen Entwicklung: „Heute beschäftigen sich bereits Schülerinnen und Schüler intensiv mit Businessplänen, Selbständigkeit und Gründergeist. Damit aus Ideen anschließend reale Projekte und Produkte entstehen, ist das Ideen-Camp die optimale Schnittstelle zwischen Schülern und Unternehmern.“

      Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld, Präsident der Hochschule Hamm-Lippstadt und selbst Mentor bei STARTUP TEENS wird bei dem Ideen-Camp in Hamm ebenfalls vor Ort sein: „Für mehr Gründer- und Unternehmertum, aber auch Unternehmensnachfolgen speziell am Standort Hamm braucht es Raum, sich auszuprobieren – genau das ermöglicht das Ideen-Camp", so Zeppenfeld. „Ich freue mich auf zahlreiche neugierige Teilnehmerinnen und Teilnehmer am 21.04.“

      Anmeldungen zum Ideen-Camp sind ab sofort per E-Mail an jochen@startupteens.de oder telefonisch unter Tel. 0173 / 453 8154 möglich. Um Anmeldungen bis zum 17. April 2018 wird gebeten. Die Teilnehmenden sollten Interesse haben, an der STARTUP TEENS-Challenge teilzunehmen, bei der die Chance besteht, in sieben Kategorien je 10.000 Euro zu gewinnen.

      Der Workshop ist Teil des Projektes „Wissen schafft Erfolg“ der Wirtschaftsförderung Hamm und der Wirtschaftsförderung des Kreises Unna. So wie die Initiative STARTUP TEENS es sich zur Aufgabe gemacht hat, Schülerinnen und Schüler für Unternehmertum zu begeistern, möchte die Wirtschaftsförderung im Rahmen des Projektes „Wissen schafft Erfolg“ junge Menschen für den Hochschulstandort Hamm / Kreis Unna begeistern. Das Ideen-Camp wird durch die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen gefördert. Auch die Techniker Krankenkasse unterstützt das Ideen-Camp in Hamm.

  • 27.03.2018
    • Neues STARTUP TEENS Regionalbüro für Bayern eröffnet

      Ab sofort verstärkt die Non-Profit Organisation STARTUP TEENS mit ihrem deutschlandweit zweiten Regionalbüro ihr Engagement in Bayern. Leiterin des im WERK1 in München beheimateten Büros ist Dr. Stephanie Kapitza. Ziel von STARTUP TEENS ist es, Teenager zwischen 14 und 19 Jahren für unternehmerisches Denken und Handeln zu begeistern. Kapitza wird die Arbeit der Initiative von der ersten Idee bis zur Ausgründung regional vorantreiben.

      Zu Kapitzas Hauptaufgaben als Leiterin des Regionalbüros gehört es, die Initiative STARTUP TEENS in Schulen vorzustellen, Events- und Ideen-Workshops zu organisieren, Inkubatoren speziell für Startups von 16 bis 25-Jährigen voranzutreiben, Mentoren und Mentees zusammenzubringen und als Ansprechpartner in der Region zur Verfügung zu stehen. Die promovierte Wirtschaftspädagogin freut sich besonders auf die Zusammenarbeit mit engagierten Jugendlichen und potentiellen Gründerinnen und Gründern sowie den direkten Kontakt in die Schulen: „Ich freue mich sehr, nach meiner Tätigkeit bei einem bayerischen Hightech-Startup wieder zurück im Bildungsbereich zu sein. Mit meinem pädagogisch und unternehmerisch geprägten Background kann ich sowohl die Teenager bei ihren Gründungsideen unterstützen, als auch Schulen für praxisnahen Wirtschaftsunterricht gewinnen.“

      Das Regionalbüro in München wird vom bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft Energie und Technologie gefördert. „Unternehmerisches Denken und Handeln sind für eine innovative Wirtschaft von herausragender Bedeutung. Dies müssen wir fördern - nicht nur bei Erwachsenen, sondern schon bei Jugendlichen. Ihre jungen, frischen Ideen sind die erfolgreichen Geschäftsmodelle und Unternehmen von morgen“, erläutert der bayerische Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer, das Engagement seines Ministeriums.

      Weitere Partner sind FlixBus, die Stiftung Otto Eckart und die Handwerkskammer für München und Oberbayern.

      Kapitza hat am Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik der Ludwig-Maximilian-Universität München im Bereich Entrepreneurship Education promoviert und gelehrt. Zuletzt war sie als CFO und COO im Management Team des Startups microDimensions tätig. „Es gibt in Deutschland nicht viele Menschen, die in Entrepreneurship Education promovieren und danach ihre Interessen rund um die Themen Entrepreneurship, Intrapreneurship und Education so konsequent weiter verfolgen. Von daher sind wir sehr froh Dr. Stephanie Kapitza für uns gewonnen zu haben", freut sich Hauke Schwiezer, Mitgründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS.

      Die Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS ist die erste Online-Plattform, die Teenager in Deutschland für Unternehmertum begeistert und Wissen vermittelt. Die mehrfach ausgezeichnete Initiative richtet sich an 14 bis 19-jährige Schülerinnen und Schüler aller Schulformen und basiert auf den Bausteinen Events, Online-Training, Mentoring und Businessplan-Wettbewerb. Alle Module sind für die Jugendlichen kostenfrei.

  • 23.03.2018
    • Der Ideen-Check beim Ideen-Camp im WERK1 in München

      Gut 20 Teenager waren am 22. März im WERK1 in München angetreten, um ihre Geschäftsideen mit 20 STARTUP TEENS-Mentoren weiterzuentwickeln.  Beim Ideen-Camp setzten sich die Schülerinnen und Schüler in mehreren Gruppen unterstützt von den engagierten ehrenamtlichen Mentoren intensiv mit den Themen Brainstorming und Prototyping auseinander und bereiteten ihre Erkenntnisse visuell auf.

      In spannenden Diskussionen und Brainstormings konnten die Jugendlichen ihre Ideen mit Vollgas vorantreiben und auch wichtige Kontakte knüpfen – sowohl zu den Mentoren als auch in der Community der jungen Gründer untereinander.

      Neben der Arbeit kam auch der Spaß nicht zu kurz und so verließen die letzten Teilnehmer und Mentoren erst weit über eine Stunde nach dem Ende des Ideen-Camps das WERK1.

      STARTUP TEENS drückt allen Teilnehmern des Ideen Camps die Daumen, dass die Ergebnisse aus dem Ideen-Camp dazu beitragen, bei der diesjährigen Challenge erfolgreich zu sein!

  • 19.03.2018
    • STARTUP TEENS Ideen-Camp für Teenager in München

      Am Donnerstag, den 22. März 2018, haben 20 Schülerinnen und Schüler die Chance, ihre Geschäftsideen in einem kreativen Ideen-Camp weiterzuentwickeln. Dabei werden Sie exklusiv von 21 Top-Mentorinnen und -Mentoren unterstützt. So sollen die Teenager im Alter von 14-19 Jahren ihrem Ziel näher gebracht werden, ihre Ideen auch in die Tat umzusetzen. 

      Besonderes Highlight: Mentoren von erfolgreichen Startups wie Flixbus oder myChipsbox (bekannt aus der „Höhle der Löwen“) werden unter vor Ort sein und ihr Wissen zur Verfügung stellen.

      Wo? Im Eventspace des WERK1 in München (Grafinger Str. 6, 81671 München)

      Wann? 22. März 2018, zwischen 16:00 und 20:00 Uhr

      Wer an dem Ideen-Workshop teilnehmen möchte, kann sich mit einer kurzen Mail an stephanie@startupteens.de um einen der Plätze bewerben.

      Die Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS ist die erste Online-Plattform, die Teenager in Deutschland für Unternehmertum begeistert und Wissen vermittelt. Die mehrfach ausgezeichnete Initiative richtet sich an 14-19-jährige Schülerinnen und Schüler aller Schulformen und basiert auf den Bausteinen Events, Online Training, Mentoring und Businessplan-Wettbewerb. Alle Module sind für die Jugendlichen kostenfrei.

  • 17.03.2018
    • Wenn Geschäftsideen abheben - Schülerevent am Flughafen in Düsseldorf.

      Ein positives „Kribbeln in der Luft“ war zu spüren beim ersten STARTUP TEENS-Event in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Direkt am Flughafen, mit Blick auf die Startbahn, erlebten 100 Jugendliche eine packende Premiere. Auf der Bühne gaben Marcus Stahl (Boxine), Natalie Brüne (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf), Robert Jänisch (IOX) und die Gründer der Nachhilfeplattform „TheSimpleClub“, Nico Schork und Alex Giesecke, den Teilnehmern wertvolle Tipps. Es ging unter anderem um Marketing, Teambildung, aber auch ums Scheitern und Wiederaufstehen.

      Fragen nach der (Arbeits-)Zeit beantworteten die Unternehmerinnen und Unternehmer genauso offen und ehrlich wie die Frage nach den persönlichen Fähigkeiten, die ein Gründer heutzutage mitbringen muss. „Gerade die Meinung zu hören von Leuten, die schon etwas erreicht haben, finde ich sehr cool“, so Jan, Gründer und Mitglied einer Schülerfirma.

      Unterstützt vom NRW-Wirtschaftsministerium, der Wirtschaftsförderung Düsseldorf, dem Airport Düsseldorf, der IHK Düsseldorf und der Commerzbank, hinterließ das Event bei allen Schülerinnen und Schülern einen nachhaltigen Eindruck. „Mir hat es sehr gut gefallen, ich habe hier ganz viele neue Vorbilder getroffen und auch neue Leute, die mir das richtige Mindset fürs Unternehmertum vermitteln. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt“, war auch Veronika begeistert von der Stimmung.

  • 09.03.2018
    • Ideenentwicklung und Gründergeist:

      TheSimpleClub-Gründer erzählen von ihrer Gründungsidee beim STARTUP TEENS-Schülerevent

      Am Samstag, den 17. März 2018 veranstaltet die Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS in Düsseldorf ein Schüler-Event. Unterstützt wird sie dabei vom nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministerium, der IHK Düsseldorf, dem Düsseldorf Airport, der Wirtschaftsförderung Düsseldorf sowie der Commerzbank. 100 Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 19 Jahren können unternehmerische Vorbilder wie die Gründer der Nachhilfeplattform TheSimpleClub, Nico Schork und Alex Giesecke, treffen. Die Gäste auf dem Podium erzählen von ihren unternehmerischen Anfängen, von der Ideenentwicklung, von Fehlschlägen und Neuanfängen. „Unsere Gründungsidee basierte auf dem Ziel, Schülern die Möglichkeit zu geben, schulische Themen so schnell wie möglich zu verstehen. Dabei soll das ganze auf Augenhöhe stattfinden und Spaß machen“, erzählt Nico Schork, Gründer und Geschäftsführer von TheSimpleClub. Das Event soll Jugendliche neugierig machen auf den Übergang Schule/Beruf, praxisorientierte Tipps und Informationen zur Entwicklung von eigenen Ideen geben sowie Kontakte in die Wirtschaft ermöglichen.  

      Moderiert wird die Talkrunde von Influencerin Diana zur Löwen: „Ich finde, dass das Thema Unternehmertum in der Schule viel zu kurz kommt. Es ist super wichtig, Jugendlichen zu zeigen, wie spannend es sein kann, eigene Projekte umzusetzen und dass man sich dabei frei entfalten kann.“

      STARTUP TEENS ist die erste Onlineplattform, die Jugendliche jeder Schulform und unabhängig vom gesellschaftlichen Background mit Online-Videos schult und über ein Mentorennetzwerk mit mehr als 350 ehrenamtlich tätigen Unternehmerinnen und Unternehmern, Managern/innen und Vertreter/innen von Hochschulen, Verbänden und Wirtschaftsförderungen individuelle Hilfestellung bei der Umsetzung unternehmerischer Ideen bietet. Events und Workshops sind neben dem höchstdotierten Businessplanwettbewerb für Jugendliche in Deutschland weitere Bausteine der Initiative.

      Auf dem Podium

      Alexander Giesecke - Gründer und Geschäftsführer der TheSimpleClub GmbH 
      Nicolai Schork - Gründer und Geschäftsführer der TheSimpleClub GmbH 
      Marcus Stahl - Geschäftsführender Gesellschafter der Boxine GmbH, Erfinder der Tonies-Hörspielboxen
      Natalie Brüne - hat einen Lehrstuhl für BWL an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf inne
      Robert Jänisch - Geschäftsführender Gesellschafter der IOX UG, Gewinner Gründerpreis NRW 2017

      Moderation: Diana zur Löwen - Influencerin 

      Unternehmer zum Anfassen

      Das Event findet am 17. März im Terminal B des Flughafens Düsseldorf statt. Um einen der begehrten 100 Plätze zu ergattern, können sich die Teenager über info@startupteens.de bewerben. Sie müssen auf eine Schule in NRW gehen (alle Schulformen sind zugelassen) und in 1-2 Sätzen kurz beschreiben, warum sie sich für das Unternehmertum interessieren. Die Mail muss bis Sonntag, den 11. März 2018 um 24.00 Uhr eingegangen sein.

      Am Montag, den 12. März 2018, werden die Jugendlichen dann von STARTUP TEENS informiert, ob sie beim Event dabei sind. Schulklassen können sich mit maximal 25 Personen bewerben. 

  • 02.03.2018
    • Jugendliche in Köln für Unternehmertum begeistert.

      Mitten im Mediapark Köln, im Atrium der Hochschule Fresenius, trafen 100 Teenager auf ihre unternehmerischen Vorbilder. Gemeinsam mit Moderator Prof. Richard Geibel diskutierten Sven-Oliver Pink (Fond Of), Mark Hoffmann (Geschäftsführer meinestadt.de, vormals Gründer von gruenderszene.de), Ruth Cremer (euworx UG), der 18-jährige Gründer Rubin Lind (Skills4School) und Alexander Hoeckle (Geschäftsführer der IHK Köln) über Chancen, aber auch Risiken des Unternehmertums.

      Mit Unterstützung der Commerzbank, der IHK Köln und der Hochschule Fresenius als Gastgeber bekamen die Jugendlichen von den erfolgreichen Gründern wichtige Tipps auf den Weg - von einer ersten Idee bis zur tatsächlichen Gründung. Die zentrale Botschaft: „Man muss eine Idee haben, man muss auch Leidenschaft haben und für die Idee brennen“, fasste es Alexander Hoeckle von der IHK Köln anschaulich zusammen.

      Die Schülerinnen und Schüler waren vor allem im Anschluss an die Podiumsdiskussion im Face-to-Face mit den Unternehmern fasziniert, wie konkret ihnen Hilfe und Unterstützung angeboten wurde. „Ich fand‘ es mega cool. Ich werde das Event auf jeden Fall weiterempfehlen und hätte nicht gedacht, dass es so informativ ist“, war nur eine von vielen positiven Meinungen der Jugendlichen nach dem Event.

  • 19.02.2018
    • 100 TEENAGER TREFFEN IHRE UNTERNEHMERISCHEN VORBILDER IN KÖLN

      Am Donnerstag, den 1. März 2018, haben 100 Teenager aus NRW die Gelegenheit, im Atrium der Hochschule Fresenius (www.hs-fresenius.de) in Köln ihre unternehmerischen Vorbilder zu treffen. Die Hochschule Fresenius und die IHK Köln richten mit der Non-Profit Initiative STARTUP TEENS ihr erstes Event in Köln aus, um unternehmerisches Denken und Handeln bereits bei Jugendlichen zu fördern.

      Die Veranstaltung selbst wird aus 3 Teilen bestehen. Ab 17.30 Uhr diskutieren die Influencerin Diana zur Löwen,  Sven-Oliver Pink (Fond Of), Mark Hoffmann (Geschäftsführer meinestadt.de, vormals Gründer von gruenderszene.de), der Teenager-Gründer Rubin Lind (Skills4School) und Alexander Hoeckle (Geschäftsführer der IHK Köln) über die Bedeutung und Förderung von Unternehmertum. Moderiert wird die Runde von Prof. Richard Geibel (Hochschule Fresenius). Ab 18.15 Uhr haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ihren Vorbildern Fragen zu stellen. Von 18.45 - 19.30 Uhr können die Teilnehmer die Talkgäste und weitere geladene Gäste Face to Face erleben und sich mit ihnen austauschen. Einlass ist ab 17.00 Uhr.

      Um einen der begehrten 100 Plätze zu ergattern, können sich Teenager im Alter von 14-19 Jahren über info@startupteens.de bewerben. Sie müssen auf eine Schule in NRW gehen (alle Schulformen sind zugelassen) und in 1-2 Sätzen kurz beschreiben, warum sie sich für das Unternehmertum interessieren. Schulklassen können sich mit maximal 25 Personen bewerben. 

      MODERATION

      Prof. Richard Geibel, Studiendekan des Master-Studiengangs „Digital Management“, Hochschule Fresenius

      ZU DEN GÄSTEN

      Sven-Oliver Pink, Gründer und Geschäftsführer FONDS OF GmbH

      Alexander Hoeckle, Geschäftsführer Geschäftsbereich International und Unternehmen, IHK Köln

      Mark Hoffmann, Geschäftsführer meinestadt.de

      Diana zur Löwen, Influencer, Studentin & Social Media Strategist

      Ruth Cremer, Speaker, Coach, Berater, euworx UG

      Rubin Lind, Gründer und Geschäftsführer Skills4School

  • 10.02.2018
    • Neues STARTUP TEENS Regionalbüro für NRW an Hochschule Hamm-Lippstadt

      Ab März 2018 verstärkt die gemeinnützige Initiative STARTUP TEENS mit ihrem deutschlandweit ersten Regionalbüro ihr Engagement in Nordrhein-Westfalen. Leiter des an beiden Campus der Hochschule Hamm-Lippstadt beheimateten Büros wird Jochen Heimann. Ziel von STARTUP TEENS ist es, Teenager zwischen 14 und 19 Jahren für unternehmerisches Denken und Handeln zu begeistern. Heimann wird die Arbeit der Initiative von der ersten Idee bis zur Ausgründung regional vorantreiben.

      Zu Heimanns Hauptaufgaben gehört es, die Initiative STARTUP TEENS in Schulen vorzustellen, Events- und Ideen-Workshops zu organisieren, Inkubatoren speziell für Startups von 16-25-Jährigen voranzutreiben, Mentoren und Mentees zusammenzubringen und als Ansprechpartner in der Region zur Verfügung zu stehen. Der gebürtige Hammer freut sich besonders auf die Zusammenarbeit mit engagierten Jugendlichen und potentiellen Gründerinnen und Gründern sowie den direkten Kontakt in die Schulen: „Nach meiner ersten Teilnahme an einem Ideen-Workshop war ich begeistert von der unternehmerischen Energie, die in vielen jungen Menschen steckt. Mit STARTUP TEENS wollen wir diese beeindruckenden Fähigkeiten fördern und die Jugendlichen in ihren Ideen stärken“, so der 36-Jährige. Heimann ist unter anderem als Moderator beim Lokalradio in Hamm tätig und war mehrere Jahre Geschäftsführer einer Firma für Veranstaltungstechnik. Zuletzt gehörte er der Abteilung Standortmarketing der Wirtschaftsförderung Hamm an. „Jochen Heimann war mit seiner gewinnenden Art, seinem unternehmerischen Denken und seinem großen Netzwerk von Anfang an unser Wunschkandidat für die Stelle. Wir freuen uns sehr, ihn für STARTUP TEENS gewonnen zu haben", so Hauke Schwiezer, Mitgründer und Geschäftsführer der Initiative.

      Bereits seit 2015 unterstützt die Hochschule Hamm-Lippstadt als erste Hochschulpartnerin STARTUP TEENS. Für die Gründung des NRW-Regionalbüros werden Räumlichkeiten auf beiden Campus in Hamm und Lippstadt zur Verfügung gestellt. „Das ist ein vielversprechender Baustein, um den Themen Gründung und Unternehmertum auf regionaler Ebene weitere Dynamik zu verleihen“, so Hochschulpräsident und STARTUP TEENS Beiratsmitglied Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld.

      Die Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS ist die erste Online-Plattform, die Teenager in Deutschland für Unternehmertum begeistert und Wissen vermittelt. Die mehrfach ausgezeichnete Initiative richtet sich an 14-19-jährige Schülerinnen und Schüler aller Schulformen und basiert auf den Bausteinen Events, Online Training, Mentoring und Businessplan-Wettbewerb. Alle Module sind für die Jugendlichen kostenfrei.

      Weitere Informationen:

      www.hshl.de

  • 06.02.2018
    • Deutschland wird Gründungsweltmeister-Spot veröffentlicht

      Die Non-Profit Initiative Startup Teens hat heute einen Spot veröffentlicht, in dem 15 renommierte Unternehmer und Unternehmerinnen, rund um Weltmeisterschaftskapitän Philipp Lahm, Unternehmertum unter jungen Menschen in Deutschland populärer machen möchten.

      Neben Philipp Lahm (Philipp Lahm Holding) sind Mitwirkende im Spot: Anna Alex (Outfittery), Tom Bachem (Code University), Delia Fischer (Westwing), Alex Giesecke (TheSimpleClub), Mark Hoffmann (meinestadt.de, vormals Gründerszene), Aya Jaff (CoDesign Factory), Lena Kotlarov (4Channels), Daniel Krauss (FlixBus), Lea Lange (Juniqe), Rubin Lind (Skills4School), Diana zur Löwen (Influencerin), Christian Miele (eventures), Nico Schork (TheSimpleClub) und Philip Siefer (Einhorn Products). 

      "Mit diesem Spot wollen wir junge Menschen darin bestärken, ihre eigenen Ideen mutig zu entwickeln und kreativ umzusetzen", so Philipp Lahm, dem der Dreh sichtlich Freude machte. 

      Der Trailer entstand in pro bono Zusammenarbeit der 15 Unternehmer mit Screenday Productions und der WELT im Januar 2018 in München. Die Regie führte Tino Latzko von Screenday Productions. 

  • 08.01.2018
    • 100 Teenager treffen ihre unternehmerischen Vorbilder 

      Am Montag, den 22.01.2018, haben 100 Teenager aus Bayern die Gelegenheit, im WERK1 (www.werk1.com) in München ihre unternehmerischen Vorbilder zu treffen. Das Bayerische Wirtschaftsministerium richtet gemeinsam mit der Non-Profit Initiative Startup Teens ihr erstes Event in Bayern aus, um unternehmerisches Denken und Handeln bereits bei Jugendlichen zu fördern. 

      Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner: „Unternehmerisches Denken und Handeln sind für eine innovative Wirtschaft und Gesellschaft außerordentlich wichtig. Dies müssen wir fördern - nicht nur bei Erwachsenen, sondern schon bei Jugendlichen. Ihre jungen, frischen Ideen sind die erfolgreichen Geschäftsmodelle und Unternehmen von morgen. Daher rufe ich möglichst viele Teenager auf, sich um einen der 100 begehrten Plätze für die Veranstaltung zu bewerben!“ Fußball-Weltmeister Philipp Lahm, seit Januar 2018 Kooperationspartner der Non-Profit Organisation, ergänzt: "Junge Menschen unabhängig von ihrer sozialen Herkunft zu befähigen, ihre eigenen Ideen unternehmerisch umzusetzen, finde ich sehr gut und zwar ganz gleich ob sie später einmal Gründer, Unternehmensnachfolger oder Angestellte werden wollen", sagt der Kapitän der Weltmeisterschaftsmannschaft und heutige Unternehmer über sein Engagement. 

      Um einen der begehrten 100 Plätze zu ergattern, können sich Teenager im Alter von 14-19 Jahren über info@startupteens.de bewerben. Sie müssen auf eine Schule in Bayern gehen (alle Schulformen sind zugelassen) und in 1-2 Sätzen kurz beschreiben, warum sie sich für das Unternehmertum interessieren. Die Mail muss bis Donnerstag, den 18.01.2018 um 24.00 Uhr eingegangen sein. Am Freitag, den 19.01.2018, werden die Jugendlichen dann von Startup Teens informiert, ob sie beim Event dabei sind.

      Die Veranstaltung selbst wird aus 3 Teilen bestehen. Ab 17.30 Uhr diskutieren Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und die Unternehmer Philipp Lahm (Philipp Lahm Holding), Ebru Kaynak (myChipsBox), Jochen Engert (FlixBus) sowie Alex Giesecke und Nico Schork (TheSimpleClub) über die Bedeutung und Förderung von Unternehmertum. Moderiert wird die Runde von der Influencerin Diana zur Löwen. Ab 18.15 Uhr haben die 14-19 jährigen Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit, ihren Vorbildern Fragen zu stellen. Von 18.45 - 19.30 Uhr können die Teilnehmer die Prominenten und weiteren geladene Gäste Face to Face erleben. Einlass ist ab 17.00 Uhr.

      Zu den Teilnehmern:

      Ilse Aigner, Stv. Ministerpräsidentin und Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

      Philipp Lahm war Kapitän der Fußballweltmeisterschaft von 2014 und des FC Bayern München. Er ist Gründer der Philipp Lahm Stiftung und der Philipp Lahm Holding.

      Ebru Kaynak ist Mitgründerin und Geschäftsführerin von myChipsBox mit Sitz im WERK1. Sie wurde bekannt durch die Sendung Höhle der Löwen, in der Ralf Dümmel 200.000 Euro in ihre Firma investierte.

      Jochen Engert ist Mitgründer und Geschäftsführer von FlixBus, dem führenden Fernbusunternehmen und einer der größten Unternehmer-Erfolgsgeschichten in Deutschland in den letzten zehn Jahren. 

      Alex Giesecke, ist einer der Mitgründer und Geschäftsführer von TheSimpleClub, dem führenden EdTech-Startup in Deutschland mit 2 Millionen YouTube-Abonnenten.

      Nico Schork, ist einer der Mitgründer und Geschäftsführer von TheSimpleClub, dem führenden EdTech-Startup in Deutschland mit 2 Millionen YouTube-Abonnenten.

      Diana zur Löwen ist eine der gefragtesten deutschen YouTuberinnen mit über 600.000 Social Media Abonnenten.

       

      Download

      Pressepaket

  • 30.11.2017
    • Philipp Lahm wird Kooperationspartner bei STARTUP TEENS

      Fußball-Weltmeister Philipp Lahm wird ab Januar 2018 Kooperationspartner der Non-Profit-Organisation STARTUP TEENS. "Mir gefällt an STARTUP TEENS, dass junge Menschen kostenlos ermutigt und befähigt werden, ihre eigenen Ideen unternehmerisch umzusetzen, ganz gleich ob sie später einmal Gründer, Unternehmensnachfolger oder Angestellter werden wollen", sagt der Kapitän der Weltmeisterschaftsmannschaft und heutige Unternehmer über sein Engagement. "Dass dabei keine Rolle spielt, welche soziale Herkunft die Teenager haben, passt besonders gut zu meinem Ansatz der Jugendförderung", unterstreicht Lahm seine Motivation.

      "Mit Philipp Lahm haben wir unseren absoluten Wunsch-Kooperationspartner für STARTUP TEENS gewinnen können. Er ist in jeglicher Hinsicht ein großartiges Vorbild für junge Menschen. Wir freuen uns riesig auf die Zusammenarbeit", sagt Hauke Schwiezer, Mitgründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS. Die Non-Profit-Initiative ist die erste Online-Plattform, die Teenager in Deutschland kostenlos in unternehmerischem Denken und Handeln ausbildet. Teilnahmeberechtigt sind Schülerinnen und Schüler aller Schulformen im Alter von 14-19 Jahren. 

      Das eigentliche Alleinstellungsmerkmal sind Online-Videos, daneben bilden Events, ein Mentoren-Netzwerk und der höchstdotierte Business-Plan-Wettbewerb für Schüler in Deutschland mit 7 x 10.000 Euro Preisgeld die Bausteine. STARTUP TEENS möchte dazu beitragen, dass es in Zukunft mehr Gründer, Unternehmensnachfolger und Intrapreneure in Deutschland gibt. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat STARTUP TEENS, das 2015 von sieben Unternehmern gegründet wurde, im Sommer als Bundessieger bei startsocial ausgezeichnet.

      Download

      Pressepaket

  • 13.10.2017
    • STARTUP TEENS Leiter/in Bayern gesucht

      Die Stelle wird gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

       

      Gesucht wird eine herausragend qualifizierte Persönlichkeit, die gleichermaßen ihre Stärken in der Jugendförderung und im Stakeholderdialog mit Unternehmen, Wirtschaftsverbänden, Gründerzentren, Hochschulen, Stiftungen, Eltern und Lehrern hat. 

      Die Hauptaufgaben sind das Vorstellen von Startup Teens in Schulen in Bayern, die Organisation von Events- und Ideen-Workshops für Teenager, der Stakeholder-Dialog, das Matching von Mentoren und Mentees und die Akquise von Sponsoren- und Spendengeldern sowie Drittmitteln.

      Sie erwartet ein hoch spannendes und vielseitiges Arbeitsfeld mit viel Eigenverantwortung und Raum zum Gestalten. 

      Ihre Qualifikationen 

      - Persönlichkeit visionär, teamfähig, verantwortungsbewusst und ausdrucksstark 
      - Arbeitsweise unternehmerisch denkend und handelnd, zuverlässig 
      - Erfahrungen praktische Erfahrungen in der Jugendförderung und beim Netzwerken
      - Abschluss eines Hochschulstudiums im Bereich Wirtschafts- und Kommunikations-wissenschaften oder eines vergleichbaren Faches
      - Hervorragende Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
      - Sehr gute Kenntnisse in Microsoft Office 
      - Herausragende Netzwerkfähigkeiten 

      Vielen Dank für Ihr Interesse. Die Stelle wurde inzwischen besetzt!

  • 13.10.2017
    • Gesucht wird eine herausragend qualifizierte Persönlichkeit, die gleichermaßen ihre Stärken in der Jugendförderung und im Stakeholderdialog mit Unternehmen, Wirtschaftsverbänden, Gründerzentren, Hochschulen, Stiftungen, Eltern und Lehrern hat. 

      Die Hauptaufgaben sind das Vorstellen von Startup Teens in Schulen in Nordrhein-Westfalen, die Organisation von Events- und Ideen-Workshops für Teenager, der Stakeholder-Dialog, das Matching von Mentoren und Mentees und die Akquise von Sponsoren- und Spendengeldern sowie Drittmitteln.

      Sie erwartet ein hoch spannendes und vielseitiges Arbeitsfeld mit viel Eigenverantwortung und Raum zum Gestalten. 

      Ihre Qualifikationen 

      - Persönlichkeit visionär, teamfähig, verantwortungsbewusst und ausdrucksstark 
      - Arbeitsweise unternehmerisch denkend und handelnd, zuverlässig 
      - Erfahrungen praktische Erfahrungen in der Jugendförderung und beim Netzwerken
      - Abschluss eines Hochschulstudiums im Bereich Wirtschafts- und Kommunikations-wissenschaften oder eines vergleichbaren Faches
      - Hervorragende Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
      - Sehr gute Kenntnisse in Microsoft Office 
      - Herausragende Netzwerkfähigkeiten 

      Vielen Dank für Ihr Interesse. Die Stelle wurde inzwischen besetzt!

  • 15.09.2017
    • STARTUP TEENS Challenge:

      Melde Dich jetzt für den Schülerwettbewerb 2018 an!

      Ab sofort können sich Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 19 Jahren unter www.startupteens.de/site/challenge für die STARTUP TEENS Challenge 2018 anmelden. 

      In den sieben Kategorien Software & Big Data, Netzwerke & Spiele, Wissenschaft & Umwelt, Gesundheit & Sport, Essen & Gastronomie, Beauty & Fashion sowie Soziales Engagement können die Jugendlichen für ihre Geschäftsideen jeweils 10.000 Euro Start- bzw. Investitionskapital gewinnen.

      „Wir freuen uns wieder auf die tollen und innovativen Geschäftsideen der Schülerinnen und Schüler“, sagt Hauke Schwiezer, Geschäftsführer von STARTUP TEENS. „Bis nächstes Jahr im Juni haben die Teams Zeit, ihre Businesspläne auszuarbeiten und auf die Bewertungskriterien Realisierbarkeit, Innovationsgrad und Vollständigkeit hin zu überprüfen.“ Wer persönliche Unterstützung wünscht, kann sich unter www.startupteens.de/site/mentoring um einen von mehr als 300 Mentorinnen und Mentoren aus dem STARTUP TEENS-Netzwerk bewerben. 

      Der Wettbewerb, den die junge Initiative zum dritten Mal in Folge durchführt, folgt einem dreistufigen Auswahlverfahren. Die Jury aus hochkarätigen Unternehmerinnen und Unternehmern trifft einen Vorauswahl der besten fünf Businesspläne je Kategorie. Diese müssen sich in Stufe 2 dem Online-Voting stellen. Die zwei Businesspläne jeder Kategorie mit den meisten Stimmen fahren zum großen Finale nach Berlin, je ein Team pro Kategorie schickt die Jury mit einer Wildcard. Beim Finale gilt es, die Jury im Pitch für die eigene Geschäftsidee zu gewinnen. Der Sieger der Kategorie gewinnt 10.000 Euro Preisgeld, die er projektbezogen für seine Geschäftsidee einsetzen darf. 

      Bei der Challenge 2017 nahmen mehr als 2.000 Schülerinnen und Schüler teil. Am Ende konnten sich z. B. ein Planungstool für Partys und Events, ein Präventionssystem gegen den plötzlichen Kindstod oder ein Einmalhandschuh aus Löwenzahnkautschuk zum Aufsprühen gegen die Konkurrenz durchsetzen.

  • 29.06.2017
    • STARTUP TEENS Challenge 2017:

      Schülerteams in sieben Kategorien mit je 10.000 Euro Preisgeld ausgezeichnet

      Die diesjährigen Gewinner des 2. STARTUP TEENS Businessplan-Wettbewerbes für Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren stehen fest. Aus mehr als 2.000 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern haben sich die besten 21 Teams für das Finale in Berlin durchgesetzt. In den Kategorien Software & Spiele, Technik & Wissenschaft, Gesundheit & Sport, Energie & Umwelt, Beauty & Fashion, Essen & Gastronomie und Soziales Engagement mussten die Schülerinnen und Schüler um jeweils 10.000 Euro Start- oder Investitionskapital am Abend vor einer hochkarätig besetzten Jury pitchen und ihre Geschäftsidee überzeugend präsentieren. 

      Die ausgezeichneten Sieben

      In der Kategorie Software & Spiele konnte sich MEET mit einem Planungstool für Partys und Events durchsetzen. VTT gewann mit einem teilautonomen Transportmittel für Einkäufe die Kategorie Technik & Wissenschaft. Ein Präventionssystem gegen den plötzlichen Kindstod von Bambivia überzeugte die Jury in der Kategorie Gesundheit & Sport. Die Tarax AG setzte sich mit einem Einmalhandschuh aus Löwenzahnkautschuk zum Aufsprühen in der Kategorie Energie & Umwelt durch. Der Gewinner der Kategorie Beauty & Fashion ist Blackvit mit einer Badehose, die nach Gebrauch in einer wasserdichten eingenähten Tasche verstaut werden kann. Mit einem Bestellsystem für Restaurants war MyFoodMyOrder in der Kategorie Essen & Gastronomie nicht zu schlagen. Das Preisgeld in der Kategorie Soziales Engagement ging an die kostenlose Lern-App Skills4School.

      Spannende Gespräche und Netzwerken am Abend

      Im Anschluss an die Preisverleihung konnten die frisch gekürten Startup Teens bei den „Inspiring Digital Tables“ Kontakte in die Wirtschaft knüpfen. Im Journalistenclub trafen zahlreiche erfolgreiche Startup-Unternehmer und -Unternehmerinnen, Social Media-Stars und die besten Startup Teens Deutschlands mit Vorständen von renommierten Unternehmen zusammen. Unter anderem diskutierten Julia Bösch (Outfittery), Lea Lange (Juniqe), Franziska von Hardenberg (BLOOMY DAYS), Diana zur Löwen (Influencerin), Daniel Krauss (Flixbus), Philip Siefer (Einhorn Products), Alex Giesecke und Nico Schork (TheSimpleClub) mit den Teenagern über Innovationen, Marktchancen und die Bedeutung von Netzwerken. Alle 20 Minuten wurden die Tische gewechselt, so dass viele inspirierende Gespräche geführt werden konnten.

      Gastgeber war auch in diesem Jahr WELT und stellte für die 200 Gäste die Räumlichkeiten im 19. Stock des Axel-Springer-Hauses inkl. des renommierten Journalistenclubs für die Preisverleihung und die Inspiring Digital Tables zur Verfügung. „Wir sind sehr begeistert zu sehen, welch starke unternehmerische Geschäftsideen Teenager bereits im Schulalter haben. Dass wir die Schüler bundesweit über unsere Online Plattform erreichen und sich so viele hochkarätige Persönlichkeiten ehrenamtlich zum Mentoring zur Verfügung stellen, ist klasse. Wir sind guter Dinge, dazu beitragen zu können, dass in Zukunft immer mehr Teenager erfolgreiche Entrepreneure und Intraprenere werden", so STARTUP TEENS Mitgründer und Geschäftsführer Hauke Schwiezer. 

  • 16.06.2017
    • Nach der Jury-Vorauswahl und dem Online-Voting stehen die Finalisten für das große STARTUP TEENS Business-Plan Finale am 29.06.2017 in Berlin fest.

      Aus 217 Geschäftsideen hat unsere Jury in einer ersten Auswahlstufe die besten 5 Business-Pläne in jeder der sieben Kategorien bestimmt.

      In Stufe 2 konnten sich alle Teams in ihren eigenen Pitch-Videos vorstellen und bis zum 14.06. im Online-Voting punkten. Die zwei Teams jeder Kategorie mit den besten Bewertungen zogen direkt ins Finale ein. Den jeweils dritten Platz im Finale nominierte die Jury per Wildcard. Hier war die Entscheidung in mehreren Kategorien hauchdünn und die Jury bewertete grundsätzlich nach den Kriterien Realisierbarkeit, Innovationsgrad und Vollständigkeit der Business-Pläne. Die große Begeisterung für den Wettbewerb zeigen auch die über 22.700 Votes für die insgesamt 35 Videos.

      Die Dislikes werden übrigens nicht gezählt, um ein unfaires Voting zu vermeiden, sie dienen lediglich der Einfachheit zum weiterklicken, wenn man nicht auf like klicken möchten. Die Stimmen hinter den Teams sind daher ausschließlich Likes!!

      Die 21 Finalisten in den 7 Kategorien sind:

       

      SOZIALES ENGAGEMENT 

      1. YVE
      2. Musican
      3. Skills4School (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. YVE (988 Stimmen)
      2. Musican (894 Stimmen)
      3. Ostium (784 Stimmen)
      4. Changeinthebox (680 Stimmen)
      5. Skills4School (637 Stimmen)

       

      ESSEN & GASTRONOMIE

      1. MY Food MY Order
      2. MyPowerSnack
      3. Osealio (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. MY Food MY Order (1.010 Stimmen)
      2. MyPowerSnack (904 Stimmen)
      3. Wake (862 Stimmen)
      4. Osealio (832 Stimmen)
      5. Parello Food Bar Lounge (831 Stimmen)

       

      BEAUTY & FASHION

      1. Lichterling
      2. Cos-Munity
      3. Blackvit (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. Lichterling (738 Stimmen)
      2. Cos-Munity (608 Stimmen)
      3. Mops. (581 Stimmen)
      4. Blackvit (577 Stimmen)
      5. Aldesign (550 Stimmen)

       

      ENERGIE & UNWELT

      1. Tarax AG
      2. Ecopress
      3. Puzzlemöbel (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. Tarax AG (640 Stimmen)
      2. Ecopress (553 Stimmen)
      3. Glinktech (517 Stimmen)
      4. Puzzlemöbel (505 Stimmen)
      5. GVL Trade (466 Stimmen)

       

      GESUNDHEIT & SPORT

      1. Fityoung
      2. Sofra
      3. Bambivia (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. Fityoung (710 Stimmen)
      2. Sofra (592 Stimmen)
      3. Bambivia (540 Stimmen)
      4. Fußball-Nachhilfe (526 Stimmen)
      5. Inhealth (486 Stimmen)

       

      WISSENSCHAFT & TECHNIK

      1. Innoceive
      2. MIR Project
      3.  VTT (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. Innoceive (638 Stimmen)
      2. MIR Project (624 Stimmen)
      3. Ichlernesmartphone.de (610 Stimmen)
      4. VTT (566 Stimmen)
      5. Flexpro (561 Stimmen)

       

      SOFTWARE & SPIELE

      1. SmartPhysics
      2. MEET
      3. Roadend (Wild Card)

      Ergebnisse Online-Voting:

      1. SmartPhysics (596 Stimmen)
      2. MEET (580 Stimmen)
      3. O-Ware (554 Stimmen)
      4. Shotage (542 Stimmen)
      5. Roadend (458 Stimmen)

       

      Alle Final-Teilnehmer erhalten jetzt per Mail alle Informationen rund um das große STARTUP TEENS Finale.

      Den Teams, die es leider nicht ins Finale geschafft haben, sagen wir ganz herzlich DANKE! Ihr wart großartig, wir sind begeistert von Euren Ideen und Eurem Elan! Macht weiter so!

  • 07.06.2017
    • Bundeskanzlerin zeichnet Startsocial-Teilnehmer aus:

      STARTUP TEENS ist Bundessieger in der Kategorie „Digitale Bildung“

      Die gemeinnützige Initiative STARTUP TEENS hat es unter die besten sieben Initiativen des diesjährigen startsocial-Wettbewerbes geschafft und die Kategorie „Digitale Bildung“ gewonnen. Wie die Organisatoren mitteilten, hatten sich rund 400 soziale Initiativen beim startsocial-Wettbewerb beworben, die besten 25 wurden soeben von Schirmherrin Angela Merkel im Bundeskanzleramt geehrt. Sieben von ihnen wurden für ihr Engagement mit Geldpreisen ausgezeichnet. Bundeskanzlerin Angela Merkel stiftet einen Sonderpreis, den sie vor Ort persönlich überreichte. STARTUP TEENS ist die erste Initiative Deutschlands, die Schülerinnen und Schülern zwischen 14 und 19 Jahren online für unternehmerisches Denken und Handeln begeistert.

      „Wir können noch gar nicht glauben, dass wir so weit gekommen sind. Es ist eine große Ehre für uns, bei diesem sehr bedeutenden Wettbewerb für ehrenamtliches Engagement im Kanzleramt mit dabei zu sein", sagt STARTUP TEENS-Mitgründer und Geschäftsführer Hauke Schwiezer. Unter dem Motto „Hilfe für Helfer“ unterstützt startsocial regelmäßig 100 soziale Initiativen durch viermonatige Beratungsstipendien. 

      Das Engagement der ausgewählten Initiativen reicht von Projekten in den Bereichen Bildung, Inklusion und soziale Teilhabe bis hin zur Gesundheitsförderung. Einer der Schwerpunkte der diesjährigen Wettbewerbsteilnehmer liegt darin, geflüchteten Menschen dabei zu helfen, sich langfristig ein neues Leben aufzubauen. Sie unterstützen beim Spracherwerb, beim Zurechtfinden im deutschen Verwaltungsdschungel, bei der Suche nach Wohnraum, Ausbildungs- und Arbeitsplätzen. So spiegelt startsocial immer auch aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen und Herausforderungen wider. Weitere Informationen unter www.startsocial.de.

      Startup Teens wurde im Herbst 2015 gegründet und bietet Jugendlichen Events & Workshops, Online-Trainings und lobt mit 7 x 10.000 Euro Preisgeld den höchstdotierten Businessplan-Wettbewerb Deutschlands aus. Darüber hinaus können die Schülerinnen und Schüler über ein großes Mentorennetzwerk mit mehr als 300 Persönlichkeiten wie Gründern, Unternehmern, Managern, Gründungszentren, IHKs und Hochschulen direkte und persönliche Kontakte in die Wirtschaft knüpfen. Alle Bausteine von Startup Teens sind für die Jugendlichen kostenfrei, die Mentorinnen und Mentoren engagieren sich ehrenamtlich. 

  • 07.06.2017
    • STARTUP TEENS CHALLENGE 2017:

      Über 200 Businesspläne kämpfen um Einzug ins Finale

      Wer erreicht das Online-Voting, wer fährt zum großen Finale nach Berlin? Die zweite Stufe des diesjährigen Businessplan-Wettbewerbs von STARTUP TEENS wird gezündet. Zur Challenge 2017 der Non-Profit-Organisation, die als einzige Initiative Deutschlands Schülerinnen und Schüler über Online-Trainings für unternehmerisches Denken & Handeln begeistert, kämpfen 217 Businesspläne von mehr als 2.000 Schülerinnen und Schülern um den Einzug ins Finale. 

      Vom 7. bis 14. Juni 2017, jeweils 12 Uhr, werden die fünf besten von der Jury ausgewählten Businesspläne jeder Kategorie, unter www.startupteens.de zum Online-Voting veröffentlicht. 

      „Dann entscheiden die Fans der teilnehmenden Teams darüber, welche Teilnehmer zum große Finale nach Berlin fahren“, sagt Hauke Schwiezer, Mitgründer & Geschäftsführer von STARTUP TEENS. „Schon jetzt sind wir begeistert von den vielen tollen Geschäftsideen unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Sie beweisen, dass es in Deutschland viel unternehmerisches Potenzial unter Teenagern gibt."

      In den sieben Kategorien Soziales Engagement, Beauty & Fashion, Gesundheit & Sport, Energie & Umwelt, Essen & Gastronomie, Wissenschaft & Technik sowie Software & Spiele kommen jeweils die beiden Geschäftsideen weiter, die die meisten Stimmen beim Voting bekommen. Ein Team pro Kategorie schickt die Jury direkt per Wildcard ins Finale. Für das Online-Voting wird lediglich ein von den Teilnehmern selbst gedrehtes Pitch-Video, samt kurzer, ebenfalls selbst erstellter Textzusammenfassung veröffentlicht. Die ausführlichen Businesspläne bleiben geschützt.

      Der Weg ins Finale nach Berlin

      Am 16. Juni 2017 steigt die Spannung weiter. Dann lüften wir das Geheimnis um die 21 Finalplätze. Alle Finalisten bekommen ein Abstimmungsgespräch mit STARTUP TEENS, bei dem sie erfahren was am Finaltag auf sie zu kommt. 

      Am Donnerstag, den 29. Juni 2017, findet das große STARTUP TEENS-Finale im Axel-Springer-Haus in Berlin statt. 

      In jeder der sieben Kategorien pitchen die Final-Teilnehmer vor einer Jury hochkarätiger Unternehmerinnen und Unternehmer um das Preisgeld des mit 7 x 10.000 Euro am höchsten dotierten Schüler-Business-Plan Wettbewerbs in Deutschland. Bewertet werden die drei Kriterien Realisierbarkeit, Innovationsgrad und Vollständigkeit. Bei der Abendveranstaltung haben die Finalisten dann die Möglichkeit mit mehr als 100 Top-Unternehmern aus Deutschland zusammen zu kommen und sich zu vernetzen. 

  • 11.05.2017
    • Wettbewerb unter Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin:

      STARTUP TEENS ist in der Bundesauswahl von startsocial

      Die gemeinnützige Initiative Startup Teens ist eines von 25 Stipendiatenprojekten, das es in die Bundesauswahl des Wettbewerbes von startsocial geschafft hat. Damit hat die erste Onlineplattform Deutschlands, die Jugendlichen zwischen 14 und 19 Jahren unternehmerisches Denken und Handeln beibringt, die Chance, es unter die besten Sieben zu schaffen und von der Schirmherrin Angela Merkel persönlich im Kanzleramt ausgezeichnet zu werden. „Es ist eine große Ehre und Auszeichnung für uns, bei diesem sehr bedeutenden Wettbewerb für ehrenamtliches Engagement unter die besten 25 Initiativen Deutschlands gewählt worden zu sein. Das Coaching im Wettbewerb hat uns deutlich vorangebracht", sagt Startup Teens Mitgründer und Geschäftsführer Hauke Schwiezer. Unter dem Motto „Hilfe für Helfer“ unterstützt startsocial regelmäßig 100 soziale Initiativen durch viermonatige Beratungsstipendien. 

      Startup Teens wurde im Herbst 2015 gegründet und will Unternehmergeist bei Schülerinnen und Schüler wecken und fördern. „Wir möchten jungen Menschen eine Alternative zu Beamtentum und Angestelltendasein aufzeigen und dafür sorgen, dass es in Deutschland in Zukunft wieder mehr junge Gründer, Unternehmensnachfolger und Intrapreneure gibt“, freut sich Marie-Christine Ostermann, Unternehmerin aus Hamm und ebenfalls Mitgründerin von Startup Teens, über die Auszeichnung. Startup Teens bietet Jugendlichen Events & Workshops, Online-Trainings und lobt mit 7 x 10.000 Euro Preisgeld den höchstdotierten Businessplan-Wettbewerb Deutschlands aus. Darüber hinaus können die Schülerinnen und Schüler über ein großes Mentorennetzwerk mit mehr als 275 Persönlichkeiten wie Gründern, Unternehmern, Managern, Gründungszentren, IHKs und Hochschulen direkte und persönliche Kontakte in die Wirtschaft knüpfen. Alle Bausteine von Startup Teens sind für die Jugendlichen kostenfrei, die Mentorinnen und Mentoren engagieren sich ehrenamtlich. 

      Ausgezeichnete Initiativen

      Im Vordergrund des Wettbewerbes von startsocial steht der Wissenstransfer zwischen Wirtschaft und sozialer Projektarbeit. Während des Beratungsstipendiums arbeiten Experten aus der Wirtschaft, dem öffentlichen Sektor und dem Non-Profit-Bereich mit den Stipendiaten an der Weiterentwicklung ihrer Initiativen. Detaillierte Feedbacks, persönliche Beratung und eine Vielzahl von Kontakten helfen den Wettbewerbsteilnehmern, ihre Vorhaben zu verwirklichen oder existierende Projekte zu optimieren. Die überzeugendsten 25 Stipendiatenprojekte werden jedes Jahr zur feierlichen Bundespreisverleihung nach Berlin eingeladen. Die Preisverleihung findet am 7. Juni 2017 im ‪ Bundeskanzleramt statt. In jedem Jahr nehmen circa 500 Non-Profit Organisationen am Wettbewerb von startsocial teil. 

      Download

      Pressepaket

  • 01.05.2017
    • Abgabefrist zum Businessplan-Wettbewerb auf vielfachen Wunsch verlängert!

      STARTUP TEENS hat die Abgabefrist zum diesjährigen Businessplan-Wettbewerb um 14 Tage bis zum 30. Mai 2017, 24 Uhr, verlängert. Grund war der vielfache Wunsch der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler nach etwas mehr Zeit für die Ausarbeitung. „Wir haben auch im letzten Jahr zum Endspurt noch ein bisschen zusätzliche Zeit eingeräumt und tun dies in diesem Jahr gerne wieder“, sagt Hauke Schwiezer, Vorstandsvorsitzender des STARTUP TEENS Netzwerk e.V.

      Der Fahrplan ändert sich dementsprechend wie folgt:
      Die Jury wird die eingereichten Businesspläne in der Zeit vom 31. Mai bis zum 6. Juni bewerten und die Top-Five für das Online-Voting auswählen.
      Das Online-Voting findet vom 7. Juni bis 14 Juni, 12 Uhr, statt.
      Ab 16.06. werden die Finalisten auf der STARTUP TEENS-Homepage veröffentlicht.

      Am 29.06.2017 findet das große Finale im Axel-Springer Haus in Berlin statt. Dort erwarten die Finalisten hochkarätige Unternehmer, Startups und Media Stars.

      Alle Informationen dazu findet Ihr HIER.
       

  • 26.02.2017
    • STARTUP TEENS macht Schule

      Auszeichnungen für Schulen mit Gründergeist

      Die gemeinnützige Initiative STARTUP TEENS zeichnet Schulen aus, an denen unternehmerisches Denken gefördert und Unternehmensideen junger Menschen unterstützt werden. Und das geht so: Mindestens drei Schüler-Teams von einer Schule reichen einen vollständigen Businessplan zur CHALLENGE 2017 ein, dem Business-Plan Wettbewerb von STARTUP TEENS. Damit qualifiziert sich die Schule zur STARTUP TEENS-Schule und erhält eine gerahmte Urkunde. Bei der CHALLENGE werden 7 x 10.000 Euro Start- oder Investitionskapital ausgelobt.

      Das Programm von STARTUP TEENS besteht aus vier Bausteinen, der CHALLENGE, EVENTS & WORKSHOPS, dem MENTORING und den ONLINE-TRAININGS. Diese bestehen aus Lehrvideos und Lehrmaterialien von erfolgreichen Unternehmerinnen und Unternehmern. Teenager können vom Wissen derjenigen profitieren, die schon erfolgreich Unternehmen gegründet haben. Unabhängig von der Schulform, dem Wohnort und dem sozialen Hintergrund der Schüler. 

      Das MENTORING bringt Jugendliche und ihre Geschäftsideen mit denjenigen Mentoren zusammen, die am besten zur Idee passen. Bundesweit engagieren sich inzwischen mehr als 250 Persönlichkeiten als Mentorinnen und Mentoren (Unternehmer, Manager, Vertreter von Hochschulen, IHKs, Wirtschaftsförderungen, Gründerzentren und Stiftungen). 

      Viele Schulen unterhalten Schülerfirmen, gründen Arbeitsgemeinschaften oder andere Projekte zur individuellen Förderung. Die Bausteine der Non-Profit-Organisation sind für all diese Projekte anwendbar und kommen bereits bundesweit in zahlreichen Schulen zur Anwendung. Videos und Lehrmaterialien werden zum Teil in Fächer wie Wirtschaft oder Gemeinschaftskunde integriert.

      „Auf unserer Online-Plattform finden nicht nur Schüler sondern auch interessierte Lehrer alles, was für das Fach Unternehmergeist nützlich ist“, sagt Susanne Maack, Leiterin PR & Kooperationen von STARTUP TEENS. „Wir freuen uns, wenn wir Unterrichtsinhalte bereichern können und junge Menschen motivieren, an ihre Ideen zu glauben, damit es künftig in Deutschland wieder mehr junge Gründer, Intrapreneure und Unternehmensnachfolger gibt.“ Die Auszeichnung für die Schulen soll das Engagement der Lehrkräfte würdigen, die ihre Schüler dabei unterstützen. 

  • 21.02.2017
    • Ideen-Workshop für Schülerinnen und Schüler –

      Youtube-Star und Junggründer geben wertvolle Tipps

      Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Hamm veranstaltet STARTUP TEENS einen Ideen-Workshop in Hamm. 14 - 19-jährige Schülerinnen und Schüler können dort innovative und kreative Techniken kennenlernen und ausprobieren.

      Der Workshop findet am Donnerstag, den 30. März 2017, von 16.00 bis 20.00 Uhr im VIP-Raum der Westpress-Arena statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl allerdings auf 30 Schüler begrenzt.

      Beim Workshop setzen sich die Schülerinnen und Schüler in mehreren Gruppen intensiv mit den Themen Brainstorming, Wettbewerbsanalyse, Teambildung und Mentoring auseinander.

      Besonders freuen sich die Veranstalter über die Zusage der Fashion-Bloggerin Diana zur Löwen. Als Influencerin folgen ihr auf YouTube und Instagram zusammen 1,2 Millionen Teenager auf ihren Shopping-Touren. „Durch kreatives Denken können junge Menschen zeigen, welches Potential in ihnen steckt, sei es im Internet oder im realen Leben“, freut sich Diana zur Löwen auf die Workshop-Erlebnisse.

      Mit dabei sind auch die beiden jungen Gründer von „Fitness&Co.“ und „GoJames“, Sebastian Severin Schulte und Phil-Kevin Sell aus Iserlohn. „Wir freuen uns sehr, unsere Erfahrungen an Teenager weiter geben zu dürfen und sie bei ihren Geschäftsideen zu unterstützen“, so Sebastian Severin Schulte.

      Als lokale Mentoren beteiligen sich unter anderem die Gründer von „4 Channels“, die nach ihrer Teilnahme am Startup Teens-Wettbewerb im vergangenen Jahr ihre Geschäftsidee bereits verwirklicht haben. Der 17-jährige Rubin Lind, Gewinner des vergangenen „Gründerslam“ und Erfinder der Lern-App „Skills4School“, wird seine Ideen und Erfahrungen ebenfalls einbringen, genauso wie Alexander Tschmel, Gründer von „Veemotion“.  

      Moderiert wird der Ideen-Workshop von Startup Teens-Mitgründer & Geschäftsführer Hauke Schwiezer.

      Für Christoph Dammermann, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Hamm, ist der Workshop die Fortsetzung einer erfolgreichen Entwicklung: "Heute beschäftigen sich bereits Schülerinnen und Schüler intensiv mit Businessplänen, Selbständigkeit und Gründergeist. Damit aus Ideen anschließend reale Projekte und Produkte entstehen, ist der Workshop die optimale Schnittstelle zwischen Schülern und Unternehmern."

      So wie die Initiative Startup Teens es sich zur Aufgabe gemacht hat, Schülerinnen und Schüler für Unternehmertum zu begeistern, möchte die Wirtschaftsförderung im Rahmen des Projektes „Wissen schafft Erfolg“ junge Menschen für den Hochschulstandort Hamm / Kreis Unna begeistern.

      Anmeldungen zum Workshop sind ab sofort per E-Mail an anika.braun@wf-hamm.de oder telefonisch unter Tel. 02381/9293-401 möglich. Anmeldefrist ist der 17. März, anschließend werden die Workshopplätze unter allen Bewerbern ausgelost. Die Teilnehmer sollten Interesse haben, an der Startup Teens-Challenge teilzunehmen und haben die Chance, in sieben Kategorien je 10.000 Euro zu gewinnen.

      Der Workshop ist Teil des Projektes „Wissen schafft Erfolg“ der Wirtschaftsförderung Hamm und der Wirtschaftsförderung des Kreises Unna. Das Projekt wird durch die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen gefördert.

  • 01.02.2017
    • Was macht das Einhorn im Bad?

      Social Media-Stars und junge Unternehmer machen sich für jugendliche Gründer stark

      Zugegeben, Fabelwesen sind eher selten in deutschen Badezimmern. Aber manchmal eben unverzichtbar, wenn es darum geht, Jugendliche bei ihren Geschäftsideen zu bestärken. Wie das geht, zeigen Jungunternehmer und erprobte Einhörner wie Philip Siefer von „Einhorn Condoms“ oder die Gründer der Online-Nachhilfeplattform „TheSimpleClub“, Alex Giesecke und Nico Schork, gerade in einem Trailer der gemeinnützigen Initiative STARTUP TEENS. Die hat es sich zum Ziel gesetzt, in Deutschland wieder mehr junge Leute für Unternehmensgründungen zu begeistern.

      Im Film ißt eine junge Frau unter der Dusche gerade ihr 2-in-1 Duschgel-Frühstück, als ein Einhorn auftaucht und die kreative Geschäftsidee des Duschgels lobt. Siefer ist als Einhorn bereits aus seinem Auftritt in der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ bekannt. Der Entwickler veganer Kondome, dessen Kampagne mit der Drogeriekette „dm“ im Netz gerade 800.000 mal geklickt wurde, ist ein Vorbild für junge Leute. „Deutschland hat zu wenige junge Gründer, wie uns“, sagt Siefer. Giesecke und Schork ergänzen: „Deshalb helfen wir als Mentoren bei STARTUP TEENS Jugendlichen dabei, aus ihren Träumen Geschäftsideen zu entwickeln.“ Auch die Fashion-Bloggerin Diana zur Löwen ist mit dabei. Als erfolgreiche Netzwerkerin folgen der YouTuberin im Netz zusammen 1,2 Millionen Fans auf ihren Shopping-Touren. Sie sagt: „Wir wollen auch die Angst vorm Scheitern nehmen. Viel wichtiger ist aufzustehen und es neu zu versuchen!“ Die Berliner Unternehmerin und STARTUP TEENS-Mentorin Chanyu Xu ist Profi in Sachen Start-up. Sie hat bereits vier Mal gegründet und ist Chefin von „Eating with the Chefs“. Gemeinsam erreichen die fünf erfolgreichen Jungunternehmer in ihren sozialen Netzwerken und Onlineanwendungen rund 2,7 Millionen Jugendliche.

      Wie aus Schülern Start-ups werden, zeigt auch die erste Generation STARTUP TEENS: Lena Kotlarov und Rubin Lind, erzählen jungen Leuten beim Mentoring, wie sie zu erfolgreichen Gründern wurden. Lind entwickelt gerade sein erstes eigenes Unternehmen „Skills4School“ im Bereich digitale Bildung und Kotlarov berät bei „4Channels“ mittelständische Unternehmen bei deren Social-Media-Aktivitäten.

      Und was macht nun das Einhorn im Bad?

      Vor allem gute Laune. Bis zur Marktreife des essbaren Duschgels wird es wohl noch ein bisschen dauern...

      HIER geht’s zum Film

      Regie: Tino Latzko (Screenday Productions)
      Kamera: Chris Kraetzmann
      Protagonisten: Lena Kotlarov (4Channels), Rubin Lind (Skills4School), Chanyu Xu (Eating with the chefs), Alex Giesecke und Niclas Schork (TheSimpleClub), Philip Siefer (Einhorn Condoms), und die Fashion-Bloggerin Diana zur Löwen.

      Möglich würde der Spot durch das pro bono Engagement der sieben Protagonisten und des Regisseurs Tino Latzko, des Kameramannes Chris Kraetzmann sowie die kreative Unterstützung von WeltN24, dem Medien-Partner von STARTUP TEENS.

      STARTUP TEENS: Lernen wie man gründet

      Bei der Online-Plattform STARTUP TEENS können Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren unternehmerisches Denken und Handeln erlernen. Die Initiative bietet als einzige in Europa Online-Trainings, kostenfrei und jederzeit abrufbar. Außerdem werden Events und Workshops veranstaltet. Mehr als 250 Persönlichkeiten stehen Teenagern als Mentoren zur Seite und beim höchstdotierten Businessplan-Wettbewerb in Deutschland winken den Siegern in sieben Kategorien jeweils 10.000 Euro Startkapital. 

      Download

      Pressepaket

  • 23.01.2017
    • STARTUP TEENS-Community auf Facebook gegründet

      Diskutierten, teilen, liken, eigene Geschäftsideen vorstellen und Erfahrungen austauschen – das alles können Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren ab sofort in der STARTUP TEENS-Communitiy auf Facebook. Neben am Unternehmertum interessierten Teenagern hat STARTUP TEENS auch viele junge Gründer, Teilnehmer der Challenge 2016 sowie Partner & Mentoren aus dem eigenen Netzwerk zur Community eingeladen.

      Neben dem neuen Netzwerk sind weitere Aktionen geplant, um die Social-Media-Aktivitäten kontinuierlich auszubauen. 

      Unterstützt wird STARTUP TEENS dabei ab sofort von der Fashion-Bloggerin Franziska Fröhlich, die das Management der Social-Media-Kanäle der Non-Profit-Organisation übernehmen wird.

      „Es gibt so viele coole Ideen da draußen und manchmal braucht es nur einen Zündfunken, damit sie fliegen. Darüber wollen wir reden“, beschreibt Franziska Fröhlich die STARTUP TEENS-Community. „Wir werden aber auch andere Social-Media-Kanäle nutzen, um junge Leute zu erreichen. Bei Instagram planen wir zum Beispiel, bekannte YouTuber oder Gründer einzuladen, die unseren Followern einen Tag lang Einblicke in ihren Arbeitsalltag geben."

      Neben dem MENTORING ist die STARTUP-TEENS-Communitiy ein weiterer Baustein im Programm der Initiative, Jugendliche für unternehmerisches Handeln und Denken zu begeistern.

  • 22.10.2016
    • STARTUP TEENS für den Demografie Exzellenz Award nominiert

      Die jeweils drei nominierten Projekte in den sieben Kategorien für den Demografie Exzellenz Award 2016 stehen fest. In der Kategorie „coachen und lernen“ ist die Non-Profit Initiative STARTUP TEENS bereits für den dritten Preis in diesem Jahr nominiert.

      „Wir freuen uns riesig, nach den Auszeichungen Deutschland Land der Ideen und startsocial nun auch für den 

      Demografie Exzellenz Award 2016 nominiert zu sein. Das zeigt, dass wir mit unserer Online-Plattform zur Förderung des unternehmerischen Denkens und Handelns bei Teenagern genau den Nerv der Zeit treffen“, so Marie-Christine Ostermann, stv. Vorsitzende des STARTUP TEENS Netzwerk e.V.

      Der Pitch und die Preisverleihung finden am Donnerstag, den 17.11., im Speicher am Kaufhauskanal in Hamburg statt.

      Weitere Informationen unter:

      http://www.demografie-exzellenz.de/award/

  • 15.10.2016
    • Mentoren-Programm startet mit über 200 Persönlichkeiten 

      Als erste Non-Profit Organisation in Deutschland hat STARTUP TEENS ein Mentoren-Programm gestartet, bei dem Schüler und Schülerinnen im Alter von 14-19 Jahren sich mit ihrer Geschäftsidee online um Mentoren und Mentorinnen bewerben können.

      Und dies unabhängig davon, ob sie vorab am Programm von STARTUP TEENS teilgenommen haben oder nicht.

      "Eine unserer Hauptüberzeugungen ist es, dass die Chancen beim beruflichen Werdegang für alle Teenager in Deutschland gleich sein sollten. Daher haben wir ein Mentoren-Programm ins Leben gerufen, bei dem die Schüler und Schülerinnen über unsere Online-Plattform bundesweit mit erfolgreichen Persönlichkeiten gematcht werden können", so Hauke Schwiezer, Mit-Gründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS.

      Bereits zum Start der Challenge 2017 am 15.Oktober 2015 sind mehr als 200 Unternehmer, Manager und Vertreter von IHKs, Wirtschaftsförderungen, Technologieparks, Gründerzentren, Stiftungen und Hochschulen als Mentoren und Mentorinnen mit am Start und freuen sich auf die Teenager. 

      "Wir hatten uns zum Ziel gesetzt mit 100 Persönlichkeiten zu starten. Dass es nun mehr als doppelt so viele geworden sind, ist ein toller Erfolg. Wir sind für das Engagement der Mentoren und Mentorinnen außerordentlich dankbar" so Marie-Christine Ostermann, ebenfalls Mit-Initiatorin und Mit-Gründerin von STARTUP TEENS.

      Das Mentoren-Programm wird nun kontinuierlich ausgebaut.

      Die STARTUP TEENS Challenge 2017 ist mit 7 x 10.000 Euro der mit Abstand am höchsten dotierte Business-Plan Wettbewerb für Schüler und Schülerinnen in Deutschland.

  • 28.09.2016
    • startsocial stärkt ehrenamtlich Engagierte: 100 soziale Initiativen erhalten Beratungsstipendium, darunter auch STARTUP TEENS aus Hamm

      München/Hamm, 28. September 2016

      Zum 13. Mal hat startsocial 100 soziale Initiativen, darunter auch die Online-Plattform Startup Teens aus Hamm, bundesweit mit Beratungsstipendien ausgezeichnet. Der Wettbewerb, der unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel steht, fördert ehrenamtlich Engagierte seit 2001 durch Wissenstransfer. Die neuen Stipendiaten überzeugten durch ihre gesellschaftliche Relevanz und Wirksamkeit und wurden von unabhängigen, ehrenamtlichen Juroren aus rund 400 Bewerbern ausgewählt. Sie erhalten ein viermonatiges Coaching mit Fach- und Führungskräften aus der Wirtschaft, dem öffentlichen Sektor oder dem Non-Profit-Bereich.

      Die Vielfalt der gesellschaftlichen Themen und Herausforderungen, denen sich die ehrenamtlich Engagierten widmen, ist groß. Die Stipendiatenprojekte setzen sich beispielsweise für mehr Bildungsgerechtigkeit ein, unterstützen gesundheitlich beeinträchtigte Menschen und sind in den Bereichen Migration, Integration und Inklusion aktiv. Die Angebote reichen von Patenschafts- und Mentorenprogrammen über Selbsthilfegruppen und Aufklärungsarbeit bis hin zur Hilfe bei der Vermittlung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen.

      Ausgezeichnet wurde auch die Non Profit Initiative Startup Teens aus Hamm. Startup Teens bringt Jugendlichen kostenlos unternehmerisches Denken und Handeln bei unter Mithilfe von inzwischen über 200 ehrenamtlich tätigen Unternehmern und Intrapreneuren, die die Jugendlichen über Events, Online-Training und eine Ideen-Challenge unterstützen. Ganz neu ist zusätzlich der 4. Baustein von Startup Teens, das Mentoren-Programm. Hierfür können sich die Teenager auf www.startupteens.de ab 01.10.2016 bewerben. Die Mentoren helfen den Jugendlichen bei der Ideenfindung, bei der Teilnahme an der Ideen-Challenge und bei der Umsetzung ihrer Idee. Hier geht es zum Kurzportrait von Startup Teens bei startsocial: https://startsocial.de/projekte/2016/startup-teens

      Rund ein Viertel der Stipendiaten engagieren sich für geflüchtete Menschen. Einen Überblick über alle 100 Stipendiaten finden Sie hier.

      In der startsocial-Beratungsphase wird jede der 100 Initiativen individuell gefördert. 200 erfahrene Fach- und Führungskräfte werden hierfür von Anfang November 2016 bis Ende Februar 2017 zu ehrenamtlichen startsocial-Coaches. Mit durchschnittlich vier Stunden pro Woche stehen sie den Stipendiaten mit ihrer Expertise zur Seite, um die Initiativen gemeinsam weiterzuentwickeln. Der Wissenstransfer und die Professionalisierung stärken das ehrenamtliche Engagement in Deutschland nachhaltig.

      Ein kurzer Film erklärt den startsocial-Wettbewerb in 1:40 Minuten.

      Weiteres Pressematerial finden Sie hier.

  • 07.09.2016
    • Deine Idee. Dein Mentor. Deine Challenge.

      STARTUP TEENS EVENT in Duisburg

      Wie kann man als Schüler/in eigene Ideen umsetzen? Wie erkennt man sein eigenes Talent und wie macht man aus dieser Leidenschaft einen Beruf? Und zwar ganz gleich ob man später mal Gründer, Unternehmensnachfolger oder Intrapreneur (unternehmerisch denkende/r Angestellte/r) werden möchte. 

      Über diese und andere Fragen rund ums unternehmerische Denken und Handeln möchte STARTUP TEENS mit Duisburgs Schülerinnen und Schülern sprechen. Gemeinsam mit seinen lokalen Partnern Klöckner & Co SE und der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer richtet die Non-Profit Initiative am Mittwoch, den 05. Oktober 2016, von 18.00 – 20.00 Uhr, ein STARTUP TEENS EVENT bei Klöckner & Co SE, Am Silberpalais 1, in 47057 Duisburg aus. 

      Die Schülerinnen und Schüler erwartet eine spannende Talkrunde mit Gisbert Rühl (Klöckner & Co SE, CEO), Iwona Malecki (SkilderArt GmbH, Gründerin &Geschäftsführerin), Michelle Geisler (job2do GmbH und Peepz GmbH, Gründerin & Geschäftsführerin) sowie den beiden Teenagern Jan Kroppen (J&J IT-Services GbR, Gründer & Geschäftsführer) und Alexander Bittner (BERT UG i.G., Gründer & Geschäftsführer)

      Sie erzählen von ihren beruflichen Anfängen, Erfolgen wie Misserfolgen sowie Entrepreneurship und Intrapreneurship. Nach etwa 60 Minuten beginnt eine Diskussion mit den Schülerinnen und Schülern aus dem Plenum. 

      Zu der Veranstaltung am 05.Oktober 2016 können sich Schülerinnen und Schüler aus Duisburg und Umgebung aller Schulsysteme im Alter von 14 bis 19 Jahren einzeln oder in Gruppen unter Viktoria@startupteens.de anmelden. Die Teilnahme ist kostenfrei. Einlass ist ab 17:30 Uhr. Da jedes STARTUP TEENS Event für die Bereitstellung auf der Online-Plattform aufwändig gefilmt wird, brauchen Schülerinnen und Schüler unter 18 Jahren zur Teilnahme die Einverständniserklärung ihrer Eltern. 18- und 19-Jährige können diese selbst unterschreiben. Die Einverständniserklärung kann hier heruntergeladen werden.

      Die Veranstaltung bildet den Auftakt des höchstdotierten Schüler-Businesssplan Wettbewerbes in Deutschland, der STARTUP TEENS CHALLENGE, die mit 7 x 10.000 Euro dotiert ist. Die Teenager können sich darauf mit dem STARTUP TEENS ONLINE TRAINING vorbereiten. Zudem haben Sie die Möglichkeit von Mentoren/innen bei der Erstellung des Business-Plans begleitet zu werden. Klöckner & Co SE und die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer unterstützen auch hierbei tatkräftig. 

  • 06.09.2016
  • 01.07.2016
    • STARTUP TEENS kürt Gewinner des Business-Plan-Wettbewerbs

      Berlin, 30. Juni 2016. Die Gewinner des STARTUP TEENS Business-Plan-Wettbewerbs für Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren stehen fest. Aus mehr als 150 Teilnehmern schafften es jeweils drei Schülerteams ins Finale nach Berlin und kämpften in den Kategorien Soziales Engagement, Energie & Umwelt, Essen & Gastronomie, Gesundheit & Sport sowie Technik, Beauty & Fashion und Digitale Medien um jeweils 10.000 Euro Start- bzw. Investitionskapital. Spannende Impulse aus der Welt des Unternehmertums erhielten die Teenager durch die Reden von Seriengründer und Investor Frank Thelen, bekannt durch die TV-Gründershow „Die Höhle der Löwen“, und Philipp A. Pausder, Gründer und Geschäftsführer des Heizungs-Startups Thermondo.

      In der Kategorie Soziales Engagement setzte sich ‚Refascent’ mit der Idee einer Plattform gegen die Konkurrenz durch, auf der sich Flüchtlinge, Helfer und die lokale Wirtschaft auf Augenhöhe begegnen. ‚Green Cycle Development’ gewinnt in der Kategorie Energie & Umwelt mit einem einzigartigen Recyclingkonzept, mit dem Silikon im Silikonmüll zu fast 100 Prozent wiederverwertet werden kann. Bei Essen & Gastronomie überzeugte ‚Cupermo’ die Jury mit einem Kaffeebecher, bei dem Emojis vor Verbrennungen warnen. ‚Sound Silence’ war mit einer innovativen Lärmschutzidee, auf Basis aktiver struktureller Schwingungskontrollen an Fensterscheiben, in der Kategorie Gesundheit & Sport sowie Technik nicht zu schlagen. Mit ‚Befancy’ gewinnt eine soziale Netzwerkidee für Modebewusste die Kategorie Beauty & Fashion. Bei Digitale Medien holte sich ‚B.E.R.T.’ (Backup & Efficient Restore Technology) mit einer intelligenter Software Datensicherungs- und Wiederherstellungstechnologie den ersten Platz.

      Nach einem Pitch vor einer hochkarätigen Jury aus erfolgreichen Unternehmerinnen und Unternehmern, wurden die Plätze eins bis drei jeder Kategorie gekürt. Die Teams mussten sich an den Kriterien Realisierbarkeit, Vollständigkeit und Innovationsgrad messen lassen.

      „Wir freuen uns über die vielen Jugendlichen, deren tolle Geschäftsideen Marktlücken besetzen, Prozesse im Alltag vereinfachen oder gesellschaftliche Herausforderungen angehen“, sagt Verena Pausder, Mitinitiatorin von STARTUP TEENS und Unternehmerin aus Berlin. „Wenn wir Jugendliche motivieren können, an sich selbst und ihre Ideen zu glauben, Wagnisse einzugehen und Verantwortung zu übernehmen, dann wird Deutschland in Zukunft sehr gut aufgestellt sein. Wir engagieren uns, damit es in unserem Land viel mehr Gründer, Unternehmensnachfolger und Intrapreneure geben wird.“

      Gastgeber für das Finale von STARTUP TEENS war der Partner der ersten Stunde der Onlineplattform: Welt24 stellte für die insgesamt rund 150 Finalisten, Unterstützer, Juroren und Wegbegleiter Räumlichkeiten in der 19. Etage des Axel-Springer-Hauses in Berlin zur Verfügung. Dr. Stephanie Caspar, WeltN24-Geschäftsführerin, war von Anfang an vom STARTUP TEENS-Ansatz überzeugt: „Deutschland kann noch jede Menge mehr Unternehmertum und Innovationsgeist vertragen. Wir helfen daher gern dabei, auch schon Schülerinnen und Schüler für diese Themen zu begeistern. Als Medienmarke für Menschen, die gern anpacken und gestalten, ist das für uns eine Selbstverständlichkeit.“

       

      STARTUP TEENS ebenfalls Preisträger

      Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank zeichneten im Rahmen des Finales STARTUP TEENS als Preisträger des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016 aus. Dabei werden Ideen und Projekte hervorgehoben, die die Potenziale von Nachbarschaft im Sinne von Gemeinschaft, Kooperation und Vernetzung nutzen und dadurch zur Bewältigung gegenwärtiger oder künftiger gesellschaftlicher Herausforderungen beitragen.

      Eine Expertenjury aus Wissenschaftlern, Wirtschaftsmanagern, Journalisten und Politikern wählte die STARTUP TEENS – Online-Plattform für Nachwuchsunternehmer gemeinsam mit einem fünfköpfigen Fachbeirat aus über 1.000 Bewerbungen aus. Cindy Reichel von der Deutschen Bank überreichte STARTUP TEENS die Auszeichnung und betonte, dass STARTUP TEENS mit seinem Netzwerk aus Unternehmern, Intrapreneuren und Hochschulwissenschaftlern die jungen Unternehmer von morgen fördere und damit gleichzeitig den Weg für Innovationen in Deutschland ebne.

  • 23.06.2016
    • Facebook lädt Finalisten des STARTUP TEENS Business-Plan-Wettbewerbs 2016 in ihr Hauptstadtbüro ein.

      Mark Zuckerberg war ein STARTUP TEEN. Mit gerade mal 19 Jahren gründete er Facebook. Was 2004 mit der einfachen Idee begann - Menschen den Kontakt zu Freunden zu erleichtern - nutzen heute viele Millionen Menschen rund um den Globus, davon 28 Millionen mindestens einmal im Monat in Deutschland.   

      "Wir sind überzeugt, dass es jugendliches Engagement, Wagemut und Innovationsfreude braucht, um gute Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Der große Erfolg des ersten STARTUP TEENS Business-Plan-Wettbewerbs 2016 zeigt, dass es dieses Potenzial bei Jugendlichen in Deutschland gibt. Unabhängig vom Bildungsniveau und deutschlandweit. Von Garmisch-Partenkirchen bis Flensburg und von Görlitz bis Kleve", so Eva-Maria Kirschsieper, Facebooks Head of Public Policy für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

      Allerdings nützt die beste Idee nichts, wenn sie den Weg aus den Köpfen in unsere Gesellschaft nicht schafft, wenn junge Leute nicht gefördert werden, Wagnisse einzugehen. Hier wollen wir etwas verändern, Mut machen, Werkzeuge an die Hand geben und Alternativen zu Angestelltendasein und Beamtentum aufzeigen. 

      Unsere Finalisten haben schon etwas gewagt, ihre Ideen zu Papier gebracht und sich getraut, sie einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Von wem könnten sie das besser lernen, als von Menschen, die den Weg in die Selbständigkeit schon erfolgreich beschritten haben?

      Deshalb finden wir es cool, dass Facebook unsere Finalisten am 1. Juli, von 10.00 - 11.00 Uhr (Einlass: ab 9.30 Uhr), in das niegelnagelneue Hauptstadtbüro am Potsdamer Platz (“Sony Center" | Kemperplatz 1A | 10785 Berlin), und ihnen zeigt, was aus einer kleinen Idee so alles werden kann. Anmeldung bitte über susanne@startupteens.de.

  • 16.06.2016
    • Die STARTUP TEENS Finalisten 2016 stehen fest!

      Nach der Jury-Vorauswahl und dem Online-Voting stehen die Finalisten für das große STARTUP TEENS Business-Plan Finale am 30.06.2016 in Berlin fest.

      Aus über 150 Geschäftsideen hat unsere Jury in einer ersten Auswahlstufe die besten 5 Business-Pläne in jeder der sechs Kategorien bestimmt.

      In Stufe 2 konnten sich alle Teams in ihren eigenen Pitch-Videos vorstellen und bis zum 14.06. im Online-Voting punkten. Die zwei Teams jeder Kategorie mit den besten Bewertungen zogen direkt ins Finale ein. Den jeweils dritten Platz im Finale nominierte die Jury per Wildcard. Hier war die Entscheidung in mehreren Kategorien hauchdünn und die Jury bewertete grundsätzlich nach den Kriterien Realisierbarkeit, Innovationsgrad und Vollständigkeit der Business-Pläne. Die große Begeisterung für den Wettbewerb zeigen auch die über 17.000 Votes für die insgesamt 30 Videos.

       

      Die 18 Finalisten in den 6 Kategorien sind:

      Soziales Engagement 

      1. Skills4School
      2. Your-Aid Mikrokredite
      3. Refascent

       

      Gesundheit & Sport / Technik

      1. Noscio
      2. Sound Silence
      3. Cyvil

       

      Essen & Gastronomie

      1. Quark n More
      2. Cupermo
      3. Yourtrade

       

      Energie & Unwelt

      1. Green Cycle Development
      2. JM²  Solar 
      3. Smartenergyag

       

      Digitale Medien

      1. BERT
      2. 4Channels
      3. New School

       

      Beauty & Fashion

      1. Fashfun
      2. Befancy
      3. Lowin Design

       

      Alle Final-Teilnehmer erhalten am Donnerstag den 16.06. per Mail alle Informationen rund um das große STARTUP TEENS Finale.

      Den Teams, die es leider nicht ins Finale geschafft haben, sagen wir ganz herzlich DANKE! Ihr wart großartig, wir sind begeistert von Euren Ideen und Eurem Elan! Macht weiter so!

      Die Ergebnisse des Online-Votings lauten wie folgt:

       

      Soziales Engagement 

      1. Skills4School
      2. Your-Aid Mikrokredite
      3. BIBHO (Gesamtplatz 4)
      4. Refascent
      5. Jute Tat (Gesamtplatz 5)

       

      Gesundheit & Sport / Technik

      1. Noscio
      2. Sound Silence
      3. Cyvil
      4. Babytec (Gesamtplatz 4)
      5. Evibration (Gesamtplatz 5)

       

      Essen & Gastronomie

      1. Quark n More
      2. Cupermo
      3. Yourtrade
      4. CLAB (Gesamtplatz 4)
      5. Food2Order (Gesamtplatz 5)

       

      Energie & Umwelt

      1. Green Cycle Development
      2. JM²  Solar 
      3. Max-Oldschool (Gesamtplatz 4)
      4. Smartenergyag
      5. Furnature Manufactory (Gesamtplatz 5)

       

      Digitale Medien

      1. BERT
      2. 4Channels
      3. Sloffline (Gesamtplatz 4)
      4. New School
      5. Schoolnet (Gesamtplatz 5)

       

      Beauty & Fashion

      1. Fashfun
      2. Befancy
      3. Lowin Design
      4. Garnfabrik (Gesamtplatz 4)
      5. N.N.A. (Gesamtplatz 5)

  • 10.06.2016
    • KPMG, eine der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland, wird ab sofort Premiumpartner der Non-Profit Initiative Startup Teens. Damit ist die KPMG AG das dritte Unternehmen, welches als Premiumpartner die erste Online-Plattform in Deutschland unterstützt, die Jugendlichen unternehmerisches Denken und Handeln beibringt.

      Die Partnerschaft umfasst eine enge Zusammenarbeit bei Events, dem Online-Training und auch dem Business-Plan Wettbewerb von Startup Teens. Das diesjährige Finale des mit 6 x 10.000 Euro am höchsten dotierten Business-Plan Wettbewerbs für Schüler in Deutschland, wird am 30. Juni 2016 in Berlin ausgetragen.

      Frank Wiethoff, KPMG Regionalvorstand Ost, ist von Startup Teens überzeugt: „Schülerinnen und Schülern kostenlos, spannend und einfach unternehmerisches Denken und Handeln zu vermitteln, ist ausgesprochen wichtig für die Zukunft Deutschlands. Mit Startup Teens geschieht dies innovativ und schlagkräftig, da über die Online-Plattform sehr viele Schülerinnen und Schüler erreicht werden können, unabhängig von Wohnort, sozialem Background oder Schulform." Frank Wiethoff wird auch Mitglied des Beirats von Startup Teens sein. 

      "Die Partnerschaft mit KPMG ist eine tolle Unterstützung für unser Ziel, mit Startup Teens über die nächsten Jahre deutlich mehr junge Menschen für Unternehmertum zu begeistern", so Verena Pausder, Mit-Gesellschafterin und Beiratsvorsitzende von Startup Teens. "Gemeinsam werden wir erreichen, dass immer mehr Teenager Freude daran haben, unternehmerisches Denken und Handeln zu lernen und unsere Online-Plattform für ihre berufliche Zukunft zu nutzen.“

       

      Download

      Pressepaket

  • 06.06.2016
    • 150 Business-Pläne zur STARTUP TEENS Challenge eingereicht!

      Der erste Business-Plan Wettbewerb der Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS geht in seine heiße Phase. 

      Bis Dienstag, den 31. Mai 2016, konnten deutschlandweit Schülerinnen und Schüler zwischen 14-19 Jahren ihre Geschäftsidee über www.startupteens.de hochladen.

      „Wir sind begeistert, dass gleich im ersten Jahr 150 Schüler-Teams an unserer Challenge teilnehmen", sagt Hauke Schwiezer, Gründer & Geschäftsführer von STARTUP TEENS. „In den sechs Kategorien Beauty & Fashion, Digitale Medien, Energie & Umwelt, Essen & Gastronomie und Technik sowie beim Sonderpreis Soziales Engagement  lagen die Einreichungen weit über unseren Erwartungen. Lediglich im Bereich Gesundheit & Sport hatten wir nur vier Geschäftsideen, so dass wir diese Kategorie mit der Kategorie Technik zusammengelegt haben“.

      2-stufiges Auswahlverfahren auf dem Weg ins Finale:

      Vom 1. bis 7. Juni 2016 trifft die Jury von STARTUP TEENS, die aus erfolgreichen Unternehmerinnen und Unternehmern besteht, eine Vorauswahl der TOP FIFE pro Kategorie. Bewertet werden die drei Kriterien Realisierbarkeit, Innovationsgrad und Vollständigkeit. 

      Von Mittwoch, den 8. Juni 2016, 12.00 Uhr, bis Dienstag, den 14. Juni, 24.00 Uhr, findet dann ein Online-Voting über die STARTUP TEENS Website statt. Aus den fünf besten Geschäftsideen in jeder der sechs Kategorien kommen

      die Plätze eins und zwei, für die am meisten abgestimmt wird, ins Finale. Je ein Team pro Kategorie wählt die Jury direkt per Wildcard in die Endausscheidung. 

      Für das Online-Voting werden lediglich ein von den Teilnehmern selbst gedrehtes Pitch-Video, samt kurzer, ebenfalls selbst erstellter Textzusammenfassung veröffentlicht. Die ausführlichen Businesspläne bleiben geschützt.

      Wer fährt zum Finale nach Berlin?

      Am 16.06.2016 steigt die Spannung, wir lüften das Geheimnis um die 18 Finalplätze. Die Gewinnerteams erfahren das von uns persönlich, alle anderen auf  www.startupteens.de. 

      Die Teams bekommen einen Skype Call mit einem Jury-Mitglied, bei dem sie erfahren, was am Finaltag auf sie zu kommt. Außerdem erhalten sie Feedback zu ihren Ideen. Diese Skype-Calls erfolgen zwischen dem 18. und 25. Juni.

      Am Donnerstag, den 30. Juni 2016, findet das große STARTUP TEENS-Finale statt; bei unserem Haupt-Partner WeltN24 GmbH, im Axel-Springer-Hochhaus in Berlin. 

      In jeder der sechs Kategorien pitchen die Finalteilnehmer vor einer Jury um das Preisgeld des mit 6 x 10.000 Euro am höchsten dotierten Schüler-Business-Plan Wettbewerbs in Deutschland. 

  • 03.06.2016
    • Hamm, 2. Juni 2016. Als erste Onlineplattform in Deutschland, die Jugendliche zu jungen Unternehmern ausbildet, gehört STARTUP TEENS zu den 100 Preisträgern des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016. Mit dem Wettbewerb würdigen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank zukunftsweisende Ideen, die die Potenziale von Nachbarschaft im Sinne von Gemeinschaft, Kooperation und Vernetzung nutzen und so einen gesellschaftlichen Mehrwert zur Lösung von gegenwärtigen oder künftigen Herausforderungen schaffen. 

      Unter rund 1.000 Bewerbungen wurde die gemeinnützige Initiative STARTUP TEENS von einer hochkarätigen Jury ausgewählt. „Wir sind sehr stolz, dass wir zu den Preisträgern des diesjährigen Wettbewerbs zählen“, sagt Marie-Christine Ostermann, Mit-Initiatorin von STARTUP TEENS und Unternehmerin aus Hamm. „Es ist uns ein Anliegen, jungen Leuten eine Alternative zum Angestelltendasein aufzuzeigen und sie für unternehmerisches Denken und Handeln zu begeistern.“ STARTUP TEENS bietet Schülerinnen und Schülern zwischen 14 und 19 Jahren kostenfreien Zugang zu allen Informationen rund ums Unternehmertum. Die Initiative bietet ein Online Training, das bundesweit Jugendliche aller Schulformen erreicht, veranstaltet Events und lobt den derzeit für Schülerinnen und Schüler höchstdotierten Businessplanwettbewerb in Deutschland aus. STARTUP TEENS wird von mehr als 150 erfolgreichen Unternehmerinnen und Unternehmern unterstützt.

      „Die Preisträger des diesjährigen Wettbewerbes haben gezeigt, dass in Gemeinschaft, Partnerschaft und Zusammenarbeit das Geheimnis von Erfolg liegt. Sie sind Vorbilder einer offenen, innovativen und starken Gesellschaft in Deutschland. Ihre ausgezeichneten Projekte machen Mut und sind ein Beleg für lebendige Nachbarschaft in all ihren Facetten“, gratuliert Jürgen Fitschen, Mitglied des Präsidiums des Deutschland - Land der Ideen e.V. Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (BDI) und Vorsitzender des Deutschland – Land der Ideen e.V., ergänzt: „Angesichts komplexer Herausforderungen wie Globalisierung oder Migration müssen wir künftig in allen Feldern noch stärker auf Vernetzung und Kooperation setzen. Die ,Ausgezeichneten Orte‘ im Land der Ideen leisten einen wichtigen Beitrag, gemeinsam Wege für die Zukunft zu finden.“

      Große Aufmerksamkeit für Preisträger

      Von Juni bis Dezember feiert jeder Preisträger eine individuelle Preisverleihung und erhält zu diesem Anlass seine von Bundespräsident Joachim Gauck unterzeichnete Urkunde. Im Oktober startet die deutschlandweite Wahl des Publikumssiegers. Der feierliche Preisträgerempfang in Frankfurt am Main im November, bei dem die mit Spannung erwartete Bekanntgabe der sechs Bundessieger – ein herausragendes Projekt in jeder Kategorie – erfolgt, rundet das Wettbewerbsjahr ab.

      Engagierte Partner: „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank

      „Deutschland – Land der Ideen“ ist die gemeinsame Standortinitiative der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft, vertreten durch den BDI. Die Deutsche Bank ist seit 2006 Partner und Nationaler Förderer des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“. Ziel ist es, Innovationen aus Deutschland im In- und Ausland sichtbar zu machen und die Leistungskraft und Zukunftsfähigkeit des Standorts zu stärken.

  • 27.04.2016
    • Europas größter Schuhhändler, das Familienunternehmen Deichmann, wird ab sofort Exklusiv-Partner der Non-Profit Initiative Startup Teens. Damit ist Deichmann neben WeltN24 und Tengelmann Ventures das dritte Unternehmen, welches im Rahmen einer bundesweiten Partnerschaft die erste Online-Plattform in Deutschland unterstützt, die Jugendlichen unternehmerisches Denken und Handeln vermitteln möchte.

      Die Partnerschaft umfasst die bundesweite Zusammenarbeit mit Startup Teens. Über Events, Online-Training und einen Business-Plan Wettbewerb lernen Schülerinnen und Schüler im Alter von 14 bis 19 Jahren in ganz Deutschland unternehmerisches Denken und Handeln. Das Finale des mit 7 x 10.000 Euro am höchsten dotierten Business-Plan Wettbewerbs für Schüler in Deutschland, wird am 30. Juni 2016 in Berlin ausgetragen.

      Heinrich Deichmann, Inhaber des gleichnamigen Schuhhandelsunternehmens , ist von dem Projekt überzeugt: „Die Initiative Startup Teens finde ich sehr sinnvoll. Eine positive Einstellung zu unternehmerischem Handeln ist in Deutschland bisher noch zu wenig verbreitet. Daher ist es wichtig, das Thema Jugendlichen aller Schulformen frühzeitig nahe zu bringen und sie mit unternehmerischem Denken vertraut zu machen." 

      "Die Partnerschaft mit Deichmann gibt uns weiteren Rückenwind, in den nächsten Jahren mehr junge Gründer, Unternehmensnachfolger und Intrapreneure in Deutschland zu gewinnen", so Marie-Christine Ostermann, Mit-Initiatorin und Gesellschafterin von Startup Teens. "Unser Ziel ist, noch mehr Jugendliche aus allen Bevölkerungsschichten dafür zu begeistern, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und ihre Ideen und Ziele mutig zu verwirklichen. Über die kostenlose Online-Plattform können wir sehr viele Teenager unabhängig vom Ort und Background erreichen.“

      Die Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS hat es sich zur Aufgabe gemacht, Schülerinnen und Schülern unternehmerisches Denken und Handeln beizubringen. So sollen in Zukunft mehr Gründer, Unternehmensnachfolger und Intrapreneure hervorgebracht werden. Neben einem wöchentlichen Online-Training und dem am höchsten dotierten Business Plan Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler in Deutschland, führt Startup Teens auch Events durch, um 14 bis 19-Jährige Schülerinnen und Schüler für das Unternehmertum zu begeistern. Weitere Informationen unter www.startupteens.de.

      Downloads

      Pressemitteilung

  • 22.04.2016
    • Erste Schule in München integriert das Online-Training in den Unterricht.

      Als erste IHK in Deutschland kooperiert die IHK für München und Oberbayern mit der Non-Profit Initiative STARTUP TEENS, die Jugendlichen u.a. über Online-Training unternehmerisches Denken und Handeln vermittelt.

      "STARTUP TEENS vereint vorbildlich ein deutschlandweit bislang einmaliges Angebot für Teenager, bereits frühzeitig mit Unternehmertum in Kontakt zu kommen und ist dabei jederzeit an jedem Ort für die Jungen und Mädchen kostenlos verfügbar. Daher unterstützen wir das Projekt sehr gerne bei der Skalierung, um weitere zukünftige Entrepreneure und auch Intrapreneure in unserer Region zu haben", so Annemarie Grund, Referentin Start Up Gründungen der IHK München und Oberbayern. 

      Als erste Schule in München integriert die Städt. Berufsschule für Industrieelektronik das Online Training von STARTUP TEENS zur individuellen Förderung in den Unterricht. "Unsere Schule hat zwar den hohen Anspruch den jungen Menschen in Ausbildung möglichst umfassende Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen für ein erfolgreiches berufliches Handeln zu vermitteln, doch wissen wir wohin sie die Zukunft führt? Möglicherweise schlummern in dem einen oder anderen schon während der Ausbildung die Visionen zur Selbständigkeit und Unternehmertum", so Direktor Max Eiser. "Startup Teens bietet zur Umsetzung dieser Visionen ganz tolle Möglichkeiten", so Eiser weiter. 

      Am Montag, den 25.4., findet in der Aula der Städtischen Berufsschule für Industrieelektronik (Bergsonstr. 109, 81245 München), von 9.30 - 11.30 Uhr ein Event statt, an dem für ca. 75 Schüler/innen aus drei Klassen des 2.Ausbildungjahres der offizielle Startschuss für STARTUP TEENS erfolgt. 

      Nach einer Vorstellung von STARTUP TEENS diskutieren in einer Talkrunde mit den Schülern und Schülerinnen Max Eiser (Direktor Städt. Berufsschule für Industrieelektronik), Annemarie Grund (Referentin Start Up Gründungen der IHK München und Oberbayern), Ministerialrat Christoph Pfaff (Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, Referat Gründerland Bayern), Michael Szumielewski (Gründer und App Entwickler, VisualHype GmbH) sowie Hauke Schwiezer (Mit-Gründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS). 

      In den kommenden Wochen schreiben die Schüler dann ihre Business-Pläne, die sie spätestens bis zum 22.5. bei STARTUP TEENS einreichen müssen. 

       Auch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie ist von STARTUP TEENS überzeugt. "Junge Menschen brauchen Vorbilder. Zudem haben sie ein ganz anderes Mediennutzungsverhalten als frühere Generationen. Dass hier erfolgreiche Unternehmer/innen mit akademischer Unterstützung Schüler und Schülerinnen unterrichten, ist ein wesentlicher Beitrag, um für Bayern eine neue Gründergeneration zu gewinnen und so die Grundlage für die Zukunft des Wirtschaftsstandortes zu legen", so Staatsekretär Franz Josef Pschierer.

      Die positive Resonanz in Bayern sorgt auch bei der Non-Profit Initiative selbst für Begeisterung. "In Bayern gibt es von je her eine große Affinität, innovativ zu handeln. Dass Deutschlands erste Online-Plattform zur Vermittlung unternehmerischer Skills für Teenager dort so viel Zuspruch bekommt, freut uns in besonderem Maße", so Hauke Schwiezer, Mit-Gründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS.

      Downloads

      Pressemitteilung

  • 21.04.2016
    • Die Tengelmann Ventures GmbH, ein Tochterunternehmen  der Unternehmensgruppe Tengelmann, ist Premiumpartner der Non-Profit-Initiative Startup Teens. Damit ist Tengelmann Ventures neben WeltN24 das zweite Unternehmen, welches als Hauptpartner die erste Online-Plattform in Deutschland unterstützt, die Jugendlichen unternehmerisches Denken und Handeln vermittelt. Die Partnerschaft umfasst eine enge Zusammenarbeit bei Events, Online-Trainings und auch dem Business-Plan-Wettbewerb von Startup Teens. 

      Die Bewerbungsphase für den diesjährigen Business-Plan-Wettbewerb läuft derzeit; das Finale wird am 30. Juni 2016 in Berlin ausgetragen. Franziska Schaefermeyer, Investment Managerin bei Tengelmann Ventures und mitverantwortlich für die Impact-Investing-Aktivitäten der Tengelmann Social Ventures, wird als Jurymitglied den Business-Plan-Wettbewerb begleiten. Mit sieben mal 10.000 Euro ist der Business-Plan-Wettbewerb der am höchsten dotierte Wettbewerb seiner Art für Schüler in Deutschland.

      Karl-Erivan W. Haub, Geschäftsführender und persönlich haftender Gesellschafter der Unternehmensgruppe Tengelmann, war von Anfang an von Startup Teens angetan: „Schülerinnen und Schülern unternehmerisches Denken und Handeln nahezubringen, ist wichtig für die Zukunft Deutschlands. Mit Startup Teens geschieht dies fair und chancengleich, da jeder teilnehmen kann – unabhängig von Schulform, Nationalität und sozialem Hintergrund. Daran wirken wir gerne mit.“

       „Die Partnerschaft mit Tengelmann Ventures ist ein starkes Signal, dass wir auf einem sehr guten Weg sind, mehr junge Gründer, mehr Unternehmensnachfolger und mehr Intrapreneure über viele Jahre hervorzubringen“, so Marie-Christine Ostermann, Mit-Initiatorin und Gesellschafterin von Startup Teens. „Gemeinsam werden wir immer mehr Teenager über unsere Plattform erreichen. Lernen im Internet ist für ihre berufliche Zukunft von entscheidender Bedeutung.“

      Downloads

      Pressemitteilung

  • 16.03.2016
    • Einladung zum STARTUP TEENS Event am 14. April 2016 in Hamburg

      Wie wird aus einer Idee ein Startup? Diese und andere Fragen können Hamburgs Schülerinnen und Schüler am Donnerstag, den 14. April ab 18.30 Uhr (Einlass ab 18.00 Uhr) mit spannenden Unternehmern, wie XING-Gründer Lars Hinrichs, diskutieren. 

      Die Veranstaltung findet im Apartimentum, Mittelweg 169, in Hamburg statt.

      Mit Hinrichs (Geschäftsführer der Investmentgesellschaft Cinco Capital GmbH) auf dem Podium sind Cécile Gaulke (Geschäftsführerin des Design-Second-Hand-Shops Rebelle), Elina Bergert (Gründerin des Schmuckversandes Coco’s Liberty), Lars Kilchert (Geschäftsführer von Pflege.de), Björn Beinhauer (Geschäftsführer der GIP Media Produktions GmbH) sowie André Mücke (Geschäftsführer der Schülermarketingfirma DSA youngstar GmbH). Sie erzählen von ihren unternehmerischen Anfängen, ihren Erfolgen und Misserfolgen. Nach der Talkrunde beantworten sie alle Fragen der Schülerinnen und Schüler aus dem Plenum.

       „Seinen Markt zu kennen, Risiken zu bewerten, aus Misserfolgen zu lernen und Verantwortung für sein Handeln zu tragen sind Eigenschaften, die nicht nur junge Unternehmer brauchen“, ist Hinrichs sicher. „Das wird viel zu selten vermittelt." 

      Unterstützt wird das Event in Hamburg unter anderem von der Privatbank Berenberg. „Verantwortungsvolles Handeln ist eines unserer höchsten Prinzipien. Wir engagieren uns sehr gerne, jungen Menschen die Themen Wirtschaft und Unternehmertum nahezubringen“, sagt Berenbergs Private-Banking-Chef Dr. Peter Raskin.

      Zu der Veranstaltung am 14. April können sich Hamburgs Schülerinnen und Schüler aller Schulsysteme im Alter von 14 bis 19 Jahren einzeln oder in Gruppen unter Viktoria@startupteens.de anmelden. Die Teilnahme ist kostenfrei. Einlass ist ab 18:00 Uhr. Da jedes STARTUP TEENS Event für die Bereitstellung auf der Online-Plattform aufwändig gefilmt wird, brauchen Schülerinnen und Schüler unter 18 Jahren zur Teilnahme die Einverständniserklärung ihrer Eltern. 18- und 19-Jährige können diese selbst unterschreiben. Die Einverständniserklärung kann hier heruntergeladen werden:

      Downloads:

      Einverständniserklärung
      Pressemitteilung

  • 09.02.2016
    • Einladung zum STARTUP TEENS #Gründertalk für Bielefelder Schülerinnen und Schüler im Alter von 14-19 Jahren. Am Montag, den 29. Februar 2016 um 16:30 Uhr im Textilkontor Walter Seidensticker GmbH & Co. KG Herforder Straße 182-194, 33609 Bielefeld

      Die Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS hat es sich zur Aufgabe gemacht, Schülerinnen und Schüler das Handwerkszeug rund ums Unternehmertum beizubringen.Dabei ist es uns ein Herzensanliegen, Schülerinnen und Schüler mit spannenden Unternehmerinnen und Unternehmern zusammenzubringen.

      Gemeinsam mit Olaf Matthies (Inhaber und Geschäftsführer der Steinkrüger Frucht - & Frischehandel GmbH), Sebastian Borek (Geschäftsführer und Co-Gründer der Founders Foundation), Verena Pausder (Gründerin und Geschäftsführerin Fox & Sheep GmbH Initiatorin von STARTUP TEENS), Jan Philipp Platenius (Gründer und Geschäftsführer von Talents ́ Friends GmbH), Maren Schrötgens (Gründerin, GGP Gesellschaft für Gesundheit und Personal mbH) werfen wir einen Blick hinter die Kulissen unternehmerischer Praxis und diskutieren mit den Schülerinnen und Schülern ihre Fragen. Wir freuen uns sehr, wenn möglichst viele Schülerinnen und Schüler kommen!

      Moderiert wird die Veranstaltung von Laura von Schubert.

      Um einen ungefähren Überblick über die Anzahl der Schülerinnen Schüler zu haben, die an dem Abend kommen werden, schicken Sie bitte eine Email an verena@foxandsheep.com und teilen uns mit, mit wie vielen Schülern Sie kommen. Natürlich sind auch Eltern und Lehrer herzlich willkommen.

  • 03.02.2016
    • Universität wird Partnerhochschule der Initiative „Startup Teens“

      Berlin/Oldenburg - Die Universität Oldenburg wird Partnerhochschule der Online-Plattform „Startup Teens“ – beide Seiten wollen mit der Partnerschaft den Gründergeist im Raum Oldenburg noch weiter befördern. Neben dem Gründungs- und Innovationszentrum (GIZ) der Universität ist auch die städtische Wirtschaftsförderung Kooperationspartner der Initiative, die Jugendliche im Alter von 14 bis 19 Jahren anspricht. „Je früher die Sensibilisierung der nachfolgenden Generation stattfindet, umso größer ist die Chance, eine flächendeckende und vor allem nachhaltige Gründungskultur in Oldenburg zu etablieren“, so GIZ-Leiterin Miriam Wiediger.
      In wöchentlichen Online-Trainings lernen Jugendliche wichtiges Handwerkszeug rund um unternehmerisches Denken und Handeln. Startup Teens - Geschäftsführer Hauke Schwiezer: „Unternehmertum lebt neben der guten Geschäftsidee von den Persönlichkeiten, die das Unternehmen gestalten! Mit Startup Teens setzen wir dort an und vermitteln den Jugendlichen Expertenwissen von spannenden Unternehmern. Mit der Universität Oldenburg haben wir einen weiteren sehr starken Partner gewonnen, um das Unternehmertum für junge Leute erlebbar zu machen!“

      Auch Dr. Stephanie Birkner, Juniorprofessorin für Female Entrepreneurship der Universität Oldenburg, wirkt bei den Online-Trainings für die SchülerInnen mit. Diese können mit ihrem neu erworbenen Wissen an einem Businessplan-Wettbewerb teilnehmen, der in sieben Kategorien je 10.000 Euro ausschüttet.
      Startup Teens ist die erste Online-Plattform in Deutschland, die 14- bis 19-jährigen SchülerInnen unternehmerisches Denken und Handeln beibringt. Die Non-Profit Organisation steht auf drei Säulen: Events, Online-Training und ein Business-Plan-Wettbewerb. Teilnahmeberechtigt sind Teenager aller Schulformen in Deutschland. Unterstützt wird Startup Teens bereits von mehr als 110 Partnern.

  • 26.01.2016
    • Ihr seid zwischen 14 und 19 Jahren alt und wollt wissen, welche Karrierechancen und Berufswege es während und nach der Schule gibt? Findet es heraus und kommt zum EF Karrieretag am 13. Februar von 11-16 Uhr, Königsallee 92a in Düsseldorf.

      Natürlich ist auch STARTUP TEENS mit am Start mit Lena Kotlarov, Niclas Jakob und Marie-Christine Ostermann. Besucht unseren Stand, seid bei unserer STARTUP TEENS Präsentation dabei und diskutiert mit uns und den anderen Teilnehmern und Partnern!

      Hier findet ihr alle Infos zum Event und könnt euch direkt anmelden: www.ef.com/ycd

      Wir freuen uns auf Euch!

  • 25.01.2016
    • ESMT und Online-Plattform Startup Teens kooperieren

      In Kooperation mit der ESMT European School of Management and Technology führt Startup Teens am Dienstag, den 1. März 2016 von 19.00 - 21.00 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) eine Veranstaltung für Jugendliche zum Thema Unternehmertum in Berlin durch.

      Auf dem Podium werden Lea Lange (Gründerin & Geschäftsführerin Juniqe), Claudia Leißner (Gründerin & Geschäftsführerin Proboneo), Philipp A. Pausder (Gründer & Geschäftsführer Thermondo), Christoph Räthke (Gründer Berlin Startup Academy & Director of Education GTEC) und Chanyu Xu (Gründerin & Geschäftsführerin Eating with the Chefs) diskutieren. Die Veranstaltung wird von Tijen Onaran (PR-Beraterin, Leiterin PR & Marketing Startup Teens) moderiert. Nach der Talkrunde haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, den Unternehmerinnen und Unternehmern Fragen zu stellen und anschließend persönliche Gespräche zu führen.

      Prof. Jörg Rocholl, Präsident der ESMT, erklärt: „Die Kooperation mit Startup Teens bietet der ESMT eine gute Gelegenheit, jungen Menschen Unternehmertum und Eigeninitiative näherzubringen. Auch in unserem MBA-Studiengang ist ‚Entrepreneurship‘ eines der Fokusthemen, zudem unterstützen wir mit dem German Tech Entrepreneurship Center (GTEC) auf unserem Campus innovative Existenzgründer.

      Christoph Räthke kommentiert: „Sich auf unserer Veranstaltung mit dem Thema ‚Unternehmertum‘ zu beschäftigen, kann für Jugendliche eine ganze Welt neuer Chancen und Optionen eröffnen. Und wir brauchen eine neue Generation von jungen Unternehmern, die den digitalen Wandel in starke, zukunftsgerichtete Firmen übersetzen.“

      Marie-Christine Ostermann, Geschäftsführende Gesellschafterin Rullko Großeinkauf und Mit-Initiatorin von Startup Teens, sagt: „Wir sind sehr froh, dass wir mit der ESMT eine international so renommierte Hochschule als Partner für Startup Teens gewinnen konnten.“

      Berliner Schulen aller Schulformen können ihre Schülerinnen und Schüler im Alter von 14-19 Jahren einzeln oder als Gruppe bei Startup Teens über info@startupteens.de anmelden. Interessierte Jugendliche können sich auch direkt an Startup Teens wenden. Da jedes Startup Teens Event aufwändig gefilmt wird, damit es auf der Online-Plattform für alle Interessierten zur Verfügung gestellt werden kann, brauchen Schülerinnen und Schüler unter 18 Jahren zur Teilnahme die Einverständniserklärung ihrer Eltern. 18- und 19-Jährige können diese selbst unterschreiben. Die Einverständniserklärung kann hier heruntergeladen werden:

      Einverständniserklärung

      Zum Pressepaket…

  • 22.01.2016
    • Hamm/Berlin – Die non-profit Initiative Startup Teens und Gründerstunde, realisiert vom Beirat Junge Digitale Wirtschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und SchulePLUS, dem Online-Netzwerk für Schulen und ihre Partner, starten deutschlandweite Kooperation.

      Mit der Kooperation wollen beide Initiativen Schülerinnen und Schüler für unternehmerisches Denken und Handeln begeistern. Ob in der 90-minütigen Gründerstunde an Schulen, bei den Startup Teens Events oder dem Startup Teens Online-Training: spannende Unternehmerinnen und Unternehmer berichten von ihren Erfahrungen und geben einen Blick hinter die Kulissen ihrer Unternehmerwelt.

      Verena Pausder, Mitinitiatorin und Gesellschafterin von Startup Teens zur Kooperation: „Beide Netzwerke, das von Gründerstunde und das von Startup Teens, ergänzen sich sehr gut und ermöglichen es, noch mehr Jugendlichen Unternehmertum nahezubringen. Unternehmertum lebt von Ausprobieren und Machen – den Jugendlichen einen Eindruck zu geben, welche unterschiedlichen Wege dabei jeder Unternehmer genommen hat, ist uns ein Herzensanliegen!“

      Auch Robert Greve von Gründerstunde sieht großes Potential in der Kooperation: „Die Zusammenarbeit ist so vielversprechend, weil wir die Lebenswelten der Schüler wunderbar verbinden können. In der Schule erleben sie Gründer hautnah. Zu Hause können die Jugendlichen ihr Interesse dann online vertiefen.“

      Die Non-Profit Initiative STARTUP TEENS hat es sich zur Aufgabe gemacht Schülern und Schülerinnen unternehmerisches Denken und Handeln beizubringen. So sollen in Zukunft mehr Gründer, Unternehmensnachfolger und Intrapreneure hervorgebracht werden. Neben einem wöchentlichen Online-Training und dem am höchsten dotierten Business Plan Wettbewerb für Schüler in Deutschland, führt Startup Teens auch Events durch, um 14 - 19 Jährige Schüler für das Unternehmertum zu begeistern.

      Gründerstunde macht Mut, inspiriert und bringt den Gründergeist direkt in die Schulen. In 90 Minuten lernen Schülerinnen und Schüler ab der 10. Jahrgangsstufe in persönlichen Gesprächen mit Gründerinnen und Gründer die Höhen und Tiefen einer Unternehmensgründung kennen und erweitern somit die Perspektive der eigenen Gründung für das spätere Berufsleben.

  • 07.01.2016
    • Die WeltN24 GmbH, ein Unternehmen der Axel Springer SE, wird ab sofort Medienpartner der Non-Profit Initiative Startup Teens. Damit ist die Mediengruppe das erste von drei Unternehmen, welches als Hauptpartner die erste Online-Plattform in Deutschland unterstützt, die Jugendlichen unternehmerisches Denken und Handeln beibringt.

      Die Partnerschaft umfasst eine enge Zusammenarbeit bei Events, dem Online-Training und auch dem Business-Plan Wettbewerb von Startup Teens. Das Finale des mit 7 x 10.000 Euro am höchsten dotierten Business-Plan Wettbewerbs für Schüler in Deutschland, wird im Juni 2016 ausgetragen.
      Dr. Stephanie Caspar, WeltN24-Geschäftsführerin war schon beim Start von Startup Teens Anfang September 2015 sehr angetan: „Schülerinnen und Schülern kostenlos und gut zugänglich unternehmerisches Denken und Handeln nahezubringen, ist wichtig für die Zukunft Deutschlands. Mit Startup Teens geschieht dies absolut fair und chancengleich, da jeder teilnehmen kann, unabhängig von Schulform, Nationalität und sozialem Hintergrund. Daran wirken wir gerne mit."
      Dr. Stephanie Caspar wird auch Mitglied des Beirats von Startup Teens sein.
      "Die Partnerschaft mit WeltN24 ist nach dem sehr erfolgreichen Start ein ganz starkes Signal, dass Startup Teens über viele Jahre mehr junge Gründer, mehr Unternehmensnachfolger und mehr Intrapreneure hervorbringen möchte", so Verena Pausder, Mit-Gesellschafterin und Beiratsvorsitzende von Startup Teens. "Gemeinsam werden wir erreichen, dass immer mehr Teenager erkennen, dass Lernen im Internet für ihre berufliche Zukunft von entscheidender Bedeutung ist.“

  • 15.12.2015
    • Um das kostenlose Online Training möglichst vielen Schülern und Schülerinnen im Alter von 14-19 Jahren zugänglich zu machen, wurde die "Deutschland Teens go Startup Teens-Kampagne" gestartet.

      Erfolgreiche Unternehmer, die in ihrer Heimatstadt, bzw. ihrer Region unternehmerisches Denken und Handeln bei Teenagern stärken möchten, helfen hier bei der Verbreitung von eigens dafür konzipierten Flyern. Diese werden auf die jeweilige Stadt oder Region angepasst. „Heidelberg Teens go Startup Teens“ gehört zu den ersten Karten, die STARTUP TEENS Mit-Gründer Dr. Christian Tidona, Gründer und Geschäftsführer des BioMed X Innovation Centers zur Verfügung stellt und für die Verteilung in interessierten Schulen in Heidelberg sorgt. "Mit STARTUP TEENS wollen wir dazu beitragen, dass das Lernen übers Internet genauso selbstverständlich wird wie beispielsweise in den USA. Die Teenager haben die Möglichkeit bei unserem Online Training von Unternehmern aus der Praxis zu lernen – verstehbar, nachvollziehbar und greifbar; das ist unser Anspruch!“

      Bereits wenige Tagen nach der Bekanntgabe gibt es Anfragen für weitere Karten – von Metropolen über kleine Städte hinzu Regionen. "Wir sind begeistert, welch breite Unterstützung wir durch sehr verantwortungsbewusste Unternehmer und Unternehmerinnen erfahren dürfen." so Hauke Schwiezer, Mit-Gründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS. „Die Kampagne soll dazu beitragen, dass in Zukunft mehr junge Menschen unternehmerische Fähigkeiten erlernen, ganz gleich ob sie später einmal Gründer, Unternehmensnachfolger oder Intrapreneuere werden möchten. Wer auch dazu beitragen möchte, kann sich jederzeit gerne bei uns melden," so Schwiezer weiter.

  • 19.10.2015
    • Mit der WHU – Otto Beisheim School of Management hat STARTUP TEENS einen weiteren exzellenten Hochschulpartner gewonnen

      Hamm/Vallendar, 19.10.2015. Die WHU – Otto Beisheim School of Management unterstützt als weiterer Hochschulpartner die im September 2015 gestartete Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS, die es sich zur Aufgabe macht, Schüler und Schülerinnen aller Schulformen für Unternehmertum zu begeistern. Für die in Deutschland einmalige Online-Plattform erarbeiten WHU-Professoren Lehrmaterialien. STARTUP TEENS richtet sich an 14-19-jährige und kombiniert Events, Online Trainings und Businessplan-Wettbewerbe. Die Teilnahme an den vom 22. Oktober 2015 bis April 2016 stattfindenden Modulen ist kostenlos.

      Professor Markus Rudolf, Rektor der WHU, findet die Partnerschaft naheliegend: „Der WHU-Spirit ist ohne unternehmerisches Denken schlicht nicht vorstellbar. Dieser Geist ist fest in der WHU-DNA verankert: Unternehmerisches Denken durchzieht die verschiedenen Studienfächer, wird zudem in vielen studentischen Initiativen von Anfang an auch ganz praktisch gelebt. Ich freue mich, dass die WHU durch STARTUP TEENS auch vielen Schülerinnen und Schülern diesen Gründergeist mit auf ihren Berufsweg geben wird.“

      Hauke Schwiezer, Geschäftsführer und Mit-Initiator von STARTUP TEENS freut sich ebenfalls über die Kooperation: "Dass die WHU einen so starken Fokus auf unternehmerische Ausbildung legt, ist eine große Chance für STARTUP TEENS. Es ist ein weiterer ganz wichtiger Meilenstein für uns, dass wir die WHU als Hochschul-Kooperationspartner gewinnen konnten. Wir freuen uns sehr über die ausgezeichnete Unterstützung bei der Ausarbeitung des Lehrmaterials für das STARTUP TEENS ONLINE TRAINING."

      „Durch STARTUP TEENS können wir junge Menschen schon sehr früh für Unternehmertum begeistern und ihnen das wichtige Handwerkszeug für eine Unternehmensgründung mit auf den Weg geben“, erklärt Professor Christian Hagist, Inhaber des Lehrstuhls für Generationenübergreifende Wirtschaftspolitik, der STARTUP TEENS unterstützt. Es sei ihm ein besonderes Anliegen, über das Online-Training vielen Schülerinnen und Schülern unternehmerisches Denken und Handeln spannend, anschaulich und verständlich nahe zu bringen.

      Auch Prof. Dr. Christina Günther, Inhaberin des IHK-Lehrstuhls für kleine und mittlere Unternehmen, ist überzeugt von STARTUP TEENS: „Unternehmerisches Interesse und Talent zeigt sich bei vielen jungen Menschen oft schon deutlich vor dem Einstieg in den Berufs- oder Studienalltag. Deshalb freut es mich besonders, das Projekt STARTUP TEENS unterstützen zu dürfen. So können wir Schülerinnen und Schüler schon früh für Unternehmertum begeistern und die potentiellen Gründer von morgen unabhängig von der Schulform oder einem späteren Studium fördern. Das erlernte unternehmerische Denken und Handeln wird den Teilnehmern nicht nur im Fall einer eigenen Unternehmensgründung nützen, sondern auch im Berufsleben als Angestellter.“

      WHU – Otto Beisheim School of Management:

      Die WHU – Otto Beisheim School of Management ist eine international ausgerichtete, privat finanzierte Wirtschaftshochschule. Die 1984 gegründete Business School gehört inzwischen zu den renommiertesten deutschen Wirtschaftshochschulen und genießt auch international hohes Ansehen. Mit dem WHU Campus Düsseldorf hat die Hochschule im Oktober 2012 ihren zweiten Standort eröffnet.

      Weitere Informationen unter: http://www.whu.edu

  • 30.09.2015
    • Der Gründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS, Hauke Schwiezer ist heute und Morgen zu Besuch an 7 Lippstädter Schulen und stellt die Mitmachmöglichkeiten sowie die erste Veranstaltung am 21.10 von STARTUP TEENS vor. Die Schülerinnen und Schüler werden eingeladen, beim 1. STARTUP TEENS Event dabei zu sein. Die Stationen sind die Gesamtschule in Lippstadt, die Edith-Stein-Realschule, die Drost-Rose-Realschule, die Kopernikusschule, die Graf-Bernhard-Realschule, die Marienschule, das evangelische Gymnasium sowie das Ostendorf-Gymnasium.

  • 14.09.2015
    • Hamm, 14.09.2015. Nachdem die Online-Plattform von STARTUP TEENS am 02.09.2015 live gegangen ist, findet nun das zweite STARTUP TEENS EVENT am 27. Oktober in Hamm statt.

      Die Non-Profit Initiative STARTUP TEENS, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Schüler und Schülerinnen für Unternehmertum zu begeistern, richtet ihr zweites STARTUP TEENS EVENT am Dienstag, den 27.10.2015, in Hamm aus. 14-19jährige Schüler und Schülerinnen aller Schulformen können hierbei fünf Unternehmer und Unternehmerinnen in einer Talk-Runde auf der Bühne erleben und ihnen auch selbst Fragen stellen. Die Veranstaltung findet von 19.00 - 21.00 Uhr in den Räumlichkeiten der Hochschule Hamm Lippstadt (HSHL) statt. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Die Podiumsgäste sind: Michelle Geisler, Gründerin & Geschäftsführerin, PEEPZ GmbH und job2do, Düsseldorf, Marie-Christine Ostermann, Geschäftsführende Gesellschafterin, Rullko Großeinkauf GmbH & Co. KG, Hamm, Philippa Pauen, Geschäftsführende Gesellschafterin, HeH Lebensmittel GmbH, Berlin, Philip Siefer, Gründer & Geschäftsführer, einhorn Products GmbH, Berlin sowie Alexander Tschmel, Gründer & Geschäftsführer, veemotion UG, Hamm. Die Veranstaltung wird von Tijen Onaran, Leiterin Kommunikation HÄNDLERBUND e.V., Köln, moderiert.

      Der Hammer Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann sieht in dem STARTUP TEENS EVENT eine große Chance für die jungen Menschen in Hamm: "Mit der Entscheidung, STARTUP TEENS in Hamm zu gründen, erreicht unsere Stadt als Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort eine beeindruckende Aufmerksamkeit neben etablierten Startup-Hochburgen wie Berlin, München oder Köln. Durch ein engagiertes Netzwerk aus Hochschulen, Unternehmen und Schulen entwickelt Hamm schon jetzt eine Strahlkraft für zukünftige Unternehmensgründungen."

      Rullko-Chefin Marie-Christine Ostermann ist überzeugt: "Wenn wir viel mehr Menschen für Unternehmertum begeistern wollen, müssen wir früh damit beginnen und möglichst viele junge Menschen über neue Vorbilder überzeugen. Das können wir mit den Events, dem praxisorientierten Online-Unterricht und dem Businessplan-Wettbewerb von STARTUP TEENS erreichen."

      Ähnlich sieht es Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld, der Präsident der HSHL: „Als Hochschule in der und für die Region möchten wir unternehmerisches Handeln und Denken auf verschiedenen Ebenen fördern. STARTUP TEENS bietet hierfür ein tolles Rund-um Paket! Wir freuen uns, dass dieses in der Auftaktveranstaltung an der Hochschule vorgestellt wird und hoffen, viele Schülerinnen und Schüler auf dem Campus begrüßen zu dürfen.“

      Die Sparkasse Hamm ist ebenfalls Sponsor des Events. Torsten Cremer, Mitglied des Vorstandes, findet: „Wir fördern das Projekt STARTUP TEENS aus voller Überzeugung. Hamm braucht mutige und junge Menschen, die sich trauen ein eigenes Geschäftsmodell aufzubauen. Sie sorgen dafür, dass diese Stadt lebendig bleibt und eine gute Zukunft hat. Die Gründer von heute schaffen mit ihrer Kreativität die Arbeitsplätze von morgen und erhöhen die Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität unserer Stadt.“

      Christoph Dammermann, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Hamm: "Firmengründungen aus der Hochschule verzeichnen in Hamm bereits erste Erfolge, jetzt können Schülerinnen und Schüler für das Thema begeistert werden. Bei den Events und in den Online-Trainings werden sich junge Menschen intensiv mit Businessplänen, Selbständigkeit und Gründergeist beschäftigen. Ihre Ideen und Produkte sind ein wichtiger Impuls für die Weiterentwicklung des Standorts Hamm."

      Eingeladen sind die Schulen aller Schulformen aus Hamm und Umgebung. Die Anmeldungen der Schüler und Schülerinnen zu dem Event erfolgt über die Schulen. Diese kommunizieren die Teilnehmerzahl an die Stadt.

      Pressepaket Download

  • 11.09.2015
    • Nachdem die Online-Plattform von STARTUP TEENS am 02.09.2015 live gegangen ist, findet nun das erste STARTUP TEENS EVENT am 21. Oktober in Lippstadt statt.

      Die Non-Profit Initiative STARTUP TEENS, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Schüler und Schülerinnen für Unternehmertum zu begeistern, richtet ihr erstes STARTUP TEENS EVENT am Mittwoch, den 21.10.2015, in Lippstadt aus. 14-19jährige Schüler und Schülerinnen aller Schulformen können hierbei vier bis fünf Unternehmer und Unternehmerinnen in einer Talk-Runde auf der Bühne erleben und ihnen auch selbst Fragen stellen. Die Veranstaltung findet von 19.00 - 21.00 Uhr in den Räumlichkeiten der Hochschule Hamm Lippstadt (HSHL) statt. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Die Podiumsgäste sind: Helge Beckmann (Gründer & Geschäftsführer Audiocation GmbH, Lippstadt), Laura Berg (Gründerin & Geschäftsführerin KEKSZauber, Regensburg), Verena Pausder (Gründerin & Geschäftsführerin Fox & Sheep GmbH, Berlin), Christian Schenk (Gründer & Geschäftsführer CSS - Agentur für Bildung & Sport, Potsdam) sowie Maru Winnacker (Gründerin & Geschäftsführerin Project OONA GmbH, Berlin). Die Veranstaltung wird von Tijen Onaran (Leiterin Kommunikation HÄNDLERBUND e.V., Köln) moderiert.

      Dr. Jürgen Behrend, persönlich haftender, geschäftsführender Gesellschafter der Hella KGaA Hueck & Co., ist überzeugt: "STARTUP TEENS verfolgt den Ansatz, das Interesse junger Menschen an unternehmerischem Denken und Handeln zu wecken. Gerade für den Standort Deutschland ist es von entscheidender Bedeutung, die Unternehmer- und Gründerkultur zu fördern und damit die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken," so Dr. Behrend. "Daher hat Hella das Projekt von Anfang an unterstützt."

      Auch der Lippstädter Bürgermeister Christof Sommer sieht in dem STARTUP TEENS EVENT eine große Chance für die jungen Menschen in Lippstadt: "Die wirtschaftliche Zukunft einer Stadt hängt im Wesentlichen davon ab, ob die nachwachsende Generation innovative Ideen hat und diese in die Unternehmen der Stadt einbringt."

      Ähnlich sieht es Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld, der Präsident der HSHL. „Als Hochschule möchten wir unternehmerisches Denken und Handeln auf verschiedenen Ebenen fördern. Wir freuen uns daher besonders, dass die Auftaktveranstaltung an der Hochschule stattfinden wird."

      Die Sparkasse Lippstadt ist ebenfalls Sponsor des Events. "Wir waren schon immer ein starker Partner für Unternehmensgründungen. Wir möchten entscheidend dazu beitragen, dass es in Lippstadt und Region in Zukunft noch mehr davon gibt", so Jürgen Riepe, Vorsitzender des Vorstandes. Verena Pausder, die nicht nur Bühnengast, sondern auch Mit-Initiatorin und Beiratsvorsitzende von STARTUP TEENS ist, ist schon sehr gespannt auf das Event: "Es ist großartig wieviel Unterstützung wir in Lippstadt von allen Seiten bekommen. Es ist mir eine Freude, meine unternehmerische Erfahrung an die Schüler weiterzugeben. Wir brauchen gerade auch außerhalb der Großstädte wieder mehr Gründermentalität", so Pausder. Eingeladen sind die Schulen aller Schulformen aus Lippstadt und Umgebung. Die Anmeldungen der Schüler und Schülerinnen zu dem Event erfolgt über die Schulen. Diese kommunizieren die Teilnehmerzahl an die Stadt.

      Pressepaket Download

  • 09.09.2015
    • Als erste Hochschulpartnerin unterstützt die Hochschule Hamm-Lippstadt (HSHL) die neu gestartete Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS, die es sich zur Aufgabe macht, Schüler und Schülerinnen aller Schulformen für Unternehmertum zu begeistern. Für die in Deutschland bislang einmalige Online-Plattform erarbeiten HSHL-Professoren Online-Lehrmaterialien. Zudem sind die Hochschulcampus Veranstaltungsorte für die beiden Auftaktevents der Initiative im Oktober in Lippstadt und Hamm. STARTUP TEENS richtet sich an 14-19jährige Schülerinnen und Schüler und basiert auf den drei aufeinander aufbauenden Bausteinen Events, Online Training und Businessplan-Wettbewerb. Eine Teilnahme an den von Oktober bis April stattfindenden Modulen ist kostenlos.

      „Ob innovatives Startup, klassische Gründeridee oder Karriere im Unternehmen – unternehmerisches Denken und Handeln sind fester Bestandteil unserer Lehre und Forschung und STARTUP TEENS eine ideale Möglichkeit, dieses Wissen bereits Schülerinnen und Schülern zugänglich zu machen.“, erklärt Hochschulpräsident Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld das Engagement bei der Non-Profit-Initiative. Dabei sei nicht von Bedeutung, ob sich Schülerinnen und Schüler später auch für ein Studium entscheiden. Wichtig sei viel mehr die Fähigkeit, über den Tellerrand zu blicken: „Das Zusammenspiel verschiedener Disziplinen – auch in mutigen und ungewöhnlichen Kombinationen –, ist etwas, was in Deutschland noch viel ausgeprägter sein könnte“, so Zeppenfeld. „STARTUP TEENS wird sich zur führenden Online-Plattform im Bereich Gründung entwickeln, in der junge Menschen angeregt werden, selbst eigene Ideen mutig zu verfolgen.“

      Hochschul-Know-How zum Thema Gründung fließt in die Online-Trainings der Initiative, für die HSHL-Professoren Lehrmaterialien erarbeiten. „Vom Aufbau eines Businessplans, über Marketingmaßnahmen bis hin zur Erfolgskontrolle gibt es ‚Handwerkszeug‘, das man erlernen kann“, sagt Prof. Dr. Heiko Kopf, stellv. Head of Department Hamm 1 und Inhaber der Professur „Physik, Technologie- und Innovationsmanagement“. Gemeinsam mit seinen Kollegen Prof. Dr. Thomas Heiland und Prof. Dr. Jens Thorn transportiert Kopf Wissen zum Thema Unternehmertum einfach und verständlich erklärt. „Gründung ist auch an der HSHL ein großes Thema, es ist klasse, wenn wir durch die Initiative die Brücke bereits zu Schülerinnen und Schülern schlagen können“, sind sich die drei Professoren einig. "Dass die HSHL einen so starken Fokus auf unternehmerische Ausbildung legt, ist eine große Chance für die Städte Lippstadt und Hamm sowie die gesamte Region. Es ist ein ganz wichtiger Meilenstein für uns, dass wir die HSHL als unseren ersten Hochschul-Kooperationspartner gewinnen konnten", so Hauke Schwiezer, Geschäftsführer und Mit-Initiator von STARTUP TEENS. "Die gilt sowohl für die ausgezeichnete Unterstützung bei der Ausarbeitung des Lehrmaterials für das STARTUP TEENS ONLINE TRAINING als auch für die Bereitstellung der Locations für unsere ersten beiden STARTUP TEENS EVENTS", so Schwiezer weiter.

      Den Erfolg der HSHL-Lehre in Sachen Unternehmertum zeigen die ersten Ausgründungen von Studierenden: Mit veemotion beispielsweise, einem jungen Startup für Imagefilme und Online-Marketing, haben die drei Studierenden des „Technischen Managements und Marketings“ Nils Freyberg, Kevin Mirocha und Alexander Tschmel den Schritt in die Selbständigkeit gewagt. Alexander Tschmel meint: „Im Studium habe ich viel zum Thema Gründung gelernt, was nun bei unserem eigenen Unternehmen hilfreich ist. Ein Angebot wie STARTUP TEENS bereits zu Schulzeiten ist eine hervorragende und ganz unkomplizierte Unterstützung, selbst wenn man noch nicht sicher ist, wohin der Weg gehen soll. Eins kann ich versprechen: Sich selbst zu verwirklichen, ist super!“

  • 02.09.2015
    • Hamm und Berlin, 02.09.2015. Heute ist der Startschuss der Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS (www.startupteens.de) gefallen, die es sich zur Aufgabe macht, Schüler und Schülerinnen aller Schulformen für Unternehmertum zu begeistern. Die in Deutschland bislang einmalige Online-Plattform wurde von 6 Initiatoren ins Leben gerufen und wird bereits zum Start von 75 Unternehmern unterstützt. STARTUP TEENS richtet sich an 14-19 jährige Schüler und basiert auf den drei aufeinander aufbauenden Bausteinen Events, Online Training und Businessplan-Wettbewerb.

      Die 5 Gesellschafter sind Marie-Christine Ostermann (Geschäftsführende Gesellschafterin Rullko Großeinkauf GmbH & Co. KG, Hamm), Philippa Pauen (Geschäftsführende Gesellschafterin HeH Lebensmittel GmbH, Berlin), Hauke Schwiezer (Gründer & Geschäftsführer STARTUP TEENS GmbH, Vorstandsvorsitzender STARTUP TEENS Netzwerk e.V., Hamm), Dr. Christian Tidona (Gründer & Geschäftsführer BioMed X Innovation Center, Heidelberg) und Philip Wessa (Geschäftsführender Gesellschafter bfwtailormade communication GmbH, Neustadt an der Weinstraße). Diese haben gemeinsam mit der Berliner Unternehmerin Verena Pausder (Gründerin & Geschäftsführerin Fox & Sheep GmbH), die als Beiratsvorsitzende von STARTUP TEENS fungiert, die Initiative ins Leben gerufen.

      Marie-Christine Ostermann: „Wenn wir unser Land ein Stück weit ändern wollen, müssen wir möglichst viele junge Menschen am besten noch vor der Wahl einer beruflichen Ausbildung erreichen. Dies kann durch praxisbezogenen Online-Unterricht mit echten Unternehmern gelingen. STARTUP TEENS ist die erste Online-Plattform, die Jugendliche zu Unternehmern ausbildet.“

      Lars Hinrichs (XING-Gründer und Beirat STARTUP TEENS): „Das Verhalten von Teenagern wird stark durch Vorbilder geprägt. In Deutschland sind dies meistens Sportler, Musiker oder Models. Ich bin mir sicher, dass STARTUP TEENS dazu beitragen wird, dass sich in Zukunft mehr Schülerinnen und Schüler Unternehmer als Vorbilder aussuchen und Unternehmertum als Karrierealternative sehen."

      Auf den STARTUP TEENS EVENTS in diversen Städten in Deutschland werden Unternehmer und Unternehmerinnen auf der Bühne vor 200-500 Schülern und Schülerinnen ihre Erfahrungen wiedergeben und Fragen der Schüler beantworten. Die Städte und Termine werden in den nächsten Wochen und Monaten bekannt gegeben.

      Beim STARTUP TEENS ONLINE TRAINING werden Unternehmer Schülern in wöchentlichen Online-Modulen sechs Monate lang das Handwerkszeug des Gründens und des Unternehmertums beibringen. Ergänzt werden die Trainings-Videos durch Unterrichtsmaterial, welches Unternehmer und Hochschulen, die mit STARTUP TEENS kooperieren, exklusiv für das Online-Training erstellen. Start des ONLINE TRAININGS ist Oktober 2015.

      BEIM STARTUP TEENS BUSINESS PLAN WETTBEWERB können die Schüler das Gelernte in die Tat umsetzen und in 7 Kategorien jeweils 10.000 Euro gewinnen.

      Verena Pausder: "Wir müssen früh damit anfangen junge Menschen für Unternehmertum zu begeistern, wenn wir erreichen wollen, dass in Deutschland mehr Unternehmen gegründet werden. Genau da setzt STARTUP TEENS an, Teenagern unabhängig von ihrer Herkunft in drei aufeinander aufbauenden Schritten unternehmerisches Denken und Handeln beizubringen."

      Die Teilnahme an allen STARTUP TEENS Modulen ist für die Schüler und Schülerinnen kostenlos.

Mit besonderer Unterstützung von
600 Unternehmern für StartUp Teens

Mit besonderer Unterstützung von

Ausgezeichnet von

Du hast Fragen oder willst
bei STARTUP TEENS dabei sein?